Unglück in Rumänien: Hubschrauberbesatzung für tot erklärt

Die sieben Insassen des israelischen Armeehubschraubers, der am Montagabend in Rumänien abgestürzt ist, sind tot. Das erklärte die israelische Armee am Dienstagnachmittag, nachdem nahe dem Helikopter sieben Leichen entdeckt wurden. Auch der Flugschreiber, von dem Auskünfte über die Umstände des Unfalls erwartet werden, wurde inzwischen gefunden…

Israelische Verteidigungsstreitkräfte, 28.07.10

An Bord des Hubschraubers waren außer einem rumänischen Verbindungsoffizier sechs israelische Luftwaffensoldaten: Oberstleutnant d. Res. Avner Goldman (48) aus Modi’in, Oberstleutnant Daniel Shipenbauer (43) aus Kidron, Major Yahel Keshet (33) aus Hatzerim, Major Lior Shai (28) aus Tel Nof, Leutnant Nir Lakrif (25) aus Tel Nof und Hauptfeldwebel Oren Cohen (24) aus Rehovot.

Eine beinahe 80 Personen umfassende Delegation verschiedener Armeeeinheiten arbeitet derzeit vor Ort noch an der genaueren Klärung des Unfallhergangs.

Israels Präsident Shimon Peres gedachte der Verunglückten am Mittwochmorgen in seiner Residenz mit einer Schweigeminute und einer kleinen Ansprache:

„Ich weiß, dass unser aller Herz heute an einem anderen Ort weilt, sechs unserer Besten sind gefallen; sechs der Schönsten, die unser Volk hat. Es gibt kein schönes Land Israel ohne die Schönheit der Israelis selbst.“

„Ich denke, dass die Armee das Wertvollste ist, was das jüdische Volk besitzt, und die Söhne, die kämpften und fielen, sind das Wertvollste, was die Armee und wir alle besitzen. Unsere Herzen sind mit den Familien, mit den Eltern, mit den Partnerinnen, mit den kleinen Kindern, einer schwangeren Frau und einem Kind, das noch nicht das Licht der Welt erblickt hat.“

„Jeder Pilot, der einen Hubschrauber besteigt, ist sich seiner Mission bewusst, aber auch der Gefahr. Es gibt Völker, die siegten und nicht wussten, was ein Krieg ist, aber wir sind ein hartnäckiges und kampferprobtes Volk, das um sein Leben zu kämpfen, sein Erbe zu bewahren und seine Söhne zu ehren weiß. Das Wesen des Landes und die Größe seiner Söhne trafen sich für einen kurzen Augenblick in dieser Tragödie.“