Umfrage in Europa: „Juden haben zu großen Einfluss auf Finanzwelt“

353
95

Die Weltwirtschaftskrise und die israelische Offensive gegen die Hamas im Gazastreifen haben antisemitische Einstellungen in sieben europäischen Ländern beeinflusst. Das geht aus einer aktuellen Umfrage der „Anti-Defamation League“ (ADL) hervor. Demnach geben 31 Prozent der Befragten den Juden in der Finanzindustrie die Schuld für die Finanzkrise…

Für die Umfrage wurden jeweils 500 Menschen in Deutschland, Großbritannien, Spanien, Österreich, Ungarn, Frankreich und Polen befragt.

Die Aussage „Juden haben zuviel Einfluss in der Geschäftswelt“ unterstützten insgesamt 40 Prozent der Befragten. In Großbritannien waren mit 15 Prozent die wenigsten Menschen dieser Meinung, gefolgt von Deutschland mit 21 Prozent. Die meisten Unterstützer dieser These fanden sich in Ungarn mit 67 Prozent.

Dass Juden zuviel Einfluss bei den internationalen Finanzmärkten haben, glaubten insgesamt 41 Prozent. Mit 74 Prozent waren in Spanien die meisten Befragten dieser Meinung.

Insgesamt vertraten 44 Prozent der Umfrageteilnehmer die Ansicht, „Juden sprechen immer noch zu viel über das, was ihnen während des Holocaust angetan wurde“. Auch hier waren mit 20 Prozent in Großbritannien die wenigsten Befragten dieser Meinung – im Jahr 2007 hatten noch 28 Prozent der Aussage zugestimmt. In Deutschland vertraten, wie auch vor zwei Jahren, 45 Prozent diese These. Die meisten Anhänger dieser Ansicht fanden sich mit 56 Prozent in Ungarn – das waren zwei Prozent weniger als 2007.

Insgesamt machten zudem 23 Prozent der befragten Europäer die Juden für den Tod von Jesus verantwortlich. Ebenfalls 23 Prozent gaben an, ihre Meinung hinsichtlich der jüdischen Bevölkerung werde durch die Politik des Staates Israel beeinflusst.

Verglichen mit einer Umfrage aus dem Jahr 2007 sind in Großbritannien die anti-semitischen Einstellungen bei allen Fragen zurückgegangen. In den anderen sechs Staaten blieben diese weitestgehend unverändert oder nahmen zu.

Die Umfrage wurde zwischen dem 1. Dezember 2008 und dem 13. Januar 2009 durchgeführt. Die Fehlerquote liegt bei etwa 4 Prozent.

inn, 11.02.2009

353 Kommentare

  1. […] größte Gefahr für den Weltfrieden” und 40 Prozent der EU-Bürger glauben ernsthaft, “Juden hätten zuviel Einfluss auf die Wirtschaft”. Dass dermaßen viele Europäer entgegen aller Fakten glauben, die kleine Demokratie Israel […]

  2. Rinat, bitte lesen sie meinen Beitrag noch einmal ganz in Ruhe durch, offenbar ist einiges bei ihnen falsch angekommen. Das fängt damit an, daß ich auf eine Bemerkung von Djuli eingegangen bin.

    Und nein, ich denke nicht, daß ich mich für Irgendetwas entschuldigen muß, nur weil ich “Peace Now” nicht für unfehlbar halte…

    Und ich halte es im Gegensatz zu ihnen auch *nicht* für eine Tatsache, daß 75% der Siedlungen auf gestohlenem Boden liegen. Dafür bin ich davon überzeugt, daß Israel *kein* Unrechtsstaat ist, und ich bin davon überzeugt, daß Israel eine funktionierende Justiz besitzt.

    Gerade vor Kurzem gab es auch ein überzeugendes Beispiel dafür, daß Siedler vor Gericht *nicht* Recht bekommen, wenn sie nicht juristisch zweifelsfrei ihre Rechte beweisen können – erinnern sie sich an die Räumung in Hebron vor ein paar Wochen?

  3. @Rinat,

    Sie sind ein unverschämter Provokateur. Jeder, der Willow kennt, weißt was für eine Einstellung er hat. Ihm eine antiisraelische Hetze kann nur ein Dummkopf unterstellen. Sind Sie ein Dummkopf oder nur ein Arschloch?

  4. Willow, Serdal hat lediglich eine wissenschaftliche israelische Studie zitiert. „Shalom achshav“ ist eine große und seriöse israelische politische Organisation, deren Ansichten bei vielen Israelis Zuspruch finden. Die Studie wurde von einem israelischen Ministerium in Auftrag gegeben.

    Weshalb nehmen sie dies nun zum Anlass gegen eine israelische Organisation und gegen eine israelische Regierung zu hetzen?
    Es war nicht Serdal, der aus der bekannten Tatsache, dass 75 der Siedlungen auf privatem Grund arabischer Besitzer liegen Israel als Unrechtsstaat, ohne funktionierende Justiz diffamiert hat. Das taten Sie!!!

    Ich fordere Sie unverzüglich auf sich dazu zu stellen. Warum diese süffisante Hetze gegen Israel im Großen wie im Kleinen, unter Vorspiegelung einer Pro-Israelischen Gesinnung?

  5. @Djuli:

    „Laut einer Studie, welche Peace Now veröffentlichte und welche von einem israelischen Ministerium in Auftrag gegeben wurden, befinden sich 75% der Siedlungen auf privatem palästinensischen Boden, d.h. die Besitzer wurden vertrieben, bzw. bestohlen. Mittlerweile finden sich auch mehr und mehr Nachweise, dass es auch gefälschte Kaufverträge gibt, welche scheinbar rechtmäßigen Erwerb legitimieren sollten.“

    Soso, „Peace Now“ stellt also Israel mal wieder als Unrechtsstaat, ohne funktionierende Justiz dar. Und Zweifel an „Peace Now“ Studien sind generell unzulässig…

    Zu deinen Vorwürfen aus dem anderen Thread: Hast du mal überlegt, welche Konsequenzen es für einen Bewohner irgendeines arabischen Landes hat, wenn er einen Israeli heiraten möchte!? Aber es stimmt schon, seit Kurzen bekommen Bewohner des Gazastreifens und des Westjordanlandes durch Heirat mit Israelis nicht mehr *automatisch* die israelische Staatsbürgerschaft. Wobei das in erster Linie damit zu tun hat, daß zuvor ein ebenso reger wie menschenverachtender Frauenhandel betrieben wurde – insbesondere die Mädchen aus dem Gazastreifen sind seeehr viel billiger zu haben (und traditioneller erzogen) als die israelischen. Auch die Sippe von Hamasfuehrer Ismail Haniyeh hat drei Töchter nach Israel verheiratet…

    Mal ganz davon abgesehen, daß da manches übertrieben dargestellt wird, eine Bekannte aus Afula z.B. hat vor Kurzem ihre große Liebe, einen Palästinenser aus Tulkarem geheiratet – ist zum Islam übergetreten und wohnt im Westjordanland, kommt aber jeden Tag nach Israel zur Arbeit.

    „95% des Landes werden grundsätzlich nicht an Araber verkauft“ Ja, diese Behauptung findet man häufig in Texten von „Peace Now“ & Co. – die Sache hat nur einen Haken! Diese 95% des Landes werden auch nicht an Juden verkauft! Aber danach war ja nicht gefragt… dennoch, eine böswillige Masche.

  6. @willow

    „Man kann viel gegen “die Siedler” und den Siedlungsbau vorbringen, sollte aber dabei nicht vergessen, daß der Grund und Boden dennoch legal erworben wurde. Ebenso, wie Araber/Palästinenser im “Kernisrael” Eigentum besitzen, gibt es in den besetzten Gebieten “jüdisches” Eigentum.“

    Das ist nicht korrekt. Laut einer Studie, welche Peace Now veröffentlichte und welche von einem israelischen Ministerium in Auftrag gegeben wurden, befinden sich 75% der Siedlungen auf privatem palästinensischen Boden, d.h. die Besitzer wurden vertrieben, bzw. bestohlen. Mittlerweile finden sich auch mehr und mehr Nachweise, dass es auch gefälschte Kaufverträge gibt, welche scheinbar rechtmäßigen Erwerb legitimieren sollten. Es ist ein Kuriosum, dass an und für sich die 75% der Siedlungen auf prirvatem palästinensischem Boden nicht nur gegen internationale, sondern auch gegen israelische Gesetze verstoßen. Es scheint aber keinerlei Bestrebungen zu geben, diese israelischen Gesetze auch anzuwenden.

  7. New York ist zweifelsohne ein wichtiges Finanzzentrum in der Welt und es haben nicht wenige Juden dort tragende Posten. Viele Juden haben aber genauso wenig Einfluss auf die Politik z.Bsp. des IWF, wie Du und ich und sind genauso Leidtragende der mitunter fragwürdigen Lenkung internationaler Wirtschaften und Währungen. Profiteure gibt es auch überall jüdische und nicht-jüdische. Ich fände es im Interesse des ‚kleinen‘ Mannes, der ‚kleinen‘ Frau, ganz gleich welcher Herkunft und welcher Religion, sehr wünschenswert, dass man das Thema Finanzpolitik und Judentum entkoppelt, um das Finanzwesen, dass uns alle angeht voruteilsfrei betrachten und auch falls nötig auf demokratischem Wege in unser aller Interesse verbessern könnte.
    Es ist zweifelsohne verquer und falsch, die Finanzwelt mit dem Judentum an und für sich zu identifizieren, genauso verquer und falsch ist es, eine grundsätzliche Kritik, an der Ausgestaltung unseres Finanzwesens als anti-semitisch zu diffamieren. Das Thema Zins müsste z.Bsp. dringend auf die Agenda, da er, grob gesprochen, für eine permanente Umverteilung von der arbeitenden zur besitzenden Bevölkerung sorgt. Daher arbeiten wir immer mehr, erwirtschaften ein ständig wachsendes Brutto-Sozial-Produkt und dennoch werden mehr und mehr Menschen an den Rand der Gesellschaft gedrängt. Die Vermischen der Themen Zins/Juden, Finanzwelt/Judentum, alternative Geldsysteme/Anti-Semitismus vernebeln die freie Sicht auf das Lebenselixier unserer Wirtschaft. Wir sollten uns alle davon frei machen!

  8. @Georg
    um an einer Diskussion teilzunehmen, muss man elementares Wissen über das Thema haben. Haben Sie?
    Das kann man leicht überprüfen. Geben Sie mir die richtige Antworten auf diese Fragen:

    Wie viele Israelis sind streng religiös / orthodox?
    a) ca. 10 Prozent
    b) ca. 35 Prozent
    c) ca. 60 Prozent
    d) ca. 75 Prozent
    Wann war Jerusalem Hauptstadt eines arabischen / muslimischen Staatswesens?
    a) 723–910
    b) 1187–1451
    c) 1711–1909
    d) niemals
    Was haben Palästinenser, die Land an Juden verkaufen, laut PA-Gesetz zu gewärtigen?
    a) 200 Stunden gemeinnützige Arbeit
    b) ein Jahr als Chauffeur hochrangiger Hamas-Funktionäre
    c) Haftstrafe bis zu fünf Jahren
    d) Todesstrafe
    In welchem Zusammenhang steht das biblische Zitat „Auge um Auge, Zahn um Zahn“?
    a) Empfehlungen für Mediziner
    b) Entschädigungsgebote
    c) Vergeltungsratschläge
    e) Reinlichkeitsvorschriften
    Welcher Staat macht etwa vier Fünftel des ursprünglichen britischen Mandatsgebiets „Palästina“ aus?
    a) Israel
    b) Syrien
    c) Jordanien
    d) Ägypten
    Mit wem sympathisierte Hadj Amin el-Husseini, Großmufti von Jerusalem?
    a) Mutter Teresa
    b) Albert Schweitzer
    c) Mahatma Gandhi
    d) Adolf Hitler
    Wofür sind „die Juden“ laut Charta der in Palästina regierenden Hamas verantwortlich?
    a) für die hohe Analphabetenrate im arabischen Raum
    b) für die extreme Hitze im Orient
    c) für nervtötende Werbung im Radio
    d) für die Französische Revolution, die kommunistischen Revolutionen, den Ersten Weltkrieg, den Zweiten Weltkrieg und generell für jeden Krieg an jedem Ort
    Wovon träumte der allgemein als gemäßigt geltende Palästinenserführer Feisal Husseini öffentlich noch kurz vor seinem Tod 2001?
    a) von einer besseren Zukunft für sein Volk
    b) von Frieden und Aussöhnung mit Israel
    c) von Wohlstand und Demokratie in Palästina
    d) von einem Palästina vom Jordan bis zum Mittelmeer
    Was ist das in palästinensischen Medien offiziell propagierte Ideal für die Zukunft eines Kindes?
    a) Falafel-Frittierer
    b) Architekt
    c) Geistlicher
    d) Selbstmordattentäter
    Israel ist etwa so groß wie…
    a) Frankreich
    b) Hessen
    c) Kalifornien
    d) Grönland
    Wie hoch ist der Anteil der arabischen Bürger im Staat Israel?
    a) ca. 5 Prozent
    b) ca. 11 Prozent
    c) ca. 20 Prozent
    d) ca. 33 Prozent
    Und wie hoch jener der Juden in den palästinensischen Autonomiegebieten?
    a) 7 Prozent
    b) 12 Prozent
    c) 21 Prozent
    d) gleich null
    Welche Sprache ist in Israel zweite Amtssprache neben Hebräisch?
    a) Jiddisch
    b) Arabisch
    c) Russisch
    e) Englisch
    Wie reagierten die Palästinenser auf den vollständigen Rückzug Israels aus dem Gazastreifen?
    a) mit vertrauensbildenden Maßnahmen
    b) mit dem unverzüglichen Ausbau der Infrastruktur
    c) mit der Anerkennung Israels
    d) mit Kidnappings und täglichem Raketenbeschuss ziviler Ortschaften jenseits der Grenze
    Was bedeutet das Wort „Islam“?
    a) Friede
    b) Freude
    c) Eierkuchen
    d) Unterwerfung

    Quelle: SoE

  9. Soso, meine eigene Argumentation war dir nicht recht, Serdals Quellen auch nicht … du willst einfach keinen Widerspruch.
    Bedauerlich, daß so Leute wie du hier das Sagen haben. Das macht es interessierten Leuten wie mir unmöglich, die eigene Meinung zu schärfen bzw. ggf. zu korrigieren.
    Ich werd jetzt mal schauen, daß ich die Benachrichtigungen über neue Beiträge abbestelle, damit ich deine Selbstentblößungen wenigstens nicht mehr mitlesen muß.

    Schade, schade, meine Erfahrungen in diesem Thread bestätigen leider die schlimmsten Vorurteile: Unter den Befürworter/innen der Politik der israelischen Regierung gibt es zwar auch intelligente, diskussionswillige Leute, aber die kommen angesichts der fundamentalistischen Übermacht nicht ausreichend zu Wort (vielleicht auch, weil sie sich nicht von pöbelnden Polemikern wie dir distanzieren).

  10. @Serdal
    Versuchen Sie nicht zu provozieren.
    Was? Ist das eine Drohung? Machen Sie sich nicht wichtiger als Sie sind!
    Sie sind nichts besseres.
    besseres als was? Als Sie? Da wäre ich an Ihrer Stelle nicht so selbstsicher. Zumindest Ihre Äußerungen über legallität der Siedlungen weißt auf ziemlich größe Wissenlücken hin. Willow hat das Ihnen erklärt. Aber Sie, trotz Ihrer vermeintlicher Intelligenz (die ich Ihnen bestätigen möchte) scheinen Aufklärungsresistent zu sein.
    Zeigen Sie die Quellen für das Urteil des Oberstengerichtshoffes, das ALLE jüdische Siedlungen im Westbank als ILLEGAL erklärt. Das Sie das Recht interpretieren wie das Ihnen passt, wundert mich nicht. Sie können um sich zu befriedigen überhaupt die jüdischen Besiedlung vom britischen Mandat Palästina für ILLEGAL erklären und dadurch das Existenzrecht Israels in Frage stellen. Klar, Sie können das tun, nur was bringt das Ihnen? Was bringt Ihnen zu behaupten, dass die Erde eine Scheibe ist?

    Klar, Sie dürfen eine andere Meinung haben. Sie können auch an UFOs glauben und daran, dass ein Karawanenräuber und Massenmörder  auf dem Buraq von Tempelberg gen Himmel geflogen ist. Wenn das Sie glücklich macht, können Sie sich der Meinung von dem Irren aus Teheran anschließen und Holocaust als ein Märchen von Zionisten bezeichnen.
    Haben Sie schon nachgedacht, warum die Mohammedaner in der Türkei und in den arabischen Ländern  wie Verrückt „Mein Kampf“ und „Die Protokolle dr Weisen von Zion“ kaufen? Warum verstehen sich die Mahommedaner als Opfer der Juden?
    Sogar Mahommedaner in Malaysia?

    Wir sind alle Muslime. Wir werden alle unterdrückt. Wir werden alle gedemütigt….
    1,3  Milliarden Moslems klnnen nicht durch ein paar Milionen Juden besiegt werden…
    Sie erfanden und förderten den Sozialismus, den Kommunismus, die Menschenrechte und die Demokratie…

    Mahathir Bin Mohamad, vom Westen hochgeschätzter Ex-Prämierminister Malaysias, auf der islamischen Spitzenkonferenz 2003

    Außerdem Serdal, Sie labbern was über Siedlungen in der Westbank, und das ist an dem Thema vorbei. Vielleicht haben Sie das nicht gemerkt, aber das Thema war:

    Umfrage in Europa: “Juden haben zu großen Einfluss auf Finanzwelt”
    Was hat das mit den Siedlungen zu tun?

  11. Um das mit den Enteignungen zu verdeutlichen… eine Freundin wohnt in einer „Siedlung“, deren Grund und Boden 1928 dem Besitzer, einem Araber aus Damaskus, abgekauft wurde. Die beglaubigte Urkunde kann besichtigt werden…

    Natürlich blieb der Kauf nicht ohne Folgen, einige der Landarbeiter und Pächter -deren Verträge nicht verlängert wurden- fühlten sich durchaus „enteignet“. Andererseit wurden durch die „Siedlung“ auch zahlreiche Arbeitsplätze geschaffen…

    PS: Die Siedlung ist  ein Kibbuz in Nordisrael, innerhalb der Grenzen von 1948

  12. @Serdal:

    Sie vermischen da Vieles…

    Es gibt durchaus auch Enteignungen – z.B. für den Bau der „berüchtigten“ Sperranlagen. In solchen Fällen werden die Besitzer auch durchaus entschädigt, notfalls mit Hilfe israelischer Gerichte. Und selbstverständlich erklären israelische Gerichte Siedlungen für Unrecht und illegal, wenn es keinen Nachweis dafür gibt, daß der Grund und Boden legal erworben wurde. Also mit Besitzurkunde in der Zeit des Osmanenreiches oder (seltener, weil von britischer Seite sehr erschwert) aus der Zeit des britischen Mandats. Aber bei unproblematischen Eigentumsverhältnissen – warum sollten jüdische Siedlungen Unrecht sein?

    (In welchen muslimischen Land können eigentlich die vertriebenen Juden ihre Rechtsansprüche geltend machen? Kennen sie auch nur eines?)

    Ãœbrigens können auch Araber in Israel Grund und Boden erwerben …  wo haben sie das Gegenteil gehört? Allerdings gibt es *eine* Einschränkung – wenn auch jüdische Israelis ein Grundstück nicht kaufen, sondern ausschließlich pachten können, dann gilt dies selbstverständlich auch für arabische Israelis…. habe ich mich verständlich ausgedrückt?

    Es ist allerdings (und darauf spielen sie wohl an) so, daß Land im Besitz eines jüdischen Bodenfonds häufig nur an Juden verpachtet wird – aber das dürfte bei einem ausdrücklich christlichen oder muslimischen Verein nicht viel anders sein… es ist jedenfalls ein privatrechtliches Problem, kein Gesetz des Staates Israel. Aber es wird natürlich auch Niemand gezwungen, seinen Besitz an einen Araber zu verkaufen – oder eben nicht zu verkaufen. (Natürlich abgesehen von den Fällen, wo ein Vorkaufsrecht vereinbart wurde.)

  13. @miroslav
    Das Schlagwort heißt Enteignung. also keine novac. Jesi li razumio.

    Versuchen Sie nicht zu provozieren. Sie sind nichts besseres. Was legal oder illegal ist ist eben nicht umstritten. Der oberste israelische Gerichtshof hat die Siedlungen für Unrecht erklärt.Was soll daran umstritten sein?

    „Können die Kurden gegen Türken gewinnen“
    Was heißt gewinnen? Militärisch?

  14. Ich entschuldige mich bei Ihnen Serdal- ich habe kurzfristig auf englisch gedacht, so ist zu dem Malheuer mit „Du“ gekommen. Ich würde Sie absichtlich nicht duzen. Weil ich im Gegenzug mich von Ihnen duzen lassen musste. Das wäre mir aber sehr unangenehme mich von einem wie Sie duzen zu lassen.

    Falls UK und Spanien Siedlungen in Kroatien bauen würden, auf dem Grund und Boden die sie von Kroaten erwarben, hätte ich persönlich nichts dagegen. Ich würde ihnen gerne auch mein Landstück verkaufen. so wie so liegt es brach, weil ich kein Bauer wie meine Großeltern mehr bin.

    Natürlich ist es immer umstritten was legal und was illegal ist. Das hängt von der persönlichen Einstellung. Sie als Sympathisant von Palästinenser finden alle jüdiusscghe  Siedlungen illegal. Sind Sie ein Mohammedaner, Herr Serdal? Die Mohammedaner haben eine besondere Einstellung zum Grund und Boden, die sich in mohammedanischem Besitzt befanden.
    Ich sehe das anders. Ich bin keine Seite in israelisch-palästinensischen Konflikt.

    Daher sehe ich das pragmatisch.
    Wissen Sie, die Agyptäer haben einen Sprichwort-> Wenn man den Löwen nicht töten kann, dann zieht man nicht an seinem Schwanz.

    Können die Kurden gegen Türken gewinnen?

  15. @miroslav
    Kennen wir uns? Habe Ich Ihnen das „du“ angeboten?

    Lassen Sie es bitte in Zukunft.

    Da sich die welt mit uns oder auch ohne uns weiterdrehen wird, brauchen wir das nicht weiter zu thematisieren.

    Wo gibt es in der Westbank eine legale Siedlung? Und wer bestimmt die Legalität?

    Spanien und UK planen ab mitte März 2009 den Bau von jeweils 2000 Siedlungen in Kroatien. Haben Sie das mitbekommen?

    Das die europäischen Staaten Kolonialmächte waren ist glaub Ich jedem bekannt. Ach noch was, Ich rege mich nicht auf. Über was denn?

  16. Natürlich kann jeder überall Eigentum erwerben (abgesehen von Israel). Aber hier wird nicht erworben, es wird enteignet.

    Wieviel bezahlt denn der Israelische Siedler für das Land? und vor allem an wen? Zwischen welchen Parteien wird der Vertrag abgeschlossen?

    Warum soll Westjordanland judenrein werden:
    Gegenfrage –> Warum soll Israel araberrein werden? Warum?

    Aus welchem Grund leben denn dann über 250000 Menschen im Westjordanland?

  17. @Serdal
    Meiner Ansicht gibt es keine legalen Siedlungen ausserhalb der israelischen grenzen von 1948. Das hat auch das oberste israelische gericht bestätigt, jedoch werden Die vorgaben nicht eingehalten.

    Schade für Dich, dass Dein Ansicht keine rechtliche Folgen hat. Es gtibt nämlich ganz legale jüdischen Siedlungen im Westbank. Es wäre noch schöner, wenn die Welt nach eigenen Wünschen eines Serdals funktionieren würde.

    Spanien unterhält nämlich auch Siedlungen in Marokko, grenzt sie mit Stacheldraht von dem Mutterland ab und das Recht, das dort herrscht ist auch spanisch. Die Marokkaner lassen sich das gefallen.
    The United Kingdom unterhält auch Siedlungen auf der Iberischen Halbinsel nach britischem Recht. Aber kaum jemand tematisiert das.
    Und was die Grenzen eiens Staates betrifft:
    Die Bundesrepublik Deutschland hatte keien feste Grenze von 1949 bis 1991 un die Welt funktionierte ohne dass sich Serdal aufregen müsste.

  18. @serdal:

    Selbstverständlich können Franzosen problemlos in Spanien Häuser bauen – wußten sie das nicht!? (Ebenso wie Türken in Deutschland ein Stück Land kaufen und darauf siedeln können… ohne Polizeischutz.)

    Und da Spanien selbstverständlich deren Rechte schützt, braucht es dazu keine Anstrengungen Seitens Frankreichs – aber glauben sie wirklich, Frankreich würde tatenlos zusehen, wenn Franzosen in Spanien systematisch bedroht würden?

    Die Schwierigkeit ist ja gerade, daß jüdische Siedler im Westjordanland nicht ohne speziellen Schutz leben können – im Gegensatz zu arabisch-palästinensischen Siedlern in Israel. Bitte bitte erklären sie, warum muß das Westjordanland judenrein werden?

  19. @MIROSLAV
    Def.: Eine Siedlung ist ein Ort, wo Menschen in Gebäuden zum Zwecke des Wohnens und Arbeitens zusammen leben.
    Das dieser Begriff hier benutzt wird, finde ich sowieso unangebracht. Es verharmlost die Bauten nur.
    Wie würde man es denn nennen, wenn zb. frankreich in spanien Häuser baut, dort Franzosen einquartiert, französisches Recht gilt, durch französisches -militär die „neuen“ bewohner geschützt werden und die Einheimisches die Strassen nicht mehr benutzen dürfen? Meiner Ansicht gibt es keine legalen Siedlungen ausserhalb der israelischen grenzen von 1948. Das hat auch das oberste israelische gericht bestätigt, jedoch werden Die vorgaben nicht eingehalten.

  20. „Die Grenzen von Israel wurden 1948 FESTGELEGT!!! Jedoch hat nach 60 Jahren Israel noch keine festen Grenzen. Warum nicht?“

    Daran haben die lieben Nachbarn Schuld – sie haben die damals festgelegten Grenzen -wie auch den Staat Israel- nicht anerkannt. Inzwischen haben zumindest Ägypten und Jordanien mit Israel Friedensabkommen – dabei wurden auch die Grenzverläufe festgelegt. Wo ist das Problem?

    Bei der von ihnen angesprochenen Problematik geht es um das Westjordanland… da es keinen Staat Palästina gibt, kann auch kein Grenzverlauf vertraglich festgelegt werden, es gibt lediglich die Waffenstillstandslinien.

    Aber selbst wenn einmal Grenzen vereinbart sind – warum sollten in Palästina keine Juden leben – leben nicht auch im Israel in den Grenzen von 67 (für mich Kernisrael) Palästinenser?

    Und ja, die Grundstücke wurden legal erworben, informieren sie sich. Es ist nicht meine Schuld, wenn die arabischen Landbesitzer ihre Grundstücke damals an jüdische Einzelpersonen oder Organisationen verkauft haben – vermutlich haben die mehr geboten, als die damaligen Pächter. Oder dürfen in arabischen Staaten Juden kein Land erwerben/besitzen? Klar, so wurde und wird das in der arabischen Welt gehandhabt, die Juden wurden entschädigungslos vertrieben, aber warum sollte das auch in Palästina gelten? Sollte nicht das „Schicksal“ jüdischen Besitzes auf dem Territorium eines zukünftigen Palästinenserstaates Gegenstand von Friedensverhandlungen sein?

    Und was meinen sie mit osmanischen Gesetzen? Meinen sie die Regelung, daß ein Bauer nicht von fremdem Boden vertrieben werden kann, solange er diesen Boden bestellt? Warum werden solche Regelungfen immer nur angeführt, wenn sie für die palästinensische Seite vorteilhaft sind?

  21. @Serdal
    Sie scheinen intelligenter als Georg zu sein. Bestimmt können Sie den Unterschied zwischen den legalen und illegalen Siedlungen in Westjordanland erklären.
    Man verlangt immer vom Israel die Räumung von den illegalen Siedlungen. Das impliziert natürlich dass es auch legale Siedlungen gibt. Wieviele von den Siedlungen sind Ihrer Meinung nach legal?

    sie Schreiben, dass ein Gesetz aus dem 19 Jh. angewendet wird. Und was ist schlimm dabei? Wie alt ist Scharia? Und Shariarecht wird bis heute angewendet. Also wieder doppelte Standards?
    Die Ziegenficker dürfen Scharia anwenden und die Zionisten dürfen kein osmanisches Recht anwenden? Ist das OK?

  22. @willow
    Hier die Quelle:
    spiegel.de/politik/ausland/0,1518,111629,00.html

    Welche deutsche Zeitung ist denn Ihrer Meinung nach objektiv?

    Zu den Siedlungen:
    Die Grenzen von Israel wurden 1948 FESTGELEGT!!! Jedoch hat nach 60 Jahren Israel noch keine festen Grenzen. Warum nicht?

    Wie kommen mehr als 160000 Israelis in das Westjordanland? Haben die die Grundstücke legal erworben? Es wird das Gesetz aus dem osmanischen Reich von 1850 angewendet.

    Was ist denn „Kernisrael“?

  23. Stand 2001 – jaja, Stand 2001…. selbst wenn es stimmt, was sagt uns das im Jahr 2009?

    Spiegel – der ja schon immer für seine Objektivität Israel gegenüber bekannt war 😉

    zum 2.Teil:

    „Die Streitkräfte hätten bereits vor zwei Wochen die Kontrolle über 172 Hektar Land in der Nähe der Ortschaft übernommen. Einsprüche der palästinensischen Eigentümer seien in einem langwierigen Verfahren in acht von neun Fällen zurückgewiesen worden.“

    Was denken sie, warum wurden die Einsprüche in acht von neun Fällen zurückgewiesen? Weil Israel ein Unrechtsregime ist, oder weil die Eigentümer vielleicht doch nicht die Eigentümer sind?

    Man kann viel gegen „die Siedler“ und den Siedlungsbau vorbringen, sollte aber dabei nicht vergessen, daß der Grund und Boden dennoch legal erworben wurde. Ebenso, wie Araber/Palästinenser im „Kernisrael“ Eigentum besitzen, gibt es in den besetzten Gebieten „jüdisches“ Eigentum. Warum sollte dieses Eigentum -ohne Verhandlungen, ohne Gegenleistungen- einfach so enteignet werden?

  24. @koshiro
    WIRTSCHAFT

    Israel hat das Entstehen einer Industrie verhindert, die meisten Unternehmen sind kleine bis mittelständische Firmen sowie kleine familiäre Handwerksbetriebe, die 80 Prozent ihrer Erzeugnisse nach Israel verkaufen. Die israelischen Siedler haben einige moderne Kleinbetriebe aufgebaut. Unzureichende Infrastruktur. Elektrizität muss überwiegend aus Israel bezogen werden; einige Städte wie Nablus und Dschenin besitzen kleine Kraftwerke und versorgen sich selbst. In der Trinkwasserversorgung unverändert von Israel abhängig. Zum Teil wird der Zugang zu den eigenen Trinkwasserquellen versperrt, während die Siedler und deren Betriebe sich aus den knappen Wasserquellen des Westjordanlandes bedienen. Die Palästinenser müssen sich mit etwa einem Viertel des israelischen Pro-Kopf-Konsums begnügen. Etwa 180 Dörfer im Westjordanland sind nicht an die öffentliche Trinkwasserversorgung angeschlossen. Die Bewohner müssen Wasser zu Schwarzmarktpreisen kaufen – oft von den jüdischen Siedlern. Obendrein sinkt der Grundwasserspiegel kontinuierlich. Viele Brunnen sind so stark versalzen, dass das Wasser nur noch zur Landbewässerung genutzt werden kann.

    Stand 2001 aus Spiegel

    Siedlungsausbau im Westjordanland geplant

    Unterdessen wird in Israel offenbar der weitere Ausbau jüdischer Siedlungen im Westjordanland vorbereitet. Im Zentrum der Pläne steht die südlich von Jerusalem gelegene Siedlung Efrat, wie Bürgermeister Oded Revivi am Montag berichtete. Die Streitkräfte hätten bereits vor zwei Wochen die Kontrolle über 172 Hektar Land in der Nähe der Ortschaft übernommen. Einsprüche der palästinensischen Eigentümer seien in einem langwierigen Verfahren in acht von neun Fällen zurückgewiesen worden.
     
    So wird die Wirtschaft angekurbelt! 🙂

  25. @Miroslav:
    Klar, aber wer beim serbischen Militär war, der ist „Nahost-Experte“.

    Niemand hat hier von sich behauptet, Nahost-Experte zu sein. Muß ein spannender Film sein, der da in deinem Kopf abläuft … Hast du dich mal wegen deiner Halluzinationen untersuchen lassen?

    Aber nachdem du die einzwei einzigen vernünftigen Leutre (außer mir) jetzt aus dem Thread vertrieben zu haben scheinst, brauch ich hier eigentlich auch nichts mehr zu schreiben …
    Viel Spaß mit Christl … vielleicht kommen ja auch Serdal und Fabrice wieder.

    Ich hab aus diesem Thread gelernt, daß hier wie so oft die lautesten und dümmsten Schwätzer dominieren und mit ihrem Geschwätz verhindern, daß andere was dazulernen bzw. zu Ergebnissen kommen.
    In diesem Sinne:
    „Es ist nicht nur deine Schuld, daß die Welt ist wie sie ist,
    es ist auch deine Schuld, daß sie so bleibt …“ (frei nach: Die Ärzte)

  26. @ChristlRosentreter

    ziemlich viel Wörter hast Du geschrieben, aber ich habe nicht verstanden was Du mir mitteilen wolltest? Hast Du mir was interessantes zu sagen, dann bitte, tue das. Aber konkret. Ich mag kein inhaltloses Gelaber.

    „Jedoch bist auch Du nicht der Weisheit letzter Schluß „
    Das habe ich nicht behauptet. Bist Du es?
    Ich habe nur behauptet, dass es nicht ausreicht sich auf die Mainstreammedien als Informationsquellen ( Die Deutsche Presse und Fernsehen) zu berufen um äußerst komplexe Themen  zu verstehen. Wenn so alles mit Israel so einfach wäre, wie es manchen Leuten erscheint, dann hätte man kein Problem zu lösen, weil es längst gelöst wäre.

    Mark Twain hat mal gesagt:
    Wer keine Zeitungen liest, ist uninformiert
    Wer die Zeitungen liest, ist desinformiert

    Es reicht nicht TAZ, Neues Deutschland, Süddeutsche Zeitung oder Junge Welt zu lesen um sich als NahOst Experte oder Israelkritiker zu profilieren versuchen. Und wer sich weigert gründlich zu recherchieren, der soll Klappe halten.
    Das wollte ich mitteilen

  27. @Miroslav,manches Mal könnte fast der Gedanke kommen,daß Du das Migrantendeutsch als „Werkzeug“ benutzt um Deinen provokanten Zynismus abzulassen. Deine Ansicht der Dinge,welche durchaus nicht so abwägig  sind (Kassamraketen,zerstörte Häuser,tote ,schwerstverletzte und traumatisierte Kinder,Sderot,Ashkelon).Jedoch bist auch Du nicht der Weisheit letzter Schluß .Wie war das noch mit „Vogelhirn“ß in diesem Sinne

  28. @Yael:
    Interessanter Artikel. Solche Deutsche gibt es sicher, ja, und das stört mich auch. Ich fand die neu aufkommende Fahnenschwenkerei während und, relevanter, seit der WM, schon sehr bedenklich. Auch dieser Nazi-Aufmarsch in Dresden, von der ich vorhin in der Zeitung ausführlich gelesen habe (@Miroslav: Klar, vermutlich war da gar kein Nazi-Aufmarsch, es stand ja in der Zeitung), ist echt zum Kotzen.

    Eigentlich halte ich es für redundant – aus dem bisher von mir gesagten ist eigentlich klar, daß ich keiner von denen bin – aber hiermit distanziere ich mich ausdrücklich von Leuten, die deutsches Leid infolge des WKII und das Leid der „Juden“, Roma, Homosexuellen usw. unter den Nazis gleichsetzen.
    Wie ich neulich zu eriner Freundin sagte: Die Bombardierung deutscher Städte damals war zwar unnötig, aber die Deutschen hatten das verdient.

  29. Leute, die Fernsehen mit Halluzinationen gleichsetzen, kann ich übrigens auch nicht ernstnehmen. Du hättest dir den Bericht ja bis gestern 19.45h anschauen können. Daß du es offenbar nicht getan hast, macht den Bericht nicht zur Halluzination!

  30. @Miroslav:
    Es ist dir offenbar nicht möglich, Texte korrekt zu erfassen. Ich weiß nicht, ob das an deinem Fanatismus oder an intellektueller Unfähigkeit liegt.
    Falls du deine Beiträge selbst schreibst, muß es wohl eher die ideologische Verblendung sein.

    Ich weiß echt nicht, was dir daran so schwer fällt, ein so simple Aussage wie „und trifft daher meistens gar nichts, schon gar keine Menschen“ zu verstehen. Aber hier extra für dich nochmal ein Zitat aus dem Duden:
    „meistens, Adverb, fast immer, gemeinhin, [für] gewöhnlich, größtenteils, im Allgemeinen, im Großen und Ganzen, …“.
    Ich hätte gedacht, daß jemandem, der auf deinem Niveau auf Deutsch schreibt, die Worte „meistens“ und „immer“ auseinanderhalten kann.

