Die Entdeckung der Liebe

Die Deutschen sind schon ein seltsames Volk. Einerseits haben sie Angst, dass sie aussterben, weil zu wenig Kinder geboren werden. Andererseits wollen sie aber kaum noch Kinder haben. Höchstens eins oder maximal zwei. Familien mit mehr als zwei Kindern gelten nämlich schon tendenziell als assozial. Und ab dem dritten Kind steigt das Armutsrisiko ja auch überproportional an…

Von Ramona Ambs

Kindergärten werden geschlossen, weil sich Anwohner über Kinderlärm – übrigens eine Wortkombi, die so in keiner anderen Sprache existiert – beschweren. Spielplätze haben engste Benutzungszeiten. Von Bolzplätzen red ich erst gar nicht. In diesem reichen Land gehen einige Kinder hungrig zur Schule, sie werden gemobbt, wenn sie keine Markenklamotten tragen, sie werden von ihren Lehrern aussortiert, wenn sie Kevin, Chantal oder Mehmet heißen, weil bei diesen Namen ja jedem Lehrer von vornherein klar ist, dass diese Kinder garantiert nix aufm Kasten haben können[01]…

Ein Hartz-IV- Kind bekommt weniger Geld für die Grundversorgung als ein Polizeihund. Überhaupt sind Tiere im Zweifel wichtiger als Kinder, denn Kinder sind laut, ungezogen und machen Dreck. In einigen Restaurants und Hotels sind Kinder mittlerweile ganz offiziell unerwünscht oder sogar verboten. Kinder werden in diesem Land vor allem einsortiert, aussortiert und verwaltet.

Aber nun ist alles anders.

Die Deutschen haben nämlich die Liebe zu Kindern entdeckt. Ganz plötzlich. Quasi über Nacht.

Und weil sie sich nun plötzlich für Kinder und deren Rechte erwärmt haben, möchten sie ihren Protest – leidenschaftlich wie sie nun mal sind – auf die Straße tragen. Menschenketten bilden für Kinderrechte![02]

Jaaa, genau! Die Deutschen, die bei den Kippa-Flashmobs nach dem Angriff auf Rabbiner Alter und seine kleine Tochter gefehlt haben, die, die nach der NSU-Mordserie einfach gemütlich auf dem Sofa sitzen geblieben sind, die stehen jetzt auf und zeigen Gesicht. Das ist der langersehnte Aufstand der Anständigen. Und sie gehen das Problem mit deutscher Gründlichkeit an. Sie haben eine Webseite geschaltet. Pro Kinderrechte heisst die.[03]

Und dort sammeln sie auch richtig viel Knete, um Kinder aus der Armut und der gesellschaftlichen Ächtung rauszuholen… äh… oder neee, -sorry. Ich hab da was verwechselt.

Da geht es doch um was ganz anderes. Es geht gar nicht um Kinder, sondern um Pimmel. Die sollen nämlich im Namen des Humanismus unbeschnitten bleiben. Das ist ganz wichtig…

Grenzt zwar an Verbrauchertäuschung, wenn da was von Kinderrechten steht, aber was solls. Pro Pimmelrechte klänge ja auch ein bißchen dämlich… Und „Menschenkette für vollbehäutete Schwänze“ ebenfalls…
naja.
Schade eigentlich.

Wär ja auch zu schön gewesen, wenn die Deutschen mal für Kinder, Juden und Migranten, eben einfach für vielfältiges, buntes und menschenwürdiges Leben auf die Straße gegangen wären, aber sowas lockt wohl keinen Schwanz hinterm Ofen vor…

  1. http://www.zeit.de/wissen/2009-9/vorurteile-namen-grundschullehrer []
  2. http://www.muelheimer-freiheit.net/nachrichten.php?ID=6595 []
  3. http://pro-kinderrechte.de/ []

