99 Luftballons am wolkigen Himmel Berlins

Aviv Geffen und Nena in der Festhalle Frankfurt/Main…

Von Anke Dreyer

Die Festhalle in Frankfurt/Main am 21.4.10 bricht fast aus allen Nähten. Nena ist angekündigt. Ihre Fans sind mit ihr alt geworden und bringen ihre Kinder und Enkel mit. Nena kommt aber nicht alleine sondern hat einen Special Guest im Gepäck: Aviv Geffen, der Superstar aus Israel.

Was dem Besucher als erstes ins Auge fällt: Der Superstar aus Israel fehlt gänzlich auf den Nena-Konzert-Ankündigungsplakaten, aber vielleicht muss er auch nicht erwähnt werden, weil ihn eh jeder kennt? Das ist vielleicht auch der Grund, warum der Auftritt von Aviv Geffen von der Hauptakteurin, Nena, nicht angekündigt wird. Aviv Geffen muss sich selber vorstellen. Die ZuschauerIn/ZuhörerIn fragt sich: „Behandelt man so einen Gast?“

Nichts desto trotz, Aviv Geffen gibt sein Bestes, wie immer. Die Balladen: „Berlin“, „It´s cloudy now“, „Oktober“ und die Popsongs: „Beautiful day“. Geffens Songs sind kritisch, einfühlsam und rockig. Der Beifall und die Begeisterung sind jedoch verhalten. Das Publikum von Nena scheint nicht das von Aviv Geffen zu sein. Natürlich hat es die Vorgruppe immer schwerer als der eigentliche Star, aber dass hier eigentlich zwei Stars auf der Bühne stehen, merkt kaum jemand.

Nach seinem fulminanten Deutschland Start hätte man Aviv Geffen eine glücklichere Wahl gewünscht. Schade, hoffentlich verflacht Aviv Geffens Ruf als Friedensbotschafter nicht zu dem irgendeines Popstars.


Aviv Geffen und Band