cache_2466221986

Geschichte erinnern – Zukunft gestalten

Am 12. Juni 2016, um 11.00, wird die gemeinnützige Madhouse GmbH unter dem Motto Geschichte erinnern – Zukunft gestalten im kleinen Konzertsaal des Münchner Kulturzentrums Gasteig des ersten Todestages des Sinto Hugo Höllenreiner mit einem Konzert von Adrian Gaspar gedenken…

Es werden unter anderem Passagen aus jenem Oratorium vorgetragen, das die Erlebnisse Höllenreiners in verschiedenen Konzentrationslagern in kompositorischer Form wiedergibt. Anschließend treten Sinti- und Roma-Kinder mit eigenen Darbietungen auf, mit welchen konkret wird allerdings noch nicht verraten. Die Gäste dürfen sich jedenfalls auf mannigfaltige Überraschungen gefasst machen. Nach dem Konzert eröffnet die Abgeordnete im Europäischen Parlament Soraya Post eine Kunstausstellung mit Porträts von Menschenrechtsaktivistinnen aus der Minderheit der Sinti und Roma in Deutschland und Europa. Bei einem Glas Sekt und kleinen Häppchen haben die Gäste die Gelegenheit zu einem Gespräch mit der Künstlerin Christina Horvath.

Als Ehrengäste werden der Vorsitzende des Zentralrats Deutscher Sinti und Roma, Romani Rose, der Vorsitzende des Landesverbandes der Sinti und Roma in Bayern, Erich Schneeberger, der ehemalige Münchner OB Christian Ude, sowie Peter Rauch, der Bruder von Hugo Höllenreiner erwartet.

Die Schirmherrschaft übernimmt der Münchner OB Dieter Reiter, dessen Vertreter Florian Roth, neben Alexander Diepold von Madhouse und Romani Rose zu den Rednern des Tages zählen wird.

Da die Anzahl der Plätze begrenzt ist, bittet die Madhouse GmbH um Reservierung bei der Emailadresse diepold@madhouse-munich.com

Die Madhouse GmbH freut sich auf eine in jeder Hinsicht bereichernde Begegnung.