    „Prahlen“ ist etwas, was offenbar gut zu deiner Persönlichkeit paßt. Mir ist das eher fremd.  Mich zu informieren, anhand von Quellen wie Zeitungen/Magazinen, Onlinemedien und Fernsehsendungen, ist für jeden politisch interessierten Menschen eine Selbstverständlichkeit. Wenn du einen Hinweis darauf, daß ich das tue, für „Prahlen“ hältst, spricht das eigentlich nur dafür, daß bei dir und deinem Umfeld politische Informiertheit nicht sehr verbreitet ist. – Wenn ich pauschale Vorurteile gegen Klempner hätte, so wie du, würde ich wohl sagen, der Klempner bist von uns beiden doch eher du.

    Das verzerrte Weltbild haben doch wohl vor allem solche Leute, die Gesamtheit der unabhängigen, außerhalb des Konflikts stehenden Medien und internationale, unabhängige Menschenrechtsorganisationen wie Oxfam oder amnesty international für „antisemitisch“ oder zumindest für tendenziös oder gar falsch berichtend halten.
    Um so einen ungeheuerlichen Vorwurf zu begründen, wären wirklich schlagkräftige Argumente und Beleg vonnöten.
    Doch statt diese beizubringen – gäbe es sie, wäre das sicherlich nicht schwierig – legst du lieber noch ein paar weitere Beleidigungen drauf.
    Wer sich hier zum Clown macht, das ist für mich offensichtlich.

    Von Leuten, die nicht einmal Argumente zu ihren Thesen haben, ja, weitgehend nicht einmal Thesen aufstellen, sondern lediglich Beleidigungen absondern, brauche ich mir nicht vorwerfen zu lassen, daß ich Texte angeblich unkritisch läse. Das ist schlicht eine unverschämte Unterstellung. – Da sie nicht belegt wurde, bin ich von der Pflicht befreit, sie zu widerlegen. Eine These ist immer nur so viel wert wie die Argumente, die sie stützen (das hab ich übrigens u.a. mithilfe eines Lehrbuches von Ernst Tugendhat so gelernt, immerhin ein Name von deiner Liste).

    PS: Ich soll meiner Zeitung und meiner Nachrichtensendung, die ich seit Jahre kenne und lese/sehe, nicht vertrauen, aber einem Kriegsbeteiligten?
    http://www.mfa.gov.il … bei dem Link brauch ich gar nicht weiter lesen. Ich informiere mich schließlich auch nicht auf palästinensischen Webseiten oder bei Al Jazeera. Bitte nenne doch unabhängige Quellen.

  31. <°)++++<

    Na du Troll, wie war mit den Kassams die keinen Israeli getroffen haben? Zeige deine Größe und übe jetzt Selbstkritik. Oder lieber verhöhnst du die Opfer von palästinensischen Terrorismus?

    http://www.mfa.gov.il/MFA/Terrorism-+Obstacle+to+Peace/Palestinian+terror+since+2000/Victims+of+Palestinian+Violence+and+Terrorism+sinc.htm

    Solche Clowns wie du sind nicht fähig mit Fakten die nicht in ihren Kramm passen umzugehen. Lieber was über verbrecherischen gezielten Brunnenzerstörungen zu haluzinieren und den Juden das Recht abzusprechen sich als eine Schicksalgemeinschaft nach der Abstammungsprinzip  der mutterlichen Linie zu identifizieren. Wie erbärmlich!  Sich in die Angelegenheiten anderen Völker ohne Sinn und Verstand einzumischen ist auch peinlich!

    Do not feed Trolls!

  32. Leute, die Begriffe wie „nicht infromierter Volltrottel“, der „überhaupt keine Ahnung“ hat, „Ignorant mit Vogelgehirn“, „Lügner“ und „dumm“ für KRITIK halten, sind offenbar jenseits der Blödheitsgrenze. Wie kann mf sich für solche Beiträge auch noch bedanken.

  33. ähh… und danke Miroslav! Ruth und Mr.Moe werden sich zwar bissel über manche „Neukunden“ wundern, aber das paßt schon… 😉

  34. Ganz normale Ausrutscher 

    Gunda Wöbken-Ekert 

    An einem Nachmittag vor zwei Jahren beschloss mein Mann, Fremden nicht mehr zu erzählen, dass er den Holocaust überlebt hat. Es war in einem Café in Fulda, an einem warmen Sommertag, wir saßen draußen auf der Terrasse. Zu uns setzte sich ein Pärchen, mit dem wir ins Gespräch kamen. Wir redeten über Fulda, die Altstadt, wie schön es hier sei. Und wie wir uns freuten, immer wieder zurück zu kommen, aus San Francisco, wo wir die Hälfte des Jahres lebten. Mein Mann erzählte, dass seine Familie seit 1450 hier gelebt habe, vielleicht sogar länger, sein Vater sei hier geboren, später sei er dann nach Mainz gezogen, auch so eine schöne deutsche Stadt. 
    „Wenn Sie Fulda und Mainz so lieben, warum sind Sie dann nach Amerika gegangen?“, fragte der Mann. 

    Er habe das Land nicht freiwillig verlassen, antwortete mein Mann, die Nazis hätten ihn vertrieben. Das Schweigen währte nicht einmal Sekunden, bevor die Frau sagte: „Ja, das war eine traurige Zeit. Meine Eltern haben auch sehr gelitten, in den Bombennächten, das war nicht leicht.“ 

    Es ist, wenn man so will, der gleiche Reflex, den man auch jetzt in der Diskussion um den Krieg im Gaza-Streifen immer wieder bemerkt. „Der Holocaust ist kein deutsches Monopol. Bürger Deutschlands, befreit Euch vom Schuldkomplex der deutschen Geschichte“, ist auf Anti-Israel-Demonstrationen auf Schildern zu lesen. Und: „Deutschland erwache!“ Ein Vertreter der marxistisch-leninistischen Partei sagt seine Unterstützung „im Kampf gegen die zionistische Aggression“ zu, denn „der Holocaust ist keine Rechtfertigung für einen Holocaust der Zionisten“. In Leserbriefen wird der Gazastreifen mit dem Warschauer Getto verglichen. Ein Mann schreibt, er hätte die Gaskammern in Auschwitz besichtigt, das werde ihn sein Leben lang verfolgen, aber die Israelis hätten deswegen noch lange kein Recht, arabische Kinder umzubringen. 
    Es scheint, als sei ein Knoten geplatzt, als sei es plötzlich salonfähig, zu sagen, was man sich lange nicht zu sagen getraut hat. Und es geht nicht nur um Worte. Polizisten dringen in eine Wohnung in Duisburg ein, um zwei Israelfahnen zu entfernen, die Teilnehmer einer anti-israelischen Demonstration verärgern könnten. Anderswo zünden Demonstranten Israelflaggen an. Ein alter Hass in neuer Form, nennt es ein Mitglied der jüdischen Gemeinde in Berlin. Aber bis auf eine Stellungnahme der Berliner Jusos, die daran erinnert, dass Israel um seine Existenz kämpft, und die antisemitische Proteste scharf verurteilt, gibt es zu diesen Ausfällen keine nennenswerten Reaktionen aus der Politik. 

    Doch viele Blogger und Leserbriefschreiber wissen ohnehin schon, wie das ist, wie „Nadelstiche“ nämlich, schrieb neulich jemand, nahezu lächerlich. Kein Wort in dieser Online-Diskussion, dass hunderte Kinder in Trauma-Behandlung sind, dass sie jederzeit in der Lage sein müssen, innerhalb von Sekunden einen Bunker zu erreichen, dass ein normales Leben in Städten wie Sderot oder Ashkelon nicht mehr möglich ist. Es wird nicht debattiert, wie frustriert selbst die israelische Friedensbewegung über die Entwicklung im Gazastreifen unter der Hamas-Herrschaft ist, was als Indiz gelten könnte, dass tatsächlich vieles schief läuft. „Wir haben an das Prinzip ‘Land gegen Frieden’ geglaubt, sagte neulich ein Vertreter der Friedensbewegung dem Time-Magazin, „stattdessen haben wir ‘Land gegen Raketen’ bekommen. 

    Vor einigen Tagen hat der französische Philosoph Bernard-Henri Lévy in einer Reportage für die FAZ seine Eindrücke von den Geschehnissen im Gazastreifen beschrieben. Er schildert das Dilemma der Israelis, im Krieg Terroristen gegenüberzustehen, die keine Skrupel haben, Waffen und auch sich selbst in Privathäusern zu verstecken und Frauen und Kinder als Schutzschilde zu benutzen. „Nichts rechtfertigt den Tod eines Kindes“, sagt ihm der Pilot eines Cobra-Hubschraubers. „Wenn ich sehe, dass ich bei meinem Einsatz statt eines militärischen Ziels auch Zivilisten treffen könnte, breche ich die Mission ab und kehre zum Stützpunkt zurück.“ 

    Lévy glaubt ihm nicht, und der Soldat zeigt ihm Filme, auf denen Raketen in letzter Minute auf Felder umgelenkt werden. Die Richtlinien der Streitkräfte unterstützten diese Haltung, schreibt Lévy. Das ist eine wichtige Nachricht, weil sie das Bild widerlegt, die Israelis seien mutwillige und vorsätzliche Mörder. Ich habe außer Lévy darüber noch niemand schreiben sehen, und weiterhin ereifern sich Blogger und Leserbriefschreiber über den „Kindermörder“ Israel. 

    Wissenschaftler sprechen von einem sekundären Antisemitismus, der genährt werde von Gefühlen der Scham und der Abwehr von nachträglicher Mitverantwortung für nationalsozialistische Verbrechen. Und der sich oft darin äußere, dass Israels Politik mit Verbrechen der Nazis gleichgesetzt werde. „Die Geschehnisse im Nahen Osten dienen als Plattform. Darauf manifestieren sich antisemitische Einstellungen, die latent bereits vorhanden waren”, sagt Juliane Wetzel

     
    http://www.berlinonline.de/berliner-zeitung/kultur/magazin/119407/index.php

  35. ja, wenn jemand damit prahlt, dass er sich aus der zweiten Hand (Zeitungen, Fernsehen) Informationen über NahOst Konflikt besorgt, ohne sie einer kritischen Analyse zu unterziehen, muss zwangläufig zu den Lebewesen zählen, die anstatt Gehirns nur den Rückenmark nutzen. Zu den 90% der Lebenserhaltenden Prozessen reicht es den Rückenmarkt zu nutzen, für das Denken ist das entscheidend zu wenig.
    Zu solchen gehirnlosen Lebewesen gehört der hier haluzinierender Brunnenzerstörungserklärer.ö
    Er ist so sehr narzistisch in sich selbstverliebt, dass jegliche Kritik an seinem verzerrten Weltbild als Beleidigung empfindet und sich damit zum Clown macht.
    Der Lügner  behauptet weiterhin, dass Kassamraketen niemanden getroffen haben. Wenn ich das als glatte Lüge bezeichne, dann windelt sich wie ein Aal und versucht dem Kritiker seiner Lüge lächerlich zu machen, dabei nicht merkend, dass er sich selbst damit als Troll disqualifiziert hat.

    Um nicht als Trottel durch Welt zu gehen, muss man die Fähigkeit haben die Informationen aus den Zeitungen einer kritischen Analyse zu unterziehen. Wie man das macht, kann man auf den u.g. Beispielen hier genau zu erlernen:
    http://beer7.wordpress.com/
    und
    http://zeitungfuerdeutschland.wordpress.com/

    Es ist für manche Israelkritiker offensichtlich bequemer mit seiner Ahungnslosigkeit zu prahlen und den Leuten auf Nerven gehen.

  36. Seltsam, wenn einer Rhetorik anwendet aber nicht versteht.

    Seltsam, wenn einer unablässig Beleidigungen auskotzt, wes aber nicht merkt. Muß ein schlecht „infromierter“ Volltrottel sein, der „überhaupt keine Ahnung“ hat, ein „Ignorant mit Vogelgehirn“ (oder ganz ohne),  ein Lügner, dumm und ein Volltrottel.

    Solche seltsamen Leute nimmt vermutlich niemand ernst. Ich jedenfalls nicht.

    Welche Kassamrakten hat dieser „Volltrottel“ (etc.) wohl persönlich einschlagen sehen? Oder mit welchen Klempnern selbst gesprochen? Falls er das nicht hätte, wäre er wohl jedenfalls „schlecht informiert“, denn wie wir alle wissen, Informationen zählen nur, wenn mf sie alle selbst vor Ort erhoben hat. Vermutlich muß mf die Kassamraketen sogar selbst abgeschossen haben, um irgendetwas über sie sagen zu dürfen … Diese ahnunglosen Millionen von ignoranten Zeitungsleser/innen … bedauernswerte Irre, sinnlos ist ihr Tun …
    Ein Glück gibt es so weise und allgegenwärtige Menschen wie Miroslav, der an allen Orten der Welt anwesend ist und nur über Dinge redet, die er selbst miterlebt hat. Wobei das leider auch nichts bringt, denn wenn er aus dem Schatz seiner Weisheiten erzählte, wäre das ja bereits wieder aus zweite Hand, und wer hätte wohl Interesse an solchen „Informationen“ …

  37. @Georg,

    Du bist ein komischer Vogel. Erstmal  machst Du mir ein Kompliment, dass ich die Rhetorik gut beherrsche und Deutsch kann ich sicher genau gut wie Du. Und dann empfehlst Du mir  das Lesen zu lernen und argumentieren.
    Ziemlich bescheuerte Logik.  Wer bist Du überhaupt  um mich zu belehren? Ein Klempner? Wahrscheinlich ja, bei Deinem Interesse an Brunnen.
    Wenn Dir die Informationen aus zweiter Hand reichen, dann kannst Du dich  zu den glücklichen schlecht infromierten Volltrottel zählen.
    Du kannst dich auch zu den Glücklichen zählen, dass es einige geduldige versuchen Dich über die Welt zu erklären, von dem Du überhaupt keine Ahnung hast.
    Ich tue das nicht. Das wirst Du niemals verstehen dass Du ein arroganter Ignorant bist. Ignorant mit Vogelgehirn, der über Themen diskutieren will, von den er keine Ahnung hat.
    Und sage mir nicht, dass ich dich beleidige wenn ich dich Lügner nenne. Du bist einfach einer. Oder dumm. Oder beides.
    Wer  behauptet, dass Kassam keinen Menschen getroffen haben ist ein Volltrottel. Nun für mich bist Du erledigt. für Gaga habe ich keine Zeit.

  38. @Yael:
    Ich wollte auch nicht sagen, daß der Raketenbeschuß mit der Machtübernahme der Hamas zu tun hat. Ich denke, daß die Kräfte aus dem politischen Spektrum der Hamas incl. der Hamas für den Beschuß verantwortlich sind. Diese haben ihre Raketen auch schon verschickt, als die Autonomiebehörde von der Fatah geleitet wurde, das war mir bekannt.

    Ich finde, auch die Behauptung, daß die Fatah korrupt war/ist und die Leute deshalb die Hamas gewählt hätten, ist eine sehr einfache. Vielleicht können wir uns darauf einigen, daß beide Motive zutreffen, das von mir genannte und das von dir genannte. Und sicher noch einige mehr.

    Tatsache ist aber, so glaube ich basierend auf der Berichterstattung in den von mir gelesenen und gesehenen Medien, daß die palästinensische Bevölkerung heute radikaler islamisch eingestellt ist als sie es ursprünglich und jahrzehntelang war. Diesen Umstand verdanken wir dem Einflußgewinn der Hamas, und diesen Einflußgewinn verdanken wir der Schwächung der Fatah, die eine nichtislamische Organisation ist (oder zumindest war).

    Ohne es wirklich zu bezweifeln möchte ich dich bitten, einen Beleg für das Leben der Fatah „in extremem Reichtum“ beizubringen.

  39. @Miroslav:
    Ach Kerl, lern doch lesen. (Und erzähl mir nicht, daß du Migrant bist und kein Deutsch kannst. Bei deiner Rhetorik kannst du sicher genauso gut Deutsch wie ich.) Notfalls nimm ein Wörterbuch und lies mal die Bedeutung von „meistens“ nach.

    Für eine eigene Meinung benötige ich keine militärische Ausbildung, mir genügt das Wissen aus zweiter Hand, aus den vielfältigen Organen von Presse und Fernsehen, in denen ich mich informiere. Vielleicht waren eure Waffen in Serbien auch einfach nicht ganz auf dem neusten Stand? Oder deine Ausbildung ist schon etwas länger her?

    Ansonsten: Laß mich in Ruhe mit deinen Beleidigungen. Ich bin ein ganz normaler Mensch und habe überhaupt nie einen anderen Anspruch gestellt. Mit was verwechselst du die Kommentar-Seiten hier? Mit dem UN-Menschenrechtsausschuß oder was?! Die Voraussetzung hier zu mitzudiskutieren ist Interesse am Thema, da muß mf nicht Berufspolitiker oder Militarist sein. Sind die andern vermutlich auch nicht.

    Außerdem interessieren mich „Persönlichkeiten“ fast genauso wenig wie nutzlose Konzepte von Abstammung. Mich interessiert die Meinung, die jemand hat und wie (bzw in deinem Fall: ob) er/sie sie begründen kann.

    Du verbindest Abstammung und Kultur – das ist blanker Unsinn. Das zeigt gerade das heutige Deutschland: Hier leben Menschen aus aller Welt, die ihre Kultur einbringen und an der gemeinsamen deutschen (präziser: der jeweiligen regionalen) Kultur partizipieren.
    Wenn du mal Jugendliche etwa mit afrikanischen Vorfahren erlebt hast, die sich im breitesten Schwäbisch mit ihren Mitschüler/innen unterhalten, von denen manche vielleicht asiatische oder arabische Vorfahren haben, dann wirst vielleicht auch du einsehen, daß Kultur nichts mit Abstammung zu tun hat. Sondern mit Erziehung, und zwar mit der Erziehung und Prägung, die durch Familie, Schule, Wohn- und berufliches Umfeld usw. stattfindet.
    Sicher, es gibt Migrant/innen, die Abstammung relevant finden und sich mitunter der Kultur verweigern, in der sie aufwachsen und leben. Diese Leute schaffen es dann bisweilen tatsächlich, in einer komplett eigenständigen Parallelkultur zu leben.
    Aber das belegt auch nur wieder: Es sind die Erziehung und die Lebensumstände, die die Kultur und Mentlität eines Menschen prägen, nicht die Abstammung.

    Ansonsten: Lerne einfach lesen. Auch argumentieren. Es wäre wirklich sinnvoll. Vielleicht schaust du dann auch mal in ein Onlinewörterbuch und findest heraus was ein Troll ist.

  40. @Yael

    Machen Sie es sich doch bitte nicht so einfach.

    Kompliziert zu machen legt ihm nicht. Da braucht man schon mehr im Kopf zu haben, als das zweifelhaftes Wissen über einen besch… Brunnen.
    Sein Kopfinhalt erlaubt ihm lediglich seltsame Disputen über die Berechtigung eines Juden  trotz seiner  jüdischen Mutter sich als Jude bezeichnen zu dürfen.
    Ansonsten ist der bedauernswerte Troll von den bösen, ach so bösen Zionisten grundlos immer wieder als Antisemit beschimpft, obwohl so ein Nobody ein größer Judenfreund der Welt ist und keinenwegs ein Antisemit. Er will nur Israel kritisieren, wegen des Brunnens, mehr nichts.

  41. „Du beklagst, daß es keine Alternativen zur Hamas gibt.

    Es war aber die israelische Politik, die die Fatah für die Palästinenser/innen unattraktiver gemacht hat, indem sie immer wieder die Abkommen mit Arafat und Nachfolgern nicht eingehalten und die Infrastruktur der Autonomiegebiete zerstört hat. “
     
    Die Hamas wurde in erster Linie gewählt, weil die Korruption innerhalb der Fatach seit Jahrzehnten immer schlimmer wurde, sie in extremen Reichtum lebten und ihrer Bevölkerung nicht das gleiche haben zukommen lassen. Davon hatten die meisten Menschen die Nase voll, da sich die Hamas, sehr geschickt,  sozial engagierten. Und viele haben sie gewählt, da sie ebenfalls Israel am liebsten vernichten wollen, der Raketenbeschuss begann im Jahre 2001 und nicht erst seit der Übernahme der Hamas.
    Merke:  Nicht Israel ist nicht immer und überall an allem Schuld. Machen Sie es sich doch bitte nicht so einfach.

  42. @Georg
    Warum du da jetzt einen Haufen Namen aufzählst, von denen ich die meisten nicht kenne, erschließt sich mir ebenfalls nicht.

    Und Du willst dich hier als Kenner  der NahOst Themen profilieren? Worüber kann man mit dir noch diskutieren? Wahrscheinlich nur über ein Treffer in einen Brunnen? 1300 Leute sind umgekommen und Du schreibst seit Tagen irgendwelcher Stuß über einen Brunnen? Gibt es für Dich nichts wichtigeres als ein besch… Brunnen?
    ich möchte Dich nicht beleidigen. Daher enthalte ich mir dem Vergleich deines Gehirns mit dem Gehirn eines Vogels.

    Meinst Du wirklich, dass IDF hat den Brunnen mit Absicht zerstört um Palästinenser verdürstet zu lassen? Kannst Du das beweisen? Warst Du dabei, als der israelische Kommandeur den Befehl der Zerstörung des Brunnens gab? Kannst Du ausschliessen, dass es neben den Brunnen eine Kassam Abschußrampe stand?
    Meinst Du wirklich, dass man aus der Entfernung vom 5 Kilometer einen Brunnen mit einer Rakete genau treffen kann? Wie sieht Deine militärische Ausbildung aus? Ich habe eine Offizierschule in Zagreb absolviert. Und Du?

    Was für einen Unsinn schreibst Du hier:
    die Hamas kann das zum Glück noch nicht und trifft daher meistens gar nichts, schon gar keine Menschen.

    Also Deiner Meinung nach, haben die Kassams keine Menschen getroffen und getötet?
    Warum leugnest Du die Realität?  Das ist aber sonderbare Lust an Diskussion, wenn man die Tatsachen leugnet.

    Vielleicht ist Abstammung eine für Dich irrelevante Thema. Man schon sein. Aber das ist ein Thema, die für ziemlich viele Menschen sehr relevant ist. Ich würde sagen, für Miliarden von Menschen. für Miliarden von Menschen ist das sehr relevant von wem sie Abstammen. Die ganze Kulturen der Völker basieren auf Herkunft und Abstammung. Es geht nicht nur um Juden, es geht und jede Nation. Mag schon sein, dass für einen Kommunisten die herkunft nichts bedeutet. Aber die Kommunisten haben auch bewiesen, dass die Unfähig sind über die Völker zu entscheiden, deshalb sind sie auf der Müllhalde der Geschichte gelandet.
    Ich sage nur, lieber Georg, du bist ein Nobody mit ziemlich lückenhaften Wissen. Deine Meinung ist wirklich irrelevant. Man kann nicht glauben, dass jemand wie Du so wenig zu sagen hat und dafür so viele Wörter braucht um das auszudrücken.

    Ich finde deine Beiträge lustig. Aber ich bin ein gemeiner Hund, ich lache immer über Menschen die sich blöd anstellen. Ich habe sehr schlechten Charakter.
    Muss ich aber zugeben, dass ich die User verstehe, die von Deiner Verbohrtheit schlicht  genervt sind.
    Und von Deiner krankhafter Hypersensibilität.
    Meinet wegen bist Du kein Antisemit. Du bist überhaupt nix. Schade um die Zeit um auf solche Trolle einzugehen.
    Viel Spaß mit Deinem Brunnen.

  43. „Es war aber die israelische Politik, die die Fatah für die Palästinenser/innen unattraktiver gemacht hat, indem sie immer wieder die Abkommen mit Arafat und Nachfolgern nicht eingehalten und die Infrastruktur der Autonomiegebiete zerstört hat.“

    Es ist dir irgendwie entgangen, daß die Palästinenser nach den massiven israelischen Oslo-Zugeständnissen eine gewalttätige Intifada begonnen haben…

    Im Ãœbrigen, schau dir die Opferzahlen von „cast lead“ an. Wenn Israel ein Interesse daran hätte, wahllos palästinensische Zivilisten zu treffen, dann hätte es dazu andere Möglichkeit als einen Straßenkampf.

    PS: Hamas wurde hauptsächlich deshalb gewählt, weil Fatah selbst für orientalische Verhältnisse als extrem korrupt gibt – und es keine Alternativen gibt.

  44. @Schulamith: Deine Zweifel teile ich … aber da die polarisierenden Stimmen ja erfreulicherweise wieder weg sind, kann die Diskussion jetzt weitergehen … bis wieder so jemand auftaucht.

    @Willow: Ich setze keineswegs die Hamas und die Palästinenser/innen gleich. Das tut aber die israelische Armee, wenn sie die palästinensische Zivilbevölkerung bombardiert und beschießt, obwohl berechtigte Gründe nur dafür existieren, gegen die Hamas vorzugehen.

    Und es ist nun mal so, daß ein Großteil der israelischen Wähler Parteien gewählt hat, die den Krieg befürworten. Daß das entsetzlich ist, ändert daran leider nichts.
    Und anders als in Deutschland, wo mf ja meinetwegen noch entschuldigend (?) glauben kann, daß Leute irgendwelche Parteien eben einfach aus falschen, dummen Motiven wählen und nicht wissen was sie tun, ist kurz nach so einem gewaltigen Kriegseinsatz doch anzunehmen, daß die Einstellung zum Krieg ein Hauptkriterium dafür war, für welche Partei mf sich entschied. – Deshalb glaube ich, daß ich die Leute, die kriegsbefürwortende Parteien gewählt haben, damit behaften zu dürfen, daß sie diese Parteien gewählt haben. Es gab schließlich Alternativen wie die Meretz, die gerade mal 3 von 120 Sitzen erreicht hat.

    Du beklagst, daß es keine Alternativen zur Hamas gibt.
    Es war aber die israelische Politik, die die Fatah für die Palästinenser/innen unattraktiver gemacht hat, indem sie immer wieder die Abkommen mit Arafat und Nachfolgern nicht eingehalten und die Infrastruktur der Autonomiegebiete zerstört hat. Hätten die diversen israelischen Regierungen sich so verhalten, daß die Fatah hätte sagen können„Seht, unsere Zugeständnisse lohnen sich.“, dann wäre die palästinensische Bevölkerung nicht der Hamas auf den Leim gegangen, die sagte „Wir kämpfen wirklich für euch.“ Die israelischen Regierungen haben immer wieder die palästinensischen Gebiete angreifen lassen und dadurch verursacht, daß die Autonomiebehörde das nicht tun konnte, was gleichzueitig von ihr gefordert wurde: Gegen die Raketenschießer und Selbstmordattentäter aus Hamas u.ä. vorzugehen.
    Was haben wir jetzt: Eine fortschreitende Islamisierung der Palästinenser/innen bzw. Radikalisierung der palästinensischen Muslime, weil die Hamas so effektiv gegenüber der Fatah gestärkt wurde.
    Wirklich unklug war auch von Israel und vielen internationalen Stimmen, das demokratische Wahlergebnis pro Hamas nicht zu akzeptieren Wie will mf denn auf dem Weg erreichen, daß die palästinensische Bevölkerung Demokratie lernt und ernstnimmt?!

    @Miroslav: Ich kann nicht ganz nachvollziehen, wieso du deinen Text an mich adressiert hast. Kannst du mir bitte mitteilen, wo ich dich als „kroatischen Faschist“ bezeichnet habe? Oder als Antisemit? Im Gegensatz zu Leuten, die zum Glück gerade nicht mehr mitschreiben, werfe ich mit dem Wort nicht bedenkenlos um mich, da ich der Meinung bin, daß es nur die Leute bezeichnet, die tatsächlich pauschal etwas gegen „Menschen jüdischer Abstammung“ haben. (Ein Konzept, das ich, wie oft gesagt, nicht teile, weil die Abstammung für mich ein völlig irrelevantes Thema ist.) In meinen Augen kommt es sogar der Verharmlosung des Antisemitismus gleich, Leute (wie mich) so zu nennen, die nicht im entferntesten eine solche Einstellung haben.

    Warum du da jetzt einen Haufen Namen aufzählst, von denen ich die meisten nicht kenne, erschließt sich mir ebenfalls nicht. Und ich möchte kein Buch kaufen, nein. Wie kommst du darauf?

    Übrigens, ein Klohäuschen ist dann doch etwas schneller wieder aufgebaut als ein Brunnen … das halte ich nicht für so schlimm. Bei der heutigen Fähigkeit von Armeen, mit Raketen präzise Treffer zu landen (die Hamas kann das zum Glück noch nicht und trifft daher meistens gar nichts, schon gar keine Menschen), ist es allerdings unverständlich, daß die israelische Armee nicht die Raketenabschußstelle getroffen hat. Aber noch unverständlicher wäre mir, wenn sie absichtlich ein Klohäuschen bombardieren würde.

  45. „„Ihr“, liebe Schulamith, bezog sich auf die Leute, mit denen ich in einer ernsthaften Diskussion befand, Willow und Yael.… tja, das kommt davon, wenn mf glaubt, sich in laufende Gespräche einmischen zu müssen. Wenigstens hättest du die vorangegangene Diskussion lesen können, dann wäre dir das evtl. auch aufgefallen.“
     
    Ich habe alles gelesen, nur dieses „ihr“ taucht in diesen Blogs ständig auf. Hier wird polarisiert und ob das für eine Diskussion förderlich ist, wage ich doch zu bezweifeln.
     

  46. @Georg,

    nun ich möchte auch an einer ernsthaften Diskussion teilnehmen, ohne mich pauschal als einen kroatischen faschisten beschimpfen zu lassen. Ich bin nämlich überhaupt kein Antisemit. Wäre ich ein, würde ich dazu stehen. Anders als die meisten Deutschen habe ich mit dem Begriff Antisemit überhaupt kein Problem, wenn es mich nicht betrifft. Ich bin kein Judenhasser, und auch kein Judeophobe. Ich gucke sogar bei jeder Gelegneheit die Sarah Silverman Show und ich bin ein Fan von Henryk M. Broder. Ich habe alle seine Bücher und die Mehrheit davon sogar mit seiner Signatur. Kann mir jemand vorwerfen, dass ich ein Antisemit bin?
    Na gut, es gibt eine ganze Reihe von Juden die ich nicht ausstehen kann. Ich kann aber nicht sagen, dass es was mit Antisemitismus zu tun hat. Eine kleine Liste von den Juden die mir auf den Wecker gehen. Die zeigen öffentlich das Gefühl das in einem bekannten Essey von Theodor Lessing so zutreffend beschrieben wurde. Kennst Du sein Essey von 1930? Die unter erwähnte Juden passen haargenau dazu.

    Alfred Grosser, Abraham Melzer, Evelyn Hecht-Galinski, Felicja Langer, Illan Pappe, Mosche Zuckerman, Rolf Verleger, Norman Finkelstein, Harold Pinter, Tony Judt, Noam Chomsky, Mosche Arie Friedman, Vera Ansbach , Ursula Ansbach , John Attfield, Dr. Hanna Behrend, Dr. Friedel Beier,  Edna Bejarano, Esther Bejarano, Joram Bejarano, Susan Berger, Jutta Bergt, Judith Bernstein, Stacey Blatt, Sharon Blumenthal, Prof. Dr. Y. Michal Bodemann, Iris Borchardt-Hefets, Marion Brasch, Prof. Dr. Almut Sh. Bruckstein, Tsafrir Cohen, Gerty Colden, Martin Colden, Hilary Coleman, Ruth Czichon, Marianne Degginger, Prof. Dr. Wolfgang Edelstein, Ursula Epstein, Erica Fischer, Alfred Fleischhacker, Dr. Michael Fleischhacker, Bettina Fraenkel, Ruth Fruchtman, Kurt Goldstein, Werner Goldstein, Harri Grünberg, Kurt Gutmann,  Hella Händler, Werner Händler, Doreet Harten, Michal Kaiser-Livneh, Schira Kaiser, Dr. Inge Lammel, Dr. Kate Leiterer, Angelika Levi, Gabriel Lévy, Dr. Oswald LeWinter, Dr. Erika Lifsches, Dr. Edith Lutz, Petra Mendelsohn, Gerhard Moss, Deborah Philips, Margalith Pozniak, Sara Reifenberg, Prof. Dr. Fanny-Michaela Reisin, Michael Riese, Dr. Ruth Rosenberg, Rafi Rothenberg, Ruth Rürup-Braun, Dr. Sonja Sager, Shelly Steinberg, Dr. Klaus Sternberg, Dr. Maria Striewe, Richard Szklorz, Prof. Dr. Jochanan Trilse-Finkelstein, Prof. Dr. Ernst Tugendhat, Nora van der Walde, Dr. Susan Winnett, Dr. Andrea Zielinski und noch einige dazu.

    Und wenn Du unbedingt wissen möchtest, warum ich kein Antisemit bin, obwohl ich eine ganze Menge den o.g. Juden nicht ausstehen kann, dann empfehle ich Dir die Lektüre eines kleinen Esseys von Alvin H. Rosenfeld:
    „Fortschritliches jüdisches Denken“
    für 8,80 Euro hier zu bestellen (Mit Versand)
    http://www.oelbaum-verlag.de/?product_id=2

    Ãœbrigens, wie steht es bei Dir mit der Anerkennung Existenzrecht des Israels?

    Und noch eins: Ich habe neulich ein Bericht in „Junger Welt“ gelesen, dass die Israelis mit Absicht ein Klo-Häuschen in der GazaCity zerstört haben. Angeblich stand daneben eine Kassam-Abschussrampe. Das finden ich ist nicht zu rechtfertigen. Die armen Palästinenser müssen jetzt in Freien scheißen. Was für eine Demütigung für sie. Besonders für die vollverschleierten, fromme, moslemischen Frauen. Sage mir, wie kann das Israel so was menschenverachtendes tun? Was ist denn schlimmer: Einen Brunnen zu vergiften (sorry – zerstören) oder einen Kloschüssel kaputt zu machen? Na, ich bin gespannt, was die Israelbeschützer dazu sagen? Welche Rechtfertigung dafür  lassen sie sich diese menschenverachtenden Zionisten einfallen.

    Viele Grüße an Dein Lupo.

  47. @Georg:

    Ich empfinde es als Unterstellung, einem Großteil der israelischen Wähler pauschal vorzuwerfen, sie würden Krieg gegen „die Palästinenser“ befürworten. Beispielsweise bekamen bei der letzten Wahl die Parteien eine Mehrheit, die diese Wahl zu einer Abstimmung für einen Abzug aus dem Westjordanland gemacht haben. Nur nach den Ergebnissen der Generalprobe dafür (Abzug aus Gaza) ist die Stimmung in der Bevölkerung im Moment eindeutig dagegen, das Westjordanland zu einem zweiten Gazastreifen zu machen… weiterhin ist eine Mehrheit für einen Abzug, aber nicht ohne Sicherheitsgarantien. Nicht nachvollziehbar?

    Wieso eigentlich setzt du Terrorgruppen wie Hamas & Co. mit „den Palästinensern“ gleich!? Selbst wenn sich 100% der Gazastreifenbewohner mit Hamas identifizieren sollten (was so nicht ist – inzwischen ist eine Mehrheit dort eher Anti-Hamas, nur leider, wo sind die Alternativen…) trifft das weder auf die inländischen Palästinenser noch auf die Bewohner des Westjordanlandes zu.

  48. „Ihr“, liebe Schulamith, bezog sich auf die Leute, mit denen ich in einer ernsthaften Diskussion befand, Willow und Yael.
    … tja, das kommt davon, wenn mf glaubt, sich in laufende Gespräche einmischen zu müssen. Wenigstens hättest du die vorangegangene Diskussion lesen können, dann wäre dir das evtl. auch aufgefallen.

    Ja, ich meine in der Tat, daß Leute, die sich die Politik der israelischen Regierung zueigen machen und sie als richtig vertreten, dann auch Beispiele dieser Politik rechtfertigen müssen. Nicht „die Juden“, wie ich wirklich oft genug gesagt habe, wohl aber die Mehrheit der Israelis, die die 106 von 120 Abgeordneten der Parteien gewählt hat, die den Krieg gegen die Palästinenser befürworten. Und alle, die sich diese Position ebenfalls zueigen machen, darunter übrigens auch Leute, die in keinerlei Hinsicht „jüdisch“ sind. Gerade wenn diese genannten Leute sich erlauben, andere dafür zu kritisieren, daß diese zu einer andere Meinung kommen und diese Vertreten.

    Es gibt viele dumme Sachen an der Demokratie. Eine davon ist, daß mf, will mf ernst genommen werden, ertragen muß, daß Gesprächspartner/innen in Diskussionen Argumente fordern und Fragen stellen. Auch wenn es bequemer wäre, der oder die andere würde einfach immer jede der eigenen Thesen für wahr halten.

    Übrigens, niemand zwingt HaGalil, seine Nachrichten kommentierbar zu machen. Das hat mich ehrlich gesagt auch sehr überrascht, genau wie die Tatsache, daß hier Radikalinskis beider Seiten so hemmungslos pöbeln und beleidigen dürfen. (Ja, mir ist mittlerweile klar, offenbar fehlen für eine effektive Moderation die Mittel.)
    Gerade daß die Webseite sich für die Kommentierungsmöglichkeit  entschieden hat, zeigt meiner Meinung nach, daß Diskussionen durchaus erwünscht sind.

  49. „Bist du völlig betriebsblind? Schau doch mal bitte ne normale deutsche Nachrichtensendung an, oder ne Magazinsendung, hast du den Eindruck, daß da nur Israel kritisiert wird?!“
     
    Ich meinte sehr eindeutig das was hier abläuft? Oder was soll das  ständige „wie ihr das wieder rechtfertigen wollt“? Wer ist überhaupt „ihr“?
    Weder ich noch andere Juden oder Israelis müssen sich hier für irgendwas rechtfertigen. Wozu auch?  Ist das nun angekommen?
     
