Irans Atombombe in wenigen Monaten

Die Behauptungen eines Regierungsdirektors des BND, wonach der Iran innerhalb sechs Monaten eine erste Atombombe zünden könnte, deckt sich fast mit amerikanischen wie israelischen Einschätzungen. Schon vor einer Woche veröffentlichte die Jerusalem Post, dass sich die USA und Israel in ihren Mutmassungen über den Zeitlauf des „schlimmsten denkbaren Szenario“ nur unwesentlich unterscheiden…

Von Ulrich W. Sahm, Jerusalem, 15. Juli 2009

Gleichwohl glauben die Experten beider Länder, dass sich die schlimmsten Befürchtungen nicht verwirklichen würden. Während die Amerikaner von einem Jahr reden, bis die Iraner eine Atombombe zünden könnten, überraschte Geheimdienstchef Meir Dagan kürzlich mit der Einschätzung, dass dies nicht vor 2014 geschehen werde.

Ein hoher israelischer Regierungsbeamte, der mit dem Thema befasst sei, warnte die Zeitung davor, fahrlässig mit derartigen Vorhersagen der Geheimdienste umzugehen. Denn neben der technischen Fähigkeiten, möglichen Pannen auf dem Wege, gebe es noch andere Elemente, die das Regime in Teheran berücksichtigen müsse, ehe es sich entscheide, einen ersten Test zu machen. Weiter meinte der israelische Beamte, dass Iran wohl eher ein komplettes Arsenal an Atomwaffen produzieren werde, ehe es der Welt seine Fähigkeiten vorzeige.

Alle Versuche, von israelischen Sprechern eine Reaktion auf die aktuellen BND-Behauptungen zu erhalten, wurden abgeblockt. Im Verteidigungsministerium sagte die Sekretärin im Ministerbüro: „Das ist eine Angelegenheit, die uns nichts angeht und auf die wir nicht reagieren.“ Aus dem Büro des Ministers für Strategie und Atom-Angelegenheiten, Dan Meridor, wurde beschieden: „Zu diesem Thema gibt der Minister keine Interviews.“ Auch Sprecher anderer Ministerien waren wortkarg und behaupteten, „nicht zuständig“ zu sein. Yigal Palmor, der Sprecher des Außenministeriums, sagte: „Ich kenne keine derartigen Aussagen des BND. Ich glaube, dass wir nicht darauf reagieren wollen.“

Derweil wurde am Dienstag Abend offiziell bestätigt, dass zwei israelische Raketen-Korvetten, darunter die „INS Hanit“ durch den Suezkanal in Richtung Rotes Meer gefahren seien. Israelische Militärkorrespondenten deuten das als deutliche Warnung an die Adresse des Iran. Vor einer Woche hieß es, dass ein in Deutschland gebautes U-Boot der Dolphin-Klasse, begleitet von einem israelischen Raketenboot, den Suezkanal passiert habe. Dieses wurde allerdings von israelischen Stellen nicht bestätigt.

Dank der ägyptischen Zustimmung, die israelischen Kriegsschiffe den Suezkanal passieren zu lassen, erspare das der israelischen Marine den langen Umweg rund um Afrika. Vor einigen Tagen erklärte ein Admiral der israelischen Marine im Laufe einer Presseführung durch den Militärhafen von Haifa, dass der Suez-Kanal als „internationales Gewässer“ gelte: „Wir müssen uns da nur anmelden und die entsprechenden Gebühren bezahlen. Amerikanische und andere Kriegsschiffe fahren schließlich auch durch den Suezkanal.“

© Ulrich W. Sahm / haGalil.com

24 Kommentare zu “Irans Atombombe in wenigen Monaten

  1. Oh ja, das ist doch toll! Da scheinen Sie ja ein ganz gefragter Schreiber zu sein!! Dann schlage ich vor, Sie schreiben für die Agenturen und lassen die Leute hier in Frieden.. Und Sie verdienen auch noch dran. Ist doch eine win win situation!
    Lehit!

  2. Ich habe zwei Anfragen von iranischen Agenturen die mich bitten Kommentare für Sie zu schreiben.
    Diese finden meine Beiträge hier sehr wirklichkeitsnah zur dt. Realität und der dt. Meinung zu Israel und dessen Verhalten.
    Und sie bezahlen sogar dafür.
    Soviel zu Käse – mein Käse ist allerdings halal!
     

