ITS in Bad Arolsen: Netzwerktreffen Displaced Persons-Forschung

Am 27. und 28. Juni 2014 beim International Tracing Service (ITS) in Bad Arolsen…

Seit 2011 gibt es ein international ausgerichtetes akademisches Netzwerk, das unterschiedliche Forschungsansätze, Fragestellungen und Untersuchungsgegenstände über Displaced Persons (DPs) zusammenführt. Den Begriff prägte das Hauptquartier der Alliierten Streitkräfte für die Millionen von Menschen, die vom nationalsozialistischen Deutschland verschleppt worden waren und sich nach Kriegsende nicht mehr in ihrem Ursprungsland befanden.

Am 27. und 28. Juni 2014 treffen sich einige der DP-Netzwerkmitglieder zu einem Austausch über aktuelle Forschungsprojekte im International Tracing Service (ITS) in Bad Arolsen. Am ersten Tag dieser nur für Netzwerkmitglieder vorgesehenen Veranstaltung geht es um laufende Projekte, am zweiten Tag haben die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler Zeit, in den ITS-Beständen zu recherchieren.

Dr. Susanne Urban, Netzwerkmitglied sowie Abteilungsleiterin Forschung und Bildung beim ITS, wird gemeinsam mit René Bienert und Elisabeth Schwabauer die aktuellen DP-Projekte des ITS vorstellen, darunter das DP-Camp-Verzeichnis für das Internet sowie die DP-Ausstellung, die am 10. September 2014 in der Bildungsstätte Anne Frank in Frankfurt am Main eröffnet werden wird. Marcus Velke, Jim G. Tobias, Dr. Verena Buser, Melanie Dejnega und Dr. Jan-Hinnerk Antons werden in Impulsvorträgen über ihre Forschungsergebnisse informieren.

Weitere Informationen zum DP-Netzwerk unter: www.netzwerkdpforschung.uni-bonn.de