    Daß NPD-Forum bezog sich auf einige hier und in den anderen Blogs und selbstverständlich nicht auf alle, die Israel kritisieren.
    Hagalil ist dafür aber sicher nicht verantwortlich, nur leider moderieren sie nicht, wenn es wirklich nötig ist. Das ist das Problem.
     

  50. „Mit Ironie und Sarkasmus kennen sich einige hier nicht so richtig aus, scheint mir…“
     
    Fürchte ich auch, Willow. Lasst Hagalil da einfach raus und fahrt ein wenig runter.

  51. @„Pro-Israel“:
    Was immer du hier willst und wer du glaubst wer du bist – ich hab von dir noch keinen einzigen inhaltlichen oder gar argumentativen Beitrag gesehen. Warum sollte jemand auf dich hören oder dich ernst nehmen?!
    Wo ich jetzt so drüber nachdenke, ich sollte wirklich mehr an die Regel denken „Feeding a troll will keep him alive.“

    Falls du für deine Meinungen irgendwelche Begründungen und Argumente haben solltest, her damit, ansonsten, auf zurück in den Kindergarten, und laß bitte mal die Erwachsenen hier in Ruhe diskutieren.

    Unsere Staatsanwälte hier in Deutschland haben was besseres zu tun als freie Meinungsäußerung zu verfolgen. Ich weiß nicht, wo du lebst und ob es dort anders ist.
    Naja, wenn dir die Verfolgung von freier Meinungsäußerung gefällt, würd ich dir jedenfalls empfehlen, in den Iran oder nach Myanmar zu ziehen … da gefällt dir’s sicher.

  52. Georg, hauen sie endlich ab. Niemand will ihre antisemitische Lügenpropaganda lesen. Verschwinden Sie. Was sie behaupten ist in Deutschland verboten! Sie werden bald vom Staatsanwalt besuch bekommen! Darauf können sie sich verlassen!

  53. Wie gesagt, sicher scheint nur, daß der Brunnen beschädigt ist, alles weitere ist Spekulation. Bei sochen Ereignissen „vor Ort“ ist es wohl auch besser, die Leute dort unten zu befragen, versuche es doch mal bei Lila (Letters from Rungholt) oder Ruth (beer7 „Blick auf die Welt von Beer Sheva aus“) einfach google und per mail anfragen, ob es Infos zu den zerstörten Brunnen im Gaza gibt. Beide sprechen deutsch und sind sehr hilfsbereit – reagieren aber ziemlich abweisend auf Unhöflichkeiten!  

  54. @willow.
    Danke für deine Antwort.
    Ja klar, die ganzen Wertungen kann/muß mf natürlich abziehen, vor allem die zitierten Meinungsäußerungen. Es ist für mich auch nicht sonderlich relevant, wie etwa die Frau am Anfang die Situation beurteilt (beurteilen kann ich selbst.)
    Aber was bleibt, ist doch, daß durch die israelische Armee gezielt ein Brunnen dauerhaft außer Betrieb gesetzt wurde.
    „Die andere Seite“ zu hören versuche ich ja, indem ich euch nach einer Rechtfertigung frage. Ich kann mir eben keine vorstellen.
    Hm, also ich bin geneigt, Oxfam, ai und auch der arte|info-Redaktion zu vertrauen. arte ist immerhin europäisch, da treten einzelne nationale Interessen eher zurück.

    @Miroslav: Ich fahre nicht Auto. Und schon gar keinen Golf. Wenn, dann würd ich nen Lupo nehmen. Die Generation hat ein Herr Illies so benannt, wie ich ja schon schrieb, findet sein Buch nicht meine Zustimmung.

  55. @georg:

    Bin eben dazu gekommen, mir den Beitrag anzuschauen….

    Die erste Frage lautet: wer hat den Beitrag gemacht? Es ist ein offenes Geheimniss, daß im Gazastreifen von der Hamas nur Berichterstatter geduldet werden, die nicht hamaskritisch berichten. Dann „Oxfam“, eine Organisation, die im Gegensatz z.B. zu HRW nicht als „sehr“ antiisraelisch gilt. Aber nicht Oxfam hat gesagt, sondern ein lokaler Oxfam-Mitarbeiter soll bestätigt haben – ein kleiner Unterschied…
    Entscheidend für mich aber sind die ständigen Suggestivbehauptungen „viele Palästinenser glauben…“ „die Palästinenser geben den Israelis die Schuld“ etc.

    Aber wie sollte ich etwas dazu sagen können? Wenn es wie geschildert gewesen sein sollte, ist es eine völlig unnötige Grausamkeit – aber normalerweise hört man vor Anschuldigungen/Beschuldigungen beide Seiten… in diesem Konflikt ist das merkwürdigerweise anders, da reichen häufig schon unbewiesene Anschuldigungen für eine Verurteilung Israels aus!

    Zum Abwasser (und Wasser) allgemein solltest du dir mal dies hier durchlesen: http://beer7.wordpress.com/2008/09/25/abwasser-im-westjordanland/

  56. @Mirsolav:
    1. Daß mich „Ben Schalom“ und nicht du beleidigt hat, habe ich doch schon längst richtiggestellt.

    2. Beleidigend finde ich, daß du schreibst:
    „verbrecherischen zionistischen Regierung von Israel“
    „bekloppten israelischen Menschen“
    Und bestimmt teile ich nicht deine Forderung an die Israelis
    „Israel […]  zu verlassen und das politischen Asyl im Deutschlant zu  beantragen“

    3. Vergiftete Brunnen haben gegenüber zerstörten Brunnen den Nachteil, daß vermutlich Leute Wasser daraus trinken und daran sterben, immer weiter, solange Gift im Brunnen ist.
    Tatsache ist einfach, daß (meines Wissens) niemand Brunnen vergiftet hat, und zwar weder derzeit in Palästina noch im Mittelalter in Europa, als dies Menschen jüdischen Glaubens vorgeworfen wurde.

  57. willkommen miroslav auf unserer seite, bist du also jetz auch als antisemit abgestempelt…wie fühlt es sich an?;-)

  58. @„Pro-Israel“: Einfach mal nachlesen, was ein Troll ist.
    Hat die pro-israelische Seite es nötig, sich nur von Dummschwätzern vertreten zu lassen? Armselig.

    @„Ben Schalom“: Mein Anliegen war keineswegs, irgendjemanden „auf meine Seite zu ziehen“, sondern viel mehr, „meine Seite“ zu differenzieren, weil ich eben nicht möchte, daß ich mit den Äußerungen Miroslavs behaftet werde. Aus den genannten Gründen.

    Das war für dich offenbar zu hoch … vielleicht hilft langsam nochmal lesen?

  59. Jetzt wollen uns kroatische Antisemiten Gelassenheit beibringen, weill die Hamas ist doch soooooo liiiiiieb!
    Wäre ja zum Lachen, wenn es nicht so traurig wäre! Georg verschwinden Sie, Troll!

  60. Ben Shalom, es ist gut, dass Du Dich hier einmal der Sache annimmst. Endlich einer, der nicht nur vorsichtig wimmernd klagt und jammert! Bravo! So wird sich Zion erheben! Kroaten sind bekannt als schlimme Antisemiten, auch wenn sie keine Muslime sind, ja sogar Muslime hassen. Ich schließe mich an.

  61. Wenn eine erfahrene Diskutiererin wie Schulamit sagt Hagalil ist wie die NPD dann muss sich Hagalil Konsequewnzen gefallen lassen! Meine Anzeige steht. Wer dann noch was erklären will kann das bei zuständiger Behörde tun!
    Ich mache Nägel mit Köpfen. Lange schaue ich mir das nicht an. Bei Hamas hört der Spas auf!

  62. @Miroslav Ben Shalom

    Rege dich nicht auf. Wenn ich schreibe, dass die Hamas niemals illegitime Ziele beschiessen würde, dann stimmt das. Jedes israelisches Ziel ist legitim. Aus der sicht der Hamas. Ein wenig Gelassenheit im Umgang mit der Diskutanten tut gut.

  63. Ich wähle eine Partei, die gegen militärische Operationen ist, erst recht unter deutscher Beteiligung.

    na bravo. Da gibt es nur eine solche Partei. Die Partei der Entrechteten und Hartz IV Empfänger. Die Partei von Paech und Jeppke. Die Partei der Altkommunisten in der BRD und der zu kurzgekommenen in der ex DDR. Diese Pflegte schon unter Honnecker freundschaftliche Beziehungen zu unseren palästinensischen Freunden indem sie die Kämpfer mit Waffen belieferte und ausgebildete.
    Hoch lebe die Freundschaft zwischen Hamas und SED/PDS/Linke!
    I
    ch als Kroate in Deutschland habe keine Wahlrecht. Ich würde diese Partei auch wählen. Ich habe nämlich was dagegen dass die NATO Flugzeuge die Chinesischen Botschaft in Belgrad bombardiert haben, obwohl ich kann die Serben als solchen nicht ausstehen.

  64. Jetzt hast du dich demaskiert! Ich fordere die Daten über die Staatsanwaltschaft. Hat sonst schon jemand Strafanzeige gestellt? Ich fordere Beweissicherung! Kopie geht an die Redaktion. Schulamit und andere bitte schließt euch an! So geht es nicht!

  65. Mirislav und Schulamit und Cora und alle anderen haben gesagt, dass sie mit dir nicht fertig werden, weil du solche Antisemitenhetze betreibst. Da solltest du jetzt nicht versuchen Miro auf deine Seite zu ziehen. Obwohl so wie er schreibt, frage ich mich manchmal auf welcher Seite er steht. Ich denke es ist am besten hagalil anzuzeigen und eine Klärung zu fordern. Ein Satz wie „Ich weiß nur, dass die Hamas niemals auf die zivile Objekte schießen würde. Niemals auf die Krankenhäuser, Schulen und Kindergarten. Ich weiß, wenn jemand das Gegenteil behauptet betreibt die zionistische Propaganda“ darf jedenfalls so nicht stehen bleiben. Da frage ich mich schon, wo bleibt die Moderatiuon!!!!!!

  66. @Georg

    Und der Brunnen wurde beschossen, nicht vergiftet.

    Was für einen Unterschied? kaputt ist kaputt! jetzt verdürsten die Armen. Weit und breit keine Brunnen mehr im Sicht. Warum liefert die UNO kein Volvic nach Gaza?

    Du schreibst fast ausschließlich Sätze, die ich so nicht schreiben würde, weil sie beleidigend sind

    Was oder wenn beleidige ich. Ich habe als Kroate vielleicht kein feines Gespür für die deutsche Sprache wie Du. Aber ich spreche offen darüber was mich bewegt.
    Ich möchte, dass Du JETZT deine Behauptungen belegst, dass ICH DICH beleidigt habe.
    Grüße an Deinen VW Golf.

  67. Ich kritisiere auch ständig auch meine eigene Regierung ständig wegen ihrer Außenpolitik. Denen schreib ich sogar Briefe.
    Ich hab keine der Parteien gewählt, die derzeit Deutschland regieren oder in letzter Zeit regiert haben. Ich wähle eine Partei, die gegen militärische Operationen ist, erst recht unter deutscher Beteiligung. Ich engagiere micha uch gegen Waffenexporte.
    Mehr kann ich nicht machen. Aber das mach ich.

  68. Israelischer Araber übt Selbstkritik
    Der israelische Araber Ali Zahalka, Schuldirektor aus Kfar Kara,  hat unmittelbar vor den Wahlen an seinen Bevölkerungssektor appelliert, sich an der Wahl zu beteiligen, aber nicht für die radikalen arabischen Parteien zu stimmen. Deren Rolle habe zu dem Erfolg Avigdor Liebermanns beigetragen, der sich zu diesem Zeitpunkt bereits in den Umfragen abzeichnete.
    „Die arabisch-israelische Führung drängt uns in einen antiisraelischen Radikalismus hinein. Dieser Extremismus erreichte einen Höhepunkt in den Sprechchören ‚Tod den Juden’ während der Operation Gegossenes Blei. Hier ist, was ich jenen Führern zu sagen habe: Seht euch an, was ihr getan habt!
    Wir haben nicht aufgeschrieen angesichts der Raketenangriffe auf die Bewohner Südisraels, die seit Jahren vor sich gingen. Wir haben nicht aufgeschrieen angesichts des Leidens unserer Brüder in Gaza, die von der Hamas brutal unterdrückt werden. Aufgeschrieen haben wir hingegen ausgerechnet angesichts des Angriffs gegen das radikalste Element innerhalb der arabischen Welt.
    Die arabisch-israelische Führung verbindet sich, Gott bewahre, nicht mit den gemäßigten arabischen Elementen wie Ägypten, Mahmoud Abbas’ Palästinensischer Autonomiebehörde oder Jordanien. Diese interessieren sie nicht.“
    „Ich brauche nicht zu erklären, um was es sich bei der Hamas handelt. Die Ägypter und die Vertreter der Palästinensischen Autonomiebehörde tun dies besser als ich. Sie fragen die Hamas, wie sie von Sieg sprechen können, da sie den Krieg gegen Israel – den sie gesucht und vorangetrieben hat – auf dem Rücken und mit dem Blut Tausender Palästinenser austrug, die getötet, verwundet oder ihres Hab und Guts beraubt wurden, während die Hamas-Führung in befestigten Bunkern oder in Damaskus saß.“
    „Unsere Führung, die uns seit Jahre in einer Weise anführt, welche uns als Feinde des Staates Israels darstellt, und es gleichzeitig  versäumt, sich um die wirklichen Bedürfnisse der israelischen Araber zu kümmern, bittet nun wieder um unsere Stimme. Dabei interessieren wir unsere Führung etwa so sehr, wie die Bevölkerung Gazas die Hamas interessiert. Für diese Führung sind wir lediglich eine politisches Mittel, das ihr erlaubt, ihre schädigende Stimme immer wieder hörbar zu machen.“
    (Yedioth Ahronot, 09.02.09)

  69. Miroslav du wirst deinem Namen nicht gerecht!
    Wann hat sich die Deutsche Regierung entschuldigt wegen der Bombardierung von Belgrad?
    Wie kannst du behaupten Die Hamas hat nur auf die legitime Ziele geschossen. Niemals auf die Zivilisten. Das nutzen die Antisemiten mit Freude!

  70. @Miroslav:
    Du hast recht, wir stehen irgendwie auf der selben Seite.
    Was wir aber leider nicht teilen, ist die Art und Weise, wie wir unsere ähnliche (!) Meinung äußern. Du schreibst fast ausschließlich Sätze, die ich so nicht schreiben würde, weil sie beleidigend sind und über das Ziel hinausschießen.
    Und der Brunnen wurde beschossen, nicht vergiftet.

  71. Ja soweit kommt es, die Antisemiten bestimmen was in Hagalil Thema sein darf. Ich denke Schulamit hat recht damit. Ich komme mir auch schon vor wie bei der NPD!

  72. @Georg,
    Deutsche Truppen haben seit 1945 niemanden mehr bombardiert.

    Deutschland ist ein der wichtigten Mitglieder der NATO! Ohne Deutschland läuft NIX in der NATO.
    Deutsche Truppen(Luftwaffe)  haben gegen  Serbien in den  Rahmen einer Nato Operation gekämpft. Deutschland hat an dieser Operation teilgenommen. Freiwillig mit der Zustimmung des Bundestages. Die Bombardierungen der zivilen Infrastruktur Serbiens hatte volle Zustimmung der politischen Kräften der Bundesrepublik.
    Es ist unerheblich wessen Flugzeuge Belgrad bombardiert haben. Deutschland hat dem ZUGESTIMMT.

    Allerdings haben die Serben vorher die Bosnier angegriffen und versucht auszurotten.

    Nun Hamas hat auch Israel aus Gaza angegrifen und in deren Programm ist auch von Ausrottung der Juden nachzulesen.  Hätte die demokratisch gewählte  (also von der Gazabevölkerung Iegitimierte) Hamas die militärische Möglichkeiten die Juden in Israel auszuroten, würde sie sich davor schrecken?
    Ich weiß es nicht.
    Ich weiß nur, dass die Hamas niemals auf die zivile Objekte schießen würde. Niemals auf die Krankenhäuser, Schulen und Kindergarten. Ich weiß, wenn jemand das Gegenteil behauptet betreibt die zionistische Propaganda.
    Die Hamas hat nur auf die legitime Ziele geschossen. Niemals auf die Zivilisten.
    Hamas sind die edle Kämpfer. Wie die Indianer. Wie der Winnetou! Die kämpfen gegen die Bleichgesichteer die ihnen die Brunnenzerstören. Oder auch vergiften.

  73. Hörmal Ben Schalom, wir haben hier diskutiert, willow, Yael und ich, leider unter Mitwirkung von Leuten, die ein anderes, niedriges Diskussionsniveau eingebracht haben, etwa das selbe wie du.
    Nun kommst du nach 2-3 Tagen dazu und pöbelst hier rum …

    Entweder du liest die Diskussion nach, oder du hältst dich einfach raus. Das wäre zumindest ziviliisert.

  74. Du bist ein echter Vollidiot: Ich hab weder was vom Brunnenvergiften geschrieben noch von irgendwas vor 1945. Lern doch mal lesen!

  75. Die Spinnerquote ist gerade erheblich angestiegen … ich werd dann wieder mitlesen/-schreiben, wenn irgendwelche sachlich diskutierenden Leute sich geäußert haben … hab da keine Zeit für. Zumindest heute nicht mehr.

  76. Jaja, die deutschen Truppen sind ja soo lieb. Ach ja. Und Auschwitz war ein Erholungslager. Haben sie dir das in der Schule beigebracht? Dann ist es ja kein Wunder. Daher hast du wohl auch die Geschichte von den Juden als Brunnenvergifter. Das konntest du dir wohl am besten merken.

  77. @Miroslav: Deutsche Truppen haben seit 1945 niemanden mehr bombardiert.
    Wäre das anders, dann wäre es durchaus angemessen sich zu entschuldigen. Allerdings haben die Serben vorher die Bosnier angegriffen und versucht auszurotten. Was aber im HaGalil-Forum jetzt eigentlich nicht das Thema sein sollte.

  78. Das sind definitiv alles Antisemiten und das ist dir auch ganz genau bekannt. Was soll die dumme Frage. Lies im Forum, da gibt es genug Beweise!

  79. @Ben Shalom:
    Wenn ich als „Antisemit“ beschimpft werde, schimpfe ich auch „Nazi“ zurück. ich denke, das Niveau ist da ganz identisch.

    Ich hatte vorgestern schonmal gefragt, was eigentlich eurer Meinung nach „neutrale“ Personen für Positionen vertreten? Sind amnesty international, Oxfam, die UNO, arte|info alle antisemitisch?!

  80. @Georg,
    Ok, wenn ihr zwei verschiedene seid, kann ja keiner ahnen, daß hier zwei Leute mitm gleichen Namen gleichzeitig aufkreuzen.
    ist das meine Schuld? Jetzt soll ich mich  vielleicht noch bei Dir entschuldigen, dass jemand der sich Miroslav Ben Shalom nennt dich zu beleidigen versucht? Oder was mich der Pöbel Jerzy angeht? Ich teile nur Deine Meinung zu dem verbrecherischen zionistischen Regierung von Israel und zu den bekloppten israelischen Menschen, die anstatt Israel schon längst zu verlassen und das politischen Asyl im Deutschlant zu  beantragen sitzen auf dem geraubten Land und vergiften die Brunnen!

  81. Sollen sich die Englender entschuldigen wegen Dresden? Wo gibt es so was. Du redest Schwachsinn Georg. Verschone uns mit dieser antisemitischen Greuelpropaganda. Hast gut von Goebbels gelernt!

  82. Ich glaube du spinnst. Wieso bin ich Antisemit. Ich liebe Israel und ich hasse solche Schweine wie dich und ich stehe damit auch nicht alleine. Gehe zur NPD wo du hingehörst! Warum fragst du Schulamit nach der Bombardierung von Gaza. Sie ist keine Israelin. Bist du ein Nazi, für den alle Juden Israelis sind? Das ist doch schon der Beweis. Antisemiten halten Juden für Israelis. Danke für die Bestätigung! Du ANTISEMIT!

  83. @Georg,
    Alle Regierungen, die ihre eigene Bevölkerung oder andere Bevölkerungen bombardieren, müssen sich „permanent rechtfertigen“!!!

    kannst Du mir zeigen wo und wann hat sich die Deutsche Regierung entschuldigt wegen der Bombardierung von Belgrad und vernichtung der serbischen Infrastruktur?

  84. @Miroslav:

    Miroslav Ben Shalom
    18. Februar 2009 um 15:48
    Muss ich deutlicher werden? Verschwinde! Mach dich vom Acker! Antisemit!

    Ok, wenn ihr zwei verschiedene seid, kann ja keiner ahnen, daß hier zwei Leute mitm gleichen Namen gleichzeitig aufkreuzen.
    Ich meinte selbstverständlich diesen „Ben Schalom“.

  85. @Schulamith:
    Alle Regierungen, die ihre eigene Bevölkerung oder andere Bevölkerungen bombardieren, müssen sich „permanent rechtfertigen“!!!
    Bist du völlig betriebsblind? Schau doch mal bitte ne normale deutsche Nachrichtensendung an, oder ne Magazinsendung, hast du den Eindruck, daß da nur Israel kritisiert wird?!
    Und ich, falls du oben gelesen hättest, persönlich habe immer wieder darauf hingewiesen, daß ich genauso Putin (Tschetschenen), China (Tibet), Türkei/Irak/Syrien (kurden) usw. kritisiere.
    Weil gleiches Unrecht auch gleiche Kritik verdient hat!

  86. @Georg,

    Wo habe ich dich beleidigt? Du verlangst immer die Fakten. Also zeige mir wo ich Dich beleidigt habe? zeige mir?
    Und verwechsle mich bitte nicht mit dem „Miroslav Ben Shalom“. Mit dem habe ich nicht zu tun. Das ist wahrscheinlich der Pseudonym von dem bekloppten Jerzy, der dich zu Unrecht  als Antisemiten beleidigte. jeder weiß, dass Du kein Antisemit bist.
    Du willst nur zu Recht Israel kritisieren, weil es für dich wichtig ist, dass die Israelis Deine Meinung kennenlernen und sich endlich schämen dafür, dasss sie die armen Palästineneser verdürsten lassen.

  87. Schulamit ist eine hervorragende Diskutiererin, wenn du es noch nicht gemerkt hast. Mit Yael und Cora und Miroslav und Joel und den vielen anderen wie Eran und mir hat sie auch kein Problem, wobei die Meinungen schon mal auseinenadergehen. Aber da wird nicht mit NAZI beschimpft! Das ist eben eine Frage vom Level.

  88. NPD, da kennst du dich wohl aus, wenn du mich als NAZI beleidigest?
    Gehts noch? Und dann unschuldig spielen!

  89. @Schulamith:
    Selbst für mich ist es unverständlich … allerdings ist genauso unverständlich, daß Beleidigungen wie die von Miroslav oder Jerzy stehenbleiben dürfen.

    Offensichtlich ist das Mittel hier die ewige Wiederholung.
    Ich bringe Argumente, dann kommt wieder so ein Beleidigungsmeister wie Jerzy-Mirsolaw, dann gibt’s ne lange Beleidigungskanonade, und irgendwann haben alle die Argumente vergessen, und daß das mal ne Diskussion war.

    Aber daß du dir ne Diskussion wünschst, wo alle einer Meinung sind, find ich schon ein bißchen arm.

    Übrigens finde ich, daß du die NPD ein bißchen arg verharmlost:
    Dort werden weder Türken (oder was auch immer er ist, er hats uns ja nicht verraten) noch irgendwelche Schweizer noch Linke Antifaschisten geduldet. Grundvoraussetzung ist dort ein positives Verhältnis zu Deutschland, Deutschtum, etc. Das hat hier weder Fabrice noch Serdal noch ich vertreten.

  90. Danke für deine Unterstützung. Wenn eine so entschoiedene Jüdin wie du hagalil mit der NPD gleichsetzt, dann sind das deutliche Worte!
    Ich bin nicht bereit dem Tatenlos zuzusehen!!!!

  91. @Georg,
    Ich möchte überhaupt darum bitten, nicht automatisch davon auszugehen, daß ich den Leuten, die mir zustimmen, automatisch auch zustimme.
    warum weigerst Dich mir zuzustimmen, wenn ich Dir zustimme? Das ist doch nicht logisch. Willst Du unbedingt streiten mit Leuten die Deine Meinung teilen?
    Ich habe doch geschrieben, dass es ein Kriegsverbrecher ist die Brunnen zu zerstören.
    Wenn ich in den Reportagen auf Al Manar sehen muss wie die Palästinenser in Gaza reihenweise verdürsten, dann habe ich so ein Wut im Bauch, dass ich dir sofort zustimmen muss. Ich habe gerade mit Uri Avnery telefoniert. Er ist auch entsetzt, als er erfahren hat was die Zionisten in Gaza mit den Brunnen eingerichtet haben. Er hat mir versprochen darüber für die Süddeutsche Zeitung einen längeren Kommentar zu schreiben. Du hast Recht, Brunnenzerstörung und Brunnenvergiftung ist unentschuldbar. Die Deutsche Bevölkerung muss davon erfahren und auf die Strasse gehen gegen die Brunnenzerstörung zu demonstrieren!
    Von einem demokratischen Staat wie Israel kann ICH auch die Einhaltung der elementaren Menschenrechte erwarten. Immerhin sind die Israelis keine Araber, von denen die Erwartung der Einhaltung der Menschenrechte als unangebracht erscheint.
    Die sind bis auf die Hamastan keine Demokratische Staaten.

    ICH erwarte auch die Erhaltung der Menschenrechte vom Deutschland. Sowohl die Amnesty International als auch Human Right Council sind äußerst unzufrieden mit der Einhaltung der Menschenrechte in Deutschland. Vor allem mit der Einhaltung der Rechten der Muslime in Deutschland. Das muss sich ändern. Aber zack zack!

  92. Das ist nicht nur dich unverständlich, Miroslav. Zeitweise bekommt man das Gefühl, daß man sich in das NPD-Forum verirrt hat. Leider haben jüdische Foren oder Blog eine magische Anziehungskraft für Antisemiten oder solche, die sich für das deutsche Gutmenschentum schlechthin halten (du weißt ja, ausgerechnet die Nachkommen der deutschen Mörder als Bewährungshelfer für Juden, damit die endlich aus Auschwitz was lernen). Daß die davon ausgehen, daß sich Juden oder Israelis ständig zu rechtfertigen haben, entspringt deren Zwangsvorstellung.

  93. Schön, dass du dich gleich angesprochen fühlst. Dein Niveu habe ich aber keine Lust, auf solche Art mich einzulassen. Es ist für mich unverständlich, wie Hagalil so etwas zulassen kann.

  94. Falls du mich meinst, „leck mich, Nazi.“ Ich nehm an, eine Antwort auf deinem Niveau gefällt dir.
    Und falls du Koshiro meinst: Wie wär’s mit Gegenargumenten statt Beleidigungen?

    PS: Das „Ben Shalom“ ist aber doch wohl auch sarkastisch gemeint …

  95. @willow:
    Mir ist bekannt, daß es diverse Regionen in der Welt gibt, in der Christen von Muslimen diskriminiert oder bekämpft werden. Das machen auch die sog. Sozialisten in China und manchmal leider auch Christ/innen untereinander.  Selbstverständlich findet das nicht meine Zustimmung, aber was hat das mit dem israelisch-palästinensischen Koflikt zu tun?

    Zumindest ich habe schon mehrfach eingeräumt, daß ich weder die Autonomiebehörde noch die Fatah oder die Hamas für einen Hort von Demokratie, Friedenswillen oder Toleranz halte. Meine Freunde sind das nicht.
    Was ich will, ist Schutz für die palästsinensische Bevölkerung vor Übergriffen des israelischen Staates. Und zwar deshalb, weil Israel ein demokratischer Staat ist. Von so einem Staat kann ich die EInhaltung vion Menschenrechten und Völkerrecht  erwarten und fordern. Nicht von einer Terroristentruppe. Ich denke, das ist naheliegend.

  96. Übrigens gehöre ich ganz sicher nicht zur Generation Pisa. Die Generation, zu der ich gehöre, heißt laut Buchtitel „Generation Golf“, wobei ich das zugehörige Buch gelesen habe und zum großen Teil dumm und unzutreffend finde.
    Leute, die zu recht dieser Pisa-Generation zugerechnet werden, haben weder das politische Wissen noch das politische Interesse (ganz abgesehen vom theologischen Wissen, das ich weiter oben verwendet habe, das hat überhaupt niemand, der erst 15 oder 20 ist), so eine Diskussion zu führen. Leider.
    Zwischen Handy, H&M, Komasaufen, World of Warcraft und dem SchülerVZ verpufft die ganze Energie, die die Gesellschaft weiterbringen könnte. Eine weitere Generation wächst heran, die jeden Sch* wählt, wenn er nur populistisch genug verpackt wird …

  97. @Cora:
    Entweder du erklärst mir, auch basierend auf der vorangegangenen Diskussion, wie du es rechtfertigen kannst, daß die israelische Regierung/Armee (ich hab nichts von „Juden“ geschrieben) die lebensnotwendige Infrastruktur für die Zivilbevölkerung in den Palästinensergebieten zerstört. – Oder ich gehe weiterhin davon aus, daß sie es einfach deshalb tun, weil „nur ein toter (verdursteter) Palästinenser in guter Palästinenser ist“.

    Für persönliche Angriffe bin ich nicht sehr empfänglich, nein.
    Wer nicht diskutieren (Austausch von Argumenten, am besten auch mit Belegen) will (oder kann?), möge es doch bitte einfach unterlassen.
    Pöbeln kann ich auch. Ist aber zumindest unter meinem Niveau .

    Übrigens, zu deiner Ehrenrettung, ich hab Miroslavs Beitrag eigentlich auch für sarkastisch gehalten.
    Selbstverständlich stimme ich ihm nicht zu. Ich möchte überhaupt darum bitten, nicht automatisch davon auszugehen, daß ich den Leuten, die mir zustimmen, automatisch auch zustimme.

  98. Ah, da haben wir es ja schon… verbatim aus dem entsprechenden Artikel:

    „All told, the Christian population in the occupied territories has declined from 110,000 in 1948 to 50,000 today.“

    Man muß dem Urheber der Formulierung „vor dem Oslo-Abkommen“ eine gewisse Geschicklichkeit beim Lügen zugestehen. Denn 1948 war technisch gesehen vor dem Oslo-Abkommen. Und vor der Etablierung Israels. Und vor dem Sechstagekrieg. Und vor etc. etc.

    Was Sie daraus gemacht haben, nämlich „seit dem Oslo-Abkommen“, bleibt natürlich von vorne bis hinten falsch.

  99. „Irgendwie will Hagalil den dazugehörigen Link nicht, einfach nach “chaim noll christenverfolgungen” googeln …“
    Der Irak gehört also neuerdings zu den palästinensischen Autonomiegebieten…
    neenee, hier fällt mir echt nix mehr ein.

  100. @Cora

    Wo Ironie? Warum Ironie? Du willst mich beleidigen? Ihr alle seid Rassisten!
    Ich will nur zum Ausdrück bringen, dass ich die politische Positionen von Fabrice, Georg, Serdal voll mittrage. Nieder mit Israelischen Militarismus!  Und Arik muss vor den Kriegsverbrechentribunal. Wegen Sabra und Shatila. Und wegen Jenin. Und wegen Todesmauer. Das erinnert mich an das Ghetto! (In Belfast).

    (Ãœbrigens, Wenn Du das noch nicht wusstest – Rate mal wer ist für die Klimaerwärmung verantwortlich? Na rate mal. Richtig. Die…  . Hast Du das nicht gewusst? Schade! Durch die Flachenbombardierung von Gazastreifen wird sehr viel Staub erzeugt und das greenhouse-effect verstärkt ). Jetzt werden wir alle an die Klimaerwärmung sterben! Irgendwann in 1000 Jahren.

  101. @ Miroslav: Ich wage zu bezweifeln, dass Georg, Serdal et al. mit Ironie beizukommen ist, geschweige denn, dass sie ihn verstehen. Selbst beißenden Sarkasmus nehmen sie noch für bare Münze. Irgendwie scheinen sie mir Pisageschädigt, oder, um einen bekannten Buchtitel zu zitieren : „Generation Doof.“
    Trotzdem, viel Erfolg.

  102. @Georg

    Mitten in Gaza wurde gezielt ein Brunnen, der 12000 Menschen mit Wasser versorgte, durch eine Rakete der israelischen Armee zerstört.

    Das tun sie immer. Wenn sie keine Brunnen zerstören, dann vergiften sie sie. Glaube mir. Suche bei Google nach „Brunnenvergiftung“, dann wirst Du wissen, wessen beliebteste Freizeitbeschäftigung das war.
    Außerdem sind sie auch für Cholera in Simbabwe verantwortlich. Und für Tsunami in Indonesien.
    Unerhört was sie sich erlauben. Unerhört was sich alles  die friedliebenden Moslems gefallen lassen müssen. Menschenrechte, Demokratie? Davon haben die Juden nichts gehört.

    Wir sind alle Muslime. Wir werden alle unterdrückt. Wir werden alle gedemütigt…1,3 Milliarden Moslems können nicht durch ein paar Millionen Juden besiegt werden…
    Sie erfanden und förderten den Sozialismus, den Kommunismus, die Menschenrechte und die Demokratie…

    (Mahathir Bin Mohamad, vom Westen hochgeschätzter Premierminister Malaysias, auf der islamischen Spitzenkonferenz 2003)

  103. Ich bin gespannt, wie ihr das rechtfertigen könnt und inwiefern sowas nach eurer Meinung nicht menschenverachtend ist.

    Du hast Recht. Das ist menschenverachtend. Das ist fast Völkermord. Eigentlich ist das  eine Vorstuffe zum Holocaust. Das kann man nicht rechtfertigen. Die Israelis sollen sich schämen. Jeder Israeli  soll sich schämen, dass er als Israeli geboren wurde. Das ist eine Schande ein Israeli zu sein. Arme Palästinenser. Sie sind wie die Indianer. Dem Tod geweiht. Es ist mir zu heulen wenn ich Deine Kommentare lese. Die Palästinenser sterben wie Fliegen an Hungertod. Humanitäre Katastrophe zeichnet sich ab. Und die Israelis treiben mit ihrer menschenverachtenden Politik die arme palästinensische Bevölkerung in die Armen von Extremisten. Aber man muss mit Hamas reden, sonst werden sie die Juden ins Meer treiben. Und dann kommen die, die nicht im Meer ertrunken sind nach Europa, nach Deutschland. Und dann haben wir das gleiche Problem mit den Juden wie vor 1933. Oh Gott oh Gott. Ich weiß nicht was man machen sollte? Vielleicht sollte man der Hamas mehr Waffen liefern? Damit sie schneller das Palästina von Israelis befreien? Ich würde an der Stelle von der Bundesregierung der Hamas auch zwei U-Boote schenken, damit die Waffengleichheit mit den Zionisten haben. Und noch ein Paar Leopards. Dann werden die Juden sehen, wie das ist, wenn die Palästinenser 10 Tausend Zivilisten ermörden, die geben sich nicht mit 1300 Zivilisten zufrieden.
    Das Land ist doch zu klein um diese ganze Menschenmassen zu ernähren. Die Israelis müssen freiwillig auf Israel verzichten. Warum sollen die Palästinenser dann sich die Hände schmutzig machen. Lieber wäre, wenn sich die Europäer um die Juden kummern, so wie das in den letzten 1000 jahren mit Erfolg getan haben.
    Die Juden aus Israel sollen die Deutschen um Vergebung wg Shoah bitten und die Anträge auf Einreise nach Deutschland stellen. Das wäre ein Beitrag Deutschlands für den Frieden in  Palästine. Dann wird es Friede, Freude und Eierkuchen in dem Nahen Osten geben. Und die Deutschen machen dann endlich mit den Juden das, was sie immer mit den Juden zu machen pflegten. Freundschaften schliessen 🙂

  104. Irgendwie will Hagalil den dazugehörigen Link nicht, einfach nach „chaim noll christenverfolgungen“ googeln …

  105. Eine geradezu selbstverständliche Einrichtung sei das gewaltsame Eintreiben von Schutzgeld durch Hamas- oder Fatah-Leute, das zahlreiche christliche Geschäftsleute zur Auswanderung zwinge. Bereits 2003 berichtete die amerikanische Zeitschrift Newsweek, die christliche Bevölkerung in den „territories“ sei auf diese Weise von 110 000 (vor dem Oslo-Abkommen) auf weniger als 50 000 geschrumpft. Noch deprimierender sind die Zahlen, die Parsons zitiert, aus einem Bericht der palästinensischen Behörde selbst: zwischen 1997 und 2002 sei die Zahl der dort lebenden Christen auf 25 000 gesunken (–). Die meisten palästinensischen Christen flohen ins Ausland, da Arafats Funktionäre ihr Land konfiszieren oder andere gewalttätige Ãœbergriffe gegen ihr Eigentum und ihre Familien begehen. Ein christlicher Geschäftsmann in Beit Sahur belegte 34 ihm bekannte Fälle illegalen Landraubs durch Vollstrecker der palästinensischen Autonomiebehörde, oft unter lachhaften Vorwänden, die fast immer zur Emigration der enteigneten Christen geführt hätte. „Es gibt eine klare Absicht, Bethlehem zu islamisieren“,

  106. Gestern abend in arte|info, bezeugt auch durch einen anwesenden Vertreter der Menschenrechtsorganisation Oxfam:
    Mitten in Gaza wurde gezielt ein Brunnen, der 12000 Menschen mit Wasser versorgte, durch eine Rakete der israelischen Armee zerstört. Der Brunnen stand unter der Verwaltung der palästinensischen Autonomiebehörde, nicht der Hamas. Ersatzteile aus Plastik zur Reparatur dürfen nicht eingeführt werden, ebensowenig Diesel zur Versorgung der Menschen mit Wasser per Lastwagen oder zum Betrieb anderer Brunnen.

