Die Makkabiade ist eröffnet

Am Donnerstagabend wurde in Jerusalem die 20. Makkabiade eröffnet, das große Sportereignis für jüdische Sportler…

Mit dabei waren 230 Sportlerinnen und Sportler aus Deutschland – die größte deutsche Delegation aller Zeiten. Insgesamt sind etwa 10.000 Athleten aus 80 Ländern dabei und kämpfen noch bis zum 18. Juli in 45 Disziplinen um die Medaillen.

Leonid Rosental, der mit den Bikern von Ride4Solidarity mit dem Motorrad angereist war (Foto: Oren Grimberg/Ride4Solidarity)

Einer der Höhepunkte der Eröffnungsfeier war die Einfahrt der Biker von Ride4Solidarity with Israel. Gut drei Wochen nachdem sie sich in unserer Botschaft und in London auf den Weg gemacht hatten, fuhren sie feierlich mit ihren Motorrädern und der Makkabiade-Fackel im Teddy Stadium ein. Rund 5000 Kilometer haben sie zurückgelegt und auf der Strecke an verschiedenen bedeutenden Stationen jüdischer Geschichte Halt gemacht. Auf dem letzten Abschnitt ihrer Reise brachten sie außerdem die Makkabiade-Fackel von Griechenland nach Jerusalem. Die Fahrt war eine Hommage an die historische Fahrt jüdischer Biker zur Makkabiade in den 1930er Jahren und sollte ein Zeichen setzten für Solidarität mit Israel und gegen Antisemitismus.

Der Medaillenspiegel bei der Makkabiade wird aktuell mit 33 Medaillen von Israel angeführt, Deutschland hat bisher noch keine erkämpft.

Auch Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat ein Grußwort nach Jerusalem geschickt.

Newsletter der Botschaft des Staates Israel

Bericht über Makkabiade auf Bild online

Kommentar verfassen