Welches Geschenk für die jüdische Hochzeit?

In jeder Religion haben die Feierlichkeiten im Rahmen der Eheschließung einen anderen, oft schon vorgegebenen Ablauf und eigene Bedeutungen und Bräuche. Die Hochzeit wird oft als „der schönste Tag im ganzen Leben“ bezeichnet. Auch im Judentum ist die Feier der Hochzeit ein sehr wichtiges Ereignis, wenn nicht sogar das wichtigste (neben der Brit Mila und der Bar Mizwa)…

Die jüdische Hochzeit ist nach dem gleichnamigen Traubaldachin benannt: der Chuppa. Bestehend aus einem Stoff und vier Stützen symbolisiert sie das jüdische Haus, das durch die Ehe seinen Anfang findet und erinnert gleichzeitig an das „Haus“ Abrahams. Die Ehe ist bei den Juden ein religiöses Gebot und gilt als heilig. Der jüdischen Auffassung nach soll ein Mensch in einer Partnerschaft und nicht alleine leben. Die Zeremonie folgt strengen Regeln, die den Ablauf der Hochzeit vorgeben, egal, ob diese in Israel oder an einem beliebig anderen Ort auf der Welt stattfindet.

Jüdische Hochzeit, (C) Gryffindor/wikipedia
Orthodoxe jüdische Hochzeit in Wien 2007, (C) Gryffindor, wiki

KetubahWelche Hochzeitsgeschenke sind bei einer jüdischen Hochzeit geeignet?

Doch welche Geschenke sind für ein jüdisches Brautpaar überhaupt geeignet? Bzw. welche Geschenke sind bei jüdischen Hochzeiten üblich? In Israel bzw. bei jüdischen Hochzeiten werden gewöhnlich Geschenke in Form von Geld gemacht. (Schauen Sie doch auch mal bei Geschenke 24 GmbH vorbei. Vielleicht werden sie hier zusätzlich fündig und können mit Ihrem Geschenk das Brautpaar besonders erfreuen. Hier gibt es die Möglichkeit, Ihrem Geldgeschenk zusätzlich eine individuelle Note zu verleihen. Dadurch wird Ihr Geldgeschenk in gewisser Weise aufgewertet und wird dem Brautpaar in Erinnerung bleiben.)

Bild rechts: Eine reicht verzierte Ketuba (Hochzeitsvertrag) von Anfang des 20. Jahrhunderts

Wenn man das Brautpaar selbst fragt, was es sich wünscht, wird man sicherlich auch auf den Wunsch in Form von Geld hingewiesen werden. Denn das Geld wird als Startkapital für das Paar genutzt, um eine Familie zu gründen. Gerade bei israelischen Hochzeiten werden in der Regel immer sehr viele Gäste eingeladen. 500 Gäste sind keine Seltenheit. Oft kennen sich die Gäste untereinander gar nicht, denn auch die Eltern zählen zu den Gastgebern. Eingeladen werden nicht nur Verwandte und Freunde, sondern auch Nachbarn und Arbeitskollegen. Oft steht bei den Feierlichkeiten eine Art Wahlurne (ähnlich auch wie ein Tresor), in der die Briefumschläge mit dem Geld und den Glückwunschkarten eingeworfen werden können.

Jüdische Hochzeit in Moskau, 2012, (C) Simonpor, wikipedia
Jüdische Hochzeit in Moskau, 2012, (C) Simonpor, wikipedia