Die Jewish Monkeys auf Tour

Die Jewish Monkeys sind eine burleske Klezmer-Rock-Band aus Tel-Aviv. Ihre Geschichte beginnt in den 70er Jahren, als sich Ronni Boiko und Jossi Reich, zwei Sänger im Knabenchor der Frankfurter Synagoge kennenlernen und zu lebenslangen Busenfreunden werden. Gerade mal drei Jahrzehnte später, nachdem die beiden ins jüdische Palästina ausgewandert sind, entsteht zusammen mit Gael Zaidner, dem Dritten im Bunde jenes köstlich respektlose Gesangstrio, welches sich den fragwürdigen Namen Jewish Monkeys gibt und bewaffnet mit politisch inkorrekten Texten und einem ausgeprägten Sinn für Unsinn, Marx-Brothers-mäßigen Tumult verbreitet…

Jewish Monkeys – wie bitte? Die Frage schießt unwillkürlich in den Kopf. „Juden dürfen sich selbst so nennen“, antworten die Jewish Monkeys kopfschüttelnd. Den Namen sollte man besser nicht im “Urban Dictionary” nachschlagen, denn dort ist ein Jew Monkey: „A gay Jewish man with a long nose who likes to bring young boys home to his place, then rob them after he kills them.” „Aber sicher, wir sind auch Spezialisten im Brunnenvergiften“, fällt ihnen spontan dazu ein. Der Ton ist also schon im Namen gesetzt. Es geht um Verwirrung, Humor und Spaß, wie man ihn von den Marx-Brothers kennt. Ob dieser Humor nun ein speziell jüdischer sei, lassen wir einmal dahin gestellt, denn ist es letztendlich nicht gleichgültig, aus welcher religiösen oder ethnischen Perspektive agiert wird?

Halten wir uns an die Fakten: Die Jewish Monkeys kommen, wie andere Undergroundbands (Asaf Avidan, The Apples und Boom Pam), aus der am Mittelmeer gelegenen, lebensfrohen und exzentrischen Metropole Tel Aviv. In ihrem Zentrum steht ein aus Ronni Boiko, Jossi Reich & Gael Zaidner gebildetes Gesangstrio. Der als Veterinär arbeitende Ronni Boiko und der Schriftsteller und Unternehmer Jossi Reich, die eben noch in den 70ern im Knabenchor der Frankfurter Synagoge Freundschaft geschlossen hatten, trafen jetzt drei Jahrzehnte später beim Jammen im neuen Heimathafen Tel Aviv auf den Psychologen Gael Zaidner. Von dessen Talent für Gesang und Komik inspiriert, gründeten sie die Band. Ran Bagno, ein international renommierter Arrangeur und Komponist für Ballett-, Theater- und Filmmusik, professionalisierte das anarchische Ideen-Chaos der drei ADHS-gestörten Spätstarter. Als erste Backingband bot sich Boom Pam an, eine Kultband, die wie kaum eine andere für den Schmelztiegel Jewish Monkeys Tour datesTel Aviv steht. Ihr einzigartiger ekstatischer Stilmix aus der Musik des Mittelmeeres, des Balkans und Griechenlands, versüßt mit jüdischen Melodien und angereichert mit fettem Surf-Rock und schräger Zirkusmusik, war offen genug, das richtige Bett für die drei schrägen Vokalisten zu bilden. Im Laufe der Produktion tummelten sich immer weitere Musiker in den wechselnden Studios. Am Ende neunjährigen Aufnahmephase haben wir nun neun Lieder und einen Remix vor uns und eine mittlerweile fest zusammengeschweißte Band, die mit Bravour eine erste, umjubelte Tour durch Deutschland und Österreich absolvierte. Beharrlichkeit und Schrägheit zahlen sich also aus. Die Charaktere der Begleitmusiker sind übrigens nicht weniger schillernd: Neben dem schon genannten Ran Bagno am Akkordeon agieren ein Bauunternehmer, Yoli Baum, am Bass, Henry Vered, ein ziegenbärtiger Drummer und Hardrocker in Erbfolge, der Gitarrist und DJ Haim Vitali Cohen, der als Spross einer religiösen Familie in der israelischen Wüstenmetropole Beer-Sheva aufgewachsen ist und der Posaunist Arnon de Boutton, der nicht so recht weiß, weshalb seinen Vorfahren dieser adelige Name verpasst wurde.