    Ich bin gespannt, wie ihr das rechtfertigen könnt und inwiefern sowas nach eurer Meinung nicht menschenverachtend ist.

    Noch bis 19.45h anschauen unter http://tinyurl.com/dzhb5c

  107. Oh danke schön, daß Sie erstmal klarstellen, daß willows Aussage „über zwei Drittel“ eine glatte Lüge war. Denn wenn selbst die von Ihnen zitierte – alles andere als neutrale oder zuverlässige  – Quelle viel geringere Zahlenverhältnisse hergibt, dann kann man wohl davon ausgehen. Ob und inwieweit das „vertrieben“ auch noch gelogen war, und nicht Auswanderung aus wirtschaftlichen Nöten eine Rolle spielt, brauchen wir da gar nicht erst anzuschneiden…

  108. Statistiken ergeben, dass im Januar 1994, wenige Tage nach der Übergabe Bethlehems an die palästinensische Autonomiebehörde genau 49.654 Christen in den palästinensisch-kontrollierten Gebieten im Westjordanland und in Gaza lebten. Seitdem hätten 10.754 Christen diese Gebiete verlassen, etwa die Hälfte von ihnen seit Ausbruch der Al-Aqsa-Intifada im September 2000. Allein in Bethlehem, der größten Konzentration von Christen, sank deren Zahl von 29401 auf nur noch 23.659.
    http://www.digmuenchen.de/contray/html/nahostkonflikt/nahostkonflikt-interna/chronik-zur-situation-arabischer-christen-in-der-pa-seit-1997/
    Palästinensische Christen in Angst vor Repressalien
    http://test.hagalil.com/2006/04/swr.htm

  109. Haben Sie sich mit Yael zusammengetan, um alle unzulässigen Diskussionstechniken abzuklappern? Stecken Sie hier nicht die Torpfosten um! Es ging um eine „Loyalitätserklärung“, die nur von bestimmten, ethnisch bestimmten Teilen der Bevölkerung abgelegt werden sollten.

    Über Wehrdienst, klar, da kann man reden. Ich bin sicher, mit einer IDF, die zu 20% (vermutlich mehr, denn bei den jungen Leuten sieht das Verhältnis noch mal anders aus) aus Arabern besteht, in der es arabische Offiziere, und irgendwann natürlich auch arabische Kommandeure gibt, haben Sie überhaupt kein Problem. Richtig?
    Die einzige verifizierbare Zahl, die Sie jetzt genannt haben, ist die aus dem hrw-report, und das auch nur, weil die mir vorher schon bekannt war. Alles andere haben Sie sich mal wieder aus den Fingern gesaugt, so wie ich das sehe. Ansonsten nennen Sie eine Quelle! (Das heißt: Einen Buchtitel, eine Website wie diese: http://www.hrw.org/legacy/reports/2000/nato/Natbm200-01.htm oder ähnliches.)

    „Bäh, Quellen selber suchen“ – jetzt schummeln Sie aber. Nur eine intellektuelle Bankrotterklärung auf einmal, bitte. Mit ihrem Torpfostenumstecken haben Sie Ihr Soll für dieses Mal schon erfüllt. Den uralten, dummen Trick, um auch die wildesten Behauptungen nicht belegen zu müssen, hätten Sie sich aufsparen sollen.

    Nur zu Ihrer Information: Unter zu kritischem Denken einigermaßen befähigten Menschen ist es üblich, nur belegbare Tatsachen als Wahrheit einzustufen. Und unter zu logischem Denken einigermaßen befähigten Menschen ist es üblich, daß diejenigen, welche Behauptungen aufstellen, auch für die Belege zu sorgen haben. Ansonsten kann man nämlich alles mögliche behaupten, ohne es jemals zu belegen, was jede auf Tatsachen basierende Erörterung zunichte macht… nun gut… das kommt Ihnen ja auch eher zupass. Man kann Ihre daraus resultierende Diskussionstechnik auch ein wenig schlichter bezeichnen: Nämlich als Lügen. Wenn Sie Ihre wilden Behauptungen selbst auf Nachfrage nicht belegen können, müssen Sie sich das leider gefallen lassen, Sie Lügner(in? Willow gibt es als Mädchennamen, aber auch als Spielfilm-Zwerg.)

  110. @Koshiro:

    Die Einführung eines für alle Bürger verbindlichen Wehrdienstes (mit der Möglichkeit ersatzweise Zivildienst zu leisten) ist also faschistisch und rassistisch… gut, daß wir das geklärt haben. Die Bewohnern von Ostjerusalem oder Umm el Fachm abstimmen zu lassen, wer lieber in Israel und wer lieber in einem (noch zu gründenden) Palästinenserstaat leben möchte Völkermord!?

    Und zu den Quellen – bemühe dich doch selber mal, ich bin nicht dein Dienstbote. Du bringst ja auch nicht zu jeder deiner Behauptungen einen Verweis auf zuverlässige Quellen! 😉 Und wenn du meinst, schon genug zu wissen, dann ist das dein Problem!

    PS: Bei Serbien hatte ich mich tatsächlich leicht vertan… zwischen 5000 (human rights watch) und 12000 (serbische Aussagen), wobei auch die Zahl der Zivilisten zwischen 500 (human rights watch) und 7000 schwankt…

  111. „Ebenso die Tatsache, daß seit Oslo über zwei Drittel der christlichen Araber durch ihre muslimischen Brüder aus den “besetzten Gebieten” vertrieben wurden.“
    Quelle? Auf die für die zehntausend toten Zivilisten im Kosovo warte ich übrigens auch noch.

    „Aber wenn Liebermann von den Arabern mit israelischer Staatsbürgerschaft ein Bekenntniss zum Staat fordert, dann ist das angeblich Faschismus?“
    Nicht nur angeblich. Wenn er es so macht, ist es übrigens auch noch Rassismus (und dieser Tatsache wird durch „Araber sind keine Rasse“-Sophistereien kein Abbruch getan.)

  112. @Georg:

    Du bringst wieder ein schönes Beispiel für „doppelte Maßstäbe“…

    Alle palästinensischen Politiker treten dafür ein, daß ein Palästinenserstaat „judenrein“ sein müsse (Vertreibung aller Siedler).  Für die moralische Weltöffentlichkeit kein Problem.

    Ebenso die Tatsache, daß seit Oslo über zwei Drittel der christlichen Araber durch ihre muslimischen Brüder aus den „besetzten Gebieten“ vertrieben wurden.

    Aber wenn Liebermann von den Arabern mit israelischer Staatsbürgerschaft ein Bekenntniss zum Staat fordert, dann ist das angeblich Faschismus? 

    Warum sollten arabische Israelis nicht vor die Wahl gestellt werden, ob sie lieber im Judenstaat leben wollen (neben allen Rechten, die sie jetzt schon haben, auch mit den normalen staatsbürgerlichen Pflichten) oder lieber in einem arabisch-muslimisch geprägten Palästinenserstaat?

    Als vor nicht langer Zeit die Verwaltung Ostjerusalems an die PA übertragen werden sollte  -als vertrauensbildende Maßnahme-gab es eine interessante Reaktion der dort seit Jahren lebenden Araber *ohne* israelischen Paß:

    Sie beantragten panisch zu Tausenden die Staatsbürgerschaft im verhaßten Judenstaat!

  113. Und außerdem ging es mir um den gewünschten und sicher sinnvollen Eingriff der Moderator/innen der Seite. Ich habe auch einige Male überlegt, ob ich sie anschreiben soll.
     
    Georg, Hagalil hat leider nicht die personellen Ressourcen die ganzen Blog immer mitzulesen, man muss sie daher persönlich anschreiben.
     
    In diesem Kontext ist aber eigentlich klar, wie es zu solchen extremen Äußerungen kommen konnte: Weil die „Gegenseite“, eben Jerzy, so völlig diskussionsunfähig permanent nur Beleidigungs-Öl ins Feuer gegossen hat.
     
    Ich sehe das nicht so, dass man sich bei dieser hitzigen Debatte mal persönlich gegen jemanden äußert (was im Grunde nicht richtig ist, aber schon mal passiert), finde ich nicht unnormal, Jerzy hat überzogen, keine Frage, wuie andere hier auch. Normal finde ich allerdings nicht, dass jemand deswegen „die Juden“ angreift. Das sitzt viel tiefer und ist bereits schon vorhanden. Das sitzt bereits der Antisemitismus im Kern, wenn man solche Rundumschläge macht und bevor Jerzy aufgetaucht ist, hatte dieser Mensch bereits sehr eindeutige antisemitische Stereotypen von sich gegeben. Ich würde auch nie schreiben, „hoffentlich sind nicht alle Moslems  so dumm wie ihr, kein Wunder, dass es Leute gibt, die Islamhasser werden oder  gewalt anwenden und wiedermal typisch Moslems“ etc. Und dass er es am liebsten hätte, wenn man „den Jude ein anderes Land gibt“, muss man nicht mehr darüber nachdenken, wessen Geistes Kind er ist. Egal, wie sich das Gegenüber benimmt, hat niemand das Recht, sich so Judenhasserisch zu äußern.  Meinetwegen kann er täglich schreiben, ich solle „mein Maul halten“ (persönlich geht mir das sonstwo vorbei), aber deswegen werde ich die Schweizer nicht für den persönlich in Sippenhaft nehmen.  Hier ist ein Maß des Antisemitismus erreicht, der es für mich und andere unerträglich macht. Dass man daher hier nicht mehr relativ normal miteinander reden kann (ich persönlich diskutiere nicht mit jemanden, der sich mich hasst, weil ich Jüdin und ihm nicht genehm bin) , ist völlig klar. Daher wäre es besser, wenn man die Kommentarfunktion hier sperren würde.
    Ich weiß auch, dass sich jetzt spätestens morgen wieder auf mich gestützt wird.

  114. Doch doch. In jedem anderen Kontext hätte ich sie kritisiert.

    In diesem Kontext ist aber eigentlich klar, wie es zu solchen extremen Äußerungen kommen konnte: Weil die „Gegenseite“, eben Jerzy, so völlig diskussionsunfähig permanent nur Beleidigungs-Öl ins Feuer gegossen hat.

    Es ist eben schwer zu ertragen, wenn der/die Gesprächspartner/in die eigenen Postings nicht ernstnimmt und einfach immer nur mit Beleidigungen drüberwischt. Irgendwann will man/frau eben auch mal zurückschlagen.

    Ich denke nicht, daß Fabrice so viel dummes Zeug geschrieben hätte, wenn hier nur Yael und Willow gegen ihn diskutiert hätten.

    Und außerdem ging es mir um den gewünschten und sicher sinnvollen Eingriff der Moderator/innen der Seite. Ich habe auch einige Male überlegt, ob ich sie anschreiben soll.
    Es kann ja nicht sein, daß nur Antisemitismus „verboten“ ist – in normalen Foren würden nicht nur viele Beiträge von Fabrice gelöscht, sondern auch 95% der Beiträge, die Jerzy gepostet hat. Persönliche Angriffe gehen eigentlich gar nicht – und die sind offenbar seine persönliche Spezialität.

  115. „Machst du bitte auch noch eine von Jerzys Beleidigungen gegen fabrice und mich?“
     
    Um pers.  Beleidigungen geht es nicht (die habe ich, wie Sie sehen können, gar nicht zusammengefasst), sondern um diese antisemitischen Äußerungen, wobei die natürlich nicht nur für Juden eine Beleidigung sein sollten. Störten Sie die nicht?

  116. @Schulamith:
    Nette Sammlung. Machst du bitte auch noch eine von Jerzys Beleidigungen gegen fabrice und mich?
    Das Niveau war in etwa identisch.
    (Falls du bei mir auch was zum Sammeln findest, meinetwegen – gleiches Recht für alle.)

  117. Gesammelte Werke von fabrice:
     
    „Jedoch bin ich auch der Meinung , dass Juden zum teil an der Finanzkrise schuld sind,

    Eigentlich bin ich schon dafür , dass man den Juden ein anderes Land gibt, es gibt ja noch genügend nicht bewohnte gebiete…es standen ja ursprünglich auch noch ander Gebiete zur rede..!!

    ich bin wenigstens nicht dafür , dass man die Juden ins Meer schmeisst!!!!

    der Juden gar nicht Semiten sind und dass auch araber zum teil semiten sind???

    zum glück sind nicht alle Juden so dumm wie ihr

    dann muss mann sich nicht wundern , dass es Leute gibt, die antisemitisch werden!! …

    typisch zionistisisches gedankengut

    dass israel gar keine faire lösung will!!! Sie wollen am liebsten die ganze welt beherschen,

    .warum gehst du dann nicht nach Israel, wenn du so stolz darauf bist???

    Ohne Antisemitismus könntet ihr Israel doch gar nicht mehr rechtfertigen!!!

    sie wollen gewalt anwenden…wiedermal typisch israelis

    irgendwann werden auch die Juden die Wahrheit erkennen

    zionistische märchen“
     
    Wer nach dieser Lektüre immer noch behauptet, dieser Typ wäre kein Antisemit, dem spreche ich es ab,  Antisemitismus beurteilen zu können. Denn wenn es nach denjenigen gehen würde, gebe es wahrscheinlich gar keinen.
     
    Danke für die Info an die Admins. Ich finde es unerträglich, daß sowas hier auch nur geduldet wird.

  118. @yael
    hör dich bitte mal auf. Wenn du diskuttieren willst da tu es. Wenn du Andere bedrohen möchtest dann lass es einfach. Hör einfach auf. Schone deine und unsere Nerven bitte.

     
    Willst ausgerechnet du nach den paar Wochen, die du hier herumirrst anderen wirklich erzählen, dass ausgerechnet du diskutieren willst (viele andere und ich haben es schon lange angelehnt, mit dir diskutieren zu wollen, weil deine Einseitigkeit keine Diskussionsgrundlage ist)? Ständig benimmst du dich wie ein trotziges Kind, dass wenn es keine Aufmerksamkeit oder Zustimmung bekommt, andere nur dümmlich anmachst oder es über andere machst. Halte andere nicht für so blöd.
    Bedrohen? Gehts noch lächerlicher? Ich habe die Admins über diesen unerträglichen Zustand informiert und hoffe, dass dieser Block endlich für Kommentare geschlossen wird. Wer daraus eine Bedrohung macht (Gewalt angedroht hattest du hier schließlich einer Jüdin), dem ist wirklich nicht mehr zu helfen, daher halte dich endlich raus und belästige mich mit deinem kindischen Verhalten nicht länger.

  119. @yael
    hör doch bitte mal auf. Wenn du diskuttieren willst da tu es. Wenn du Andere bedrohen möchtest dann lass es einfach. Hör einfach auf. Schone deine und unsere Nerven bitte.

    Wenn du die Admins informiert hast, dann hast du doch deinen Teil geleistet. Ist doch ok. Brauchst ja nicht weiter zu provozieren.

    Also gute Nacht Yael.

  120. du hast die admins informiert….ui…was passiert denn jetzt mit mir..schicken sie jetzt die Mossad…stecken sie mich dann nach Guantanamo???

  121. Es gibt für alles negative eine Bezeichnung.  Für neutrale Menschen gibt es keinen Ausdruck. Warum soll man dafür eine Bezeichnung erschaffen. Das ist das was man erwartet. Proisrael und Antisemit. Zwischendrin gibt es nichts.

    Ich habe nie behauptet, dass die Hamas Frieden für diese Welt bringt. Genausowenig wie Israel hier menschenverachtend vorgeht geht auch sein Gegner vor. Was ist anderes zu erwarten? Sollen die auch alles über sich ergehen lassen.

    Wenn beide VÖLKER auf einander zugehen würden und die angeblichen Politker wie sich ja alle bezeichnen verbannen würden (Beachte: Hamas und israelische Regierung) könnte es eine einvernehmliche Lösung geben.

    Ich denke in Israel (zumindest Grenznah) und in den Autonomiegebieten gefällt es keinen was da abläuft. Alle wollen friedlich leben Ihre kinder großziehen,…  Oder glaubst du die Palästinenser wollen ermordet, verstümelt,.. werden?

  122. drohst du mir etwa yael…willst du mir mein augenlicht nehmen….??? pass auf…sonst fliegt plötzlich ne kassam rakete in dein haus!!!;-)

  123. @Fabrice:

    Als im letzten Balkankrieg durch NATO-Bomben mehr als zehntausend Zivilisten getötet wurden, warst du da auch so empört, wie jetzt, als die Israelis sich gegen die Angriffe aus dem Gazastreifen zur Wehr setzte?

  124. so ich verabschiede mich mal…freue mich schon auf morgen…bin gespannt was für zionistische märchen ich morgen lesen darf!!

  125. @willow….falls das so  so wäre und wir würden israel mit doppelten  massstäben kritisieren…., was nicht so ist…, und israel sich wenigstens um die hälfte dieser Kritiken annimmt, dann wären wir ja schon mal happy…!

  126. @willow: Na aber hallo, dann bin ich ja doch neutral. Also nach deiner Definition.
    Ich fürchte nur, der Teufel steckt dann im Detail …

  127. Das war wirklich mal ne gute Frage, die Antwort würde mich auch interessieren. Wie heißen die Neutralen? Gibt es die? Und falls ja, wer sind die?
    Und vor allem: Was für eine Position dürfen sie vertreten?

    Ich war nämlich eigentlich immer der Meinung, daß ich halbwegs neutral sei, und da ich jetzt damit schon den Ehrentitel „Antisemit“ erhalte, wüßte ich echt gerne, was die Leute sagen, die es „geschafft“ haben …

  128. An Israel, die Juden die gleichen Maßstäbe anlegen wie an alle anderen Menschen und Länder – kein Problem. Aber doppelte Maßstäbe, Kritik auschließlich an den Juden/an Israel, das ist heuchlerisch.

  129. @willow
    Du scheinst meine Frage nicht verstanden zu haben. Les sie bitte nochmal:
    Wieviele Antisemiten gibt es denn deinen Meinung nach auf dieser Welt?
    Wie werden denn die Menschen genannt die deinen Vorstellungen “neutral” sind. Gibt es dafür auch eine Bezeichnung?

  130. URI AVNERY
    „Wer Jude ist, bestimme ich!“, sagte der antisemitische Bürgermeister Wiens, Karl Lueger, vor hundert Jahren. Jetzt hat sich der Spieß umgedreht: „Wer Antisemit ist, bestimmen wir.“
    Es ist für die Regierung Israels sehr bequem, jede Kritik an ihrer Politik im Ausland als antisemitisch zu stigmatisieren – auch wenn die Kritiker dasselbe sagen wie viele Israelis. Natürlich gibt es überall in Europa Antisemiten. Natürlich ist ihr Gedankengut ekelhaft. Natürlich versuchen sie, die Entrüstung über die israelische Politik auszunutzen. Ist das ein Grund, jegliche Kritik an Israel zu tabuisieren?
    Wir Israelis wollen ein Volk wie alle Völker sein, ein Staat wie alle Staaten, und Israel muss mit denselben moralischen Maßstäben wie jeder andere Staat gemessen werden.

  131. Soso, dir reicht es Jerzy? Mir langt es mit dir schon lange. Du hast hier so viel Müll gepostet (andere leider auch), daß das ganze produktive Diskussionsklima das es hier zeitweise ohne dich gab, völlig hinüber ist.
    Also, geh mit Gott, oder auch ohne ihn, mir egal, aber geh!

  132. Du bist eindeutig sowohl gegen „die Juden“ als auch gegen Israel – wieso behauptest du, neutral zu sein? Aber ist ja auch zubequem, als Judenhasser ist man Mainstream. 

    „Scheiße muß schmecken – Millionen Fliegen können sich nicht irren!“

  133. serdal…ich glaube ich mache jetzt dann jedesmal ein strich an die wand, wenn das wort „antisemit“ fällt….machst du mit? machen wir eine wette wieviele dass es in den nächsten 20minuten sein werden…danach habe ich feierabend und darf dieses Forum verlassen…ich hoffe ich träume nicht von zionisten..  .;-)

  134. @yael
    Wieviele Antisemiten gibt es denn deinen Meinung nach auf dieser Welt?

    Wie werden denn die Menschen genannt die deinen Vorstellungen „neutral“ sind. Gibt es dafür auch eine Bezeichnung?

  135. Es redet aus ihnen heraus
     
    Der Antisemit ist mit Blindheit geschlagen. Er sieht am Objekt seiner Erregung vorbei. Es redet gleichsam aus ihm heraus, wenn er über Juden spricht. Im guten Glauben über Triviales zu plaudern, gibt er bauchredend seine Projektionen preis. Dem Antisemiten ist also nicht zu helfen. Dem Bemühen um Aufklärung ist die Müßigkeit des Aberglaubens eingeschrieben. Denn Antisemitismus ist nicht bloßes Vorurteil, er ist Welterklärung. Seine Tradition sitzt tief.
     
    Hinter dieser Deckung verborgen kann es um so leichter seine kontaminierende Wirkung tun. Vor allem dann, wenn das antisemitisierende Ressentiment wie verkehrt und mit vorgeblich demokratischem, menschenrechtlichen Gestus von sich Reden macht. Als trotzige Behauptung der Meinungsfreiheit etwa. Oder der Kritik, die man sich an einzelnen Juden oder am jüdischen Kollektiv nicht mehr verbieten lässt.
     
    http://www.welt.de/print-welt/article394615/Es_redet_aus_ihnen_heraus.html
     
    Wiedererkennungswert garantiert.

    Schönen Abend noch ihr zwei Witzfiguren. 😀
     
     

  136. @Fabrice
    So darfst du es nicht umschreiben. Die meisten im Ausland lebenden „Juden“ habe eine andere Auffassung wie diese hier. Davon gibt es etliche. Aber die Teilnehmer hier, hassen die anders denkenden Juden genauso sehr wie Sie uns hassen.  Das sind extreme Zionisten. Können keinerlei Kritik ertragen.

  137. Und du? Du bist das Friedensengelchen hier?

    Was ist denn in Gottesnamen ein rechtsfreier Raum? Kannst das mal näher definieren? Wie es aussieht gibt es Internet 1 und Internet 2.

    Im Internet 1 bewege Ich mich. Du musst dann im rechtsfreien Raum Internet 2 sein? Oder?

    „Soziopath“ „Kleingeist“

  138. Serdal, dass du ein Soziopath bist, ist hier mittlerweile bekannt. Nur solltest du Kleingeist nie vergessen, dass das Internet für Pöpler wie dich kein rechtsfreier Raum ist.

  139. @Fabrice
    Das sind doch alle Engel. Die verbreiten nur Frieden. Alle anderen sind böse.
    Alle Kommentare beschränken sich auf das Wort antisemit. In jedem einzelnen Kommentar wird das erwähnt. Die Antisemitismuskeule eben. Das kennen wir doch allzu gut. Gähn.  Mehr fällt Ihnen nicht ein.

  140. @Fabrice:

    Warum überläßt du es nicht einfach den Juden, wie sie sich definieren? Wird doch allen anderen auch zugestanden… außerdem hatten wir das gerade, mußt nur bissel nach oben gehen.

  141. @jerzy
     
    auf Antisemiten gibt man keine Antwort, denn seit wann sind die für irgendwas empfänglich, was ihrem kranken Weltbild widerspricht? Daher sage ich doch ständig, hört auf die zu füttern, wobei ich Georg da heraus nehmen muss, ich bin zwar weit davon entfernt, ihm in weiten Teilen zuzustimmen, aber als einen Antisemiten sehe ich ihn nicht.
    Die anderen beiden Herrschaften sind es aber allemal.

  142. Zur UNO… in ihrer gegenwärtigen Form absolut unbrauchbar, es sagt eigentlich alles, welche Länder im sog. Menschenrechtsrat sind. Nicht zu vergessen Simbabwe hate gerade den Vorsitz im UN-Gremium für nachhaltige Entwicklung… UNO war mal gut gemeint, ist leider vollständig gescheitert.

  143. @Jerzy
    „Die Herrschaften hier kotzen mich dermassen an, dass ich mich aus diesem Forum jetzt ausklinken werde.“

    Wir werden dich vermissen. Schreib uns mal wieder. 🙂

  144. Amnesty: Politische Mordwelle in Gaza 
    Die Menschenrechtsorganisation Amnesty International erhebt schwere Vorwürfe gegen die Terrororganisation Hamas. Diese habe im Windschatten der israelischen Militäroperation eine groß angelegte Mord-, Folter-, und Drohkampagne gegen politische Gegner gestartet. In einem aktuellen Bericht zur Lage konstatiert Amnesty u. a.:

    „Mindestens 24 Männer sind während dieser Periode von Hamas-Schützen ermordet worden. Vielen anderen wurden ins Bein oder die Kniescheibe geschossen, andere Verletzungen zugefügt, die auf eine dauerhafte Behinderung abzielen, schwere Schläge zugefügt, die unzählige Brüche und andere Verletzungen verursacht haben, oder sie wurden anders gefoltert oder misshandelt.

    Zu den Zielen der tödlichen Kampagne der Hamas gehörten frühere Häftlinge, die der ‚Kollaboration’ mit der israelischen Armee beschuldigt worden und aus dem Zentralgefängnis Gazas ausgebrochen waren, als dieses am 28. Dezember 2008 von israelischen Truppen bombardiert wurde; außerdem frühere Mitglieder der Sicherheitskräfte der Palästinensischen Autonomiebehörde (PA) und andere Aktivisten der Fatah-Partei von PA-Präsident Mahmoud Abbas.

    Die Kampagne begann kurz nach Beginn der dreiwöchigen israelischen Militäroffensive gegen den Gaza-Streifen am 27. Dezember 2008 und ging nach dem Eintreten einer Feuerpause am 18. Januar 2009 weiter.“

    „Amnesty International ist sehr besorgt, dass die De-facto-Administration der Hamas im Gaza-Streifen – anstatt Schritte zur Beendigung und Verhinderung der gezielten Tötungen und anderer schwerer Übergriffe durch ihre Truppen und Milizen einzuleiten – über diese Übergriffe nicht nur hinwegsieht, sondern sie rechtfertigt und sogar erleichtert und ermuntert.“

    Der vollständige Bericht findet sich unter dem folgenden Link: http://www.amnesty.org/en/library/asset/MDE21/001/2009/en/9f210586-f762-11dd-8fd7-f57af21896e1/mde210012009en.html

    (Amnesty International, 10.02.09)

    Unterdessen berichtet der Fernsehsender Channel 2 unter Berufung auf einen Report des Militärgeheimdienstes und des Koordinators für Regierungsaktivitäten in den Gebieten, dass zwei Drittel der bei der israelischen Militäroperation getöteten Palästinenser Mitglieder von Terrororganisationen waren, die sich an den Kämpfen beteiligten. Insgesamt habe es 1134 palästinensische Opfer gegeben; 673 hätten der Hamas und anderen Terrororganisationen angehört, 288 seien unschuldige Zivilisten gewesen.

    (Haaretz, 13.02.09)

  145. @Yael, willow

    Woody Allen sagte mal, dass die beste Antwort auf einen Antisemiten ist ein Baseballschläger.

    Die Herrschaften hier kotzen mich dermassen an, dass ich mich aus diesem Forum jetzt ausklinken werde. Die Untersuchung, die Antisemitismus in Deutschsprachigem Raum beziffert ist mit den Kommentaren der gewissen Usern bewiesen.

    Wenn Ihr einen Hang zu Masochismus habt, dann viel Spass mit Herren Fabrice, Serdal und Georg. Mir reicht es.

  146. „Ja haut auf Fabrice rein. Das ist die Vorgehensweise, die Ich hier seit Tagen beobachte. Ihr versucht alle gemeinsam, eine einzelne Person rauszuekeln. Indem Ihre diese persönlich beleidigt und Ihnen einen niedrigen Bildungsstatus unterstellt. Ihr seid ja die hellsten hier die Leuchten. Was seid Ihr denn? Ach stimmt ja, es reicht das auserwählte Volk zu sein.“
     
    Selber Nase fassen (ich mache das sooft es nötig erscheint):

    „Serdal
    8. Februar 2009 um 14:17

    […]  du bist einfach dumm. deine intelligenz ist nicht messbar.
    trotzdessen verdienst du keinerlei mitleid.

    ansatt dich zur sache zu äussern wirst du beleidigend. das ist dein niveau
    du kleines lichtlichen. mein zuhause geht dich ein scheissdreck an. würde
    dich jedoch gern mal auf meinem grundstück antreffen und dann ein bisschen
    notwehr in israelischer manier ausüben.

    häng dich an den nächsten baum und versuch es der hamas unterzujubeln. für
    mehr taugst du nicht du schwachkopf.“

  147. Ach jerzy …was anderes als beleidigen kannst du wohl nicht….ich habe wahrscheinlich schon mehr Bücher über das Thema Israel und Palästina gelesen , als du überhaupt bücher besitzt!! Und was du mir zutraust, ist der Welt auch scheissegal…weil es eh nicht stimmt!!!

  148. @Georg,
    Ich glaube nicht, daß die Spanier tolerieren würden, wenn sich in Spanien so viele Deutsche niederlassen würden, daß ihre Zahl die der Spanier übersteigen würde
    kein Wunder, die Detuschen benehmen sich auf Mallorca wie die Neandertalen. Das war mal eine Nation von Dichter und Denker. Und jetzt? Ich verstehe dich Georg. Ich würde mich auch für Deutschland schämen, würde ich in Deutschland leben müssem.

    “Aber mir leuchtet ehrlich gesagt immer noch nicht ein, wieso Leute sich als „Abstammungs-Juden“ definieren, weil das ein Gott gesagt hat, an den sie gar nicht glauben”

    Kein Wunder, ein Antisemit läßt sich das Recht nicht nehmen zu bestimmen, wer ein Jude ist und wer nicht.
    Das Dir was nicht einleuchtet ist kein Wunder. Du bist einfach ein unterbelichteter Antisemit.

  149. „Aber mir leuchtet ehrlich gesagt immer noch nicht ein, wieso Leute sich als „Abstammungs-Juden“ definieren, weil das ein Gott gesagt hat, an den sie gar nicht glauben“
     
    Das muß Ihnen auch nicht, denn Juden definieren sich genauso wie es andere Völker tun und lassen es ebenso nicht durch andere machen. Ich habs Ihnen auch nun zur Genüge erklärt.
     

  150. @Serdal,

    bist Du ein Türke? Wenn ja, dann wann bekennt sich die Türkei zum Genozid an Armenier und an Massenmord an Kurden?
    UNO ist leider eine Versammlung von Diktatoren. Mugabe, Assad, Ahmadinejad, Ghadafi. Wer so ein Panoptikum  heute ernst nimmt, ist selber schuld. Israelis nehmen die UNO nicht mehr für voll. Und zu Recht.
    Sudan, Somalia, Simbabwe – diese Probleme sind für UNO unwichtig. Aber Israel, ho, ho, das ist ein Problem für die Herren von der UNO. Trauriges Spiel.

  151. Ich glaube nicht, daß die Spanier tolerieren würden, wenn sich in Spanien so viele Deutsche niederlassen würden, daß ihre Zahl die der Spanier übersteigen würde … mal abgesehen von all den anderen Aspekten, bei denen die Parallele nicht stimmt.

  152. @Fabrice
    mein kleiner Musel, als Nobody  bist du so unwichtig, dass es der Welt scheißegal ist ob du ein Antizionist bist oder nicht. Wahrscheinlich bist Du so unterbelichtet, dass du nicht mal weißt, was ein Antizionist, geschweige ein Zionist ist.
    Was dein Abschluß angeht, vermute ich Sonderschuleabschluss. Das traue ich dir zu, dass du dich angestrengt hast und die Sonderschule hast Du doch absolviert. Mit Mühe, aber doch.
    Deine Definition einer UNO Resolution ist selbsredend.

  153. Ich schäme mich nicht für „mein Land“. Du mußt genauer lesen. „Mein Land“ ist für mich eine praktische Notwendigkeit, weil es mir einfach nicht möglich ist irgendwie zu leben, ohne in irgendeinem Land zu sein, irgendeine Staatsbürgerschaft zu haben. Wenn es nach mir ginge, gäbe es kein „mein land“. Ich halte sowas für überflüssig.
    Klar, für mich ist natürlich etwas einfacher, weil mein Volk nicht von Gott erwählt wurde. Aber mir leuchtet ehrlich gesagt immer noch nicht ein, wieso Leute sich als „Abstammungs-Juden“ definieren, weil das ein Gott gesagt hat, an den sie gar nicht glauben.

  154. Ja haut auf Fabrice rein. Das ist die Vorgehensweise, die Ich hier seit Tagen beobachte. Ihr versucht alle gemeinsam, eine einzelne Person rauszuekeln. Indem Ihre diese persönlich beleidigt und Ihnen einen niedrigen Bildungsstatus unterstellt. Ihr seid ja die hellsten hier die Leuchten. Was seid Ihr denn? Ach stimmt ja, es reicht das auserwählte Volk zu sein.

    Hier will niemand den israelischen Staat (ohne Staatsgrenzen) zerstören. Mit irgendwelchen Kommentaren kann man keinen Staat zerstören. Und gehetzt wird hier auch nicht diesen zu zerstören. Es wird einfach an der Vorgehensweise Kritik geübt. Und das darf man ja.  Das Problem ist, dass Ihr es genausogut wisst, was da unten für eine Situation herrscht, aber diese nicht wahrhaben wollt.

    Eurer Meinung nach ist die UN und somit die dort vertretenen Staaten (191 ohne Israel) auch Antisemitisch? Richtig?

  155. @Georg

    Du müßtest wissen, daß gerade Juden häufig Kosmopoliten waren und/oder sind. So gesehen ist dein Argument albern – wenn die Juden nicht in so vielen Ländern aus so vielen Gründen verfolgt worden wären, dann hätte überhaupt keine Notwendigkeit für einen „Staat der Juden“ bestanden. Ebenso, wenn sich Juden im „nahen Osten“ so hätten niederlassen können wie Deutsche in Spanien…

  156. @Georg,

    ich weiß, dass Du kein Nationalstolz hast. Das war mir klar. Die Deutschen sind eine von wenigen Nationen der Welt, die am wenigsten den Nationalstolz ausgeprägt haben.
    Französen sind Stolz auf ihren Land, die Amis sind es auch, die Polen, die Russen, die Tschechen, die Israelis. Nur die Deutschen finden es richtig, sich für sein Land zu schämen. Zu Recht, wie ich finde. Das Demo in Dresden am WE war so was von peinlich, dass man das mit nichts überbieten kann.

  157. @fabrice:

    Wenn die muslimische Welt die UN-Resolution zur Aufteilung Palästinas akzeptiert hätte, dann müßtet ihr euch irgend ein anderes Ventil für euren Judenhass suchen.

    Aber freut euch, die Welt ist in einem perfekten Zustand, seit Jahren muß nur das böse Israel kritisiert werden, in allen anderen Ländern der Welt herrschen nach Meinung der UN paradisische Zustände!

  158. Jerzy, du bist so ein Volldepp. Also wie du mit Fabrice schreibst, das ist dermaßen unverschämt … „mein Kleiner“ usw. Wie kann sich ein, wie ich annehme, erwachsener Mensch nur so aufführen!
    Wer sagt dir, daß ich stolz auf mein Land bin?!
    Ich lebe in Deutschland, weil nun mal Deutsch die Sprache ist, die ich am besten kann. Und weil ich Österreich noch bescheuerter finde als Deutschland, und weil ich in der Schweiz derzeit keine berufliche und damit auch keine Aufenthaltsperspektive hätte. Deutschland ist mir sch***egal, und Nationalstolz ist was für Vollidioten. Das sollte eigentlich aus meinen bisherigen Postings auch klar rausgekommen sein, aber vermutlich liest du immer nur bis zum ersten Wort, das dich stört (und wenn es sowas harmloses wie „ich“ oder „ist“ ist) …

    Auch von mir mal ein Zitat, aber mit Quellenangabe:
    „Die wohlfeilste Art des Stolzes hingegen ist der Nationalstolz. Denn er verräth in dem damit Behafteten den Mangel an individuellen Eigenschaften, auf die er stolz sein könnte, indem er sonst nicht zu dem greifen würde, was er mit so vielen Millionen theilt. Wer bedeutende Vorzüge besitzt, wird vielmehr die Fehler seiner eigenen Nation, da er sie beständig vor Augen hat, am deutlichsten erkennen. Aber jeder erbärmliche Tropf, der nichts in der Welt hat, darauf er Stolz seyn könnte, ergreift das letzte Mittel, auf die Nation, der er gerade angehört, stolz zu seyn: hieran erholt er sich und ist nun dankbarlich bereit, alle Fehler und Thorheiten, die ihr eigen sind, (…) zu vertheidigen.“
    (Arthur Schopenhauer, Parerga und Paralipomena)

  159. @Fabrice

    wie wäre es endlich den Hauptabschluß nachzuholen, bevor Du dich weiter  mit Deinen Kommentaren blamierst? Oder hälst Du dich für einen moslemischen Genie, die keine Bildung braucht um an Diskussionen teilzunehmen?

    Klar Fabrice, wozu die Bildung gut ist. Am besten wenn man keine Argumente mehr hat, so was zu schreiben:

    „Yael…halt doch einfach mal die schnauze“

    Merkst Du nicht, dass man dir ein Gefallen tut, überhaupt dich wahrzunehmen. Du unterhaltest das ganze Forum mit deinen unbeholfenen Kommentaren. Du weißt nicht mal was eine UNO Resulution ist und vom Völkerrecht hast Du auch keine Ahunung.

