Umfrage: Was denken die bloß von uns!

Man mag uns nicht. Wir haben diese Frage zwar überhaupt nicht gestellt, und ein Teil der Ergebnisse weist auf das genaue Gegenteil hin, aber das ist nicht wirklich Ausschlag gebend, oder? Israelis fühlen sich immer wie das Kind, das in der Klasse gemieden wird. Und wenn man sowieso ein niedriges Selbstbewusstsein hat, dann kommt einem jede Antwort verdächtig vor, auch die, die besagt, dass acht Prozent der Deutschen meinen, Israelis gelangten auf Kamelen von einem Ort zum anderen…

In Jedioth achronoth kommentierte Rona Kupferboim zum 61. Unabhängigkeitstag eine etwas andere Umfrage

Anstatt sich zu wundern, wer diese acht Prozent wohl sein mögen, und ihnen eine glückliche Landung auf dem Planeten Erde zu wünschen, werden die meisten Israelis sofort empört fragen: Was denken diese Halunken eigentlich von uns? Wir wussten es ja- die ganze Welt ist gegen uns.
Die israelische Sensibilität zu der Frage „was denkt die Welt über uns?“ ist so stark, eine giftige Mischung aus Paranoia, Hilflosigkeit und Frustration – dass uns nichts anderes bleibt als vorzugeben, es sei uns egal. Aber es ist uns nicht egal. Überhaupt nicht.

20% der Briten sind übrigens der Meinung, dass israelische Frauen kein Wahlrecht haben, und 28% der Deutschen meinen, die israelischen Araber dürften ihre
Stimmen nicht abgeben. Jetzt überlegt es euch ganz genau, bevor ihr sagt, euch mache das nichts aus. Und was können wir dagegen tun? Gar nichts. Denn es ist uns ja egal, was sie von uns denken.

Israel schneidet bei dieser Umfrage nicht gut ab (die von dem Forschungsinstitut „Midgam“ in Zusammenarbeit mit der El-Al durchgeführt wurde, und an der die Bürger der USA, Russlands, Englands, Frankreichs, Spaniens, Deutschlands und der Vereinten Emirate teilnahmen).
Wie man die Ergebnisse auch betrachtet, versöhnlich oder kritisch, die Ergebnisse sind unschmeichelhaft. Unser Leben hier wird in den dunklen Farben der Diktatur gezeichnet, des Mangels an dem Recht auf freie Meinungsäußerung, der Weigerung, die Verantwortung für unseren Anteil an dem Konflikt zu übernehmen und natürlich auch in der verzweifelten Farbe von Blut.
Die meisten Befragten bringen Israel mit Kriegen in Verbindung, aber ein oder zwei Prozent assoziieren uns auch mit „Sonne, Meer und Urlaub“. Nur zweieinhalb Prozent denken an HiTech, wenn sie Israel hören.
Das beunruhigendste Ergebnis: Fast ein Drittel der Deutschen, Spanier und Engländer glauben, dass in Israel ein diktatorisches Regime herrscht. Das ist eigentlich sehr seltsam, denn wer irgendwann einmal Nachrichten angeschaut hat, müsste eigentlich festgestellt haben, dass die Ministerpräsidenten bei uns öfters wechseln als die Nationaltrainer. Wirklich erstaunlich ist, dass 20% der Amerikaner überzeugt sind, dass in Israel ein Diktator herrscht. Wer sind denn dann eurer Meinung die Typen in Anzug und Krawatte, die immer wieder ins Weiße Haus geladen werden, mit dem Argument, sie vertreten die einzige Demokratie im Nahen Osten?

60% der Spanier sind der Meinung, dass Israel ein rassistisches Land ist. Wie sie denken 45% der Briten und Deutschen, 59% der Bürger der vereinten Emirate und 30% der Amerikaner und der Franzosen (nur die Russen sind eine Ausnahme mit 20%, die diese Meinung vertreten).

61 Jahre nach der Erklärung der UNO ist das Existenzrecht Israels noch immer nicht selbstverständlich. 71% der Befragten bestätigten es, aber fast 10% stritten es ab. Wenn wir ein Staat wie jeder andere wären, müsste uns das nicht weiter stören. Aber wir sind nicht wie die anderen. Wir wollen nur so behandelt werden.
Menschen sind genauso logisch und vernünftig, wie sie dumm und unvernünftig sind.

61% der Befragten verteilen die Verantwortung für den israelisch-palästinensischen Konflikt zu gleichen Teilen auf beide Seiten. Andererseits antworteten in jedem einzelnen Land fast 20% der Befragten, dass nur 100.000 Juden im Holocaust getötet wurden. Beunruhigend, aber keine Überraschung. Überraschend war es hingegen festzustellen, dass von allen Völkern, die an der Umfrage teilnahmen, die Spanier die negativste Einstellung zu Israel vertreten. Unser Image ist dort so schlecht, dass 21% glauben, in Israel werde die Todesstrafe durch Steinigen angewandt. In den Emiraten, deren Antipathie gegenüber Israel ja bekannt ist, waren nur sechs Prozent der Befragten dieser Meinung. Die Russen vertreten hingegen den zweiten Pol und sprechen uns auf allen Bereichen die größte Unterstützung aus, nicht zuletzt deshalb, da 66% der russischen Befragten Israel als das Heilige Land werten.

