Heinz und Ruth Galinski-Bibliothek in Jerusalem eröffnet

Die Organisation Keren Hayesod in Deutschland hat eine neu eröffnete Bibliothek in der Jerusalemer Denmark High School dem langjährigen Vorsitzenden der Jüdischen Gemeinde zu Berlin, Heinz Galinski, und seiner Frau Ruth gewidmet. Die Bibliothek wird Kindern aus unterprivilegierten Familien zur Verfügung stehen…

An der Eröffnungszeremonie am 24. April nahm auch Staatssekretär und MdB Christian Lange teil. In seinem Grußwort zitierte Staatssekretär Lange den 1992 verstorbenen Galinski mit den Worten, dass der Aufbau der jüdischen Gemeinde in Deutschland nach dem Zweiten Weltkrieg sein persönlicher Sieg als Shoah-Überlebender über die Nazis gewesen sei, die das jüdische Leben in Deutschland hätten vernichten wollen.

Heinz Galinski wurde 1912 im damals westpreußischen Marienburg geboren. Er überlebte die Konzentrationslager Auschwitz, Buchenwald und Bergen-Belsen und wurde nach der Shoah zu einer prägenden Figur des jüdischen Lebens in Deutschland. Von 1949 bis zu seinem Tod im Jahr 1992 stand er der Jüdischen Gemeinde zu Berlin vor, ab 1988 war er zudem Präsident des Zentralrats der Juden in Deutschland. Seine Frau Ruth konnte aus gesundheitlichen Gründen nicht an der Eröffnungszeremonie in Jerusalem teilnehmen.

Der UIA-Generalsekretär von Keren Hayesod, Greg Masel, wies darauf hin, dass Keren Hayesod zuvor schon einen Computerraum in der Denmark High School finanziert habe. Nun sei die deutsche Abteilung an der Reihe, und das entspreche exakt dem Geist der Keren Hayesod: „Die Organisation ist die Brücke zwischen Ländern auf der ganzen Welt und dem Staat Israel.“

Keren Hayesod, Botschaft des Staates Israel, 08.05.14/Bild: Keren Hayesod

YouTube Preview Image