Jüdische Friedhöfe in Mittel- und Oberfranken

 

Zwei Jahre nach der Veröffentlichung seiner Dokumentation „Jüdische Friedhöfe in Unterfranken“ erschien im gleichen Verlag der Bildband von Lothar Mayer, der nun die jüdischen Begräbnisstätten in den beiden anderen fränkischen Bezirken zum Inhalt hat. Dadurch hat der Autor einen weiteren, wichtigen Schritt in der Dokumentation der noch vorhandenen Zeugnisse jüdischer Vergangenheit in Franken vollzogen…

 

Nach den, für jedem sehr gut verständlichen, Hinweisen zum Gebrauch des Buches und einer Inhaltsübersicht bedankt sich der Autor bei den Personen, die ihm bei der Konzeption der Dokumentation hilfreich zur Seiten gestanden haben. Daran schließt sich, wie auch beim ersten Band, ein sehr persönliches Vorwort an. Danach werden auf 211 Seiten alle 44 mittel- und oberfränkischen jüdischen Friedhöfen – von Ansbach bis Zeckern (beide in Mittelfranken) eindrucksvoll in Wort und Bild dargestellt. Bei jedem Ort weist übrigens nicht nur ein sehr gut verständlicher Text auf die Geschichte und die Besonderheiten der jeweiligen Begräbnisstätte hin, der Verfasser unternimmt zudem sehr interessante und zuweilen auch recht subjektive gedankliche Exkurse in die Geschichte, Religionsgeschichte, Philosophie, ja, sogar auch in die gegenwärtigen politischen Ereignisse in aller Welt. Der Benutzer des Bandes wird stark beeindruckt sein von den mit großer Professionalität gefertigten Kartenskizzen der einzelnen Ortschaften, die dem Besucher das Auffinden des jeweiligen jüdischen Friedhofes erleichtern: ein schwarzer Davidstern in einem roten Ring markiert stets die exakte Lage der Begräbnisstätte.

Ganz besonders beeindruckend jedoch sind die äußerst schönen und künstlerisch wertvollen fotografischen Darstellungen, mit denen Lothar Mayer jeden Friedhof reich illustriert hat. Eine gründliche Übersicht über die jüdischen Symbole und deren Bedeutung, ein umfassendes Literaturverzeichnis, ein Glossar der gebräuchlichsten  hebräischen Ausdrücke, ein äußerst interessantes und zum Nachdenken anregendes Nachwort „Vom guten Glauben und rechten Wissen“  sowie Karten der drei fränkischen Bezirke, in der alle jüdischen Friedhöfe zu finden sind, sowie eine Karte von Mittelfranken und eine von Oberfranken, in denen neben den jüdischen  Orts- und Bezirksfriedhöfen auch die KZ-Friedhöfe, auf denen jüdische NS-Opfer bestattet wurden, schließen diese gelungene, hochinteressante und sehr schöne Dokumentation harmonisch ab. Nur derjenige, der sich selbst mit der Dokumentation von Zeugnissen jüdischer Vergangenheit beschäftigt hat, ist in der Lage zu ermessen, wie viel Arbeit, Ausdauer, Mühe, aber auch Liebe, Begeisterung und sogar Herzblut notwendig sind, um ein solches Werk zu konzipieren.

 

Lothar Mayer ist es gelungen, durch diesen äußerst beeindruckenden und vor allem künstlerisch wertvollen und schönen Bildband den nicht mehr existierenden jüdischen Gemeinden in Mittel- und Oberfranken ein bleibendes Denkmal zu setzen. Dafür gebührt ihm Dank und Anerkennung all‘ derer, denen der ehrliche Umgang mit der Geschichte ihrer fränkischen Heimat – und besonders mit den jüdischen Zeugnissen in Franken – ein Herzensanliegen ist.

 

Lothar Mayer: „Jüdische Friedhöfe in Mittel- und Oberfranken“, Michael Imhof Verlag 2011, Euro 19,95, Bestellen?

Kommentar verfassen