23 Kommentare zu “Die Entdeckung der Liebe

  1. Liebe Freunde,
    ich stehe auch als Goji hinter der Brith Mila, weil die das Reliigonszeugnis des Judentums ist und auch in der Tora gefordert wird.
    Und der 8.Tag ist vernünftiger als das 8.Lebensjahr.
    Ich möchte doch an dieser Stelle allen Interessierten ein Sinnbild darstellen, welches ausgerechnet hier oben aus dem Norden kommt und der Beschneidung (der Abgabe etwas sehr Persönlichen und Wertvollem) irgendwie nahe kommt.
    Es ist das Sinnbild des Odin, welcher aus dem Willen Weisheit zu erlangen sogar sein linkes Auge geopfert hat.
    So hoch wurde einmal Weisheit bei den Barbaren angesehen.
    Sie erkennen, dass immer ein Preis in allen Religionen gefordert uind gegeben hatte, um zu etwas Sinnvollem zu gelangen.
    Da keine Mensch sich ein Auge ausstechen lassen würde, um zu Weisheit zu gelangen, bleibt eben nur die Methaffa Odin.
    Was ist nun an der Brith Mila zu diskutieren?
    Jede Gemeinschaft hat einen Preis.
    Ich bin auch als Deutscher an meiner Geschichte durch meine Eltern angebunden und kann sie nicht wegen seelischer Grausamkeit an meiner Seele verklagen, nru weil ich das Judentum verehre und als Philosophie schätze.

    mal darüber nachdenken, wir sprechen über die Wurzeln des Monotheismus!

    mit Grüssen und ein Schalömchen
    Ulli Drübbisch

  2. Hm, ich weiß nicht – kommt die Kritik an der Beschneidung wirklich soo überraschend? Die Beschneidung der Klitoris-Vorhaut ist ja auch schon lange verboten. Dafür wurde sogar ausdrücklich ein eigenes Gesetz geschaffen, und dass obwohl sie im in vielen islamischen Kulturkreisen Tradition ist.

    Die Antisemitismus bzw. Antiislam-Karte zu spielen finde ich daher nicht sehr überzeugend, ehrlich gesagt.

  3. Tja, liebe Leute, da kann man ja nur herzlich gratulieren!

    Diese Kritik von Frau Ambs ist durchaus berechtigt, sicher verallgemeinert und überspitzt, aber es trifft. Übrigens ist das der Grund, warum ich mich lieber mit richtigen Kindern abgebe, als mit euch.

    In Sachen kindgerecht gibt es noch viel – sehr viel – unheimlich wahnsinnig viel – zu tun. Das geht ja schon los, dass man die Kleinen zwingt Klamotten anzuziehen, die heulen dabei wie am Spieß, aber „man tut es eben so“. Es hat mir ja auch nicht geschadet! Doch das hat es, ziemlich sehr sogar! Kuck dich an, du bist Eitel und voller Scham, du würdest lieber Gewalt anwenden bevor du dich vor Fremden nackig machst! Denk mal drüber nach!

    Dann zwingt man sie in die Schule, gegen heftigen Protest müssen sie stundenlang stillsitzen und langweiligem Gelaber zuhören. Mit GEWALT, wenn sie nicht gehen, kommt die Polizei, wie bei einem Verbrecher! Was für eine Schande! Ich hatte nach 3 Jahren die Schnauze voll davon, nach 13 Jahren einen Rückenschaden. Das erste was man mir abgewöhnte, war mein Ehrgeiz. Wen verklage ich jetzt wegen Vergewaltigung und Körperverletzung? Es hat mir nicht geschadet? Doch, ich habe eine Wirbelsäulendeformierung (das Yoga dagegen musste ich mir selbst beibringen! bevor ich das konnte hatte ich öfter mal schlaflose Nächte)und keine Lust mehr auf „gebildete“ Menschen! Und was hab ich da gelernt? Lesen, schreiben und rechnen, na das hätte Papa auch geschafft. Alles was ICH wollte, das musste ich bitte schön selbst lernen, ok, dann bildet euch aber nix drauf ein, danke. In der Beziehung Erziehung bin ich kein Deutscher, da bin ich eher ein Buschmann.

    Uns ist das doch auch allen klar, wir wissen genau, manchen Haus-Tieren geht es besser als unseren Kindern. Meine Katze hatte richtig Spaß während ihrer Ausbildung und die kann viel für eine Katze. Wenn man dazu noch hört, dass es noch Kindersklaven auf Plantagen in Afrika gibt, die unsren Kakao ernten, dann ist es bei vielen vorbei. Die armen Kinder. Es ist ja schon so schlimm, dass man gar keine Kritik an seiner Erziehung mehr hören will, weil man liebt doch die Kinder so sehr und Liebe kann ja nicht falsch sein.

    Da haben wir nun diese Situation, in der die Erwachsenen, ja ihr, nicht in der Lage sind ihr eigenes Handeln zu hinterfragen, geschweige denn zu begründen. Weder die Beschneidung noch die Schule lässt sich sachlich und nachvollziehbar begründen. Alle vergessen wie es ist ein Kind zu sein, ich nicht, ich hab da noch was zu sagen, hab ich mir extra gemerkt!