Der Israeli ist übrigens der schärfte Ankläger Israels. Das hindert ihn jedoch nicht daran, das Land uneingeschränkt zu lieben. Und er ist auf keinen Fall bereit zu hören, dass ein Belgier oder ein Engländer Israel kritisiert. Nein, wir können keine Kritik ertragen. Der Grund dafür ist jedoch nicht Arroganz, sondern mangelndes Selbstbewusstsein. Könnten wir uns jetzt, im sechsten Jahrzehnt, nicht endlich von diesem Buckel befreien? Lasst uns der Wahrheit ganz einfach ins Gesicht sehen. Vielleicht können wir uns sogar an ihr erfreuen.

Was von den folgenden Begriffen fällt ihnen zu Israel ein?

Heiliges Land 42,7%
Kriege und Kämpfe 40,3%
Holocaust 5,6%
Ferien, Meer und Urlaub 2,5%
HiTech 1,8%
Kenne Israel nicht 7,1%

Israel wird also vor allem als Heiliges Land betrachtet, oder als Land von Kriegen und Kämpfen. In den USA gilt Israel als Hersteller aktueller Nachrichten, nicht als beliebtes Urlaubsziel, 34,9% der Amerikaner assoziierten Israel mit Kriegen und Kämpfen, nur 0,9% wollen hier am Strand Frisbee spielen. Obwohl es von hier aus den Anschein hat, als würde jede zweite Start Up in Amerika von einem Israeli gegründet, assoziieren nur 1,3% der Amerikaner Israel mit HiTech.
Interessant ist auch, dass 7,1 % der Befragten nichts von unserer Existenz wissen. Wir werden es ihnen auch nicht erzählen. Wozu brauchen sie diese Kopfschmerzen?

Welche Regierungsform hat Israel?

Demokratie 56,9%
Diktatur 21,9%
Weiß nicht 21,3%

Das harte Ergebnis kann nicht vertuscht werden: 30,7% der Deutschen glauben, dass wir eine Diktatur sind! So auch 29,2% der Spanier, 26,6% der Engländer und 20% der Amerikaner. Leute, jetzt sind wir beleidigt. Nicht nur müssen wir jedes halbe Jahr Wahlen über uns ergehen lassen, jetzt wird uns das nicht einmal angerechnet??

Ist Israel ihrer Meinung nach ein rassistisches Land?

Ja 37%
Nein 44,7%
Weiß nicht 18,3%

Aua! Das tut weh! 60% der Spanier meinen, wir seien ein rassistisches Land. 59% in den Emiraten, 45% in Deutschland und England und 30% in Frankreich und Amerika. Wenn ihr einen Trost braucht: 71% der Russen finden nicht, dass wir Rassisten sind. Spasiva!

Sollte Israel Ihrer Meinung nach weiter existieren?

Sicher ja 40,9%
Glaube ja 30,6%
Sicher nicht 5,1%
Glaube nicht 4,3%
Keine Meinung dazu 19,1%

Die schlechte Nachricht: 9,4% sind der Meinung, wir sollten den Laden dicht machen. Angeführt wird dieser Punkt von den Emiraten mit 31,6%, gefolgt von 12,6% der Spanier und 11,5% der Franzosen. Die gute Nachricht: Die Mehrheit, auch die, die meinen, wir seien rassistisch, wollen aus irgendeinem Grund, dass wir da bleiben. Vielleicht brauchen sie jemanden, an dem sie ihre Wut auslassen können, und dafür sind wir bestens geeignet.

Wer ist schuld daran, dass der israelisch-palästinensische Konflikt nicht gelöst wird?

Nur Israel 4,7%
Vor allem Israel aber nicht nur 9,5%

Vor allem die Palästinenser aber nicht nur 9,6%
Nur die Palästinenser 4,3%

Beide Seiten zu gleichen Teilen 61,5%
Weiß nicht 10,4%

Überraschung! Wart ihr der Meinung, die Welt gäbe uns die Schuld an dem Streit mit den Palästinensern? Eben nicht. 14% gaben Israel die Schuld, und 14% den Palästinensern. Und die Mehrheit meint, beide seien schuld.

Fand ihrer Meinung nach während des 2. Weltkriegs ein Holocaust der europäischen Juden statt?

