Kein Krieg – vorerst

US-Präsident Obamas Entscheidung, einen Militärschlag gegen Syrien zunächst vom Kongress absegnen zu lassen, was nicht vor dem 9. September passieren wird, hat in Israel gemischte Gefühle hervorgerufen. Einerseits Erleichterung, da ein möglicher Krieg abgewendet wird. Aber auch Sorge um die Botschaft, die diese Entscheidung ausstrahlt…

Obama habe als erster geblinzelt, kommentierte Ron Ben-Yishai auf Ynet, und das sei schlecht. Die Vertagung der Entscheidung sei eine eindeutige Botschaft an das Regime. Auch aus militärischer Perspektive ist die Verzögerung gut für Assad, der sich nun besser vorbereiten könne, um den Schaden eines möglichen Angriffs abzumildern.

Es sei aber auch möglich, gibt Ben-Yishai zu bedenken, dass Obama so mehr Zeit gewinnen wolle, um auf eine diplomatische Lösung hinzuarbeiten. Solch eine Lösung, wenn sie in Kooperation mit Russland und China erzielt werde, sei für die Zukunft natürlich vorzuziehen und deutlich effektiver als ein Militärschlag.

Obama habe ganz richtig entschieden, urteilt dagegen Aluf Benn in Haaretz. Er habe deutlich gemacht, dass die Armee bereit und Ziele markiert seien. Nun habe er Zeit seine diplomatischen Fähigkeiten zu zeigen und in dieser Woche beim G-20-Gipfel in St. Petersburg zu versuchen, Putin an Bord zu bekommen. Sollte er scheitern, wird er die Legitimierung für eine Militäraktion bekommen.

Für Israel bedeutet die Entscheidung Obamas zunächst eine gewisse Entspannung, hoffentlich ein ruhiges Neujahrsfest, das in der kommenden Woche begangen wird, aber auch einen Zeitgewinn vor allem für die Heimatfront, die deutlich schlechter vorbereitet ist als sie sollte. In der vergangenen Woche war es zu tumultartigen Szenen an den Ausgabestellen für Gasmasken gekommen und noch immer gibt es großen Andrang. In den kommenden Tagen sollten dann auch jene, die bisher noch nicht dazu gekommen sind, eine Gasmaske erhalten und sich beim Heimatfronkommando über die Verhaltensregeln im Falle eines Angriffs informieren können.

Die Armee bleibt in jedem Fall in erhöhter Alarmbereitschaft. Die Mobilisierung von Reservisten geht weiter, im Norden und Zentrum des Landes werden weitere Iron Dome und Patriot Raketenabfangsysteme aufgestellt.

14 Kommentare zu “Kein Krieg – vorerst

  1. 15 -jaehriges syrisches Maedchen aus dem Ziv Medical Center entlassen

    Der Teenager wurde vor sechs Wochen von Syrischen Aertzten mit massiven Verletzungen nach einer Explosion in Syrien ins Israelische Krankenhaus gebracht.

    Die Mutter des Maedchens sprach mit dem medizinischen Team zum Zeitpunkt ihrer Aufnahme und sagte , sie sei schwer verletzt als ihr Haus bombardiert wurde. Der Bruder , Großmutter und Cousine hatten den Bomenangriff nicht ueberlebt.

    .
    Die Israel Defense Forces bekam das junge Maedchen in Israel von einem Feldlazarett in Syrien wo sie operiert wurde wegen Bauchwunden und Schrapnell Verletzungen an beiden Beinen.

    Die syrischen Aerzte beschlossen eines ihrer Beine amputieren, waehrend das israelisch medizinische Team in der Lage war das andere Bein fuer das Maedchen zu retten.

    Ich wuensche dem Volk Israel einen guten Rutsch ins neue Jahr und wuenschen dass wir uns wieder treffen in einer besseren Nahen Osten wie wir alle Menschen sind, sagte die Mutter des Maedchen die in den sechs Wochen bei ihrer Tochter im Krankenhaus war.

    Die Mutter dankte dem Aerzteteam fuer die hingebungsvolle Behandlung und fuer die Rettung ihres anderen Beines vor der Amputation. Darueber hinaus war sie dankbar ueber die Spende des Ziv Medical Center von einem kuenstlichen Bein das von einem großzuegigen privaten Spender finanziert wurde.

    orginal Artikel
    http://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/171598

  2. Auch Frankreich legt Beweise gegen Assad vorBND fing Informationen zu Giftgas-Befehl ab

    „Die Hinweise, dass Machthaber Assad für die Giftgas-Angriffe in Syrien verantwortlich zeichnet, verdichten sich. Der deutsche Bundesnachrichtendienst konnte kompromittierende Telefonate abfangen. Frankreich stellt unterdessen Dokumente vor, die die syrische Regierung massiv belasten.“

