Die Trage der Zukunft

„Ingenieurinnen der Zukunft“ heiß ein Projekt des Nachrichtenportals Ynet, bei dem Schülerinnen gemeinsam mit Ingenieurinnen und anderen Experten an einem bestimmten Projekt arbeiten…

Eine der Gruppen ist mit der Entwicklung einer neuen Trage beauftragt. Die Trage, die bei den Israelischen Verteidigungsstreitkräften (ZAHAL) im Einsatz ist, wird schon seit vielen Jahren verwendet und ist in dieser Zeit nur sehr leicht modifiziert worden. Die Die Schülerinnen sollen nun eine neue Trage entwickeln, die standartmäßig zum Einsatz kommen könnte – und dem heutigen Stand der Technik entspricht.

„Ich hatte zunächst Bedenken, wie 11.-Klässlerinnen auf so eine Aufgabenstellung reagieren würden“, so die Programmiererin Bat-El, die das Projekt als Mentorin betreut. „Aber letztendlich haben sie sich sehr schnell mit dem Thema vertraut gemacht und hatten gleich eine Menge toller Ideen.“

Eine solche Idee entstand etwa beim Besuch einer Drohnen-Firma. Wäre es nicht, so der Gedanke einer Teilnehmerin, sicherer und vielleicht sogar schneller, Verletzte durch Drohnen zu bergen, ohne dass Menschen sich in Gefahr begeben müssen?

„Sollte es den Teilnehmerinnen gelingen, tatsächlich eine Art ‚smarte‘ Trage zu entwickeln, wäre das die erste ihrer Art weltweit“, so Esther Drucker, ebenfalls Mentorin des Projekts.

Und wer weiß, vielleicht werden diese Tragen sogar fliegen können…

Ynet, 13.02.17, Newsletter der Botschaft des Staates Israel
Foto: IDF

Kommentar verfassen