  3. @Kissly
     
    Sor bin kein Semit, Ingo-Germane trifft es da eher.Auch bin ich kein Jude, sondern alevitischer Muselmane. Nur weil ich Muslim bin,  besteht in meinen Augen kein Automatismus dahingehend, dass ich die Juden für Affen oder Schweine halte.
    Juden waren mir immer gute Freunde, Freunde, die auch in der Not da waren, wo kein Muslim oder Christ eine helfende Hand gereicht hat.
    Um es Ihnen zu verdeutlichen. Ich habe keine Sex mit Pros. Ich hatte ihn mit 17 & 18 , 2 Mal. Um wenn ich es mit den Damen treibe, geht Sie das einen feuchten Kehrricht an.
    Und ob ich „Judenfreund“ bin ? JAAAAAA Ich liebe Israel  und die Juden.
    Angekommen ?

  4. @ Jochen Kissly

    Es gibt hier verschiedene Admins, ich habe Ihren Kommentar als unzumutbar empfunden. Was andere wo anders schreiben, hat damit nichts zu tun. Sie fragen, ob Inans Frau eine Nutte ist? Das finde ich daneben.. (Auch wenn Inan sich daran wohl wenig stört) Wenn Sie diskutieren wollen, dann entweder in angemessenem Ton oder woanders.
    Ich lasse mich von Ihnen nicht „anpfuien“!

  5. @Kissly
    Ob meine Frau aus diesem Milleu stammt? Nein, aber sie verhällt sich manchmal im Bett so, als ob sie es gelernt hätte. *lach ; auf die Zwangsprostitution gehe ich nicht ein.
    Friemann rockz ! Jeder macht Fehler. Der Mann ist in meinen Augen ein Medienheld. Go Michel GO !
    Ich möchte nicht wissen, woher Ihre Frau stammt.
    In diesem Sinne  😀

  6. Ja das ist extrem wichtig für die Integrität eines Staates:
    Die  Schönheit ihrer Frauen.
    Selbst Friedman waren dt. Frauen nicht hübsch (oder billig?)genug – er musste sich mit ukrainischen Zwangsprostituierten vergnügen.
    Schadensersatzzahlungen hat er an diese Frauen nie geleistet – Juden sind da in ihren Geldforderungen erheblich dreister.
    Für mich ist Sex mit Zwangsprostituierten Vergewaltigung – manche Forenteilnehmer haben für ein solches Verhalten durchaus Verständnis.
    Nicht ohne Grund ist Israel in der öffentlichen Meinung so beliebt wie Nordkorea.
     

  7. Frage an den Admin:
    Wenn ich „Nutte“ schreibe ist dieser Ausdruck unzumutbar, derselbe Ausdruck geht bei Judenfreund Inan durch?
    Kumpanei der Semiten kann ich nur sagen!
    Ein seltsames Verständnis von Pressefreiheit  haben Sie – Juden dürfen pöbeln – Deutsche werden zensiert.
    Pfui, schämen Sie sich.

  8. @Inan
     
    Und noch eins, neben den persischen Frauen, sind die israelischen Damen die hübschesten in gesamten Nahen und Mittleren Osten.
     
    Teufel noch mal, Mann, das ist wahr! Zwei wahrhaft glückliche Völker (in dieser Beziehung).

  9. Israel hat noch nicht mal Öl.
    Also weg damit!
    Und ich habe auch keine Erfahrungen mit Kokain und Zwangsprostituierten – für Sie scheint das normal zu sein.
    Ist ihre Frau auch aus diesem Umfeld?
    XXXXX [Unzumutbar, Admin] Dann kann ich Ihre Sympathie für  Friedman verstehen!
    Man kann eine Frau aus dem Rotlicht nehmen aber nie das Rotlicht aus der Frau!
    Und: Den Antisemiten haben wir schon weg, da Sie verstanden haben dass auch Araber (bessere) Semiten sind.
    Antisemitismus können Sie mir schon nicht mehr vorwerfen.

  10. @ Kissly
    Ich habe nichts gegen Herrn Friedmann, im Gegenteil, ich finde er macht seine Sache ganz gut. Er hat gekokst und Spass mit Nutten gehabt, und ? Haben wir alle schon bestimmt.
    Ich bin auch kein Anti-Semit, ich mag die Araber halt nur nicht so sonderlich gerne. Die Isralis hingegen bewundere ich für Ihren Mut und Zusammenhalt. Weder das eine, noch das andere kann ich den Arabern nachsagen. Obwohl es meine, eigentlich, Glaubensbrüder sein sollen, verachte ich viele von Ihnen, nicht alleine die Tatsache das es Araber sind, nein sie verhalten sich als ob ihnen der Planet alleine gehöre und veruschen ihren fundementalistischen Islam (Wahabiten) in die Welt zu streuen. Woher kam der Grossteil der Attentäter von 9/11? S.A. ? Aja.
    Nun, was hat uns Israel bis heute gebracht. Finden Sie es heraus, und sie werden sich wundern. SMS, ICQ und vieles andere haben diese schlauen Köpfe entwickelt.
    Und noch eins, neben den persischen Frauen, sind die israelischen Damen die hübschesten in gesamten Nahen und Mittleren Osten.
    Die Araber haben nur Öl, sonst nix.  Erungenschaften in den letzten 1000(!!!!) Jahren———> nix.  Schade eigentlich.
    Kissky ist Judenhasser? Und wenn schon. Damit, wenn dem so sei, befindet er sich doch unter guter Gesellschaft: Herny Ford, BitchAss Clique um die Nutte Hitler, Jörg Haider, J.M. Le Pen…………habe ich wen vergessen ? Bitte um Fortführung der Liste.
     