    „Demnach soll der Geheimdienst nach dem Giftgas-Einsatz am 21. August ein Gespräch eines hochrangigen Vertreters der libanesischen Miliz Hisbollah mit der iranischen Botschaft abgehört haben. Dabei soll der Funktionär der Hisbollah, die Assad militärisch unterstützt, den Befehl zum Giftgaseinsatz durch das Regime eingeräumt haben. Laut dem Kader seien Assad „die Nerven durchgegangen“, mit dem Befehl habe er jedoch einen Riesenfehler gemacht.“

    http://www.n-tv.de/politik/BND-fing-Informationen-zu-Giftgas-Befehl-ab-article11288651.html

    Die Hizbollah gab den Befehl zum Einsatz von Giftgas das bedeutet das die vom Iran gefuehrte Terrororgansation schon im Besitz von Chemiewaffen sind und diese auch einsaetzen.

    Das ist fuer Israel eine extreme hohe Bedrohung und ich vermute wenn der Westen das Problem mit den Chemiewaffen nicht in den Griff bekommt wird es Israel machen.

  3. „…Das zeigt aber auch den Israelis, was internationale Garantien wert sind.
    Die andere Frage, wenn schon Araber mit Vergnügen und mit Leidenschaft andere Araber massenmorden, wie würden diese mit Juden umgehen, wenn sie nur die Möglichkeit dazu hätten?“

    toda Karl – all stattgefundenhabenden geschichtlichen Entwicklungen zeigen es ‚eindrucksvoll‘ anschaulich bitter 🙁

  4. Merkel: Germany Won’t Participate in Syria Attack

    German Chancellor Angela Merkel calls for „collective answer“ by the UN to the chemical attack in Syria

    http://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/171522

    .
    Das Verhalten Europas gegenuber dem Assad Regime ist eine Schande und voller Feigheit

    .
    Europa ist raus aus dem Nahen Osten und ich hoffe das Bibi den naechsten Europaeischen Politikern die uns Vorschreiben wollen was wir wie zu machen haben, gleich wieder zurueck zum Flughafen fahren und wieder nach Europa schicken mit dem Hinweis :

    Post kann nicht zugestellt werden an Empfaenger zurueck

    • Die Frage ist doch nicht was Frau Merkel oder irgendein westlicher Politiker macht, sondern weshalb trotz allem internationalem Blabla über Menschenrechte niemand versucht hat, das Abschlachten von syrischen Bürgern, das bislang 120.000 Todesopfer gefordert hat, zu stoppen.
      Es sollte doch dem letzten Dodel klar geworden sein, dass die Opposition in Syrien nicht nur aus Demokraten besteht, die Menschenrechte respektieren wollen, sondern im steigenden Maße aus einen internationalem islamistischen Pöbel, das nur einen Wunsch hat, die Kuffars (in ihren Augen Ungläubigen) abzuschlachten.
      Damit das Schlachten in Syrien gestoppt wird, müßte der Sicherheitsrat der UNO einen Beschluss fassen. Dieser vertritt aber die Interessen von Großmächten und die Menschenrechte zählen für ihn einfach nicht. Wie ja auch die Menschenrechte recht selektiv beurteilt wurde. Noch hat die USA nichts über den Mangel an Menschenrechten in Saudi Arabien oder Bahrein und Russland nichts über die traurige Lage der Menschenrechte in Syrien oder Iran erklärt.
      Das zeigt aber auch den Israelis, was internationale Garantien wert sind.
      Die andere Frage, wenn schon Araber mit Vergnügen und mit Leidenschaft andere Araber massenmorden, wie würden diese mit Juden umgehen, wenn sie nur die Möglichkeit dazu hätten?

      • Alles richtig, denn der Syrienkrieg beweist das das Politische Europa ein Verlogenes und Heuchlerisches Europa ist.

        Und genau desswegen kann und wird hoffentlich Bibi Europaeische Politiker, NGO’s, Linken Friedensnaive und Freunde der Hamas oder vom dem Trottel von der Fatach, die Israel erklaeren wollen oder Moralisieren wollen in Zukunft den Stinkefinger zeigen und danach in ein Flugzeug nach Damaskus setzen natuerlich ohne Gasmaske.

      • weshalb trotz allem internationalem Blabla über Menschenrechte niemand versucht hat, das Abschlachten von syrischen Bürgern

        Niemand?

        Europa hat fleißig daran garbeitet (für in der Geografie nicht so Bewanderte: diese große asiatische Halbinsel geht bis an den Ural): das westliche Lager, zusammen mit den USA, schickte Abertausende von Tonnen an Waffen, Ausrüstungsgegenständen und Hilfsgütern an die zersplitterte Armee der „Aufständischen“,

        damit sie baldmöglichst durch den Sieg über die Gegenseite den Krieg beende und das Morden damit gestoppt sei,

        und das östliche an die syrische Regierung,

        damit sie baldmöglichst durch den Sieg über die Gegenseite den Krieg beende und das Morden damit gestoppt sei.