    Ihr habt ja alle eine vorzügliche Erziehung genossen, wie ich hier so sehen kann. So verständnisvoll und so gemeinschaftlich vernünftig. Erwachsen sein hat nichts mit dem Alter zu tun und auch nichts mit der Bereitschaft Kindern ihren Willen zu brechen. Ihr Racker! 🙂

    Und dann müssen eben andere kommen und „erwachsenen“ Leuten sagen, dass da irgendwas nicht richtig ist. Tja, aber warum sollen sich die Deutschen was von den Juden oder Muslimen sagen lassen, die schneiden ihren Jungen am Schnidel rum, auf deren Meinung braucht man also keinen Pfifferling zu geben. Unglaublich niveauvoll, unsere Kinder wären stolz auf uns, könnten sie uns so sehen, aber davor wollen wir sie ja schützen. *hüstel*

    Also, bitte gern, lasst uns – per sofort – einen völlig neuen Ansatz für die Erziehung und Bildung der Kinder suchen. Ich habe überhaupt keine Lust, an den Methoden der letzten Jahrhunderte rum zu basteln, die nur darauf abzielten hörige und willenlose Arbeiter und Soldaten ran zu ziehen, die alles machen was man ihnen sagt, wie ein Köter. So was haben die Diktatoren und Kriegsherren gebraucht. Wir sind uns doch einig, dass wir keine Diktatoren und Kriegsherren mehr brauchen, sehr wohl aber Kinder wollen, also warum erziehen wir immer noch Kanonen und Maschinenfutter?

    Die Kinder sollen ihre Eltern lieben und ehren? Ach ja? Und was ist wenn die Eltern ihre Kinder nicht lieben und ehren, sondern brechen und verbiegen, hinterher noch in Kriege schicken? Liebe und Ehre, wirklich?

    Deswegen kann ich gar keine Kinder machen, ich würde ja für meine Erziehung politisch verfolgt! Niemals würde ich ein Kind in so eine Schule schicken! Elternrecht gibt es in Deutschland nur sehr stark eingeschränkt.

    PS: Frau Ambs, so wenig Kritik nur? Was ist mit Fernsehen und ADS? Was ist mit Playstation und Barbie? Was ist mit McDonald und Kinderschokolade?

  4. Die Sache könnte auch umgedreht werden:

    BeschneidungsbefürworterInnen, von der Motivation zu schließen in ihrer Mehrheit religiös, bauen eine website, Titel z.B. Pro Elternrecht.

    Da werden sie denn, vermutlich, von erklärt antireligiöser, ebenso erklärt g“ttloser Seite angemacht und u.U. ohne Bierernst, aber überspitzt „durch den Kakao gezogen“ werden.

    Wäre ein ganz normaler, demokratiekonformer Vorgang, genauso wie Ramona, auf der anderen Seite stehend, es vormacht.

    Die Giordano-Bruno-Stiftung: http://urlspion.de/www.giordano-bruno-stiftung.de, ein kleiner Verein, die hinter der Aktion (Kampagne Pro Kinderrechte genannt) steht, hat kein Problem damit, auch mit Kritik zu leben, wie der Pressespiegel von Pro Kinderrechte zeigt: http://pro-kinderrechte.de/presse/

    Also – nicht aufregen. Da tun Leute ihre Meinung Kund. Es sind nicht „die Deutschen“, aber es sind Deutsche. Na und. Mit ProKöln etc. nicht vergleichbar.

    Es lebe die Meinungsvielfalt.

    Übrigens findet sich in dem genannten Pressespiegel die Verlinkung zu einem Tagesspiegel-Artikel vom 11.09.12, der sich sowohl mit Kippas als auch dem Job von Mohels beschäftigt: http://www.tagesspiegel.de/berlin/polizist-mit-kippa-nicht-ganz-korrekt/7117088.html

    Und da sage noch wer, nichtjüdische Deutsche bis hin in die höheren Chargen der Exekutive seien nicht lernfähig!, wenn auch, wie gemeldet, „unglücklich“. Müssen sie ja sagen, um nicht von irgendeinem durchgeknallten Staatsanwalt belangt zu werden.