  160. sag mir bitte nichts über irgendwelche abkommen….welches land hat denn die meisten  Uno Resolutionen nicht erfüllt??? 

  161. Lasst doch diesen Komiker einfach links liegen, der hat sich doch schon längst als Antisemit geoutet und der hellste ist er auch nicht gerade. Sowas sollte man nicht unnötig füttern.

  162. Per Definition ist ein „Gegner des Zionismus“ ein Gegner eines „Staates der Juden“.

    Israel muß sich nicht rechtfertigen, es ist genauso Realität wie Syrien oder Griechenland. Ãœbrigens gibt es auch schon viele Jahre ohne wenn und aber einen Palästinenserstaat: Jordanien (auf 85% des Territoriums, das gem. Völkerbund zwischen Arabern und Juden aufgeteilt werden sollte). Und es gibt etliche arabische Staaten. Aber das winzigkleine Israel, der einzige Staat der Juden soll verschwinden – als einziges Land weltweit wollt ihr einzig Israel zerstören. Und ihr behauptet tatsächlich, das hätte nichts mit Judenhass zu tun… lächerlich.

  163. Langsam wird das Eis dünn…..deine Argumente werden euch ausgehen….gebt doch einfach zu , dass ich kein antisemit bin!!!

  164. ihr wollt doch einfach nur das ich antisemit bin!! Ohne Antisemitismus könntet ihr Israel doch gar nicht mehr rechtfertigen!!!

  165. und vergleiche mich nicht mit hitler…ich hasse hitler!!!!! Ich verabscheue den Holocaust!!! Ich bin auch nicht für jeden Araber oder für jede Partei in arabischen Ländern!!! Ich bin für gut und gegen schlecht!!! Ist denn das so schwirig zu verstehen??? Ich hasse auch nid die israelis…nur deren Einstellung (falls sie Zionistisch ist)!!! Was soll daran antisemitisch sein…???

  166. „Gegen diese Krankheit ist kein Kraut gewachsen.“

    Wohl war… aber es lesen ja noch paar mehr Leute hier mit – vielleicht erkennen davon wenigstens einige,daß es Judenhass nicht nur unter „richtigen“ Nazis gibt sondern auch unter dem Deckmäntelchen „Unterstützt den palästionensischen Terror“ kurz „Israelhaß“.

  167. @willow,
    mag sein, dass Du mit deinen Vermutungen Recht hast. Dann sage mir aber was ist Deiner Meinung nach ein User, der sich Fabrice nennt, wenn er so ein Shit schreibt:

    und du hast ja jetzt gerade selber zugegeben, dass israel gar keine faire lösung will!!! Sie wollen am liebsten die ganze welt beherschen, und sie sind auch gar nicht so weit entfernt davon!!

    Merkst Du das? Ein typisches Schema eines Antisemiten: „Die wollen am liebsten die ganze welt beherrschen„. Süß, nicht wahr? Jüdische Verschwörung. Hitler auch so dachte, als er seine antisemitische Hetzen auf den Parteitagen brüllte! Und Fabrice wird gleich behaupten, dass Hitler kein Antisemit war, nur etwas gegen Zionisten hatte.
    So viel Schwachsinn, und der Vollidiot merkt das nicht mal.
    Und wer sich mit dem solidarisiert? Der Kollege Koshiro. Anstatt ihn zu recht zu weisen, nimmt seine Part als eigene.
    Lassen Sie es lieber einfach… es hat keinen Sinn.


    Und Du willst solche Typen aufklären, weil sie angeblich schlecht informiert sind? Die wollen überhaupt nicht informiert sein.
    Der Fabrice strotzt nur von antisemitischem Gedankengut:
    „warum gehst du dann nicht nach Israel, wenn du so stolz darauf bist???

    Woher kann so ein unterbelichteter Vögel wissen, wo ich bin?
    Das erinnert mich an die Rufe: Juden nach Palästina.

    Diese Typen  kotzen mich an. Zum Glück muss man auf die Idioten keine Rücksicht nehmen. Sollen sie weiter schreien und hetzen. Gegen diese Krankheit ist kein Kraut gewachsen.


  168. @Jerzy

    „@willow,

    Es gibt eigentlich drei Sorte von Menschen, die sich mit dem Thema Juden und Israel auseinandersetzen.
    1. Antisemiten
    2. Juden und Israelis
    3. Freunde des Israels“
     
    Nicht ganz Jerzy, nicht ganz… es gibt auch einige wenige, die zwar durch die Mainstream-Infos verunsichert aber trotzdem ehrlich interessiert sind. Nicht viele, die meisten wollen und können nicht glauben, in welchem Maße sie durch die (angeblich doch allesammt kritiklos pro-jüdischen) Medien  desinformiert werden. Aber für diese wenigen lohnt es sich, wenigstens die schlimmsten Lügen der Judenhasser richtigzustellen.
     

  169. Darf ich dich mal was fragen….Jerzy, bist du in Deutschland oder in Israel….wenn du in deutschland bist….warum gehst du dann nicht nach Israel, wenn du so stolz darauf bist???

  170. Was kann Georg dafür, was in Vergangenheit passiert ist? Nichts!!! Deine argumentationen fallen so ins leere!!! Du tust mir echt leid!!! Ich hoffe du wachst von deinem Traum bald mal auf, deinem Alptraum…….!!!
     
     

  171. jerzy…du bist eine ver…rassistin….hast du schon mal was von kompromissen gehört??? und du hast ja jetzt gerade selber zugegeben, dass israel gar keine faire lösung will!!! Sie wollen am liebsten die ganze welt beherschen, und sie sind auch gar nicht so weit entfernt davon!! Ich bin weder gott noch ein Träumer, noch ein vollidiot! Ich bin einfach ich…ein Mensch, muslime , der gegen gewalt ist! Ich würde eher sagen, dass du ein Nobody bist, der sich hier gross behaupten will….sich auf die Seiter der Starken Israelis stellen will, die übrigens bald nicht mehr viel zu lachen habe , sie können ja nicht einmal eine regierung bilden und nennen sich selbst, die beste Demokratie die es gibt…das ich nicht lache….israel ist eine beleidigung für das wort demokratie!!! 

  172. @Georg,

    Du solltest Religion von Abstammung sehr genau trennen. Die Zionisten sind meistens religiös indifferent. Echte Ultraorthodoxen Juden sind meistens Antizionistisch und lehnen den Staat Israel ab. Trotzdem werden sie von Moslems gehasst. Kannst Du das erklären?
    Die Juden wurden in Europa (Deutschland, Russland, Polen) verfolgt und diskriminiert, obwohl sie assimiliert und manchmal sogar getauft wurden. Antisemitismus ist so eine irrationale Krankheit, dass mit der Religion nicht zu tun hat.
    Und in Israel nur ca. 50% Juden bezeichnen sich als religiös. Trotzdem sind sie stolz auf ihr Land. So was kann ein Deutscher nicht verstehen. Stolz auf sein Land zu sein.  Kein Wunder mit solcher besch… Vergangenheit wäre ich auch nicht stolz auf mein Land. Zwei Kriege vom Zaun gebrochen und beide verloren. Dabei Millionen von Menschen umgebraucht. Echt, kein Grund auf die Vergangenheit Stolz zu sein. Dann kein Wunder, dass man als Deutscher den Israelis den Erfolg nicht gönnen kann.
    Traurig, traurig Georg.
    Ich bin stolz auf Israel. Und die Meinung der Bekloppten und Bescheuerten deutschen Antisemiten geht mir am Arsch vorbei.
    Es ist klar, dass jeder dritter Deutscher ein Antisemit ist. Das sagen alle Umfragen.
    Und es ist klar, dass die Juden an Antisemitismus schuld sind. Das sagen auch alle Umfragen. Und das ist seit Tausenden von Jahren. Nihil novi sub sole. Man kann sich daran gewohnen. Hast Du dich Georg daran gewöhnt, dass es einen ausgeprägter Antisemitismus in Deutschland gibt? Und tust was dagegen? Außer zu behaupten, dass Du kein Antisemit bist?
    Aus Deinen Kommentaren kann man das leider nicht entnehmen.

  173. @Fabrice

    Du sagst, dass Juden und Araber das gleiche Recht haben.
    Ok. Aber welche Araber? OK. aber welche Rechte?
    Sollen die Juden das gleiche  Recht haben frei in arabischen Länder zu leben wie die arabische Staatsbürger Israels im Israel? Dann warum wollen die Palästinenser, dass Westjordanland judenfrei wird, aber die Palästinenser aus Gaza und Westjordanland sich frei im Israel bewegen und niederlassen dürfen?
    Du schreibst, dass Du willst, dass es eine faire Lösung gibt.
    Mein Kleiner, ich will jeden Tag eine Tafel Milka zum Frühstück. Nur meine Frau will mir das nicht erlauben. Soll ich deshalb meine Frau verprügeln?
    Kannst Du dir Fabrice vorstellen, dass es Situationen gibt, für die überhaupt keine faire Lösung gibt? Das es überhaupt keine lösung gibt?
    Hast Du schon vom Quadratur des Kreises gehört? Ich möchte auch, dass es dafür eine Lösung gibt, aber es gibt es keine.

    Und je mehr man Israelis unter Druck setzt, desto unwahrscheinlicher wird überhaupt eine Lösung des Konflikt zu finden. Zumal die Israelis viel stärker sind, als die sog. Palästinenser.
    Warum sollen die Israelis nach einer fairen Lösung suchen? Um sich selber ins Knie zu schießen. Nur weil der kleine Fabrice, der masturbierend auf den propalästinensischen Webseiten verweilt, sollen sich die Israelis seinem Willen beugen? Für wen hälst Du dich Fabrice? Für Herr Gott?
    Kannst Du wenigstens ehrlich zu dir sein.Du bist nobody. Niemand. Keine Sau in Israel interessiert sich für Deine Meinung. Und ich tue Dir ein Gefallen, wenn ich dich als Träumer und nicht als Vollidiot bezeichne.
    Salam!

  174. Glücklich wäre ich, wenn alle Idioten, die Wert auf ihre Abstammung legen würden, endlich damit aufhören würden.
    Und wenn alle, die meinen, daß mf Religion mit Gewalt durchsetzen muß (oder auch nur kann), endlich damit aufhören würden.
    Wenn diese Sch***e mit der Abstammung vom Tisch wäre, wäre nämlich völlig egal, was für Männeken da in Palästina rumlaufen. Und das gilt ebenso für ne ganze Menge andere unnötige Konflikte auf der Welt.

  175. Ich schau weder Al-Jazeera noch Israelisches TV noch CNN.
    Warum soll ich mir Propaganda anschauen, egal von wem?

    Was ich schaue, ist z.B. arte|reportage. Und das arte|info. Und andere Reportagen in deutsche öffentlich-rechtlichen Sendern.

    Wie übrigens soll ich bei gutem oder sonstigem Willen „erkennen“, daß irgendwer realistischer oder weniger zutreffend berichtet? Ich war ja beim Ereignis nicht dabei. (Und ihr ja wohl auch nicht.)

  176. und es ist ja wiedermal typisch zionistisisches gedankengut zu sagen, dass es nur 3 sorten Menschen gibt, die sich mit dem Thema Juden und Israel befassen!!! Ich z.b gehöre zu keinem der 3!!! Ich bin ein humanist, der gegen gewalt ist!!!! Ich respektiere jede religion, jede hautfarbe, jede rasse , ich würde sogar zionisten respektieren, wenn sie die palästinenser fair behandeln würden!!!

  177. jerzy du legst uns immer worte in den Mund , die wir gar nicht sagen!!!
    Ich habe nie gesagt, dass ich will, dass es Israel nicht mehr gibt, oder dass ich will, dass die Araber das sagen haben!!!
    Ich will nur, und das sage ich jetzt zum x-ten mal, dass beide, juden und araber das gleiche recht haben!!! Ich will , dass es eine faire Lösung gibt!!!!!
    comprende!!!!
    kannst du lesen jerzy???

  178. @willow,
    Es gibt eigentlich drei Sorte von Menschen, die sich mit dem Thema Juden und Israel auseinandersetzen.
    1. Antisemiten
    2. Juden und Israelis
    3. Freunde des Israels

    Andere Menschen haben größere Sorgen als ein kleines Völkchen zwischen Jordan und Mittelmeer.
    Aufgrund der Kommentare hier, kann man schnell merken, wer zu welchen Gruppe gehört.

    Überlege nur mal, was will uns eigentlich Fabrice sagen? Oder Georg?  Oder Koshiro?
    Oder Serdal?
    Sie wollen uns durch die „Blüme“ mitteilen, dass sie glücklich wären, wenn es kein Israel gebe. Oder wenn es in Israel nicht Juden sonder Araber das Sagen hätten.
    Und sie sagen uns,  dass es das Schlimmste ist, dass es Zionisten gibt, die stolz auf Israel sind und bereit sich die Unverletzlichkeit des Israels mit Waffengewalt zu verteidigen.

    Die Türken, die bis heute den Massenmord an Armeniern leugnen und ohne Gewissenbissen die kurdischen Dörfer im Nordirak dem Boden gleichmachen erdreisten sich Israelis zu kritisieren.
    Die Deutschen, die den Israelis das Recht auf Israel und seine Kriegsgewinne absprechen wollen, sollen auch den Polen und Russen das Recht auf Pommern, Schlesien und Ostpreußen absprechen und die Nachbarländern mit Kassamraketen beschiessen. Nur die Deutschen wissen, dass sie dafür ausgelacht werden.
    Ich sehe keinen Grund, um sich über sog. Antizionisten und Israelkritiker nicht lustig zu machen. Die sind nachweislich schlecht informiert und haben schlechte allgemeine Bildung. Außerdem haben geringere IQ. Wie der Georg.

  179. @Georg: Ein letztes Wort … gehe einfach mal ein Stück zurück und vergleiche die Berichterstattung. Dann wirst du -mit ein bißchen gutem Willen- erkennen, daß die israelische Berichterstattung fast immer *wesentlich* näher an der Wahrheit ist als die arabische. Dann gibt es noch Propaganda a la Hamas & Hisbollah, die fast immer extrem übertrieben wenn nicht gleich ganz gelogen ist.

    Betrachte z.B. das „Massaker von Jenin“ – war da nicht von tausenden getöteten unschuldigen Zivilisten die Rede? Abschließende neutrale (!) Untersucheungen nannten dann insgesammt 60 palästinensische Opfer und 40 israelische. Aber nichts für ungut, wenn du dich mit Al-Jazeera besser fühlst, weil sie deine Vorurteile bestätigen – nur zu.

  180. @Willow:
    Geschrieben hat das Posting Jerzy. Keine indischen Ärzte. Lies doch bitte, was ich schreibe!
    Ich kann hier auch irgendwelche Zitate hinschreiben, die ich selbst erfinde.

    Und von Verschwörung rede ich hier keineswegs. Aber parteiisch berichten können sogar indische Ärzte.
    Zumal ich mir auch schwer vorstellen kann, wie mf an ner Leiche zwischen „verstümmelt und ermordet“ und „besoinders stark verstümmelt und ermordet“ noch Unterschiede finden kann …

    Abgesehen davon bestreitet hier ja niemand, daß es islamistische Extremisten gibt, die einen Haß auf „Juden“ haben und entsprechend handeln.
    Was aber klar sein muß, und Jerzy liefert da beleg um Beleg, es gibt offenbar auch genauso ahßerfüllte … ja, was auch immer, wenn er sich so nennt „Zionisten“, die haßerfüllt um sich schlagen, er mit Worten, andere wohl auch mit Waffengewalt.
    Und Propaganda gibt es ja wohl auf beiden Seiten. Die israelische Presse präsentiert den sauberen Krieg, in dem punktgenau die Terroristen getroffen werden und sonst niemand zu Schaden kommt, und Al-Jazeera legt den Focus auf Kinderleichen.
    Jedem/r Außenstehenden wird klar sein, daß die Wahrheit dazwischen liegt.

  181. Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus.
    Er wird sagen: Ich bin der Antifaschismus.
    Ignazio Silone

  182. Was zum Henker haben die Motive der Mörder damit zu tun, daß ihre Opfer angeblich „vogelfrei“ waren? „Vogelfrei“ bedeutet, daß man sie hätte straflos und ungehindert umbringen können. Das war augenscheinlich nicht der Fall – die indische Polizei hat ganz im Gegenteil mit aller Macht versucht, die Terroristen zu bekämpfen, wobei etliche Polizisten getötet oder schwer verletzt wurden. Denken Sie auch irgendwann mal über die Begriffe nach, mit denen Sie so um sich werfen?

  183. ihr zionisten seid doch eh der meinung, dass wenn man nicht denkt wie ihr es wollt, ist man sofort abgestempelt als antisemit!!!

  184. @fabrice

    Beruhigend, daß du auf deine Unwissenheit noch Stolz bist… andere wären an deiner Stelle tief unglücklich 😉

  185. @Georg:  Jaja, auch die indischen Ärzte sind Teil der zionistischen Weltverschwörung – weil ja nicht sein kann, was nicht sein darf. Und jeder mit anderen Ansichten als du *muß* zwangsläufig ein Nazi sein… so langsam wird mir von deiner Ãœberheblichkeit schlecht!

    @Koshiro:

    Du „vergißt“,  daß in Mumbai durch Islamisten gezielt Jagt auf Nichtinder, europäisch aussehende Menschen, gemacht wurde. Insbesondere hatten es die Verbrecher auf Juden abgesehen, aber auch dich als Nichtjuden hätten sie gerne geschlachtet…

    @Fabrice:

    Immer diese Zionisten, nie lassen sie sich durch Judenhasser bekehren…  gehe doch einfach wieder auf pro-palästinensische Seiten, deren Propagandalügen schmecken dir doch eh besser als unsere Informationen.

  186. „Zionismus ist nicht anderes als Recht der Juden auf ihre Nationale Selbstbestimmung“
    Jerzy, gibt, das den juden das Recht, den Menschen, die vorher dort waren, das Land wegzunehmen, die Leute zu verjagen, sie zu unterdrücken, sie einzusperren, ihnen Häuser zu zerstören, Friedensaktivisten umzubringen, ihnen export/import zu verbieten, checkpoints aufzustellen, zivile leute umzubringen, Parteien (hamas) als Terroristen zu behandeln (sie können ja gar keine Armee haben, denn sie haben kein land), usw…

  187. @Georg,

    Wenn Du Zionismus mit Faschismus gleichsetzt, dann bist Du tatsächlich kein Antisemit. Du bist einfach ein Dummkopf, ein schlecht informierter Dummkopf, ein ungebildeter Dummkopf.
    Du kannst mich Faschist nennen. Nur deswegen werde ich keinen unschuldigen Menschen umbringen, wie deine faschistischen Landsleuten Millionenfach getan haben.

    @Koshiro
    überlege erstmal was für Motive hatten diese wahnsinnige Mörder, warum haben Sie die Juden besonders bestialisch ermördet und vorher brutal gefoltert. Die haben das nachweislich getan um sich für die sog. Palästinenser zu rächen. Das Chabadzentrum wurde mit Absicht überfallen um die dort wohnenden Juden zu töten.  Wegen Palästinenser.
    Die Inder wurden ermördet weil sie Hindus waren, also für Moslems die Gottlosen.
    Was für ein Weltbild muss man haben um die Menschen zu töten weil die Inder oder Juden sind?
    Aber für die Linken Dummköpfe in Deutschland ist Terror entschuldbar, solange die Juden die Opfer sind. Wenn die Palästinenser die Opfer sind, dann nennt man das Kriegsverbrechen. Was für ein Weltbild muss ein Linker in Detuschland haben?

  188. mit den zionisten hier lohnt es sich gar nicht zu diskutieren, die glauben einem nichts!!! die kann man belehren, nütz nichts, die kommen immer mit neuen ausreden….alles nur propaganda!!! unglaublich!!

  189. „Das die Juden außerhalb Israel Vogelfrei sind, haben die mohammedanischen Terroristen neulich im Mumbai bewiesen:“
    Dieser Logik zufolge sind Inder (es gab 134 indische Opfer, und 6 israelische) in Indien dann wohl erst recht „vogelfrei“.
    Daß eine Bande von wahnsinnigen Mördern irgendwo einen Anschlag verübt, bedeutet also, daß die Opfer „vogelfrei“ waren? Was für ein Weltbild muß man haben, um das zu glauben?

  190. Jaja, auf andere verächtlich schauen, weil sie Automechaniker sind, aber selbst nicht mal mit Rhetorik umgehen können … dein Erbärmlichkeitsfaktor steigt beständig.
    Erstens könne auch Ärzte lügen und zweitens hat mir kein Arzt irgendetwas berichtet, sondern ein gewisser pro-Israel-Faschist namens Jerzy. Und möglicherweise frei erfundene Berichte von solchen Leuten sind soviel wert wie alles andere was sie schreiben: nichts.

    Und damit du einmal was kapierst, hier die Auflösung meiner Polemik:
    Was willst du denn damit erreichen, daß du jemanden wie mich, der eindeutig kein Antisemit ist, einreden willst, er sei Antisemit? Solltest du mich wirklich überzeugen (Gott bewahre), was sollte mich dann davon abhalten, meinen angeblichen Überzeugungen Taten folgen zu lassen?

  191. @Georg,

    wer solche Gedanken hat wie Du, sogar nur in Form einer Polemik, beweist seine antisemitische Grundeinstellung. Was zu beweisen war, haste selber bewiesen.
    Und ich betone noch einmal, für dich, weil du dich ziemlich dumm anstellst:
    Es wäre für die Antisemiten noch schöner, wenn sie entscheidden dürften wer ein Antisemit ist.
    Die Berichte von Ärzten als Propaganda abzuwerten ist so was mieses, dass es nur in einem kranken Kopf entstehen kann.
    Du bist unheilbar dumm.

  192. Hauptsache, jeder hat seine Propagandaquellen, die das eigene Weltbild bestätigen.

    Weißte was Jerzy (die anderen hören jetzt bitte mal weg, jetzt kommt Polemik, und die hat sich sonst niemand verdient): Na gut, du hast dein Ziel erreicht ich geb nach, ich seh ein, ich bin Antisemit, und da es jetzt ja sowieso egal ist, geh ich gleich mal paar Synagogen anzünden und Juden foltern.

    Wie kann ein Mensch nur so viel Scheiß rausschwätzen …

  193. Zionismus ist nicht anderes als Recht der Juden auf ihre Nationale Selbstbestimmung. Die Antisemiten haben die Juden durch die Verfolgung und Diskriminierung dazu gezwungen. Für Antisemiten ist es unerheblich, ob jemand jüdischer Glauben oder jüdischer Herkunft  ist. Sofar nach der Taufe ist man für einen Antisemiten ein getaufter Jude, der für alles Unglück der Welt sich verantworten muss.
    Wenn diese Jahrtausendlange Diskriminierung nicht mehr hinnehmen will, geht nach Israel, um unter der Juden zu leben. Aber ein Antisemit läßt nicht locker. Weil er den Juden nicht direkt diskriminieren kann, wendet er seine Energie für die Delegitimierung des jüdischen Staates oder für das Negieren des jüdischen Volkes.
    Deshalb sage ich, dass es pervers ist, wenn ein Nichtjude und Nichtisraeli sich das Recht nimmt zu bestimmen wer in Israel zu leben darf, wer ein Jude ist, und  ob Israle ein Recht hat sich gegen den moslemischen Terror zu wehren.
    Wenn dazu noch die Geschichte verdreht wie das Georg das mit diebischer Freude tut, ist nicht nur ein Antisemit, es ist noch ein Ignorant. Leider, ist Deutschland ein Land der Bekloppten und Bescheuerten. Zum Glück gibt es schönere Länder zum Leben. Zum Beispiel Israel. Aber jemand wie Georg wird das niemals verstehen. Dafür reicht ihm seine Intelligenz nicht.
    Und sein Wissen über Juden und Israel kann man wirklich in einem Fingerhut verpacken. Das beweist Georg in seinen Kommentaren.
    @Georg, was findest Du dabei so aufregendes dich bei jedem Kommentar zu blamieren.

    @Yael, Willow
    Das schlimmste was man im Umgang mit einem Antisemiten machen kann, ist sich zu rechtfertigen und zu versuchen ihm zu erklären, dass er sich irrt. Das hat niemals funktioniert. Das Wesen des Antisemitismus ist eine 100% Resistenz auf Argumente.
    Derjenige, der einen Antisemiten überzeugt vom Absurd seines krankhaften Gedankenguts, bekommt einen Nobelpreis in Psychologie oder klinischen Psychiatrie.
    Antisemitismus ist eine psychische Krankheit. Weil die Antisemiten ein Gefühl habe, dass es peinlich ist die psychische Krankheite zur Schau zu stellen, maskieren ihre geistige Schwäche mit dem Begriff „Antizionismus“ oder „Israelkritik“.
    Antizionismus ist das Billigung einer weiteren Diskriminierung der Juden. Also nichts anders als Antisemitismus. Das die Juden außerhalb Israel Vogelfrei sind, haben die mohammedanischen Terroristen neulich im Mumbai bewiesen:
    Aus den Berichten über den Schicksal der jüdischen Opfer im Mumbai war zu erfahren:
    Nach den schrecklichen Tagen des blutigen Terrors in Indien, untersuchen jetzt Ärzte die getöteten Opfer. Die Pathologen sind schockiert über den Zustand der in Mumbai (Bombay) gefundenen Leichen. Offensichtlich wurden diese vor ihrem Tod grausamst gefoltert und kaltblütig exekutiert. Am brutalsten ermordet wurden die getöteten Juden.
    Ein Arzt meinte, er hätte in seinem Leben schon viele Leichen autopsiert, aber so etwas, wäre ihm noch nie begegnet:

    “Es war sehr eigenartig. Ich habe so viele Leichen in meinem Leben gesehen, doch jetzt wurde ich traumatisiert. Der Körper eines Bombenanschlagsopfers wäre vielleicht zerfetzt worden und ein sehr schockierender Anblick gewesen. Aber die Leichen der Opfer dieser Anschläge trugen Spuren eines so gewalttätigen Häuserkampfes, dass ich es immer noch nicht in Gedanken oder Worte fassen kann.”

    “Es war offensichtlich, dass die Mehrzahl der Toten gefoltert wurde. Was mich am meisten schockierte, waren die augenscheinlichen Anzeichen dafür, dass die Geiseln offenbar kaltblütig exekutiert wurden.”

    Ein anderer Arzt fügte hinzu, am brutalsten, wären die jüdischen Todesopfer gefoltert worden:

    “Von allen Leichen, trugen die israelischen Opfer die meisten Folterspuren am Körper. Es war klar, dass sie bereits am 26. getötet worden waren. Es war offensichtlich, dass sie gefesselt und gefoltert worden waren, bevor man sie tötete. Es war so übel, dass ich mir die Details gar nicht mehr vorstellen will.”

    Auf die Israelis wurde gezielt Jagd gemacht. Man tötete sie bereits am ersten Tag, weil es zuviel internationales Interesse geweckt hätte, sie längere Zeit als Geiseln zu halten.
    Die Moslems im Gaza haben diese Schandtat gefeiert. Dafür haben sie die Rechnung bezahlt.

  194. „Wird aber irgendwie sogar im israelischen Rückkehrgesetz seit Anfang der 70er so ähnlich gehandhabt… – auch wenn Jemand “nur” Kind oder Enkel eines Juden ist, wird er -zumindest durch den gottlosen Staat- behandelt, als wäre er jüdisch.“
     
    Das hat damit zu tun, dass die Nazis eine eigene Definition hatten, wer Jude war oder als „Mischling“ galt. Dort spielte ja keine Rolle, ob jemand halachisch Jude war oder nicht, alle wurden verfolgt. Deswegen hat der Staat Israel dieses Rückkehrgesetz erlassen, um dem, bei einer erneuten Verfolgung, vorzubeugen.

  195. @Yael

    jaja, wie definierst du „strenggläubig“ bzw. „nicht strenggläubig“ …  oder auch „säkularer Jude“ ? 😉

    Wird aber irgendwie sogar im israelischen Rückkehrgesetz seit Anfang der 70er so ähnlich gehandhabt… 😉 – auch wenn Jemand „nur“ Kind oder Enkel eines Juden ist, wird er -zumindest durch den gottlosen Staat- behandelt, als wäre er jüdisch. Wobei man natürlich auch für sehr laxe Gläubige nicht mehr „so richtig“ jüdisch ist, wenn man bewußt eine andere Religion annimmt. Obwohl man immernoch irgendwie zur Familie gehört…

  196. „Meine erstaunte Rückfrage:

    Wieso ist für nichtreligiöse, säkulare Juden/Jüdinnen relevant, was in der Tora steht?!“
     
    Auch die stellen nicht in Frage, dass Juden ein Volk sind. Auch sekuläre Juden feiern jüdische Feiertage, wie den Sederabend an Pessach, Jom Kippur, Rosch HaSchana wie auch Channuka, nicht zu vergessen, die jüdische Kultur. Warum sollte man Juden das auch absprechen, dann könnte man es auch anderen Völkern absprechen.
     
    „Nicht so strenggläubige Juden sehen das anders, da gelten einfach Menschen mit jüdischen Vorfahren als jüdisch “
     
    @willow
     
    das würde ich nicht so unterschreiben. Ich habe das noch von keinem sekularen Juden gehört.

  197. @georg

    Das mit dem „Jude sein“ ist tatsächlich alles andere als einfach…

    (Obwohl, selbst wenn du kein praktizierender Christ bist, die christlichen Bräuche, Werte, Feiertage und „Folklore“ wirst du auch irgendwie „in dir haben“)

    Zunächst einmal bedeutet es für Nichtjuden oft etwas völlig anderes als für Juden.

    Beispiele sind z.B. ausreichend im modernen westeuropäischen Judenhass zu finden – auch vollständig assimilierte Juden, die teilweise seit Generationen Christen (oder gar Atheisten) sind werden wegen ihrer Vorfahren verfolgt/diskriminiert (Beispiele von Dreyfus über die Nazizeit bis in die Gegenwart, wo man mit „komischen“ Vor und/oder Familiennamen häufig Probleme hat).

    Für strenggläubige Juden ist nur der Jude, der eine jüdische Mutter hat (und sich nicht für eine andere Religion entschieden hat)  oder zum Judentum übergetreten ist. Nicht so strenggläubige Juden sehen das anders, da gelten einfach Menschen mit jüdischen Vorfahren als jüdisch – neben denen, die aktiv den jüdischen Glauben ausüben oder angenommen haben. Und dann gibt es nicht mal wenige, die zwar jüdisch sind, aber weder die Religion ausüben noch exessiv die jüdische Folklore leben – aber für die „Judentum“ dennoch zu ihrem kulturellen Hintergrund gehört. Und sei es nur, weil Vorfahren dafür umgebracht wurden…  Was ist dagegen einzuwenden? Warum soll man Kindern nicht sagen „Vati (oder Mutti) ist jüdisch, wir leben das nicht, aber wenn du das für dich willst, werden wir dir helfen.“ ?

    Jüdisch zu sein (oder auch nur jüdische Vorfahren/Verwandte zu haben) sollte ja nichts sein, für das man sich schämt, oder?

  198. @Serdal:

    Du könntest schon wissen, daß viel Berichte über „nazimäßiges“ Vorgehen von israelischen Soldaten als plumpe Fälschung herausgestellt hat!? Aber du freust dich scheinbar über die Lügen mehr als über die Richtigstellungen, paßt besser in dein Weltbild…

    Wie auch das mit den Siedlungen und dem Landraub… Natürlich sind etliche der Siedler fanatische Spinner, einige sogar Schlimmeres – aber Landraub!? Da kommt dann wieder die Propaganda durch. Das Land der Siedlungen (auch der geräumten im Gazastreifen) ist durchaus legal erworben, teilweise schon zu Sultans Zeiten. Aber die Araber/Palästinenser wollen das Land ja juden- und christenrein machen, und da nach ihrem Verständniss Ungläubige keinen Boden kaufen können sind alle Siedlungen natürlich illegal. Dieser Sicht kann ich mich leider nicht anschließen…

    Weiteres zur Enteignung der Palästinenser findet man hier (extrem empfehlenswert!): http://spiritofentebbe.wordpress.com/2008/03/28/nachhilfe-fur-kartenspieler/

    Zu den Propagandalügen von Hamas&Co. kann man sich recht gut bei http://www.israellycool.com/ informieren, Ruth schreibt auch recht häufig dazu, z.B. hier: http://beer7.wordpress.com/2009/01/28/es-ist-was-faul-in-al-zeitun/

    (bei Serdals Beweis „Ijad Zamouni“ könnte es sich auch um ein Mitglied der dort erwähnten Familie Al-Samoni handeln…. seeeehr Zweifelhaft)

    für Georg Hintergründliches zur israelischen Linken: http://rungholt.wordpress.com/2008/03/19/und-keiner-guckt-hin/

  199. @Serdal: Dir ist aber schon klar, daß es solche Fallschilderungen wie du sie über Israel/Palästina zitierst, auch über Türkei/Kurdistan gibt … ?!
    Juchhu, wir machen eine dritte Front auf …
    Übrigens würde es wirklich genügen, wenn du Texte, mit denen du argumentierst, wenn du sie eh nur kopierst und einfügst, einfach verlinken würdest.

  200. @Jerzy: Deine Arroganz ist grenzenlos. Ich gehe davon aus, daß das auch den Leuten auffällt, die im Prinzip die selbe Meinung haben wie du.
    Blamiere dich nur, wie du möchtest …

  201. Ich fragte: „Warum erhält mf so ein Konzept aufrecht, das keine Vorteile, aber Nachteile bringt?“

    Du/Yael schriebst: „Weil es ein jüdisches ist, was bereits in der Thora so definiert wird (Volk G´ttes).“

    Meine erstaunte Rückfrage:
    Wieso ist für nichtreligiöse, säkulare Juden/Jüdinnen relevant, was in der Tora steht?!

  202. @yael
    Langsam finde Ich gefallen an deinen albernen Schildchen. Kannst du mir auch zwei machen?

    Der Text sollte lauten:
    „Hört auf mit dem Morden an Unschuldigen und zieht alle Kriegsverbrecher zur Rechenschaft.“
    „Alle israelischen Siedlungen sind sofort aufzulösen – kein Landraub mehr“

    Würd mich riesig freuen. Wäre echt nett und ein friedliche Geste gegenüber einem Nichtjuden. Vielleicht reparier Ich dir dann im Gegenzug dein kaputtes Auto? Wie wäre das?

  203. Alles was Israel kritisiert ist palästinensische Propaganda? So einfach ist es nicht. Wir werden sehen was die Zukunft bringt.

    65 UN-Resolutionen zu missachten ist auch Propaganda?

  204. @willow

    Bitte Belege deine Aussagen gegenüber der Türkei

    Der „GAZA-EINSATZ“ hat am 27.12.08 begonnen. Die Bodentruppen sind am 04.01.2009 einmarschiert. Dazwischen liegen 9 Tage Bombenhagel von Land, Luft und See.

    Die Zerstörung ist hierbei nicht zu übertreffen.

    Z.B. Ijad Zamouni, ein 24jähriger Mann, den ein israelischer Soldat ins Bein geschossen hatte. Er lag blutend am Boden und rief um Hilfe. Als seine Frau ihm helfen wollte, schossen die Soldaten auf sie. Er selbst versuchte, an einen sicheren Platz zu kriechen, doch die Soldaten fesselten ihn an Händen und Füßen und begannen, auf seine Beine Zielschießen zu üben, bis er tot war. Das ist nur einer von vielen Fällen. (Nazi-Barbaren und israelische Barbaren können sich die Hände reichen!)
    Es wurden nicht nur Menschen sadistisch getötet, auch der private Wirtschaftssektor wurde gezielt vernichtet. Die Armee jagte die Gebäude mit Dynamit in die Luft. Wo die Besatzer einquartiert waren, zerschossen sie alles, was noch funktionierte. (Ein Krieg der verbrannten Erde, wie 1941 bis 1945 im Osten auf Hitlers Befehl).
    Jetzt, nach dem Massaker, läßt Israel kein Material für den Wiederaufbau durch. Selbst Glas könnte für den Bau von Waffen verwendet werden. (Geisteskrank?)

    Unter Kinder versteht man nicht nur 17-jährige sondern auch Säuglinge.

    War der Einsatz in deinen Augen in Ordnung? Verhältnismäßig?

  205. @willow
    Jetzt ernsthaft: Vergiss es, es macht nur Mühe und es kommt nichts dabei heraus.  Er lebt in seiner eigenen Welt und fällt ausschließlich auf paläst. Propaganda herein und nimmt die für bare Münze. Du siehst doch, mehr als irgendwelche Links zu verlinken, geht da eben nicht. Deswegen muss ich Jerzy diesbezüglich recht geben. Hier ist jemand schlicht lernresistent.

    „Unterdessen berichtet die italienische Tageszeitung Corriere Della Sera unter Berufung auf einen Arzt des Krankenhauses Shiva in Gaza, dass die Zahl der Todesopfer der israelischen Militäroperation womöglich sehr viel geringer sei, als von der Hamas kolportiert werde (Die Rede war bisher von 1300 Toten gewesen).

    ‚Die Zahl der Toten liegt bei nicht mehr als 500 bis 600. Die meisten sind junge Männer im Alter von 17 bis 23 Jahren, die von der Hamas rekrutiert wurden, die sie dann ins Massaker schickte‘, sagte der Arzt, der aus Angst um sein Leben anonym bleiben möchte.

    Lokale Journalisten bestätigten diese Aussage.