        Beide schul(t)en ihre Kämpfer in Trainingscamps, der Westen in der Türkei und Jordanien, die östliche in Russland und im Iran.

        Manche nennen das mörderische Hickhack einen Stellvertreterkrieg. Ost gegen West. Es ginge wie immer um Erdöl und Erdgas, meinen sie. Nicht um die abnehmenden syrischen Vorkommen. Aber um Pipelines, zur Versorgung Westeuropas – durch die auf Tanker umgefüllten fossilen Brennstoffe – und anderer Länder bis hin zu den USA. Der Iran, der Irak und Russland möchten mit ihren ans Mittelmeer, die Golfstaaten samt Saudiarabien mit den ihren ebenfalls. Das spart den kostspieligen Umweg über den Persischen Golf und, bei Großtankern, herum um Afrika. Der Weg dieser Pipelines aber geht in jedem Fall über Syrien. Milliarden über Milliarden an Dollar/Euro stehen auf dem Spiel. Wer sackt sie ein?

        In Syrien selbst sind sich trotz aller gegenseitigen Antipathie beide Seiten weitgehend darüber einig, wer dahintersteckt. Na wer wohl…

      • Kerry hat Beweise –

        s. http://www.haz.de/Nachrichten/Politik/Deutschland-Welt/US-Aussenminister-John-Kerry-ueber-Syrien-und-das-Nervengas-Sarin

        für den Einsatz von Sarin. Denn in Haarproben von Giftgasopfern wurden Spuren von Natriumfluorid und Kaliumfluorid (bzw. eher Fluor) nachgewiesen, beide nützlich für die Herstellung des Giftgases. Syrien importierte beides aus Großbritannien während des sich entwickelnden Krieges.

        Was es mit diesen „haarigen Beweisen“ auf sich haben könnte – Blutproben und Urinproben zieht man aber ebenfalls heran – erläutert dieser TV-Spot (11 Minuten): http://www.youtube.com/watch?v=et1NSxT1K4w

  5. Immer mehr Soldaten der Assad Armee Desertieren auf die Rebellen Seite

    Video: Syria Rebels Capture Tanks

    Morale in the Syrian military is flagging and numerous soldiers are deserting to the rebel side.

    „Rebel fighters in Syria uploaded a video Sunday to Youtube, showing the takeover of a military enclosure in the Kalmun area, northwest of Damascus, and the capture of tanks and APCs.“

    http://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/171516

    .
    orginal Video
    مميز جدا شاهد كيف اقتحم المجاهدين اللواء ٨١ والاستيلاء على دباباته
    http://www.youtube.com/watch?v=wWvxyoKVUZw

    .
    Syrische Rebellen uebernehmen eine kleine Basis der Assad Armee mit Russischen Kampfpanzern ohne grosse Gegenwehr der Assad Armee.

    Die Rebellen brauchen Obama gar nicht die schaffen es aus eigener Kraft sich von den Moerdern des Assad Clan in Damaskus zu befreien.

      • Syrien liegt jetzt schon in Schutt, die Kurden schaffen sich im Norden ihre Autonomie und die Alewiten ziehen sich wieder in ihr Stammesgebiet Nordlich vom Libanon zurueck und der Rest von Syrien wird die Beute aller anderen.

        Weil Europa kein wirkliches interesse an einer Loesung in Syrien hat und Europa das Schicksal der Menschen in Syrien im Prinzip eigentlich egal ist, entscheiden die Kraefte aus der Region ueber die Zukunft Syriens.

        Das Europa hat sich durch seines Lessie faire Haltung in den letzten 2 Jahren selber zum Zuschauer erklaert und hat desswegen auch keine Optionen egal auf was.

        Mit Europa ist immer das Politische Europa gemeint und das Politische Europa hat im Nahen Osten kein Vertrauen mehr.

  6. Ooch… und es hätte doch so schön die Verfasstheit der Welt demonstriert, wenn heute, am 1.September, am in der BRD vom DGB und anderen Organisationen begangenen Antikriegstag ein Friedensnobelpreisträger den Versuch gestartet hätte, mit Waffen Frieden zu schaffen.

    Aber wir haben ja noch den 11.9., auch ein symbolträchtiges Datum, und auch noch den 21.9., den von der UNO propagierten Internationalen Tag des Friedens.

    Da muss sich der hoffnungsvolle Sprössling von Assad halt noch etwas gedulden: http://www.islamicinvitationturkey.com/2013/08/30/hafez-bashar-al-assad-i-just-want-americans-to-attack-sooo-much/

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.