    Steht nur zu hoffen, dass daraus nicht andere für sich Forderungen ableiten. Obwohl – also Polizisten mit Turbanen und Bärten (Sikhs) wie in Großbritannien würden das Einheitsbild der Polizei in der BRD vorteilhaft auflockern. Und eine Polizistin, bei der unter dem Helm ein hübsches Kopftuch hervorlugt, machte sich auch gut.

  5. Mir sind Leute unheimlich, die rationale Argumente mit Polemik mal eben beiseite wischen und halsstarrig wie Kleinkinder auf ihren Standpunkt pochen, unfähig, ihr eigenes Handeln zu reflektieren und zu hinterfragen.

    Wer sich angesprochen fühlt, soll sich angesprochen fühlen.

  6. leider 🙁 …nu die deutschsprachige-bundesrepublikanische-“sozial“marktwirtschaftliche Mehrhheitsgesellschaft bringt ganz demokratisch und rechtsstaatlich eben GENAU solche ErgebnisFrüchte hervor, wie von Ramona A. doch sehr zutreffend zusammenfassend anschaulich geschildert – eingentlich ein Stück weit seeehr traurig – gerade für die “SCHWÄCHSTEN“, so MENSCH einmal “denke“? an weiterentwickelnden gesellschaftlichen Fortschritt auf Basis aktuellsten Kenntnisstands + Wissens …falls …wenn … dereinst vllt. irgendwann es den administrativ zuständigen demokratischen Organen der Bundesrepublik D gelingen sollte, von bislang gültig fixierter “Vorstufe“ einer Verfassung (GG) zu eben solch einer zu kommen, wäre für einen einleitenden TIEFGRÜNDIGEN Inhalt eine Anregung der der helvetischen:

    “Präambel
    Im Namen G’ttes des Allmächtigen!
    Das …volk und die …länder,
    in der VERANTWORTUNG gegenüber der SCHÖPFUNG,
    im Bestreben, den Bund zu erneuern, um Freiheit und Demokratie, Unabhängigkeit und Frieden in Solidarität und Offenheit gegenüber der Welt zu stärken,
    im Willen, in gegenseitiger RÜCKSICHTnahme und ACHTUNG ihre Vielfalt in der Einheit zu leben,
    im BEWUSSTSEIN der gemeinsamen Errungenschaften und der Verantwortung gegenüber den künftigen Generationen,
    gewiss, dass frei nur ist, wer seine Freiheit gebraucht, und dass die STÄRKE des Volkes SICH MISST AM WOHLE DER SCHWACHEN,
    geben sich folgende Verfassung: …“

    dat, dann noch gscheit mit Lebn erfülln …Shabbat Shalom 😉

  7. Die Ausführungen von Wolffsohn sollten auch in der jüdischen Community zur Kenntnis genommen werden und Anlass sein, wie er es fordert, “jüdische Inhalte zu überdenken…” Vielleicht werden dann etliche zu einem anderen Ergebnis kommen als bisher und dieser biblischen Forderung zustimmen: Ihr sollt die Vorhaut eures Herzens beschneiden lassen und nicht länger halsstarrig sein (Deuteronomium 10, 16).
    QED

  8. „Die Deutschen“ müssen sich hier in diesem Kommentarbereich schon dafür beleidigen lassen, dass sie sich für Menschenrechte einsetzen.

    Es gibt wohl nirgends mehr Ressentiment als hier bei einigen „Stammschreibern“.

    • Wer wird hier beleidigt und das seit Wochen? Ich kenne Ihre Wahrnehmung ja nicht, aber wer hier ständig als „Kinderschänder, sexuelle Missbraucher“ etc. einhergehend mit arroganten Belehrungen verunglimpt wird, ist eindeutig.
      Denen geht es um Menschenrechte? Dass ich nicht lache.

  9. Ich lese immer nur „die Deutschen“. Mehr Pauschalisierung geht wohl nicht. Also ich bin Deutscher, habe mit dieser Website nichts zu tun, war erbost von dem Angriff auf den Rabbiner und verurteile die NSU Morde.
    In unserem Dorf hat mittlerweile der vierte Kindergarten aufgemacht und auf dem angrenzenden Beachvolleyballfeld und dem Bolzplatz ist rund um die Uhr die Hölle los. Und keinen störts.
    Frau Ambs, speist sich ihr Eindruck eigentlich aus eigenen Erfahrungen oder halten Sie es eher wie Pipi Langstrumpf? Wieviele Kinder haben Sie denn? Ich habe zwei. Und die sind mir das Wichtigste im Leben.