    ‚Vielleicht ist das wie in Jenin 2002. Am Anfang sprach man von 1500 Toten und am Ende stellte sich heraus, dass es sich … um 54 handelte, 45 davon bewaffnete Kämpfer.‘

    Andere Palästinenser erzählten der Zeitung davon, wie die Hamas Krankenwagen als Fluchtfahrzeuge missbraucht habe.“

    (Corriere Della Sera, 22.01.09)

  206. Wissenswertes über die Enteignung von Palästinensern
     
     

    vor der Staatsgründung Israels im Jahre 1948 87,5% des Gebietes von Palästina in palästinensischer Hand war, während Juden nur 6,6,% des Landes besaßen?
    der Rest, also 5,9% des Landes in Staatsbesitz war?
    seit Juni 1967 Israel mehr als 79% der besetzten palästinensischen Gebiete (also Westjordanland und Gazastreifen) beschlagnahmt hat?
    davon 44% für angebliche „militärische Zwecke“ beschlagnahmt wurden, 20% aus angeblichen „Sicherheitsgründen“, 12% für öffentliche Zwecke und 12% weil ihre Eigentümer abwesend waren?
    seit der Unterzeichnung des Abkommens von Oslo bis August 2001 allein im Westjordanland mehr als 280.000 Dunum (4 Dunum entsprechen 1000m²) Land beschlagnahmt und mehr als 282.000 Bäume ausgerissen wurden?
    Israel nach dem Krieg von 1967 22% des Gebietes des historischen Palästinas, in erster Linie das Westjordanland, einschließlich Ostjerusalems, und im Gazastreifen besetzte?
    Israel kurz darauf begann, Land systematisch zu enteignen?
    als erstes drei palästinensische Dörfer, nämlich Beit Nubas, Yalu und Imwas zerstört wurden, die im Westen von Ramallah liegen?
    mehr als 8000 Menschen dadurch obdachlos wurden und mehr als 24.000 Dunum Land (ein Dunum entspricht einer Größe von 1000 m“ Ackerland beschlagnahmt wurden?
    danach die jüdische Siedlung Mevo Horon auf den Ruinen eines dieser Dörfer entstand?
    der Canada Park, ein Naturpark, auf den Ruinen von Imwas angelegt wurde?
    von 1967 bis 1977 unter den Laborregierungen, Israel den Allon-Plan durchsetzte? (dieser Plan wurde 1967 von dem damaligen Außenminister Yigal Allon entwickelt und hatte die Aneignung weiter Teile des Westjordanlandes einschließlich Ostjerusalems zum Ziel)
    mit Amtsübernahme der Likudregierung 1977 die Enteignung des gesamten Westjordanlandes sowie des Gazastreifens zum Ziel gesetzt wurde?
    der Likudblock behauptet, das Westjordanland und der Gazastreifen gehörten dem jüdischen Volk und müssten befreit werden?
    der Likudblock behauptet, diese Gebiete müssten durch Juden besiedelt werden und so Bestandteid von „Großisrael“ werden?
    Israel die verschiedensten Taktiken anwendet, um palästinensisches Eigentum an sich zu reißen?
    in Ostjerusalem beispielsweise palästinensisches Eigentum für „öffentlich Zwecke“ enteignet wird?
    „öffentlich“ in diesem Zusammenhang selbstverständlich „jüdisch“ bedeutet und sich nicht auf die christliche oder muslimische Bevölkerung bezieht?
    „Zwecke“ in diesem Zusammenhang bedeutet, dass Eigentumswohnungen fur Juden gebaut werden?
    die Eigentümer oft erst dann erfahren, dass sie enteigent wurden, wenn die Bulldozer anrücken, um ihre Häuser zu zerstören?
    seit Juni 1967 25.000 Dunum des teuersten Wohngebietes von Ostjerusalem für „öffentliche Zwecke“ beschlagnahmt wurden?
    der Wert dieser beschlagnahmten Fläche auf 1 Milliarde US-Dollar geschätzt wird, was zeigt, dass die Palästinenser durch die Enteignung nicht nur ihr Hab und Gut verlieren, sondern auch noch verarmen?
    im Januar und April 1968 4800 Dunum Baufläche im Herzen von Ostjerusalem beschlagnahmt wurden, um darauf jüdische Siedlungen zu bauen?
    ein Industriegebiet auf den enteigneten und zerstörten palästinensischen Vierteln von Qalandia und Rafat gebaut wurde?
    im August 1970 13.000 Dunum Land für Siedlungen darunter Gilo enteignet wurden?
    im März 1980 4500 Dunum Land für den Bau der Siedlung Pisgat Zeev enteignet wurden?
    im April 1991 1300 Dunum Land enteignet wurden, um dort die jüdische Siedlung Har Homa zu bauen?
    dieser Siedlungsbau das Abkommen von Oslo verletzt?
    im April 1992 2000 Dunum Land enteignet wurden für den Bau der Siedlung Reches Shufat?
    ein Drittel der Fläche des besetzten Ostjerusalems von Israel beschlagnahmt wurde für den Bau von jüdischen Siedlungen?
    diese Siedlungen nun einen Ring bilden um Ostjerusalem und die Palästinenser dort daran hindern, zu expandieren und für sich selbst neues Bauland zu beschaffen?
    im Rest des Westjordanlandes und im Gazastreifen oft Sicherheitsgründe angegeben werden als Begründung zur Landenteignung?
    dieses Land dann vom Militär umzäunt wird und später an jüdische Zivilisten übergeben wird?
    seit den 80ern die israelische Regierung auch einfach palästinensisches Land zu „Staatsland“ erklärt und auf diese Weise beschlagnahmt?
    Palästinenser oft vor Gericht ziehen, um gegen die Landenteignung zu klagen?
    Israel ein Gesetz aus dem Jahre 1850 aus dem osmanischen Reich anwendet, um palästinensisches Land zu enteignen?
    diese Gesetz aussagt, dass Land, das über drei Jahre hinweg nicht bearbeitet worden ist, dem Sultan zufällt?
    dieses Gesetz damals erlassen worden war, um die Bauern anzuhalten, ihr Land zu bearbeiten?
    Israel hingegen dieses Gesetz dazu benutzt, den palästinensischen Bauern ihr Land abzunehmen?
    jüdische Siedler im Jordantal zum Beispiel über diese Taktik mittlerweile über 50% des bebaubaren Landes verfügen?
    Landenteignung oft mit der Zerstörung der Ernte einhergeht?
    Weizenfelder mit Bulldozern plattgewalzt werden, Obstbäume ausgerissen werden, ja sogar Entlaubungsmittel eingesetzt werden, um die Bäume zu zerstören?
    trotz des Friedensabkommens diese Landenteignung und Zerstörung weiterhin anhält?
    95% des beschlagnahmten Landes an Privateigentümer überging?
    nur 5% des Landes tatsächlich zu Staatseigentum wurde?
    im Zuge dieses „Landkrieges“, den Israel gegen die Palästinenser führt, Tausende von palästinensischen Bauern ihren Besitz verloren haben?
    diese Maßnahmen im Widerspruch stehen zur Haager Konvention, zur Genfer Konvention und zu UN-Resolutionen?

    ww.passia.org/

    P.S. Dort findet man auch Landkarten

  207. @Serdal:

    Was du schilderst, ist eher das Vorgehen der türkischen Armee gegen die Kurden… 😉

    Israel hat eben nicht einfach alles kaputtgebombt, sie haben ihre eigenen Leute, die Bodentruppen hineingeschickt gerade um zivile Opfer zu vermeiden. Und zu den getöteten Kindern: Du weißt genau, daß nach den gängigen Definitionen auch 17jährige als Kinder zählen. Und genau das ist das Problem – Hamas setzt Kindersoldaten (12-17jährige) für extrem gefährliche Himmelfahrtsaktionen ein, die Propaganda macht daraus aus niederen Beweggründen geschlachtete Säuglinge.

  208. @Georg:

    „Der Staat Israel wurde durch Neueinwanderer in einem Gebiet begründet, in dem vorher in großer Mehrheit arabische Menschen lebten. Von diesem Menschen wurden einige vertrieben, andere in Flüchtlingslager umgesiedelt, und manche leben noch dort, zu einer Minderheit in ihrem eigenen Land geworden.“

    Das ist leider orientalische Märchenstunde… gegen 1850 war das ganze Gebiet extrem entvölkert. Die osmanische Regierung versuchte dann -ähnlich wie Zarin Katharina mit den Wolgadeutschen- durch gezielte Ansiedlung den Landstrich zu „beleben“. Dabei wurde ganz gezielt auf den Wunsch der Juden gesetzt, sich in ihrer historischen Heimat anzusiedeln (es gab aber z.B. auch eine ganze Reihe deutscher Pioniere). Dies wiederum führte zu starker Zuwanderung von nach einer Perspektive suchenden Arabern. Du kannst davon ausgehen, daß die Vorfahren von 95% sowohl der Juden als auch der Araber nach 1870 in diesen Landstrich eingewandert sind.

    Und zu den bestohlenen/enteigneten Palästinensern: Da es in der Geschichte nie einen Palästinenserstaat gegeben hat, kann er auch nicht besetzt/erobert worden sein. Und entgegen verbreiteten Gerüchten wurde das in Privatbesitz befindliche Land größtenteils völlig rechtmäßig den Besitzern abgekauft – wo es Enteignungen gab, wurde auch Ausgleich gezahlt. Informiere dich, ist so. Wobei sich durchaus häufig Pächter beschwerten, daß sie bestohlen wurden – weil die Entschädigung natürlich an den Grundbesitzer ging. Land im „Staatsbesitz“ (also z.B. die Negevwüste) ist logischerweise aus den Besitz des osmanischen Reiches in den Besitz des Staates Israel übergegangen.

  209. Der Kampf im Gazastreifen ist ein De-Luxe-Krieg. Verglichen mit den vorausgegangnen Kriegen ist er wie ein Kinderspiel – Piloten bombardieren ungehindert, und – als ob es eine Probe wäre beschießen Soldaten aus Panzern und die Artillerie Häuser und Zivilisten, Kampftruppen zerstören ganze Straßen aus ihren Fahrzeugen ohne auf einen ernsten Widerstand zu stoßen. Eine große, umfassende Armee kämpft gegen eine hilflose Bevölkerung und eine schwache, in sich zerrissene Organisation, die aus den Kampfzonen geflüchtet ist und noch nie solch einen Kampf durchgefochten hat. All dies muss offen gesagt werden, bevor wir damit beginnen, über unser Heldentum und unsern Sieg zu frohlocken.
     
    Dieser Krieg ist auch ein Kinderspiel wegen seiner Opfer. Etwa ein Drittel jener Getöteten im Gazastreifen sind Kinder gewesen – 311 nach dem Palästinensischen Gesundheitsministerium, 270 nach der B’tselem-Menschenrechtsgruppe – von den insgesamt 1000 Getöteten, gestern. Etwa 1550 der 4500 Verletzten sind auch Kinder gewesen, nach Zahlen von der UN, die sagt, dass die Zahl der getöteten Kinder sich inzwischen verdreifacht hat.
    zmag.de/artikel/der-krieg-wie-ein-kinderspiel vom 15.01.2009
     

  210. @yael
    Wir brauchen mehr Menschen die sind wie Jerzy. Nur kann man ja nicht einfach Extrem-Zionist werden. Dafür müsste ja erst mal jüdische Vorfahren haben. Das haben aber glaub ich die wenigstens Menschen.

  211. Aber ich könnte doch eure kleinen kaputten Auto´s reparieren. Was meint Ihr? Habe Automechaniker studiert. Mit Doktor-Arbeit. Ich kann alles reparieren, vor allen die aktuellen Vergaser.

  212. http://www.welt.de/welt_print/article3162913/Wir-werden-mit-Palaestina-erpresst.html
     
    „Wir werden mit Palästina erpresst“
    7. Februar 2009, 02:42 Uhr

    Der Iraker Najem Wali hat Israel bereist und ist verblüfft: Israels Palästinenser leben besser als alle ihre Brüder in den arabischen Staaten

     
    Najem Wali:

    Ich schreibe schon seit einiger Zeit regelmäßig Kolumnen für „al-Hayat“, der größten arabische Zeitung. Immer wenn es zu Selbstmordattentaten kam, habe ich diese verurteilt. Das hat mir in bestimmten Kreisen nicht gerade Freunde gemacht. Ich gehöre zu einer kleinen Gruppe von arabischen Schriftstellern, die offen wagt, diese Gewalt zu verdammen. Mit diesem Buch habe ich noch mehr gewagt: Ich bin nach Israel gereist. Dieser Reisebericht ist einmalig in der Geschichte der arabischen Literatur. Denn von Israel, unserem Hauptfeind, haben wir nur ein offizielles Bild und dagegen schreibe ich an. Freilich muss man genauer auf die Gruppen schauen, die mich nun kritisieren. Zum einen sind es palästinensische Publizisten, zum anderen Islamisten, die mich beschimpfen und bedrohen. Nun bin ich sogar auf die Abschussliste des sogenannten irakischen Widerstandes gelangt. Ich gelte als Verräter. Das kann vor allem für meine Familie im Irak gefährlich werden. Ãœbrigens habe ich auch einige deutsche Freunde verloren, die es nicht akzeptieren konnten, dass ich ihren Vorurteilen widerspreche.

    In den arabischen Gesellschaften gibt es einen Kodex. Danach spielt das Individuum keine Rolle. Dieser Kodex gilt natürlich auch in der Politik. Im arabischen Selbstverständnis gibt es einen gemeinsamen Feind; der heißt Israel. Gegen diesen Feind darf man nicht aus der Reihe tanzen. Freilich ist in meinem Fall auch Neid dabei. Ich kenne viele Kollegen, die mir sagen: „Ich wäre auch gern gefahren“. Aber sie haben sich nicht getraut. Individualität ist im arabischen Raum nicht gern gesehen, vor allem, wenn man wie ich das offizielle Feindbild nicht mittrage. Ich habe den Israeli, unseren Feind, als einen Menschen beschrieben. Dieser Feind hat Angst wie wir. Er ist uns in vielem ähnlich. Wir sitzen mit ihm am Tisch der Verzweiflung. All das soll im offiziellen Bild von Israel nicht auftauchen.

    […]
     
    Schade, dass es nicht mehr solche Menschen gibt.

  213. Der menschliche Blutzoll
    Seit Beginn der 2. Intifada im September 2000 bis 30. Juni 2008 fanden außer den anderen Tötungen 755 Exekutionen durch die IOF in den besetzen Gebieten statt. Zu den Opfern gehörten 521 außergerichtliche gezielte Tötungen und 233 in der Nähe befindliche Personen, von denen 71 Kinder und 20 Frauen waren. Im Gazastreifen wurden 405 Personen getötet, in der Westbank 350.

  214. @Jerzy
    Ja ja du bist ein extremer Zionist, das wissen wir nun alle. Ich soll dein Auto reparieren? Wie kommst du darauf? Siehst dich als den übermenschen man, der über Nichtjuden bestimmt was Sie tun haben. Kann auch den Rasen für dich mähen, deinen Müll raustragen,..

    Genauso kaputt wie dein Auto ist bist du es im Kopf. Leider kann man dein Kopf nicht reparieren ohne es hierbei zu zerstören.

    Beleidigen mehr net.

  215. @SerdalSerdal
    mein Liebling, vielleicht kannst Du mir mein Auto reparieren.Ich habe Probleme mit Vergaser  Dafür bist Du intellektuell gut genug. Für andere Sachen bist Du leider unterbelichtet.
    @Georg
    ich finde es lächerlich, wenn ein Antisemit das Recht bekommt zu  bestimmen was antisemitisch ist und was nicht.
    Genauso als ob  ein Macho bestimmen würde was frauenfeindlich ist und was nicht.
    Die Frauen haben das Recht festzustellen, was für sie frauenfeindlich ist.
    Und die Juden und die jüdischen Israelis haben das Recht zu beurteilen was sie für Antisemitismus halten. Und was ein detuscher Fratzke oder ein türkischer Automechaniker davon halten ist irrelevant.

  216. @Jerzy
    Schön dass du dich nun öffentlich geoutet hast. Nur weil es solche Menschen wie dich gibt, die eine solche extreme Einstellung haben geschieht Unrecht auf dieser Welt. Solange solche extremen Ansichten existieren, werden Menschen unterdrückt. Sei froh, dass du auf der „richtigen“ und mächtigeren Seite stehst.

  217. @Georg
    Das es inzwischen noch keinen Palästinenser-Staat weiß Ich. Jedoch ist seit dem Mauerbau bzw. Schließung der Grenzen ein eigener Staat „entstanden“. Was ist denn eine Grenze? Eine Grenze zwischen was? Soll Israel isoliert werden oder die sog. palästinensischen Autonomiegebiete? Warum gibt es eine reigerung? Warum finden dort Wahlen statt?

    Für mich ist inzwischen Gaza und das Westjordanland, wenn auch nicht offiziell ein eigenes Land.

  218. „Warum erhält mf so ein Konzept aufrecht, das keine Vorteile, aber Nachteile bringt?“
     
    Weil es ein jüdisches ist, was bereits in der Thora so definiert wird (Volk G´ttes). Wenn es Nachteile bringt, ist es doch das Problem deren, die diese Nachteile entstehen lassen und nicht die sich so definieren, genauso wie auch der Antisemitismus das Problem derer ist, die es sind.
     
    „Das ist aber doch – wenn es so ist – irgendwo genau die Tatsache, die AntisemitInnen in die Hände spielt.
    Hier ist es genauso: Allein die Existenz von Juden spielt Antisemitenschon in die Hände, dazu bedarf es nicht einmal die persönliche Anwesenheit von Juden. Wer Antisemit ist, dem wird alles in die Hände gespielt, aber deswegen gebe ich meine Identität doch nicht auf und spiele deren Spiel mit. Egal was Juden tun, es ändert doch nichts am Antisemitismus. Das sollte doch eigentlich klar sein.

  219. @willow
    Braucht man da wirklich einen Vergleich? Die vergangenen 60 Jahre reichen aus.

    Ja Ich werfe Israel einiges vor. Das ist korrekt. Ich werfe es den Israelis vor und nicht den Juden. Du bist sicherlich kein Israeli. Nur was Ich nicht verstehe ist, wie vehement hier viele den israelischen Staat so in Schutz nehmen können, ohne zugeben zu können was da unter grausames passiert?

    Die Hamas will viel, erreichen wird Sie dieses niemals (Israel zerstören). Mit was denn? Das wissen doch alle hier. Eine Drohung ist erst dann eine Drohung, wenn diese umgesetzt werden kann. Das was die Hamas hier macht ist Politik.

    Hamas ist nicht die Ursache für den Gazakrieg. Mit Sicherheit nicht. Die Hamas gibt es noch keine 60 Jahre. Die Ursache liegt ein kleines bisschen weiter zurück willow. Desweiteren wurde die Hamas Januar 2006 demokratisch gewählt. Danach wurde alle Hilfsmaßnahmen eingestellt. Das Volk sollte auf Diät gesetzt werden (wie makaber und Menschenverachtend). Von Menschenwürdig kann keine Rede sein. Ich glaube nicht, dass einen einzigen Menschen in Gaza gibt der nicht menschenwürdig leben möchte. Keinen einzigen.

    Das die UN „zurückrudert“ ist eine Behauptung ohne Quellenangabe. Diese würde auch gerne kennen. Ich weiß nur von etlichen UN-Resolutionen die von demokratischen Israel einfach nicht beachtet werden.

  220. „Jüdischen Glaubens ist eine Formulierung […], die Juden nie so verwenden, da Judesein zugleich eine Religion und Volkszugehörigkeit ist.“

    Das ist aber doch – wenn es so ist – irgendwo genau die Tatsache, die AntisemitInnen in die Hände spielt.
    Für mich ist Abstammung eine irrelevante Kategorie. Mich verbindet mit anderen Menschen eine gemeinsame Kultur, Sprache, politische Ãœberzeugung, religiöse Ãœberzeugung, …
    Mit „Abstammungsdeutschen“ in einem anderen Land habe ich nicht mehr zu tun als mit irgendwelchen anderen AusländerInnen im Ausland.
    Mit manchen meiner MitbütgerInnen verbindet mich, unabhängig von ihrer Abstammung, eine gemeinsame Kultur. Darunter, so nehme ich an, auch mit welchen, die ich „Deutsche jüdischen Glaubens“ nenne würde oder die sich aus irgendwelchen nicht von mir zu vertretenden Gründen als „Juden“ bezeichnen.
    Die Verbindung zwischen in Deutschland und in Israel lebenden „Juden“ nach deine Definition würde ich überhaupt nicht herstellen.

    Warum erhält mf so ein Konzept aufrecht, das keine Vorteile, aber Nachteile bringt?

  221. „Tut mir leid, da hab ich mich vertan. Ich hatte das erste Jerzy-Posting in meinem Kopf noch dir zugeordnet, nachdem ja vorher wir miteinander diskutiert hatten.

    Ich ziehe meine Behauptung, du habest mich beleidigt, hiermit ausdrücklich zurück und bitte um Entschuldigung für meine Schlamperei.“
     
    Okay, ich habe mich schon sehr gewundert.
     
    „Menschen jüdischen Glaubens“
     
    Da dieses Wort schon öfter viel, muss ich doch noch etwas dazu sagen (und zwar wie Juden sich selber definieren):
     
    Jüdischen Glaubens ist eine Formulierung (Bubis hat es mal getan, aber später nicht mehr dazu gestanden), die Juden nie so verwenden, da Judesein zugleich eine Religion und Volkszugehörigkeit ist. Es gibt auch Juden, die sich nie als deutsche Juden oder ähnliches definieren, denn nach der Shoa fällt ihnen das verständlicherweise sehr schwer. Jeder definiert sich sicher anders, als Jude in Deutschland, deutscher Jude oder jüdischer Deutscher, solange er hier natürlich geboren wurde, denn es gibt auch nichtdeutsche Juden. Ist nicht weiter tragisch, ich wollte es nur mal erklären.

    „Hast du eigentlich den Eindruck, daß derzeit wesentliche Anzahlen von Menschen jüdischen Glaubens aus westeuropäischen Ländern auswandern *wollen*?“

    In Frankreich war dieses vor kurzem der Fall, nachdem antisemitische Ausschreitungen und Angriffe extrem zugenommen hatten.

  222. Ich seh grad, daß ich mich im vorletzten Beitrag verschrieben habe. Geschützt werden nicht die Antisemit/innen, sondern deren potentielle Opfer.

  223. @Serdal:
    Die Palästinensergebiete sind aber (noch) kein anderer Staat. Und daran hängt ja deine Argumentation.
    Alles andere – auch Gebiete, die gegen den Willen ihrer Staaten unabhängig werden wollen – gibt es auch anderswo. Siehe Tibet, siehe Uiguren, siehe Kurdistan, siehe Tschetschenien, siehe Sri Lanka, siehe Osttimor, …
    Was ich sagen will ist nicht, daß die Situation der Palästinenser/innen gut ist. Aber einzigartig ist sie auch nicht.

  224. @Yael:
    Tut mir leid, da hab ich mich vertan. Ich hatte das erste Jerzy-Posting in meinem Kopf noch dir zugeordnet, nachdem ja vorher wir miteinander diskutiert hatten.
    Ich ziehe meine Behauptung, du habest mich beleidigt, hiermit ausdrücklich zurück und bitte um Entschuldigung für meine Schlamperei.

    @Willow:
    Selbstverständlich ist mir bekannt, daß in diversen Ländern Antisemit/innen (meine Definition, nicht die von Jerzy) gibt. Aber zumindest in den Staaten Westeuropas werden sie schließlich, genau wie alle anderen diskriminierten Minderheiten, vom Staat geschützt.  Daß so ein Schutz nicht 100%ig sein kann, ist klar. Aber es gibt in der westlichen Welt keine Regierungen und Polizeiapparate, die Antisemitismus unterstützen.
    Hast du eigentlich den Eindruck, daß derzeit wesentliche Anzahlen von Menschen jüdischen Glaubens aus westeuropäischen Ländern auswandern *wollen*?
    (Venezuela werd ich mal recherchieren, davon wußte ich nichts. Versteh ich auch nicht, die sind da doch nach eigenem Bekunden sozialistisch – das paßt ja gar nicht zusammen mit Antisemitismus.)

    Abgesehen davon – und ich weiß, für Jerzy ist das, was ich jetzt schreibe, mal wieder antisemitisch – glaube ich, die „Judenfeindschaft“, die z.B. in den arabischstämmigen Einwanderergemeinschaften in Frankreich aus Solidarität mit arabischen Palästinensern/innen besteht, wäre nicht annähernd so groß, wenn der Staat Israel diese Feindschaft nicht durch seine menschenverachtende Politk in den palästinensischen Gebieten ständig wieder anheizen würde.
    Daß Feindschaft gegenüber in Europa wohnenden Menschen jüdischen Glaubens im Zusammenhang mit der Politik eines Staates, mit dem sie erstmal gar nichts zu tun haben, nicht angebracht und angemessen ist, ist ja unbestreitbar.
    Daß sie dennoch stattfindet, liegt einfach daran, daß die Leute sich nicht im Griff haben und in ihrem Zorn irgendein Ziel suchen, um sich abzureagieren. Oft leiden sie ja selbst unter Diskriminierung und haben daher eine hohe Frustquote, so daß nur wenig passieren muß, um sie aus der Fassung zu bringen. (Ein arabischstämmiger Franzose, der Arzt oder Anwalt, Polizist oder Lehrer ist, wird wohl kaum Juden angreifen oder Synagogen beschädigen, das ist eher ein arbeitsloser, Tagelöhner oder sich illegal in Frankreich aufhaltender Mensch.)
    Von den echten Neonazis, die es ja leider auch überall gibt, brauchen wir nicht reden. Was die treibt, das kann ich weder verstehen noch erklären. Aber die sidn ja, was die Sache nicht besser macht, nicht „nur“ antisemitisch, sondern ganz allgemein reassistisch, gegen alles, was nach ihrer Vorstellung nicht der jeweils einheimischen „Rasse“ entspricht.

    Dann will ich aber nochmal sagen: Daß arabischstämmige Menschen, insb. in Palästina lebende oder aus Palästina stammende, einen Haß auf den Staat Israel haben, und auf alle, die seine Politik unterstützen, ist doch verständlich.
    Ich kann nicht nachvollziehen, wie mf das übersehen kann?!
    Der Staat Israel wurde durch Neueinwanderer in einem Gebiet begründet, in dem vorher in großer Mehrheit arabische Menschen lebten. Von diesem Menschen wurden einige vertrieben, andere in Flüchtlingslager umgesiedelt, und manche leben noch dort, zu einer Minderheit in ihrem eigenen Land geworden.
    Wie egsagt, es ist doch wohl verständlich, daß das Aggressionen verursacht.
    Und im Gegensatz zu den Deutschen hatten die PalästinenserInnen diesen EinwandererInnen nichts getan, was gerechtfertigt hätte, sich dieses Land anzueignen.
    Daß sich andere arabische Staaten udn mitlerweile auch der politische udn der wahabitische Islam das Thema Palästina angeeignet haben, um eigene Ziele zu verfolgen, und oft nichts dafür tun, es zu lösen, ändert an dieser Verständlichkeit nichts.

    Thema „weltfremd“:
    Wie stellst du dir das vor, wie das Zusammenleben von Menschen funktionieren soll, wenn jeder (Mensch/Staat) unter dem Vorwand oder tatsächlich aus pragmatischen Gründen entscheiden darf, daß die allgemeingültigen Regeln für ihn nicht gelten?
    Vielleicht glaube ich ja auch, daß der Deutsche staat nicht ausreichend gegen Finanzspekulationen doer Falschparker vorgeht, und dann geh ich hin und erschlag die eigenhändig.
    Vielleicht glaubt ja der Innenminister von Deutschland (und leider scheint er das wirklich zu glauben), daß er nicht effektiv genug gegen diverse Verbrechen ermitteln kann, wenn er nicht permanent alle Mitbürger/innen abhören und bespitzeln läßt und alle ihre Daten speichert. Und macht das dann.
    Wenn rechtsstaatliche bzw. völkerrechtlich zulässige Mittel und Methoden nicht effektiv sind, dann müssen sie eben verbessert werden. Aber im rechtlichen Rahmen.

  225. @Georg
    Das es auf der Welt noch andere Staaten gibt die Ihre Bürger unterdrücken, terrorisieren,… töten entzieht sich nicht meiner Kenntnis. Aber gibt es Land, dass Bürger eines anderen Landes unterdrückt, terrorisiert,.. tötet?
    Das es sehr sehr viele Staaten gibt, in denen die Menschen, niemals einen Urlaub im Ausland ist mir auch klar. Das es aber auf der Welt ein Land gibt, das durch ein anderes Land eingesperrt wird und dessen neu errichteter Flughafen (das ebenfalls durchs Ausland finanziert wurde) zerbombt wird, kenne Ich auch nicht.
    Ich kenne auch kein Land, wo die Menschen fast zu 100% aus dem Ausland Ihre Nahrung gestellt bekommen. Das kenne Ich nur aus Gefangenschaft in dem die Häftlinge Ihre Nahrung gestellt bekommen.

    Tariflohn in Gaza? Arbeitsschutz in Gaza? Ich glaube wenn wir soweit wären über solche Dinge diskuttieren zu müssen, bräuchten wir nicht mehr darüber diskuttieren. Hier geht es die elementarsten Dinge (Leben, Gesundheit, Freiheit).

  226. „Nach meinen Erfahrungen sind *zahlreiche* der selbsternannten deutschen Antifaschisten eindeutig Judenhasser. Leider. Und sowohl Antifaschisten als auch große Teile der Linken sympathisieren heute offen mit der Hamas – wie die Anti-Israel-Demonstrationen der letzten Zeit ziemlich deutlich belegen.“
     
    Das ist sehr richtig, ich möchte wissen, wie manche auf die Idee kommen, Antifaschismus oder Links und Antisemitismus würden sich ausschließen. Aber was wundert mich das hier eigentlich noch bei manchen Usern?

  227. „Yael hat mich als erster persönlich beleidigt, du hast dann das selbe hoch 10 draufgesetzt.“
     
    Wo habe ich Sie denn bitte beleidigt? Weil ich mit Ihnen nicht mehr diskutieren wollte, wofür ich gute Gründe habe? Tut mir leid, aber irgendwie scheinen Sie nicht lesen und das Gelesene nicht verstehen zu können. Also sparen Sie sich Ihre unverschämten Unterstellungen, aber anscheinend hat das bei vielen mittlerweile Methode.
     
    Haben Sie sich gewohl!
     
     

  228. @Georg:

    „3. Zuflucht für Juden (meinst du Religionsangehörige der jüdischen Religion? Oder was meinst du sonst, wenn du Juden sagst)? Wofür brauchen die sowas? Es ist nicht mehr 1933-45. Wo in der Welt werden Juden heute verfolgt?“

    Um nur ein Beispiel für staatliche Verfolgung zu nennen: Venezuela.

    Aber auch in etlichen europäischen Ländern müssen Juden inzwischen wieder um ihr Leben fürchten und flüchten recht zahlreich…  Frankreich ist z.B. ziemlich schlimm.

    Nach meinen Erfahrungen sind *zahlreiche* der selbsternannten deutschen Antifaschisten eindeutig Judenhasser. Leider. Und sowohl Antifaschisten als auch große Teile der Linken sympathisieren heute offen mit der Hamas – wie die Anti-Israel-Demonstrationen der letzten Zeit ziemlich deutlich belegen.

    „Das rechtfertigt aber nicht, daß eine demokratische Regierung und eine staatliche Armee ebenso verfahren. Sie müssen sich „trotzdem“ an Rechtsstaatlichkeit, Menschenrecht und Völkerrecht halten.
    Anders gesagt: Auch TerroristInnen darf mf nicht einfach wegbomben. (Auch sie haben ein Recht auf ein rechtsstaatliches Verfahren!) Und schon gar nicht die Unschuldigen, die sich zufällig in der Nähe von Terroristen aufhalten.“

    Viel weltfremder geht es wohl nicht mehr… genau das ist doch das Problem, die Terroristen nutzen die Bevölkerung des Gazastreifens als Schutzschilde, lassen sich nicht „einfach so“ mal verhaften. Soll Israel etwa wieder den Gazastreifen besetzen!? Vermutlich nicht… also soll Israel überhaupt nichts tun, sich weiter angreifen, beschießen lassen. Die paar toten, verletzten, traumatisierten Israelis sind ja nicht so schlimm. Und nebenbei für Strom, Gas, Nahrung und Medikamente sorgen.

    Glaubst du wirklich, daß sich das in einer Demokratie die Bevölkerung sehr lange von ihrer Regierung gefallen läßt? – nicht zu reden davon, daß vor diesem Hintergrund nur wenige gewillt sind, sich unter ähnlichen Konditionen aus der Westbank zurückzuziehen.

  229. @Willow: Die Zeiten, in denen deutsche oder europäische Linke die PLO, also was heute Fatah ist, unterstützt haben, sind lange vorbei.
    Heutzutage weiß und sieht jede/r ein, daß diese Organisationen, und insb. die Hamas und ihre Ableger Unrecht tun.
    Das rechtfertigt aber nicht, daß eine demokratische Regierung und eine staatliche Armee ebenso verfahren. Sie müssen sich „trotzdem“ an Rechtsstaatlichkeit, Menschenrecht und Völkerrecht halten.
    Anders gesagt: Auch TerroristInnen darf mf nicht einfach wegbomben. (Auch sie haben ein Recht auf ein rechtsstaatliches Verfahren!) Und schon gar nicht die Unschuldigen, die sich zufällig in der Nähe von Terroristen aufhalten.
    Das Ziel muß sein, daß
    – auch die Palästinensische Autonomiebehörde oder später eine palästinensische Regierung an Rechtsstaatlichkeit und demokratische Regeln halten,
    – die Palästinenser/innen irgendwann Parteien wählen, die demokratische Struktuiren haben und gewaltfreie Methoden bevorzugen.
    Damit das passieren kann, müssen sich auch andere Staaten drumherum vorbildhaft so verhalten, und Israel kommt in dieser Region natürlich die Vorreiterrolle zu.

  230. @Jerzy:
    1. Du hast mich (sehr häufig) als Antisemit beleidigt. Für deutsche Antifaschisten ist das eine Beleidigung und ein persönlicher Angriff. Schwer vorstellbar, daß du das nicht wußtest udn weißt.
    2. Du diskutierst nicht mit Israelkritikern? – Dem stimme ich zu, in der Tat beleidigst du sie nur.  – Was machst du dann hier eigentlich?
    3. Zuflucht für Juden (meinst du Religionsangehörige der jüdischen Religion? Oder was meinst du sonst, wenn du Juden sagst)? Wofür brauchen die sowas? Es ist nicht mehr 1933-45. Wo in der Welt werden Juden heute verfolgt?
    4. „Wer heute behauptet, ein Antizionist zu sein, ist ein verkappter Antisemit. Er bekennt sich nur nicht zu seinem Judenhass.“
    Weißt du, ich bekomme langsam einen Jerzy-Haß. Wie kann mf denn so verblödet sein? Es gibt überhaupt kaum was, was ich hasse. Ganz bestimmt keine Religionsgemeinschaft. Schon gar keine „Rasse“, weil dieses Konzept für mich sowieso irrelevant ist.
    5. Deine Existenz? Nach deinen Sprachkenntnissen gehe ich mal davon aus, daß du in Deutschland lebst. Inwiefern ist deine Existenz überhaupt von irgendetwas bettroffen, was in Palästina passiert?!
    6. Die Meinung von proisralischen Faschisten geht mir ehrlich gesagt auch am Arsch vorbei. Mein Interesse hier zu lesen und dann eben auch zu schreiben, war ja, festzustellen, ob es – in Israel – auch andere Leute außer Leute mit der Meinung, die du vertrittst, gibt. Durch Willows Beiträge habe ich da jetzt zum Glück auch etwas erfahren, obwohl es auch nicht sehr erschöpfend war.

  231. @Koshiro:

    Natürlich, Hamas und Fatah sind sich schon seit Jahren spinnefeind! Aber richtig eskalieren konnten die Auseinandersetzung erst in den Autonomiegebieten.

    Allein im letzten Jahr sind etliche hundert Palästinenser den „Säuberungen“ der Hamas im Gazastreifen zum Opfer gefallen (Tausende wurden verletzt/verstümmelt)  – als Abweichler, Fatah-Anhänger, Kollaborateure oder wegen ihres zu westlichen Lebensstils. Derartige innerpalästinensische Gewalt wurde -wie auch die intensive Verfolgung und Vertreibung der arabischen Christen sowohl im Gazastreifen als auch in der Westbank- erst nach dem Abzug Israels möglich, nachdem die Kontrolle an die Palästinsenser übergeben wurde.

  232. @Serdal

    „Den Menschen dort muß geholfen werden.“

    Dann helfe den Menschen dort, anstatt Blödsinn hier zu schreiben.

    @Georg,

    wenn Dun die Widerlegung falscher Behauptungen als Beleidigung abtust, dann ist überhaupt eine Kommunikation mit Dir nicht möglich. Traurig, traurig.
    Mir persönlich ist es egal, ob Du dich als Antisemit oder als Israelkritiker definierst.
    Ich bin eben ein Zionist aus Überzeugung. Und für mich sind alle Israelkritiker potenzielle Todfeinde.
    Jeder, der sich als sog. „Antizionist“ versteht, ist ein Israelfeind, der Menschen jüdischer Herkunft eine Zufluchtstätte  verbieten möchte und sie den Anfeidungen einer antisemitischen Gesellschaft aussetzen will. Wer heute behauptet, ein Antizionist zu sein, ist ein verkappter Antisemit. Er bekennt sich nur nicht zu seinem Judenhass.
    Ich bin ein Extremzionist. Und ich diskutiere grundsätzlich nicht mit Israelkritikern.
    Ich geben aber ihnen das Recht Israel zu kritisieren. Nur ihre Kritik geht mir am Arsch vorbei. Mir geht es um Existenz, dennen aber nur um das Ausleben ihrer Vorurteilen und Ressentiments. Auf Diskussionen mit solchen A… kann ich ruhig verzichten.