    In diesem Sinne.

  11. @Jochen Kissky
    Immerhin, sie sprechen wenigstens Klartext… wer braucht schon Israel, wenn uns als Preis für seine Vernichtung die muslimische Welt ganz ganz lieb hat – weg damit! Das hat ja Ende der 30er Jahre des letzten Jahrhunderts schon mal funktioniert, als die damals größte Bedrohung für den Weltfrieden -die Tschechoslowakei!- in ihre Schranken gewiesen wurde!
    /Sarkasmus aus
     
    Wobei, machen sie sich nichts vor, wer ein ganzes Volk für einen Fernsehmoderatoren  verabscheut, und den Judenstaat dafür, daß er sich weigert Selbstmord zu begehen, der ist ganz eindeutig ein Judenhasser. Seien sie doch wenigstens zu sich selbst ehrlich, sie wissen doch sehr genau, daß sie in guter europäischer Tradition die Juden auch dann weiterhassen werden, wenn ihrem irrationalen Hass auf die „verbrecherischen Juden“ kein Judenstaat mehr als Feigenblatt dienen kann…
     

  12. @Inan:
    Ich bin kein Antisemit – ich mag Araber.
    Ich mag nur keine Menschen die Palästinenser morden, berauben, plündern und und und.
    Das dies Juden sind ist sicher kein Zufall.
    Würden Sie mich einen Antizionisten nennen würde ich vermutlich zustimmen.
    Ach ja, was hat Israel der Welt gegeben?
    Noch nicht einmal Öl –  dafür Kriege und Geldforderungen ohne Ende und einen TV Moderator der voll mit Kokain sich mit Zwangsprostituierten abgibt. Pfui.
    Und auf Outspan Orangen kann ich leicht verzichten – auf Benzin nicht.
    Wer braucht schon Israel – das arab. Öl ist unverzichtbar.
     

  13. Ineressant natürlich der Automatismus:
    Wenn immer ein Deutscher Israel kritiiert wird die Nazikarte gezogen – ich nehme solche Vorwürfe nimmer ernst sondern sehe es als blöd an.
    Und weil ich als Deutscher von den Verbrechen gegen die Juden weiss ist es meine geschichtliche Verpflichtung mich an Protest gegen erneute Verbrechen gegen andere Völker zu beteiligen – egal ob Juden daren beteiligt sind oder nicht.
    Juden sind wegen ihrer Abstammung nicht sakrosankt – auch wenn Sie dieses gerne hätten.
    Für mich gibt es kein auserwähltes Volk – auch wenn viele Juden die ich kenne sich als gleicher sehen.
    >Realitätsverlust hätte mein akademischer Lehrer gesagt – und der herrscht auch bei der israel. Regierung vor.

  14. Israel und Menschenrechte<?
    Das sehe ich im TV wie Iraelis die Palästinenser behandeln – zT so wie das faschistische Gesocke die Juden behandelt hat.
    Morden, misshandeln, plündern und und und, Land beschlagnahmen und mit Siedlern arisieren oops ich meine natürlich israelisieren.
    Irael ist DER troublemaker im Nahen Osten – ich weine dem Land keine Träne nach wenns weg ist.
    Ach ja, wenn arab. Staaten die Bombe haben sind diese stark.
    Und was, wenn diese Staaten, wie die USA, Schutzmacht des Judenstaates, die Bombe einsetzen?
    Einfach so wie die USA einen Konflikt abzukürzen.
    Einfach mal laut gedacht, dann wären auch die illegalen Siedlungen weg.
    Warum wohl ist Israel in der oeffentlichen Meinng ungefähr so beliebt wie Nordkorea?
     

  15. Nicht ernst zu nehmen der Kommentar von Herrn Kissly. Aber trotzudem möchte ich antworten.
     
    A. Es gibt keine „starken“ arabischen Staaten. Was für ein Witz.
    B. Der Judenstaat, so wie Sie ihn nennen, steht seit seiner Gründungunter dem Feuer der arabischen Staaten. Diese Staaten bringen weder dem Volk, noch der Welt etwas. Ausser Öl, keine Technologie, keine Menschenrechte, kein Pluralismus. Nix, ohne die Araber wäre die Welt um einiges friedlicher.
    C. Ich finde es abscheulich, in diesem Lande über die „Endlösung“ der Judenfrage zu texten, daher SETZEN 6 und ab nach Braunau mit Ihnen.