  10. Deutscher Kleingeist, aufgebläht bis nahezu zum platzen. Armselig und lächerlich amorph. Eine Bewegung hin zum Guten, Erhabenen, überlegen Großen und durch und durch Verlogenen. Ideologisiert, zusammengerottet, gemeinschaftlich und entsprechend. Radikal und unendlich, unendlich jämmerlich.

  11. So langsam wächst mir diese Debatte über die Ohren raus.
    Wenn schon Abraham Geiger diesen „vorsintflutlichen Brauch“ barbarisch nannte, warum kann man die Brit Mila nicht durch die Brit Shalom ersetzen?
    Es soll sogar in Israel eine Bewegung „Jews against circumcision“! geben.
    Muss man unbedingt die Zugehörigkeit zu einer Religionsgemeinschaft an einem Stückchen Haut festmachen?

    • @ Betjar 123, die Beschneidung wird im Judentum und im Islam mit überwältigender Mehrheit nicht hinterfragt und das unabhängig ob man fundamental oder religiös agnostisch eingestellt ist. Da ist die persönliche Meinung von Abraham Geiger bedenkenswert mehr aber auch nicht, wobei ich schon gerne die Quelle dieses Zitats wissen möchte, um mich davon zu überzeugen, dass dieser Satz auch tatsächlich authentisch von Abraham Geiger gekommen war. Die Diskussion über Sinn und Nichtsinn von religösen Riten ist eine interne Angelegenheit der jeweiligen Religionen und aus meiner Sicht nicht sachlich diskutabel mit Angehörigen anderer Religionen. Was den gesellschaftlichen Aspekt der Diskussion angeht hat Ramona Ambs ganz richtig und treffen vermerkt, dass hier in Deutschland ganz offensichtlich mit verschiedenen Standards gemessen wird, welche die Gegner der Beschneidung durchaus in eine zwielichtige Position bringen. Die Muslime und und die Juden, denen hier von den angeblichen Verfechtern der Kinderrechte in herrenmenschlicher Manier Belehrungen bezüglicher angeblich überlegener deutscher Moral-, Kultur- und Zivilsiationsstandards gegeben werden, sind in sehr großer Zahl deutsche Staatsbürger und leisten in erheblich überproportionalem Maße ihren Anteil am deutschen Bruttosozialprodukt. Da hat es diese kritisierte Gruppe -dazu gehöre auch ich- es überhaupt nicht nötig sich von Möchtegern-Soziologen auf Stammtischniveau irgendwelche Belehrungen anhören zu müssen, solange die von Ramona Ambs beschriebenen Fakten reale Existenz in Deutschland sind. Von den zahlreichen bisher grötenteils ungeahndeten Fällen von sexuellem Missbrauch an minderjährigen Schutzbefohlenen durch religiöse Amtsträger ganz zu schweigen. Herr Putzke hätte in Passau da weitaus ehrlichere Betätigungsfelder für seine vermeintlichen Kinderschutzaktivitäten. Dafür ist er wohl zu feige, denn wes‘ Brot ich ess… Mich kotzt die Verlogenheit dieser Argumentation an. Das hat mit meinen Ohren überhaupt nichts zu tun und mit dem entfernten Teil der Vorhaut erst recht nicht.

    • @Alex

      Abraham Geiger hat die Brith Mila privat als „blutigen Akt“ bezeichnet, aber trotzdem, um die Einheit des Judentums zu bewahren, an ihr festgehalten. Keine liberale Gruppierung hat es damals oder heute für das liberale Judentum übernommen, sprich es war eine private Einzelmeinung, bei dem zu viele denken, es als Argument benutzen zu können.

    • Kedves Zsuzsikám,
      Chapeau an Deine Lebensleistung.(Ungarn nach dem tragischen Aufstand 1956 zu verlassen und in einem Kibbuz einen jungen Staat aufzubauen)Aber wie habt ihr das geschafft, da es doch heißt : Extra Hungariam non est vita?
      Mein Vater (Ungarischer Neologe)sagte: Hertzl Tivadar war auch ein Ungar, aber ich bin kein Zionist.
      Aber in o.g. Frage (Brit Mila oder Brit Shalom) sagte meine Mutter (Atheistin with jewish roots): Dies ist ein vorsintflutlicher Brauch und völlig überflüssig.
      Mehr in meinem Buch: Der Nazi und das goldene Zigarettenetui.
      Szia

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.