  233. @ willow
    Sie stellen hier Dinge als kausal zusammenhängend hin, die lediglich korrelieren. Die bürgerkriegsartige Auseinandersetzung Fatah/Hamas hingegen korreliert zeitlich noch nicht einmal mit dem Abzug. Es ist daher schon mal völlig verfehlt, hier eine Kausalität zu vermuten.

  234. @willow und Georg
    Schön dass hier mal eine Diskussion entsteht ohne Beleidungen.

    Ich werde später dazu Stellung nehmen –> muß weg

  235. @Serdal:

    Du „übersiehst“ die Tatsache, daß Israel sich schon vor einigen Jahren komplett aus dem Gazastreifen zurückgezogen hat. Also keine Checkpoints, keine Straßen „nur Israelis und Soldaten“, keine „Zivilisten die M16 Gewehre in der Gegend rum tragen“. Auch keine Siedler, die ihre arabischen Nachbarn schikanieren.

    Und genau diese Perspektive gab es auch für das Westjordanland, der Abzug aus dem Gazastreifen war die Generalprobe für die Räumung der anderen „besetzten“ Gebiete. Und dann sieh dir an, was nach dem Rückzug Israels im Gazastreifen gelaufen ist…

    Die Felder und Gewächshäuser der Siedler (komplett & funktionsfähig zurückgelassen) wurden total demoliert, alle JointVentures gestoppt, die palästinensischen Partner teilweise als Kolaborateure umgebracht. Die Selbstbestimmung im Gazastreifen „brachte“ einen Bürgerkrieg unter den Palästinensern (der wesentlich mehr Opfer forderte als alle israelischen Einsätze) und eine Welle des Terrors gegen Israel.

    Die Israelis können wegziehen!? Wenn sich alle Israelis 40KM von Gazastreifen und Westjordanland wegziehen würden, dann bliebe ihnen die Fläche  von paar Fußballfeldern – das Land ist klein, schmal und die Reichweite der Raketen nimmt zu.

    “ ein ganzer Clan wurde in ein Haus von IDF getrieben oder dort dann zerbombt“

    Das wird sich zeigen – denn darüber wird es unabhängige Untersuchungen geben. Aber schon jetzt wird deutlich, daß zumindest die schlimmsten Vorwürfe (Phosphor, UN-Schulen, gezielte Ermordung von Zivilisten) wohl doch nur Hamas-Propaganda waren. Nur leider warten Viele solche Untersuchungen nicht ab, verurteilen Israel allein schon aufgrund der Vorwürfe – und revidieren ihr Bild auch nicht, wenn für Israel entlastende Fakten vorliegen. Informiere dich einfach mal über den Fall „Mohammed al-Dura“ – die ganze Welt glaubt, daß israelische Soldaten kaltblütig einen kleinen Jungen ermordet haben. Inzwischen sieht es eher so aus, als wäre das Ganze mit Hilfe „befreundeter“ westlicher Journalisten inszeniert worden. Und da gibt es viele Beispiele, Pallywood genannt. Dazu gehört auch die Familie, die am Strand von Gaza angeblich kaltblütig von israelischen Granaten zerfetzt wurde. Woraufhin es einen weltweiten Aufschrei gab – auch oder gerade, weil Israel jede Beteiligung dementierte. Inzwischen hat die überlebene Tochter berichtet, ihr Vater hat beim Familienpicknick (!) versucht, einen Blindgänger zu zerlegen…

  236. @Serdal: Sorry, aber da bist du schlecht informiert. Weltweit einmalig ist die Situation in Gaza usw. leider überhaupt nicht. Und Urlaub ist für die große Mehrheit der Menschheit ein Fremdwort, genau wie Tariflohn, Arbeitsschutz, Recht auf freie Meinungsäußerung, … und ins Ausland fahren, das können zwar viele theoretisch, aber dazu gehört ja dann auch mal das entsprechende Geld, und das haben die meisten nicht. Und ermordet, unterdrückt, eingesperrt usw. werden die Leute in vielen Ländern, als krasses Beispiel sei mal Birma-Myanmar genannt.

  237. Schau auch mal bei Youtube die Videos an (Siedler in der Nachbarschaft – um Gottes willen).

    Strassen auf den nur Israelis und Soldaten fahren dürfen. Zivilisten die M16 Gewehre in der Gegend rum tragen.

    Können Sie sich vorstellen, ein Palästinenser in Gaza zu sein? Meinen Sie die werden einmal in Ihrem Leben die Möglichkeit haben Urlaub im Ausland zu machen? Die Leben unter den widrigsten Bedingungen. Ich denke das ist weltweit einmalig. Und dann noch aus der Luft, vom Land und vom Meer bombadiert. Die Israelis können sich auf den Einschlag vorbereiten, haben 15 sek Zeit in einem vorgesehenen Bunker unterschlupf zu suchen. Vor allem ist die Zerstörungskraft ein Witz. Desweiteren entstehen in der regel keine Schäden. Desweiteren haben alle die Möglichkeit wegzuziehen.

    Die in Gaza lebenden unschuldigen Menschen, hatten keine 15 sek, keinen Schutzraum (im Gegenteil ein ganzer Clan wurde in ein Haus von IDF getrieben oder dort dann zerbombt) und vor allem können Sie nicht weglaufen.

    Den Menschen dort muß geholfen werden.

  238. @Serdal

    „@willow
    Ich würde dies gerne tun. Nur kann Ich nicht in Land gehen, dessen Regierung die MEnschenrechte mit Füßen tritt. Sorry“

    Verglichen womit? Das ist die Frage…

    Du wirfst Israel einiges vor – aber die Ursachen blendest du aus. Hamas will nicht nur Israel vernichten, sondern aus Syrien, Jordanien, Libanon sowie Israel und den „besetzten Gebieten“ eine islamischen Gottesstaat machen. Dagegen gibt es Wiederstand – auch unter der Becvölkerung des Gazastreifens. Von Menschen, die einfach nur menschenwürdig leben wollen. Daran werden sie nicht in erster Linie durch Israel gehindert, sondern durch menschenverachtende und unfähige Anführer. Und das erkennen zum Glück auch viele der palästinensischen Araber – ohne deren Unterstützung es im letzten Gazakrieg garantiert mehr als 13  getötete israelische Soldaten, aber auch sicher mehr als die ca. 300 getöteten Zivilisten gegeben hätte. Oder fällt dir ein vergleichbarer Konflikt mit weniger zivilen Opfern ein? Nicht, daß nicht jedes Opfer eines zuviel wäre…

    Ãœbrigens sind auch UN & Co. in den letzten Tagen heftig zurückgerudert, was angebliche Menschenrechtsverletzungen seitens der IDF angeht – sollte ein Großteil der Vorwürfe mal wieder Pallywood gewesen sein?

  239. “ Ich weiß, daß es Qadima, Likud und Avodah gibt, die in den letzten Jahren immer zusammen geschätzte 90% der Stimmen hatten“

    vergiß es, vielviel weniger…

  240. „Du findest es also nicht sonderlich beleidigend, einen Großteil der Israelis als menschenverachtend und rassistisch zu bezeichnen…“

    Nein, ich finde es nur „nicht antisemitisch“!

    Weil ich das selbe ja auch den Russ/innen vorwerfe, die Putin wiederwählen, und den Italiener/innen, die Berlusconi wiederwählen. Oder den Amis, als sie Bush wiederwählten.
    Leute, die PolitikerInnen wiederwählen, die rassistische Politik machen, sind für diese Politik mitverantwortlich. Deshalb interessiert mich ja, welche Parteien es noch gibt und wie viele Stimmen die erhalten habe. Gerade weil ich mir ein differenziertes Bild machen will.

    Geschrieben habe ich das erst, als wir in die polemische Phase der Diskussion eingestiegen waren. Also Yael und Jerzy und dann eben auch ich. (Dir hab ich bisher nichts vorzuwerfen.) Und außerdem habe ich Parteien als rassistisch etc. bezeichnet, nicht die Bevölkerung.

    Ãœbrigens, ich habe eine relative Aussage gemacht: „weniger … als“

    „Dabei wird klar, daß du über die israelischen Parteien überhaupt keine Ahnung hast,“

    Was ich nicht bestritten habe. Ich weiß, daß es Qadima, Likud und Avodah gibt, die in den letzten Jahren immer zusammen geschätzte 90% der Stimmen hatten ; dann weiß ich noch, daß es Schas, Merez und Parteien der arabischen Israelis gibt. Und diese rechtsradikale Partei von Liebermann.

    Soviel erstmal, jetzt les ich den Rest deines Beitrages mal ordentlich durch. Vielleicht lern ich ja doch noch was. 🙂

  241. @Georg
    Besuch doch mal folgende Seite:
    freunde-palaestinas.de/page/bericht/09/0212nk.html

    Ich finde den Beitrag gut und vor allem beruhigend.

    @willow
    Ich würde dies gerne tun. Nur kann Ich nicht in Land gehen, dessen Regierung die MEnschenrechte mit Füßen tritt. Sorry. Ich würde dir aber auch mal empfehlen, Gaza während oder nach einem Angriff zu besuchen.

    Glaub mir in Gaza leben auch Menschen. Menschen wie du und Ich. Menschen wie in Israel. In Gaza kommen anscheinend täglich 170 Kinder auf die Welt. Es gibt ständig 40000 Schwangere Frauen.

    Hast du Kinder? Falls ja, würdest du mit diesem in Gaza wohnen wollen?

    Habe vor kurzem in der Süddeutschen gelesen, dass 75% der jüdischen Israelis nicht mit einem Araber in einem Haus wohnen wollen. Friedlich wird das dort sicherlich nicht sein.

  242. @Georg

    „Ich war eigentlich auf die Seite gekommen, um zu sehen, ob es noch mehr als die bekannten drei Parteien in Israel gibt und ob diese andere, weniger menschenverachtende und rassistische Politik gegenüber den Palästinensern vertreten, sowie, wie diese bei den Wahlen abgeschnitten haben.“

    Du findest es also nicht sonderlich beleidigend, einen Großteil der Israelis als menschenverachtend und rassistisch zu bezeichnen…

    Dabei wird klar, daß du über die israelischen Parteien überhaupt keine Ahnung hast, aber iss schon klar, müssen alles Nazis sein! Hier mal eine kleine Übersicht (geklaut bei http://spiritofentebbe.wordpress.com/2009/02/12/tzipi-bibi-tibi-co/#comment-3060 )

    „die israelische Parteielnadschaft ist nur nur einzigartig heterogen, kontrovers, komplex, vielschichtig, sie ist vor allem eines: dynamisch. Nicht nur was das Kommen und Gehen von Parteien betrifft, sondern auch die Essenz derselbigen betreffend. Der Likud der 70er ist nicht der Likud 2009. Ditto Arbeiterpartei.
    Ganz grob gesprochen gab es in den ersten Jahrzehznten zwei Blöcke die man wieder grob vereinfachend mit CDU und SPD vergleichen kann. Der Gachal (Cherut) Block, später in die Likud Partei mündend als bürgerliches Gegengewicht zum Mapai, später Avoda als sozialistische Mutterpartei Israels. Likud war aber auch das Sammelbecken für damals nocht stark unterprivilegierte sephardische/nordafrikanische Juden in einem von eine ashkenasischen, sozialistischen Elite dominierten Land. Das Auseinanderdriften links/rechts hinsichtlich Außenpolitik (”Falken” vs. “Tauben”) wird erst während den ersten friedlichen Annäherungen mit den arabischen Nachbarn relevant. Hier tendiert der Likud eher zur Beibehaltung 1967 eroberter Gebiete – und gibt den Sinai dann doch als erste friedensschaffende Regierung an Ägypten ab. Richtig polarisierend wirkt erst der Oslo Friedensprozess ab 1993. Hier sind die Fronten klar: Die Avoda arbeitet auf eine Zwei-Staaten-Lösung hin, der Likud ist dagegen. Mit dem Terror-Supergau (”Zweite Intifada”) nach gescheiterten Friedensverhandlungen in Camp David ist die außenpolitische Linie der Avoda stark erschüttert. Es gibt nur mehr “Hardliner” und “Pragmatiker”, beide sind jedoch puncto Friedensschluss skeptisch bis zurückweisend. In diesem Vakuum, das die Avoda nicht füllen konnte, entsteht die “Kadima” unter Sharon. Motto: Es gibt keinen Partner, also lösen wir uns alleine von den Palästinensern los. 2009 liegt auch dieser Gedanke in Trümmern, was ich auch oben ausgeführt habe.
    Wirtschaftlich ist der Sozialismus natürlich auch in Israel mit der Zeit gegangen, die Kibbuzim haben eher Reliktcharakter und stellen keine staatsutopischen selbstgenügsamen Einheiten mehr dar. Israel ist eine soziale Marktwirtschat irgendwo zwischen Österreich und den USA – als Netanyahu Finanzminister wurde (LIkud) wurde kräftig am neoliberalen, privtisierendne Hebel gezogen, was auch zu einem Erstarken sozialisitischer Bedürfnisse bei der Avoda führte (Peretz als Vorsitzender). Im Grunde genommen ist das aber nur Hintergrundmusik und keine Grundkontroverse – leider, denn das sollte es in einem stinknormalen, langweiligen 08-15 westlichen Land sein.
    Kurzer Abriss zu den übrigen Parteien:
    Meretz: Die Ãœberbleibsel der Linken nach Oslo. Vehementes Einfordern von “Frieden”, “Ende der Besatzung” etc. Gesellschaftpolitisch: Homoehe, Minderheitenrechte, Cannabislegalisierung – israelische “Grüne”.
    Shas und Jahadut ha Thora: Sepharidsche respektive ashkenasische relidiöse Parteien. “Ultra” klingt mir immer nach Fußball. Sorgen sich vor allem um eigenen Angelegnheiten, Kinderbetreuung, Thoraschulen Untersützungen. Außenpolitisch eher “rechts”, wobei ein Palästinenserstaat EXKLUSIVE Jerusalem nicht ausgeschlossen wird.
    Ehud Leumi/Bait Jehudi (National Unity, Jewish Home): Zwei Siedlerparteien. Frag mich bitte nicht, wieso es zwei geben mussen. Hier gilt wohl: zwei Juden, drei Meinungen. Hauptanliegen klarerweise Siedlungserhalt und -ausbau. Eretz Israel in biblischen Grenzen und die Palästinenser am liebsten nach Jordanien. Das Umfeld dem Yigal Amir, der Rabinmörder, entstammte.
    Lieberman/Israel Beitenu: Ursprünglich Sammelbecken und Sprachrohr russischer Einwanderer. Streng säkular, für Zivileher, Schweinefleisch und Bussen am Shabbat. Komplizierter als in den hiesigen Medien platt “faschistisch” porträtiert. Außenpolitisch pragmatisch(!) mit regelmäßigen verstörenden Ausreißern. Lieberman ist im Prinzip für einen Palästinenserstaat, im Gegensatz zum Likud sogar unter Ãœbertragung arabischer Siedlungenr im Osten Jerusalems an die Palästinenser. Andererseits im Verhätnis zu israelischen Araber hart bis psyhotisch (”Transfer” zwecks Erhaltung demographischer Hoheit). Profitiert von den innerisraelischen Spannungen im Zuge des Gazakriegs, als die arabische Minderheit großteils, vor allem aber deren paralemtarischen Repräsentanten Solidarität mit der Hamas(!) bekundeten. Verinfacht wurde das dargestellt: “Staatsfeind kassiert 5-stellige Staatspension” – “Keine Loyalität – Keine Staatsbürgerschaft” . Natürlich greifen solche Slogans, so rechtsstaatlich gefährlich sie sind.
    Ich hoffe das war fürs erste hilfreich!“
     

  243. @serdal:

    Auch du solltest vielleicht mal Israel besuchen, mit der TUI hin- und zurück 200 Euro…

    Und dann kannst du mit eigenen Augen vergleichen. Schau dir das Land an, schau dir die Leute an, versuche objektiv zu sein… probiere es einfach.

    Ich kenne jedenfalls auf dieser Welt kein Land mit einem annähernd hohen Anteil „schöner“ Menschen.  Man merkt dem Land, der Landschaft an, daß sich die Bevölkerung sorgt und kümmert – und man merkt der Bevölkerung ihre Lebensfreude an. Gläubige Juden, säkulare Juden, muslimische und christliche Araber, Drusen, Beduinen… vermutlich hast du noch nie ein derart buntes Land gesehen!

    Probiere es einfach mal, vergiß die Lügen und mach dir dein eigenes Bild.

  244. @ Jerzy 16:57:
    Yael hat mich als erster persönlich beleidigt, du hast dann das selbe hoch 10 draufgesetzt. Wenn ich wirklich Antisemit wäre, würde ich jetzt sagen, „typisch Juden, können nicht mal sachlich diskutieren“.
    Sag ich aber nicht, was ich aber sage: Offenbar typisch Yael und Jerzy: Können nicht diskutieren und greifen stattdessen Leute persönlich an.

    Ja, und selbstverständlich reagiere ich *persönlich*, wenn ich *persönlich* angegriffen werde. Genauso wie ich vorher sachlich war, als nur über die Sache diskutiert wurde.
    Ansonsten hab ich das hier nicht nötig. Ich dachte, das hier wäre ein gutes Forum, um sich sachlich auszutauschen und Informationen zu erhalten. Daß Beiträge moderiert werden, hatte mich irrtümlich annehmen lassen, daß Flame Wars und persönliche Angriffe hier nicht geduldet würden.
    Ich war eigentlich auf die Seite gekommen, um zu sehen, ob es noch mehr als die bekannten drei Parteien in Israel gibt und ob diese andere, weniger menschenverachtende und rassistische Politik gegenüber den Palästinensern vertreten, sowie, wie diese bei den Wahlen abgeschnitten haben.
    Diesem Ziel bin ich bisher nicht nähergekommen und habe auch keine Hoffnung, das das noch passiert.

    Stattdessen balgen sich hier Kinder, wie auch überall sonst, und sorry, Fabrice, bei allem, was wir ähnlich sehen, deine Beiträge sind dabei im selben Grad unsachlich, unargumentativ und unproduktiv wie die von Jerzy.
    Wem bringt das was? Also mir nichts.

    Im übrigen kann ich damit leben, daß ich nach der Meinung mancher irregeleiteter Leute Antisemit bin. Das hat mir bereits mein eigener Bruder, damals ein „Antideutscher“ (kurz: Leute die glauben, daß speziell Deutsche keine Juden bzw. Israelis kritisieren dürfen, egal wegen was) unterstellt. Er hat das mit mir ausdiskutiert und eingeräumt, daß dieser Vorwurf unzutreffend war.
    Nach eurer Definition bin ich schließlich auch Antislawit (Rußland vs. Tschetschenien), Antisinit (China vs. Tibet und Uiguren), Antisemit (die andere Sorte: Araber vs. Kurden in Syrien und v.a. Irak), Antiturkit (Türkei vs. Kurden), Antihutuit (Hutu vs. Tutsi in Ruanda), Antifrankit und Antibritit (Kolonialpolitik von Frankreich und England) sowie Antiamerikanit (Völkermord an Ureinwohnern Nord- und Südamerikas), sowie ganz sicher auch Antigermanit, natürlich weil ich Deutschland wegen der Schoa kritisiere. Außerdem bin icha uch Anti-Romanit und Antibulgarit, weil ich die osteuropäischen Länder wegen ihrer Diskriminierung der Roma kritisieren, sowie Antiitanienit, weil ich Italien wegen seiner rassistischen Einwanderungspolitik auf Lampedusa etc. kritisiere.
    Da ich also somit Anti-fastjedeslandderwelteinschließlichmeineseigenen-it bin, find ich das wenig tragisch, daß darunter auch der Antisemit fällt. Also wohlgemerkt der Antisemit nach eurer Definition.
    Nach meiner Definition bin ich nur jemand, der sich für die Einhaltung von Völker und Menschenrechten einsetzt und dabei den Staat Israel nicht ausnimmt, wie manche grundlos fordern.
    Und nach meiner Definition, sind Antisemiten Leute, die Menschne aufgrund ihres Jüdischseins (was immer das sein mag) für minderwertig halten und entsprechend mit ihnen umgehen.  Sowas tue ich nicht.

    Abschließend möchte ich euch anregen, euch selbst zu fragen, wieso ihr eigentlich überhaupt in überflüssigen Kategorien wie „Abstammung“ denkt? Ich verwende das Wort „Jude“ nur für Leute, die dem jüdischen Glauben angehören. Die Leute, die in Israel wohnen, heißen Israelis. Und die, die in Deutschland wohnen heißen Deutsche. (Und falls sie jüdischen Glaubens sind, heißen sie Deutsche jüdischen Glaubens, so wie ich ein Deutscher christlichen Glaubens bin. Und manche Israelis Israelis christlichen oder jüdischen, keines oder sogar muslimischen Glaubens.)
    Für mich ist diese Abstammungskategorie nicht relevant, das seid nur ihr (nicht „ihr Juden“, sondern „ihr, mit denen ich hier diskutiere“), die ihr diese Kategorie in die Diskussion (mit mir) einbringt!

  245. @Jerzy:
    „Und weißt Du was für einen Unterschied zwischen Juden und Moslems ist?“

    Fasse es doch mal in eigene Worte und lasse deinen Gedanken freien Lauf.

    Quizfrage: woher stammt der Artikel?
    Die äußere Erscheinung von Juden ist bereits seit mehr als tausend Jahren Gegenstand von Betrachtungen christlicher Autoren — genau wie der Ewige Jude unterscheidet er sich äußerlich von Christen. Oder auch nicht. Warum sonst wurden Judenhut, Judenstern und Ghetto im Mittelalter eingeführt? Den männlichen Körper kennzeichnet überdies der Makel der Beschneidung, den aber ein Nichtjude praktisch nie je zu Gesicht bekommt. Sichtbarer als diese ist dagegen die Nase des Juden. Schon in alten Holzschnitten, in der mittelalterlichen Buchillustration und davor noch in Tafelbildern begegnet der jüdische Typus mit der charakteristischen Hakennase. Neben der Nase spielen die jüdischen Augen für deutsche Autoren eine gewichtige Rolle. Daneben fällt die Hässlichkeit des jüdischen Mannes auf. Neben seiner geringen Körpergröße und seiner Schmächtigkeit ist er häufig auch noch mit einem körperlichen Mangel wie verkrüppelten Händen oder ähnlichem behaftet — nicht nur im Stürmer, sondern in Wort und Bild, bis zum heutigen Tag.

    Gefällt Ihnen der Beitrag? Also, dann lassen Sie solche Vergleiche.

  246. @YAEL
    „Wer Manager und Bankvorstände als die Schuldigen betrachtet, missversteht nicht nur die Komplexität des Ganzen, sondern bedient sich dabei bewusst oder unbewusst antisemitischen Denken.”

    Weswegen geht es GM und Co. so schlecht? Wer ist dafür verantwortlich?

    Einer muß nun mal die Verantwortung übernehmen, und das sind nun mal die Manager oder Vorstand. Diese treffen die Entscheidungen für einen Konzern. Ob diese gut oder schlecht sind. Der Vorstand trägt die Verantwortung. Scheffler ist auch nicht selbst schuld? Nein sicherlich nicht. Es waren die anderen. aber wer? Hamas???

  247. @ Jerzy und willow
     
    Jeder blamiert sich so gut wie er eben kann, dieser User steckt so voller antisemitischen Ressentiments, das es jedem der es auch nur liest, peinlich sein müsste.

    Und wer Juden (woher der seine Selektion in Jude und kein Juden nimmt, ist recht klar, denn alle sind Juden, die ihm seine antisemitischen Spiegel vorhalten), für den Antisemitismus verantwortlich macht, bestätigt eben auch nur seinen eigenen Judenhass.
     
    „Moderner Antisemitismus

    Entschieden gestiegen ist die Popularität des so genannten modernen Antisemitismus; um diesen zu messen, fragte Krzesinski, ob „die Juden einen zu hohen Einfluss auf die Gesellschaft und Wirtschaft haben“, „wie viele Politiker in Polen jüdischer Herkunft sind“, „welchen Einfluss die Juden auf die Medien haben“ und „welchen Einfluss die Juden in der Welt haben“.

    Quelle Hagalil

    „Jüdinnen und Juden wird die Gleichwertigkeit mit anderen Deutschen Bürgern abgesprochen, typische und traditionelle antisemitische Klischees wie etwa Gier, List und Gaunertum werden mit jüdischen Menschen in Verbindung gesetzt. Besondere Verbreitung findet die These, dass die Juden auf Grund ihres Verhaltens an ihren Verfolgungen selbst schuld seien.“
     
    „Sozialer Antisemitismus

    Hierbei spielt ein besonders eingebildeter und vor allem künstlich generierter sozialer Staus der Juden eine große Rolle. Durch die eingeschränkte Berufswahl drängte man in der Vergangenheit viele Juden von der beruflichen Sphäre der Produktion in die des Handels. Später erschien hier die jüdische Präsenz als dominant. Auf Grundlage dieser Entwicklung, wurden dann in Krisenzeiten besonders schnell ie Schuldigen in den Juden als An- und Verkäufern gesehen. Es entwickelten sich die noch heute häufig auftretenden Assoziationsmuster der jüdischen Dominanz im Handels- und Finanzsektor mit der prekären Situation der Arbeiter. Diese Muster finden sich zum Beispiel auch in dem Argument, dass die USA Israel nur unterstützen würden, weil die Juden dort so viel Einfluss hätten.
     
    Antisemitismus ohne Juden?

    Geldgierige Manager, Bilder von Blut-saugenden Heuschrecken, Forderungen nach der Verhaftung von Bankvorständen, das sind einige der Reaktionen auf die weltweite Krise des Finanzsektors. Schuldige werden gesucht, Menschen also, die für Privat- und Unternehmenskonkurse sowie Rezension verantwortlich sein sollen. Ein Verständnis des Kapitalismus, welches dessen destruktive Auswirkungen auf Menschen und Umwelt einer Personengruppe oder einzelnen Institutionen zuschreibt, ist dabei nicht neu. Bei genauerer Betrachtung stößt man unweigerlich auf Parallelen zu typischen antisemitischen Denk- und Argumentationsmustern. Juden galten als Volks- und Kulturzersetzer, dargestellt wurden sie oft als Blutsauger, als heimatlose Gesellen die von Land zu Land ziehen, um (angeblich) intakte, biologisch gewachsene Völker zu zerstören. Denkt man an die Darstellung von Hegdefonds als Heuschrecken oder ausländische Unternehmen als Schädlinge für den heimischen Standort, wird schnell klar wie nahe diese Bilder am Antisemitismus sind. Gedacht wird eine Unterteilung in eine gute, meist heimische und eine schlechte, meist ausländische Wirtschaft. Typisch für den traditionellen Antisemitismus ist die Trennung von Produktiv- und Finanzkapital. Während ersteres als „schaffend“ angesehen wird, schrieben Antisemiten vor allem das nach ihrem Verständnis „raffende“ Finanzkapital den Juden zu. Beiden Analysen liegt eine völlig verzerrte Funktionsweise des Kapitalismus zu Grunde. Nicht etwa die dem System zu Grunde liegende Logik, Mehrwert und Rendite zu schöpfen, sondern persönliche Gier und Lust an Bereicherung stehen im Zentrum der Kritik.
    Wer Manager und Bankvorstände als die Schuldigen betrachtet, missversteht nicht nur die Komplexität des Ganzen, sondern bedient sich dabei bewusst oder unbewusst antisemitischen Denken.“
     
    Dass die Juden selbst schuld am Antisemitismus seien, ist somit ein klassisch antisemitisches Denkformat.

  248. @Fabrice
    ich sag da nur noch eins…zum glück sind nicht alle Schweizer so dumm wie Du…denn sonst wären sie nicht so erfolgreich im Bankgewerbe, Käseherstellung  und in der Uhrmacherei !!!  Wenn man liest was Du  da für nen shit zusammenschreibst, dann muss mann sich nicht wundern , dass es   Leute gibt,  die antihelvetisch hwerden!! ….

    Und jetzt sagst Du dass Du ein Luxemburger bist?
    Ich wollte dir nur zeigen, wie deine blöde Sprüche funktionieren. Man muss nur Juden gegen eine andere Nation austauschen und man hat schon eine Keule gegen solche Typen wie Du in der Hand.
    Übrigens, weiß Du wie man am besten Antisemiten bekämpft? Mit einem Basseballschläger.
    Und weißt Du was für einen Unterschied zwischen Juden und Moslems ist? Weißt Du nicht, dann schau mal hier:
    http://www.lizaswelt.net/2008/12/gut-dass-wir-verglichen-haben.html

    Und jetzt sag mal ehrlich, Du bist schlicht neidisch, dass Du nicht als Jude geboren wurdest. Traurig, traurig, wie ein schweizer Käse!

  249. “ Fabrice13. Februar 2009 um 17:39

    hm…..ich bin aber schweizer…der ging daneben…;-)“

    Und woher kennst du Religions-, Staats- und Rassenzugehörigkeit der Mitkommentatoren? Irgendwie bist du einfach nur noch peinlich…

  250. „Wenn man liest was ihr da für nen shit zusammenschreibt, dann muss mann sich nicht wundern , dass es   Leute gibt,  die antisemitisch werden!! ….“

    @Fabrice:

    Und genauso funktioniert Antisemitismus… sobald einige Juden sich nicht wie erwartet (sagen wir,  Nathan der Weise oder Gandhi) verhalten, ist es für den Judenhasser völlig klar, daß alle judenfeindlichen Stereotypen stimmen müssen.

  251. @Fabrice
    ich sag da nur noch eins…zum glück sind nicht alle Deutsche so dumm wie Du…denn sonst wären sie nicht so erfolgreich im Maschinenbau und im Export!!!  Wenn man liest was Du  da für nen shit zusammenschreibst, dann muss mann sich nicht wundern , dass es   Leute gibt,  die antideutsch werden!! ….

  252. ich sag da nur noch eins…zum glück sind nicht alle Juden so dumm wie ihr…denn sonst wären sie nicht so erfolgreich!!!  Wenn man liest was ihr da für nen shit zusammenschreibt, dann muss mann sich nicht wundern , dass es   Leute gibt,  die antisemitisch werden!! ….

  253. @Fabrice

    vergiß  nicht, dass Naturei Karta und Norman Finkelstein ebenfalls für die Finanzkrise verantwortlich sind. Die sind doch Juden. Oder teilst Du Juden in guten Juden und schlechten Juden?
    Übrigens, Finkelstein macht das aus zwei Gründen:
    Erstens um sich zu profilieren und eine Professorstelle zu bekommen. Sonst ist er wissenschaftlich eine NULL.
    Zweitens, er braucht Geld. Seine Verleumdungen lass er sich gut bezahlen. Und zwar von solchen Dummbatzen wie Du.

    Nur ein Irre kann behaupten, dass man den Israelis  ein anderes Land geben sollte. Vielleicht wollen sie kein anderes Land? Vielleicht wollen sie in Ruhe in Israel leben? Und wer bist Du Fabrice, dass Du den Israelis ein anderes Land anzubieten kannst? Hast Du überhaupt was zu melden? Oder blabberst nur so vor sich hin.
    Zum Beispiel dieser Irrsinn:
    „…hast du gewusst, dass weniger als 10%…weiss jetzt nicht mehr gerade wieviele.., der Juden gar nicht Semiten sind …“
    Du Fabrice,hast Du gewusst, dass weniger als 10%…weiss jetzt nicht mehr gerade wieviele.., der Deutschen gar nicht Germanen  sind? Und sehr viele Polen gar keine Slaven sind? Und weisst Du, dass viele Iraner keine Perser sind?
    Hast Du das gewusst? Wenn ja, dann denke darüber nach, warum so ist.

    @Georg,
    Du schäumst von Wut, weil ich Deine Argumente widerlegt habe. Wenn man aber keine Argumente hat, soll man sich zurückhalten. Für mich bist Du entweder ein Irre oder. schlecht informiert oder  ein Antisemit. Wahrscheinlich alles zusammen.
    Traurig, traurig. Emotionen anstatt Fakten. Glaube anstatt Wissen. Traurig, traurig Georg.

  254. @Fabrice:

    Besuche einfach mal Israel! Aber vorsicht, ist schlecht für die Vorurteile…

    Dort wirst du -neben vielem anderen- erkennen, daß es „Juden“ (mal dahingestellt, ob und auf welche Art ihren Glauben praktizierend) in den unterschiedlichsten Schattierungen gibt. Von ganz hellhäutig und blond/rothaarig bis tiefdunkelschwarz. Na und? Selbst wenn es sich um -wie bei etlichen meiner Freunde- um säkulare, ja religionsfeindliche Linke handelt schützt sie das nicht im Geringsten gegen Judenhass!

  255. Es heißt Goyim und nein, warum auch? Ich lebe unter ihnen und das sehr gut. Aber dass Sie mit dieser Unterstellung ankommen, wundert mich auch nicht mehr, das sind wir gewohnt. Argumente erkenne ich keine, sondern fortlaufend Ressentiments gegen Juden.
     
    „aber ich verabschiede mich hiermit!!!“
     
    Der vernünftigste Satz bisher.
     
    Ende!
     
     

  256. Ja, die alte antisemitische Sichtweise, woher Juden stammen, ist geschenkt.
    Ausgerechnet Sie müssen mir nicht sagen, was ein Antisemit ist.
    Lernen Sie erst einmal, was man unter Semiten versteht:
    „Als Semiten werden Menschen bezeichnet, die eine semitische Sprache als Muttersprache sprechen. Ethnologische Aussagen lassen sich daraus nicht ableiten. “ Es geht hier also um Menschen, die semitische Sprachen sprechen. Alles andere ist Mumpitz.
    Und nun sprechen Sie mich bitte nicht mehr an, ich habe es nun schon gesagt:
    Mit Antisemiten gebe ich mich nicht ab. Wenigstens das können Sie respektieren.

  257. Yael….lerne besser mal den unterschied zwischen antizionismus und antisemitismus kennen!! übrigens , hast du gewusst, dass weniger als 10%…weiss jetzt nicht mehr gerade wieviele.., der Juden gar nicht Semiten sind und dass auch araber zum teil semiten sind???

  258. @Fabrice:

    Israel ist etwa so groß wie Hessen – oder Sachsen Anhalt. Da wären 7% des osmanischen Reiches zu Zeiten des ersten Weltkrieges wesentlich mehr. Vergleiche einfach mal die Fläche des Staates Israel mit der Fläche der arabischen Länder…

    Und zum Sechs-Tage-Krieg: Ägypten hat im Sinai (unter UN-Aufsicht demilitarisiert) eine Armee auffahren lassen, das Rote Meer abgesperrt, die UN-Beobachter vertrieben, Syrien und Jordanien mobilisierten ihre Truppen – und arabische Politiker sprachen in Radio und Fernsehen offen davon, daß die Vernichtung Israels unmittelbar bevorsteht – gerade ein so kleines Land wie Israel hätte da also abwarten sollen!? Wie gesagt, erst wenn die Israelis Selbstmord begehen, werden die „Antizionisten“ zufrieden sein.

  259. „ich bin wenigstens nicht dafür , dass man die Juden ins Meer schmeisst!!!!“
    Ach, das ist aber nett von Ihnen. 😀
    Je mehr jemand schreit, er wäre kein Antisemit, aber davon nur so trotzt, desto mehr bestätigt er es.  Mit Antisemiten gebe ich mich nicht ab. Nun kapiert? Und Tschüss!

  260. ich bin wenigstens nicht dafür , dass man die Juden ins Meer schmeisst!!!! Und ich bin kein Antisemit!!! Kapiert!!!

  261. Ich brauche nicht kommen. Sie haben sich selber als ein Antisemit geoutet (und das mehrfach, siehe auch oben), daher hat es keinen Sinn, sich weiter mit Ihnen abzugeben.
     

  262. ach komm…ich könnte euch soviele argumente bringen…auch zum thema Finkelstein und seinem Buch…aber ich glaube , das bringt nichts….ihr seid von der zionistischen Propagandamaschinerie total eingelullt….

  263. „Eigentlich bin ich schon dafür , dass man den Juden ein anderes Land gibt, es gibt ja noch genügend nicht bewohnte gebiete“
     
    Okay, damit ist eigentlich klar, dass man es hier sehr wohl mit Antisemitismus zu tun hat.  Wenigstens sind Sie ehrlich.

  264. eigentlich finde ich das auch völkerrechtswidrig…ja…denn man hat nur in kleinem Kreise über dies entschieden!! 7% wow…das ist ja sehr viel…!!
    Eigentlich bin ich schon dafür , dass man den Juden ein anderes Land gibt, es gibt ja noch genügend nicht bewohnte gebiete…es standen  ja ursprünglich auch noch ander Gebiete zur rede..!!  Jedoch weiss ich , dass das nicht passieren wird…also bin ich für eine faire lösung, d.h…dass sich Israel auf die Grenzen von 1967 zurückzieht!!!! Und übrigens, die Israelis haben den Krieg mit den Arabern angefangen…. mach dich mal schlau im Internet….es wird nur von den „offiziellen“ Israelischen und Zionistischen Seiten so dargestellt, dass es die Araber waren, es waren auch die Israelis , die den Waffenstillstand im Dezember gebrochen haben…das hat sogar ein Israelischer Politiker bestätigt…weiss gerade nicht mehr wer das war…aber wahrscheinlich würdest du sogar ein Clip auf youtube davon finden!!!

     So wie ich das sehe, will Israel gar keinen Frieden…sondern nur noch mehr Siedlungen in Westbank, welche übrigens letztes Jahr explosivartig zunahmen!! Und mit dem Rechtsrutsch der neuen Regierung…je nach dem wie weit Rechts…wird der Frieden in noch weite ferne verschoben!!!