Jetzt sind die Jewish Monkeys in Deutschland unterwegs auf ihrer MANIA REGRESSIA Tour 2014.
https://www.facebook.com/pages/JEWISH-MONKEYS/75647383544

YouTube Preview Image

Oil, Solar Energy and the Sheik’s Daughter

Earlier this year the Jewish Monkeys released their debut album Mania Regressia. Now, they are on tour throughout Israel and Germany. Their gig on September 7th, 2014, at the Synagoge Rykestraße in Berlin will take place only a stone’s throw away from fairplanet’s editorial office. We took the opportunity to talk to the Jewish Monkeys member Jossi Reich about their band, global warming and the character of mankind.

Interview: fairplanet

Jewish Monkeys

fairplanet : Jewish Monkeys. What is that? A band? A movement? A manifestation of …?

Jossi Reich: A satirical rock-band with undeniable Jewish background.

Caravan Petrol is a song from Renato Carosone, born in 1920 in Naples. How come you covered this song? Alongside the funny contradictions of life and its moral pitfalls, the political aspect in your lyrics seem to be of concern. Is that a programmatic idea of Jewish Monkeys? How did you come up with the idea of the story to the video?

Since the original song tells us about the driver of the fuel-truck, I came up with the issue of global-warming, which inspired our singer-song-writer Dr. Boiko to write the story about the loser, who is fond of solar-energy, leaves rotten civilization for the desert, where he falls in love to the daughter of the sheik and – to his oil-wealth.

Is the ever lasting temptation of corrupting human being’s good intentions the cause for the mess we’re living in?

Absolutely. Money should be abolished. Future generations will do it and substitute our greed for money for the greed of love. Absolute surveillance will reign instead, although a hero like Snowdon or his fans would not like this. But those who will look for us will do this out of love and care for our well-being. Utopian thinking is our only chance to survive and prevail on the traumatized animal in us.

Is solar energy a big thing in Israel? What would change if people didn’t need any more oil all of a sudden?

It is, like everywhere else. Ask Merkel what would happen without oil, she knows better, she sees the big picture. I am only a narrow-minded Jewish Monkey.

You and your band are based in Tel Aviv. However, you are going back and forth between Germany and Israel. Do you work in both places? Is there a significant difference for you as an artist?

I actually never work, and only fly to Germany, when somebody needs me, which happens less and less. Tel-Aviv inspired me a lot, and the Jewish Monkeys could only be created in this creative environment, BUT such a crazy project could only be founded by me and Ronni Boiko, two crazy Jewish German immigrants. Who would have never done this in Germany, but in Israel, a warring and occupying nation, which
would have never produced such a shitty band, without us two peaceful German morons, who would never ever survived World War II, since we never served in the Zionist army, who would be completely unnecessary, if Hamas would be a Mahatma-Ghandi-organization. But let´s drop this. Politics is only for politicians, not for fairplanet-visitors.

Jewish monkeys are going on tour soon. Where will you perform?

Prussia, Bavaria, Hess and in Karlsruhe. In which German state do we find THIS provincial town? I forgot.

Any plans for the time after the tour already?

Going on with being funny and singing stupid songs, but NOT to follow the path of Robin Williams. I am sure, that he regretted it, in the moment he did it. What do you think?

Aufgrund der präkeren aktuellen Situation hier noch mal das mittlerweile historische erste Video der Jewish Monkeys mit deren ultimativen Ratschlag zur Lösung des Nah-Ost-Konflikts „Let´s bring the Banana Boat to the fucking Middle East“:

YouTube Preview Image