  16. @Kochen Jissly
    „Am besten wäre natürlich Israel wäre von der Landkarte veschwunden.
    KJ“



    Aha, also noch so ein Verfechter der Endlösung der Judenfrage!
    Wohl nichts aus der deutschen Geschichte gelernt, was!

  17. Wo ist das Problem?
    Der Iran hat als souveränes Land das gleiche Recht wie Israel.
    Und es gibt genügend israelischePolitker die heute schon den Angriff auf den Iran vorbereiten – man stelle sich mal das Umgekehrte vor, einen Angriff auf den Judenstat.
    Israel ist das Land das sich im Gaza aufführt wie ein Berserker, plündert, mordet, zerstört und und und.
    Starke arab. Staaten werden Israel dazu zwingen Kompromisse zu machen.
    Am besten wäre natürlich Israel wäre von der Landkarte veschwunden.
    JK

  18. Das sehe ich anders Lord. Es wäre sicherlich zu begrüssen, dass eine Patt Situation entsteht, wie damals im Kalten Krieg, wo die Abschreckung des atomaren Arsenals beide Seiten abgeschreckt hat, einen Krieg anzufangen. Ähnlichkeiten sind vorhanden. Zwei Ideologien kämpfen gegeneinander. Dir eine auf Theokratie basierend, die andere auf Demokratie, welches den längeren Atem hat, wird sich zeigen.
    Ein geschwächter Iran wäre mir lieber als ein geschwächtes Israel. Ich hege Sympathien für beide Völker unabhängig von der Ideologie der Staatsführung. Ich würde mir wünschen, dass der Nahe Osten sowas wie eine EU aufmacht. Mit Israel, Iran, der Türkei und Ägypten und den vers. Emiraten, naja im Prinzip ein neues Osmanisches Reich, basierend auf Demokratie und Rechtstaat(hahhah ich lach mich kaputt!!!!!) . Das bleibt wohl eher ein Wunschtraum eines Tohrs, der sich Frieden wünscht, Frieden für alle Geschöpfe des Herrn.

  19. Wünschen kann man sich’s nicht. Aber nachvollziehen kann man’s. Nuklearwaffen sind die beste Lebensversicherung, die sich ein Regime wie das iranische leisten kann. Wenn das Land erst einmal Nuklearwaffen hat, wird niemand im Westen jemals einen Angriff auf den Iran riskieren und außerdem jeder darauf erpicht sein, daß der Iran stabil und bei Laune bleibt – beides ist für den Erhalt der momentanen Semi-Theokratie äußerst vorteilhaft.


  20. Angesichts der permanenten Kriegsdrohungen aus Israel kann man sich ja wirklich nur noch wünschen, dass der Iran tatsächlich atomar aufrüstet und auch möglichst schnell damit erfolgreich wird. Denn wenn der Iran erstmal eine Atombombe hat, entsteht eine Patt-Situation, und Israel wird es dann nicht mehr wagen, die Iraner anzugreifen und damit noch einen weiteren Krieg in der Region anzuzetteln.
    Auch wenn es für viele Israelis der grösste Albtraum zu sein scheint, dass sie die hegemoniale militärische Herrschaft in der Region teilen müssen und nicht mehr nach Lust und Laune Kriege anzetteln können, für den Rest der Welt und insbesondere für die arabische Welt dürfte ein (relativ) geschwächtes Israel ein Fortschritt zum Frieden sein.


    Es ist unmöglich, mit Leuten die nicht nur dem iranischen Volk sowie der arabischen, der gesamten islamischen Welt einen starken, möglichst sogar nuklear bewaffneten und damit unangreifbaren Totalitarismus schiitischer Prägung, sondern darüber hinaus auch explizit den Untergang Israels wünschen, zu diskutieren.

  21. Angesichts der permanenten Kriegsdrohungen aus Israel kann man sich ja wirklich nur noch wünschen, dass der Iran tatsächlich atomar aufrüstet und auch möglichst schnell damit erfolgreich wird. Denn wenn der Iran erstmal eine Atombombe hat, entsteht eine Patt-Situation, und Israel wird es dann nicht mehr wagen, die Iraner anzugreifen und damit noch einen weiteren Krieg in der Region anzuzetteln.

    Auch wenn es für viele Israelis der grösste Albtraum zu sein scheint, dass sie die hegemoniale militärische Herrschaft in der Region teilen müssen und nicht mehr nach Lust und Laune Kriege anzetteln können, für den Rest der Welt und insbesondere für die arabische Welt dürfte ein (relativ) geschwächtes Israel ein Fortschritt zum Frieden sein.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.