  265. @Fabrice

    Es gibt auch Deutsche, die Deutschland so richtig hassen, manche laufen mit Plakaten wie „detschland verrecke“ oder „nie wieder Deutschland“ herum. Nach deiner Logik müßte das Land als demnächst abgewickelt werden…?

    Mal im Ernst, es ist seeehr typisch, wenn Judenfeinde sich entweder auf „Alibijuden“ berufen oder den Juden gleich ganz die Schuld am Judenhass zuschieben. Schon seit Jahrhunderten…

  266. Yael , lies mal das Buch: Antisemitismus als Politische Waffe von Norman Finkelstein (übrigens auch ein Jude, seine Eltern waren sogar im KZ!!!)

  267. @Fabrice:

    Wenn du gegen „Zionismus“ bist, dann bist du dagegen, daß Juden einen Staat bilden dürfen. Kannst du das rational begründen? Wieso lehnst du Israel ab und hälst einen Palästinenserstaat für legitim?

    Was war falsch daran, die Trümmer des osmanischen Reiches (eines Vielvölkerstaates) unter den Völkerschaften und Religionen einigermaßen Fair aufzuteilen? Es gab im Türkenreich ca. 7% jüdische Bevölkerung, gemessen daran haben die Juden eher zuwenig bekommen. Und Besatzung – Gazastreifen und Westjordanien sind erst seit dem vorletzten -zum Glück gescheiterten!- Versuch der arabischen Staaten, die Israelis „ins Meer zu treiben“ besetzt. Hälst du die polnische und tschechische Besetzung ehemals deutscher Gebiete auch für völkerrechtswidrig?

  268. ich sage ja nur was fakt ist….ich habe eigentlich nichts dagegen, dass viele Juden gute Firmen haben….jedoch sind sie sicher auch zum teil schuld an der heutigen Krise, auch andere, muslime , christen usw..!!!!

  269. „habe soeben erst deinen Kommentar gelesen Yael: Neturei Karta sagt das nicht nur, sie beziehen sich auf die Thora!!!“

    Ich habs doch nun erklärt.

    „Jedoch bin ich auch der Meinung , dass Juden zum teil an der Finanzkrise schuld sind, denn viele grosse Firmen auf dieser Welt gehören nun mal den Juden, respektive sie werden von Juden geführt.“
     
    Suchen Sie immer erst nach der Religionszugehörigkeit bei Menschen? Was hat das ganze damit zu tun, dass es Juden sind? Merken Sie nicht, dass eben das genau Antisemitismus ist? Das kann doch nicht sein.
     
     
     

  270. habe soeben erst deinen Kommentar gelesen Yael:  Neturei Karta sagt das nicht nur, sie beziehen sich auf die Thora!!!

    willow….: hat man je die Leute in dem heutigen Israel damals gefragt, ob sie einverstanden sind???

  271. @Georg:

    Lies dir noch mal ganz oben den Eingangstext durch… da geht es genau darum. Und die Antizionisten argumentieren -wie so häufig- in die Richtung, daß eigentlich nur die Juden am Judenhaß Schuld sind. Denn wenn die Israelis kollektiv Selbstmord begehen würden, dann gebe es nirgends auf der Welt mehr Antisemitismus…

  272. ich habe nur auf die diskussion wegen des antizionismus geantwortet…unabhängig von der der Schuld an der Finanzkrise! Jedoch bin ich auch der Meinung , dass Juden zum teil an der Finanzkrise schuld sind, denn viele grosse Firmen auf dieser Welt gehören nun mal den Juden, respektive sie werden von Juden geführt.
    Ich weiss sehrwohl was Zionismus bedeutet….das Wort Zion kommt vom Berg Zion, und Zionismus bezeichnet die Jüdische Nationalbewegung nach Israel!!! Und genau gegen das bin ich…und eben auch diese Neturei Karta….orthodoxe Juden!!! Ich bin nicht dafür, dass man nun alle Juden in Israel davonjagt, ich bin ja kein antisemit, ich bin nur dafür, dass es eine faire Lösung gibt, ohne Siedlungen in der Westbank, ohne Check Points, ohne Mauern, ohne Besatzung, aber auch ohne Qassam Raketen der Hamas!!!

  273. @Georg:

    Sachliche Argumente? Wo?

    „Ein Zeichen dafür, daß israelische Politik nicht völkermörderisch wäre, wäre die Bemühung darum, daß den Palästinenser/innen wenigstens 50% ihres Landes zurückgegeben würde, und zwar nicht solche 50%, die zu 100% in der Wüste liegen, sondern solche 50%, die auch 50% der Lebensgüter beinhalten. Und 50%, die aus einem geschlossenen Gebiet bestehen und aus denen die Ausreise in andere Länder auf dem Land- und Seeweg möglich ist.
    Solange dies nicht passiert, gehe ich davon aus, daß die Absicht der israelischen Politik ist, daß 100% der Palästinenser/innen etweder verschwinden oder getötet werden.“

    Wann bitte wurde einem palästinensischen Staat Land geraubt? Es gibt einen Völkerbundbeschluß, auf einen Teil des ehemaligen Osmanenreiches zwischen Juden und Arabern aufzuteilen, wobei ca. 85% des betroffenen Gebietes heute den Staat Jordanien bilden. Und Wüste? Die Hälfte Israels besteht aus Wüste!

    Und vor mehr als hundert Jahren, als ein etwas vernünftigerer Sultan versuchte, diesen völlig entvölkerten und öden Teil seines Reiches etwas zu beleben, indem er Juden und Arabern die Ansiedlung schmackhaft machte, war fast das ganze Land Wüste (oder Sumpf). Du bist also der Meinung, alles, was die Israelis in den letzten Jahrzehnten geschaffen haben gehört den Arabern!?

    PS: Wußtest du, daß „damals“ nicht nur Araber (also die heutigen Palästinenser) vertrieben wurden, sondern auch Juden, ziemlich genauso viele?

  274. „oder können juden auch antisemiten sein??? “
     
    Stell dir vor ja. Was ist daran neu? Das hat sogar letztens ein deutsches Gericht festgestellt.
    Neturei Karta lehnt den Staat Israel nicht aus pol. Gründen ab, sondern aus religiösen, das nur der Maschiach Israel gründen darf. Daher läuft dieses angebliche Argument völlig ins Leere.
     
    „ich bin antizionist aber kein antisemit…ich kenne juden in der schweiz und habe nichts gegen die!!! “
     
    Die Distanzierung gegen etwas ist immer die Bestätigung desselben. Man erkennt einen Antisemiten meistens an dem Satz: Ich habe nichts gegen Juden, einige meiner besten Freunde sind Juden, aber …
    Schönen Tag noch und bitte ruhiger werden!

  275. Niemand der hier gepostet hat, stellt Thesen wie “Die Juden sind an der Finanzkrise Schuld!” oder “die Juden haben Jesus umgebracht!” oder „Israelis würden mit Vorliebe palästinensische Kinder schlachten.“ auf. Auf wen antwortest du damit?

    Ãœbrigens: Den Satz: „Die israelische Regierung nimmt rücksichtslos udn menschenverachtend billigend in Kauf, daß bei ihren Militäraktionen unschuldige Menschen einschließlich Kinder zu Tode kommen.“ würde ich durchaus unterschreiben. Falls du den Unterschied zwischen deinem und meinem Satz nicht erkennen kannst, … traurig.

    Vielleicht erklärst du uns mal, was deiner Meinung nach Zionismus ist, dann wären wir alle schlauer. Wikipedia jedenfalls sagt, wie ich erst gestern nach gelesen habe, daß das kein einheitlich definierter Begriff ist.

  276. @Fabrice:

    Was ist an Aussagen wie „Die Juden sind an der Finanzkrise Schuld!“ oder „die Juden haben Jesus umgebracht!“ Antizionismus? Das ist reiner Judenhass, ebenso wie die Behauptung, Israelis würden mit Vorliebe palästinensische Kinder schlachten.

    PS: Du solltest dich vielleicht auch mal darüber informieren, was „Zionismus“ bedeutet, irgendwie scheinst du da völlig falsche Vorstellungen zu haben…

  277. @Jerzy und wer ihm zustimmt:
    Auf dem Niveau diskutiere ich nicht. Schade, daß sowas freigeschaltet wird.
    Die unverschämten Beleidigungen gegen mich weise ich zurück, ansonsten werde ich auf ein solches Posting, das – im Gegensatz zu meinen bisherigen! -  emotional und beleidigend ist, nicht weiter eingehen.
    Beleidigungen anstelle sachlicher Argumente … traurig, traurig …

  278. ihr habt wohl nichts kapiert……schaut euch doch mal die internetseite von Neturei Karta an….antizionisten sind nicht gleich antisemiten….oder können juden auch antisemiten sein??? Ich weiss auch dass nicht alle islamischen länder gute regierungen haben,  die haben angst vor israel und den USA….oder sind nur am geld von israel interessiert….!!! Ich sage es nocheinmal…ich bin antizionist aber kein antisemit…ich kenne juden in der schweiz und habe nichts gegen die!!! 
    Ihr zionisten meint einfach ihr habt immer recht und falsch habt ihr sowieso nie etwas gemacht..oder?

  279. DANKE Jerzy. Bist mir zuvorgekommen. Gestern abend war ich schlicht zu müde. Allerdings fürchte ich, dass deine Ausführungen in´s Leere verpuffen werden. Es ist – wie man so schön sagt – ungefähr so, als wenn man einem Ochsen ins Horn kneift. Aber man sollte die Hoffnung nie aufgeben. 🙂

  280. @Georg
    Du kannst wenden und vertuschen wie Du willst, ich sehe deutlich, dass Du nach Begründung suchst um Deine Ressentiments gegen Juden bestätigen zu lassen. Du nennst das „Antizionismus“.
    Deine Begründung ist emotional, basiert nach Vorurteilen, Meinungen, Glauben und keinenfalls auf Fakten. Wissen aber ist ein Gegenteil zu Glaube.
    Man hat genau das Gefühl, dass Dir um die Kritik des Israels geht, weil Israel per Definition ein mehrheitlich jüdischer Staat ist. Ich unterstelle Dir, dass Du dich kein Dreck um Palästinenser kümmerst. Es geht Dir nur und auschließlich darum Israel zu kritisieren weil es Israel ist.
    Zum Beispiel:
    1. Vergleich mit Shoa: Hinter Shoa stand die Absicht des Nazi-Deutschlands die Juden bis zum letzten zu töten. Nicht in Ausbruch des Zorns, nicht chaotisch und planlos.
    Nein, hiner Shoa stand eine Absicht planlos ALLE Juden zu ermorden. Die Unterstellung, dass die Israelis ähnliche Absichten im Bezug auf Palästinenser haben, kann nur von einem Irren oder Antisemiten kommen.

    2. Sabra und Shatila wurde niemal von einer staatlichen Armee bombardiert.
    1982 wurde die Massaker von Christen verübt. Der Anführer der mordenden Christen (Hobeika) wurde niemals verurteilt und bekleidete sogar später die staatliche Ämter im Libanon. Er wurde durch eine Bombenanschlag später getötet. Das war nachweislich ein Konflikt zwischen christlichen Phalangisten und palästinensischen Kämpfern. Also innenlibanesische Angelegenheit. Nur ein Dummbatz kann das mit Israelischen Absichten die Palästinenser planmäßig zu ermorden in Verbindung bringen.
    Übrigens, dass Sabra und Shatila innenlibanesischen Angelegenheiten sind, bezeugt das zweite Massaker. Im Jahre 1985 begingen die schiitischen Amal Milizen im Rahmen der Lagerkriege ein weiteres Blutbad in Sabra und Schatila. Es blieb ohne vergleichbare internationale Resonanz. Warum? Weil darin keine Israelis involviert waren. Kein Speck für die antisemitischen Ratten.

    3. Lächerlicher Vorwurf, dass Israelis Palästinenser in Gazastreifen eingesperrt haben. In einem Gebiet, dass für diese Masse viel zu klein ist, kann nur in einem antisemitischen Kopf entstanden sein.
    Wenn man berücksichtigt, dass die Hälfte der Gazastreifen-Einwohner im Alter unter 15 Jahre ist, bedeutet das, dass sich die Bevölkerung des Gazastreifens innerhalb von 15 Jahren nahezu verdoppelte. Aber das kann man nicht den Israelis zum Vorwurf machen. In 15 Jahren wird sich die Bevölkerung von Gazastreifen noch mal verdoppeln, und in 30 Jahren vervierfacht. Dann ist das ganze Israel zu klein um die Einwohner von Gazastreifen zu übernehmen, ohne die jüdische Bevölkerung nach Grönland zu evakuieren.
    Die Palästinenser sind ein Volk mit einem dem höchsten Bevölkerungszuwachs der Welt. Und das alles auf Kosten der internationalen Gemeinschaft.

    Ãœbrigens, die „Israelkritiker“ scheuen den Blick auf die Landkarte. Nicht nur Israelis blockieren Gazastreifen. Die ägyptischen „Brüder“ sperren die Gazaner ebenfalls konsequent. Das aber merken die „Antizionisten“ ungern.

    Georg, Du musst mit dir selber ins Reine kommen. Für mich bist Du entweder schlecht informiert oder Antisemit. Wahrscheinlich beides.

  281. @Yael

    Bei Menschen, die hinter allem Bösen und Schlechten auf der Welt einen jüdischen Einfluss vermuten, wirst du mit Argumenten leider nichts ausrichten… 🙁

    Die aktuelle Beweiskette lautet eben „der Jude an sich muß böse sein, denn die Zionisten sind ja eindeutig böse“ …

    Die Judenhasser brauchen keine Fakten, keine Gründe, ihnen reichen ihre Vorurteile. Und leiderleider nährt die Berichterstattung in den Medien diese Vorurteile, statt sie durch Informationen ins Wanken zu bringen.

  282. UN Admits: IDF Didn’t Hit School
     
    During the Cast Lead operation in Gaza, IDF tank fire near a United Nations school in Gaza was blamed for the deaths of dozens of civilians who had taken refuge in the building. The incident became one of the most highly publicized attacks in the war, and led to heavy international criticism. 

    Recent reports suggest that the incident was not accurately portrayed by senior U.N. officials. John Ging, the director of the U.N. Relief and Works Agency (UNRWA) in Gaza, spoke to the Toronto Globe and Mail last week and agreed that no shell had actually struck the school building. Ging said he had never claimed that the school itself was hit, and he blamed Israel for confusion over where the strike took place. 

    http://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/12969

    Ich denke, über den Rest werden wir keine Einigung oder auch nur eine Annäherung finden, denn für mich ist die einseitige Schuldzuweisung an Israel und der Vergleich Israels sogar mit den Taliban wenig diskussionswürdig. Dass Israel Fehler macht und gemacht hat, sehe ich sicher auch, aber ich wüsste nicht, wie man eine Basis finden könnte, auf der es sich meiner Meinung nach lohnen würde.
    Mir fehlt auch leider momentan die Zeit dafür. Sorry und gute Nacht.
     
     
     
     
     
     
     

  283. Der Staat Israel hätte keineswegs die gesamte Bevölkerung des Gaza-Streifen ermorden können. Nehmen wir mal an, Israel hätte dazu tatsächlich die militärischen Mittel, dann hätte, bei aller Tatenlosigkeit, die sonst bei der UNO herrscht, und bei aller übergroßer Toleranz für menschenverachtende Politik, die gegenüber dem Staat Israel gemeinhin besteht,  Staaten wie die USA eingegriffen, ganz abgesehen davon, daß diverse arabische Staaten auch nur begrenzt bereit sind, (zum Zweck der Selbsterhaltung) tatenlos zuzuschauen, wie ihre Verwandten umgebracht werden.

    Ein Staat, der Menschen aufgrund ihrer Abstammung aus ihren angestammten Gebieten vertreibt, zusammensperrt und dann die Gebiete, in denen er sie zusammengetrieben hat, bombardiert oder mit Panzern überrollt, handelt völkermörderisch.

    Daneben widerlegt auch die Tatsache, daß die Palästinenser/innen viele Kinder zeugen und gebären und dadurch – möglicherweise sogar absichtlich -  ihre Dezimierung entgegenwirken, keineswegs, daß die Politik der gewichtigen israelischen Parteien etwas von Völkermord hat.
    Ein Völkermord ist nicht erst dann einer, wenn er „erfolgreich“ abgeschlossen wurde. Und wenn’s sein muß, nenne es halt „versuchter Völkermord“.

    Die Rücksichtslosigkeit, mit der Zivilpersonen, Krankenhäuser, die Presse und sogar UN-Einrichtungen angegriffen werden, läßt jedenfalls vermuten, daß kein Respekt vor diesen besteht, daß eigene Interessen über die berechtigten anderer, unbeteilligter und unschuldiger Menschen gestellt und diese offenbar für minderwertig gehalten werden.
    So etwas tun z.B. auch die Taliban und ihresgleichen in diversen Ländern, und auch die Hamas. Das bestreitet niemand. (Aber die geben es wenigstens zu.)

    Ein Zeichen dafür, daß israelische Politik nicht völkermörderisch wäre, wäre die Bemühung darum, daß den Palästinenser/innen wenigstens 50% ihres Landes zurückgegeben würde, und zwar nicht solche 50%, die zu 100% in der Wüste liegen, sondern solche 50%, die auch 50% der Lebensgüter beinhalten. Und 50%, die aus einem geschlossenen Gebiet bestehen und aus denen die Ausreise in andere Länder auf dem Land- und Seeweg möglich ist.
    Solange dies nicht passiert, gehe ich davon aus, daß die Absicht der israelischen Politik ist, daß 100% der Palästinenser/innen etweder verschwinden oder getötet werden.

    „Nachweislich falsch ist es aber die Shoa mit irgendetwas zu vergleichen.“
    Bitte lies in deinem Wörterbuch mal nach, was das Wort „nachweislich“ bedeutet.
    „Falsch“ ist ein Werturteil, und für Werturteile gibt es keine gültige Nachweis-Methode.
    Du findest es falsch. Und ich würde auch sagen, die Schoa in ihrer Gesamtheit ist (noch) unerreicht. Einzelne Aspekte kann mf wie gesagt m.E. aber durchaus vergleichen, etwa den Grad der Fanatisierung der Bevölkerung, die Bereitschaft der Bevölkerung zur Denunziation, die kalte, berechnende Organisation der massenhaften Ermordung, die Untätigkeit der zuschauenden Weltgemeinschaft, …

    Dein Versuch, eigene Argumente durch das Anbringen von umfangreichen Zitaten zu ersetzen, die im wesentlichen Thesen aufstellen, aber keine Argumente liefern, kann mich leider nicht von irgendetwas überzeugen.
    Wer sind die „Thüringer Gewerkschaften und gewerkschaftsnahe Vereine“ oder auch Heise, daß ich denen einfach so glauben muß, was sie behaupten?
    Hier wird behauptet, daß etwas auch Antisemitismus sei. Diese Meinung teile ich nicht. Und da waren wir schon.
    (Ãœbrigens, ich habe nie Menschen jüdischen Glaubens und Israelis gleichgesetzt; ich kritisiere den Staat Israel, seine Politik und alle, die diese Politik unterstützen. Und die Abstammung von irgendwem ist mir, tschuldigung, scheißegal. Die Kategorie gibt’s bei mir nicht.)

  284. Zu  2002 Dschenin: Sie meinen es ist ein Völkermord, wo dort nachweislich „nur“ 45  Menschen getötet wurden? Ein Völkermord impliziert eine Absicht und eine Ausführung desselben an jeden Menschen eines Volkes.  Tut das Israel? Nein, denn es wäre ein leichtes gewesen, jeden Menschen im Gazastreifen zu töten. Im Ãœbrigen wächst die Zahl der Palästinenser auch in Gaza, wo soll dann ein Vökermord stattfinden?  Das hat auch nichts  mit „etwas von Völkermord“ zu tun.
     
    „Vergleiche mit der Schoa gibt es übrigens auch im Zusammenhang mit dem Völkermord an den ruandischen Tutsi 1994 oder der Bombardierung der irakischen Kurd/innen mit Giftgas durch die irakische Armee 1988. Oder auch mit den Internierungen von Regimegegner/innen in der stalinistischen UdSSR.“
     
    Vergleiche hinken immer. Ein Völkermord hat nachweislich in Ruanda stattgefunden so wie heute in Dafur. Der Vergleich im Irak basiert darauf, dass dort mit Gas gemordet wurde (ist meine Annahme). Bei dem anderen kann man kein Zeichen für einen Völkermord erkennen. Nachweislich falsch ist es aber die Shoa mit irgendetwas zu vergleichen.
     
    „Bereits in den 80er Jahren entsteht eine weitere Form des Antisemitismus, die sich darüber rechtfertigt, selbst eine Schlussfolgerung aus dem Holocaust zu sein. Sie behauptet, aus einer besonderen deutschen Sensibilität und einer intensiven Auseinandersetzung mit Menschenrechten heraus Juden vor Rassismus warnen oder gar an der Realisation eines „Völkermordes an den Palästinensern“ hindern zu wollen. Eine besondere Aufmerksamkeit richtet sich dabei auf den Staat Israel. Dessen jüdische BewohnerInnen und alle außerhalb Israels lebenden Juden und Jüdinnen werden zu einem Kollektivsubjekt homogenisiert, das für die Politik Israels verantwortlich gemacht wird.  Indem man Israel mit dem nationalsozialistischen Deutschland gleichsetzt, wird die deutsche historische Verantwortung für die Verfolgung der Juden verkleinert. Die Deutschen, „die aus ihrer Geschichte gelernt haben“, werten sich selbst zu den moralisch besseren Menschen auf – sie kennen sich aus mit Völkermord. “
    Quelle: tguv.de
    „Man dürfe zwar nicht jede Israelkritik als antisemitisch bewerten, heißt es weiter, aber man müsse „eine Israelkritik, die Vergleiche der israelischen Politik mit dem Nationalsozialismus anstellt und Israel die Absicht eines „Vernichtungskriegs“ unterstellt, in ihrem Kern als antisemitisch einstufen. Der Staat Israel steht hier stellvertretend für „die Juden“, die auf diesem Umweg von Opfern zu Tätern umdefiniert werden.“ Hinter dem überzogenen Vergleich kann natürlich der Versuch von Deutschen stehen, die Schuld zu mildern, indem man Deutsche und Juden auf die gleiche Ebene stellen will, wohl noch stärker dürfte aber das Motiv sein, dem Holocaust seine Einzigartigkeit zu nehmen, um so das deutsche Verbrechen zu mildern.“
     
    Quelle: heise
     
    Der Rest: einverstanden.

  285. Der Satz „Um nicht den Eindruck eines öffentlich stigmatisierten Antisemitismus zu erwecken, nutzen dessen Apologeten häufig das Schlagwort „Antizionismus“.“ sagt nichts anderes als „Wenn jemand sich als Antizionist bezeichnet, rieche den Braten: Hier spricht wahrscheinlich ein Antisemit.“ – Vor allem, weil er den Antizionismus als eigenständiges Phänomen überhaupt nicht ernstnimmt.

    Nun, ein gewisser Grad an Vergleichbarkeit besteht m.E. schon, nicht mit der Schoa, aber mit einzelnen Vorgängen innerhalb derselben.
    Denn, ja, die Vertreibung der Palästinenser/innen in viel zu kleine Gebiete wie den Gazastreifen und Flüchtlingslager bei gleichzeitiger Ausreisesperre kommt einer Internierung recht nahe. Und wenn Flüchtlingslager wie 1982 Sabra und Schatila und 2002 Dschenin oder zuletzt der Gazastreifen von der staatlichen Armee bombardiert und überrannt wird und dabei zahlreiche Zivilpersonen ermordet werden, hat das schon etwas von Völkermord.

    Vergleiche mit der Schoa gibt es übrigens auch im Zusammenhang mit dem Völkermord an den ruandischen Tutsi 1994 oder der Bombardierung der irakischen Kurd/innen mit Giftgas durch die irakische Armee 1988. Oder auch mit den Internierungen von Regimegegner/innen in der stalinistischen UdSSR.
    Wie bei vielen anderen Vergleichen gibt es Aspekte, bei denen der Vergleich paßt, und andere, bei denen er nicht paßt.

    Meiner Meinung nach ist der Antisemitismus im 19. Jahrhundert auf der Grundlage des bereits lange zuvor vorhandenen (religiösen) Antijudaismus‘ durch dessen Verschmelzung mit den Theorien Charles Darwins (die einerseits den Rassebegriff einführten und andererseits durch die Regel „Survival of the fittest“ die Schlacht um die Ãœberlegenheit bestimmter Rassen eröffneten) entstanden.
    Zuvor gab es ja „nur“ den christlichen Antijudaismus, was klar dadurch belegbar ist, daß Menschen jüdischen Glaubens nicht mehr verfolgt wurden, sobald sie zum Christentum konvertierten.

    Der christliche Antijudaismus wiederum basiert, darüber habe ich in meinem Studium theologisch gearbeitet, auf einem Phänomen aus grauer Vorzeit, das die Wissenschaft „Judeophobia“ nennt. Bereits in Quellen aus dem alten Ägypten und griechischer Literatur aus Zeiten vor Alexander dem Großen gibt es ein Grundmißtrauen gegen den jüdischen Glauben. Soweit das noch nachzuvollziehen ist, ist dieses Mißtrauen im Monotheismus und in der strikten Abgrenzung der jüdischen Religionsgemeinschaft von anderen Religionen begründet – die anderen Systeme zu dieser Zeit arbeiteten nämlich integrativ, d.h. andere Götter wurden einfach dem eigenen Pantheon hinzugefügt. Nur die jüdische, und später die christliche und islamische, Religionsgemeinschaft verweigerte sich dem.
    Zur Judeophobie trat im Urchristentum die religiöse und soziale Konkurrenzsituation. Gerade weil mf sich sehr ähnlich war und die gleichen Wurzeln hatte, glaubte mf sich unbedingt umso stärker vom Judentum abgrenzen zu müssen. Außerdem warb das Christentum, das sich für eine jüdische Religion hielt (zu recht, meine ich) naheliegenderweise vorrangig unter jüdischen Gläubigen.
    Die sowieso vorhandenen Vorurteile der hellenistischen Welt wurden so ins Christentum integriert: Juden sind sowieso schon etwas seltsam, sie haben „den HERRN Jesus getötet und ihre eigenen Propheten und haben uns verfolgt und gefallen Gott nicht und sind allen Menschen zuwider, wehren uns, zu predigen den Heiden, …, auf daß sie ihre Sünden erfüllen allewege“ (1. Thess 2.15f).

  286. „Er lädt dazu ein, Leute deshalb als „Antisemiten“ zu beschimpfen, nur weil sie sich selbst als „Antizionisten“ bezeichnen.“
     
    Wie kommst du darauf? Denn genau das differenziert er (siehe unter Antizionistischer Antisemitismus)
     

    “ Was ist daran antisemitisch, wenn Politik eines Staates kritisiert wird? Sicher, wenn das relativierend in Verbindung mit der Schoa gebracht wird, aber gerade dies tun Antizionisten eher nicht, höchstens mit Sätzen wie „GeradeJuden/Jüdinnen müßten es eigentlich besser wissen.“

    Na, das ist nicht ganz richtig, denn man hört zu oft die Vergleiche mit dem Warschauer Ghetto, KZ, angeblicher Völkermord, Juden sind nicht besser als sie Nazis etc. und das ist antisemitisch und verharmlost gleichzeitig die Shoa. für manche scheint es auch noch eine Entlastung zu sein (wovon auch immer).
     
    “ M.E. gibt es gute Gründe, den Zionismus abzulehnen und zu bekämpfen (mit demokratischen und friedlichen Mitteln natürlich).“
     
    Was heißt das genau konkret?
     
    Antisemitismus gab es doch schon vor den Nazis und auch danach. Es gibt mehr als nur den typisch klassisch-rassistischen Antisemitismus.

  287. Danke.

    Mich überzeugt der Text der bpb nicht besonders.
    Er lädt dazu ein, Leute deshalb als „Antisemiten“ zu beschimpfen, nur weil sie sich selbst als „Antizionisten“ bezeichnen.
    Was die Sache angeht, so bleibt der Artikel hingegen recht diffus.
    Was ist daran antisemitisch, wenn Politik eines Staates kritisiert wird? Sicher, wenn das relativierend in Verbindung mit der Schoa gebracht wird, aber gerade dies tun Antizionisten eher nicht, höchstens mit Sätzen wie „Gerade Juden/Jüdinnen müßten es eigentlich besser wissen.“ So ein Satz ist vielleicht zu undifferenziert (was wissen aus Rußland oder den USA Eingewanderte von Schoa), aber nicht antisemitisch.
    Antisemitisch wären Sätze wie „Kein Wunder mißachten sie die Menschenrechte, Juden waren sowieso schon immer nur auf ihren eigenen Vorteil bedacht.“ Aber sowas sagt i.d.R. kein Antizionist.

    Wichtig wäre vielleicht, mal zu erheben, was Zionismus genau ist, und wie er aus ethischer und völkerrechtlicher Sicht zu beurteilen ist. M.E. gibt es gute Gründe, den Zionismus abzulehnen und zu bekämpfen (mit demokratischen und friedlichen Mitteln natürlich).
    Wichtig ist, wer Antizionist/in istm, ist nicht gegen „die Juden“ oder „die Israelis“ oder „den Staat Israel“, sondern gegen den Zionismus. Und dieser ist weder „Semit“ noch eine „Rasse“, sondern eine Ideologie.

  288. @Schulamith: Auf welchen Aspekt des Artikels oder auf welchen Diskussionsbeitrag soll sich der verlinkte Text beziehen?!

  289. Schulamith—-ich bin antizionist…aber ich kenne Juden und habe nichts gegen sie….ich habe nur etwas gegen die zionisten…und von denen gibt es auch christliche…und auch solche die nicht religiös sind….ich bin einfach nicht einverstanden mit der Besetzung der palästinensischen Gebieten, der Siedlungsbauten, der übrigens immer mehr zunimmt!! Ich bin einverstanden mit einer gerechten Zweistaaten lösung, eigentlich könnten die Juden mit dieser Lösung die Juden mehr als zufrieden sein, denn die Araber waren zuerst dort und hatten es mit den wenigen Juden die damals schon dort waren gut (erst seit die Zionisten dort sind, gibt es Probleme)!!  
    übrigens gibt es auch antizionisten die selber juden sind…Neturei Karta (orthodox jüdische Organisation ) schon mal was davon gehört? wenn nicht , google das mal…auch die anderen, die den unterschied zwischen antisemitismus und antizionismus nicht kennen!!

  290. “ Demnach geben 31 Prozent der Befragten den Juden in der Finanzindustrie die Schuld für die Finanzkrise…“

    Das ist antisemitisch, denn hier wird Menschen aufgrund ihres Jüdischseins Böswilligkeit unterstellt.

    „Insgesamt machten zudem 23 Prozent der befragten Europäer die Juden für den Tod von Jesus verantwortlich.“

    Das ist antijudaistisch bzw. antijüdisch. Es geht um die Religion, nicht um Abstammung und Rassedenken.
    Übrigens müßte jedem/r intelligenten Christ/in klar sein, daß sich aus dem Neuen Testament keine Rechtfertigung für eine antijüdische oder gar antisemitische Haltung ableiten läßt. Jesus war Jude, Paulus, der wichtigste Autor und Theologe des Christentums war Jude, unser ganzer Glaube ist von der Tradition des Judentums geprägt.

    „Ebenfalls 23 Prozent gaben an, ihre Meinung hinsichtlich der jüdischen Bevölkerung werde durch die Politik des Staates Israel beeinflusst.“

    Die „jüdische Bevölkerung“ welchen Landes? Wenn die jüdische Bevölkerung des Staates Israel gemeint ist, ist das *berechtigt*, gerade angesichts eines solchen Wahlergebnisses.  Wer hat denn die Regierung gewählt, und wer wählt sie wieder? Selbstverständlich kann man aus Wahlergebnissen nur etwas über die Mehrheit einer Bevölkerung ableiten, nicht über „die Bevölkerung“. ganz wie in Deutschland und jedem anderen Land.
    Deutsche oder Europäer/innen jüdischen Glaubens kann ich höchstens aufgrund ihrer Meinung zur Politik Israels beurteilen, falls sie denn eine haben und äußern.
    Bestimmt nicht auf Grundlage der Politik einer Regierung, die sie nicht gewählt haben.

  291. „Ist jede Art Kritik an Juden und Israel antisemitisch?“
    Es kommt erstens auf die Intension an. Zweitens frage ich mich, wie man einen Juden als Juden kritisieren kann? Wenn man jemanden kritisiert, sollte das nichts mit der Religion oder Volkszugehörigkeit nichts zu tun haben.
    Wenn die Betonung auf  „der Jude“ liegt, muss man davon ausgehen, daß dahinter eine antisemitische Absicht steht.
     
    „Antizionistischer Antisemitismus  

    Als sechste Ideologieform sei der antizionistische Antisemitismus genannt. Er zeigt sich in der rigiden Ablehnung der Innen- und Außenpolitik des Staates Israel, wobei nicht jede Kritik an ihr auf einen antizionistischen Antisemitismus hinausläuft. Es geht um die besondere ideologische Verzerrung und pauschalisierende Diffamierung des jüdischen Staates, die sich ebenfalls traditioneller antisemitischer Stereotype bedient und sie in der Kommentierung aktueller politischer Geschehnisse zur Anwendung bringt. Um nicht den Eindruck eines öffentlich stigmatisierten Antisemitismus zu erwecken, nutzen dessen Apologeten häufig das Schlagwort „Antizionismus“.“
     
    Der Link dazu folgt nach Freischaltung.

  292. Es haben doch nur 23% der Befragten gesagt, daß ihre Meinung über Juden durch Israel beeinflußt wird. 77% meinen demzufolge mit ihren Aussagen nicht Israel, sondern Juden. Und da kann man dann durchaus berechtigt auf Antisemitismus schließen.
    EDIT: Ha’aretz schreibt aber, 58% hätten gesagt, Ihre Meinung sei durch Israel negativ beeinflußt. Was denn nun?
    Des weiteren haben der oben genannten Aussage, daß Juden zuviel über den Holocaust sprechen, 44% ein „probably true“ zugeordnet, was nicht das gleiche ist wie zugestimmt. Ich sehe schon meinen Grundsatz bestätigt, keiner Umfrage zu trauen, bei der ich nicht alle Fragestellungen genau kenne.

  293. Das Thema geht hier eindeutig um Umfragen bezüglich Juden. Daß Juden zuviel Einfluß auf Finanzmärkte, Jesusmord etc) haben sollen, ist eine antisemitische Sichtweise und sind antisem. Klischees. Das ist doch keine Frage. Mit antiisraelisch hat das überhaupt nichts zu tun.
     

  294. @ christoph

    leider differenzierts Du zu wenig. Ich mag z.B. antiamerikanisch eingestellt sein (Irakkrieg, Guantanamo, etc.) das bedingt nicht unbedingt dass ich jatzt automatisch die US-Amerikaner als Volk hasse. Es geht um konkrete Politik…
    Nach Deiner Argumentation müsste jede Kritik an Israel (besser an der Israelischen Politik) Antisemitismus sein, dem ist aber nicht so.

    Das ein Anti-Isrealismus leicht in Antisemitismus umschlagen kann, insbesondere wenn der Nährboden für rassistische Voruteile, etc.  da ist, steht auser Frage.

    Mich stört aber das Totschlargument: Jede Kritik an Israel ist automatisch Antisemitismus. Es führt dazu dass Kritik selbstzensiert unterdrückt wird.

    Ein türkisches Sprichwort sagt sinngemäß: Ein Freund redet bitter, ein Feind schmiert einem den den Honig um den Mund.

    Die Israelis bringen sich selber durch dieses Totschlagargument, an dass sie unzweifelhaft festhalten um eine kritische Selbstreflektion, wie man wieder einmal an den Wahlen (siehe Liebermann) sehen konnte.

    Schade, denn dadurch werden historische Chancen verstrichen.

  295. Christoph Ich frage mich ob es auch Juden oder jüdische Israelis, oder jüdische Deutsche,… auf dieser Welt und auch in diesem Forum gibt, die Moslemhasser sind? Egal was Israel tut kann man doch nur weil man einer bestimmten Religion angehört nicht gutheissen bzw. ignorieren. Wenn ein solcher rechter noch mehr Macht an die Hand bekommt, könnte die bisherige Situation sich auf den kompletten Nahen Osten ausweiten, oder eventuell sogar einen 3. Weltkrieg auslösen?  In einer Demokratie die ja in Israel vorhanden sein soll, gehört nun auch mal Kritik. Parteien ausschließen zu wollen, die Bürger arabischer Herkunft als 2. oder 3. Klasse behandeln,.. ist doch keine Demokratie. Wenn dem tatsächlich so ist, und Ihr im Forum wisst es alle, dass es so ist, dann muß das doch zugeben können. Nur so kann eine Verbesserung erreicht werden.

    Wenn man jedoch keine Verbesserung der Situation will bzw. sich nicht einigen will, wird der stärkere gewinnen, solange der Rest der Welt nur zuschaut. Da Israel die größte MIlitärmacht in diesem Raum darstellt wäre dieser Staat auch derjenige der gewinnen würde. Das würde bedeuten man muß sich mit dem kleineren unterdrückten Volk nicht einigen, um eigene Positionen aufzugeben, sondern man diktiert die Wünsche.

  296. Kritik an der israelischen Politik kann schnell in Antisemitismus umschlagen. Wenn man aber schon von vorneherein  „antiisraelisch“ eingestellt ist, dann würde ich diese Einstellung mit „antisemitisch“ gleichsetzen (Bitte jetzt keine Argumentation mit Arabern, die Semiten sind und deshalb…).

Kommentarfunktion ist geschlossen.