Ja, es wurden sechs Millionen Juden getötet 70,6%
Ja, es wurden 100.000 Juden getötet 14,8%
Es wurden einige Hundert Juden getötet 2,7%
Nein, es gab keinen Holocaust 1%
Habe nichts vom Holocaust gehört 1,5%
Keine Meinung dazu 9,5%

Das ist das Ergebnis, das die meisten Sorgen auslösen sollte. Die große Mehrheit kennt zwar die schreckliche Geschichte des jüdischen Volkes und weiß, das 6 Millionen davon ermordet wurden, aber was ist mit den restlichen 30%? Hier spielt die persönliche Meinung keine Rolle, es gibt keinen Platz für Zweifel oder für Auslegung. Trotzdem sind 18,3% der Franzosen und 17% der Engländer der Meinung, im Dritten Reich seien nur 100.000 Juden getötet worden. Nur ein Prozent wagte zu sagen, dass es keinen Holocaust gab, aber auch das ist schon zu viel. Die Holocaustleugner wurden schon vor langem zum traurigen Witz der freien Meinungsäußerung. Nur schade, dass dieser Witz auf unsere Kosten geht.

Wen von den folgenden israelischen Persönlichkeiten kennen Sie?
(Sie können mehr als eine Person nennen)

Ariel Sharon
Shimon Peres
Benjamin Netanjahu
Bar Rafaeli
Amos Oz

Wir haben die Handlung für den nächsten Roman von Amos Oz gefunden: ein weltberühmter Autor, ausgezeichnet mit einer langen Reihe internationaler Preise, wird in einer Umfrage von einem blonden Supermodel besiegt. Aber Bar muss noch einiges tun, um die hohen israelischen Politiker zu überholen, vielleicht in Richtung einer Teilung Jerusalems oder der Unterzeichnung eines Friedensabkommens. Am bekanntesten ist Rafaeli in Spanien, 17%. In Frankreich sind Bibi, Sharon und Peres besser bekannt als in anderen Staaten (die Zahlen liegen zwischen 70 und 87%). Fast ein Drittel der Amerikaner kennen gar keinen, was nicht weiter verwunderlich ist. In Deutschland kannten 9,7% Amos Oz, was die höchste Rate aller Länder darstellte. Ansonsten weiß man wahrscheinlich eher in der nächsten Leihbücherei in eurer Nachbarschaft, wer sich hinter diesem Namen verbirgt.

7 Kommentare zu “Umfrage: Was denken die bloß von uns!

  1. also kurz und knapp ich bin pali bin trozdem der meinung ist die welt so dumm oder tut sie nur so wurden die umfragen z.b. über den holcaust in irgendwelchen sonderschulen oder sprachlich benachteiligten personen erfasst??
    ja es gab und ja es wurden 6millionen ermordet dass ändert aber trozdem nichts daran das israel meienr meinung nach langsam aber sicher dabei ist den gleichen fehler zu machen

    ein opa (allah möge seiner seele gnädig sein) hat mir als kleiner junge immer von seinem besten freund erzählt der jude war und wie schön die zeit in palästina doch vor 48 war
    dazu sag ich nur eins HALLO es hat vor 48 geklappt warum kann es jetzt nicht auch klappen schaut nach haifa da gehts ja auch mehr oder weniger

    naja egal ich glaube die kinder unserer kinder und darüber hinaus werden sich dort noch bekriegen

    peace in the midle east

  2. Wenn man Israel sagt man denkt automatisch auf Juden.
    Ich habe immer gedacht das nur araber was gegen Juden hätten. Leider höre ich immer wieder ausdrucke wie: Juden-brühe(keine gute kafee) oder Da ist ein Jude(fehler). Sogar meine mutter äusserte sich oft antisemitisch. Obwohl muss ich sagen, sie nicht einem Juden kennt. Ich auch nicht und viele die ich angesprochen habe(bezüglich antisemitische äusserung)genau so wenig.
    Ich verstehe es einfach nicht… Da hassen wir jemandem den wir gar nicht kennen. Dann können wir auch Z.B. Eskimos oder Apachen hassen. Kenne ich auch keinem…

  3. Manoman.
    Nehmt doch die Rolle als etwas Besonderes an. Ärgert euch nicht, dass immer mit zweierlei Maß gemessen wird, sondern sagt, klar werden an uns andere Anforderungen gestellt als an Palästinenser. Das wäre auch seltsam, wenn das anders wäre.
    Wer stellt schon die gleichen moralischen Bedingungen an Gauner und Polizist?

    Das auf der Welt viel Doofe rumlaufen, das zeugt davon, das G´tt Humor hat.
    Das ihr die alle zufällig als Nachbarn habt, das ist Pech.

    Ich freue mich auf den Tag, wenn kein israelischer Außenminister jammert und sich beschwert, warum alle so auf Israel rumhacken.

    @ Volker
    Israel präsentiert sich nicht so, Du verwechselst aktiv und passiv.

  4. Von den israelischen Persönlichkeiten ist mir nur Bar Rafaeli kein Begriff. Habe ich da was verpasst (blondes Supermodel)?
    Ansonsten – die Mischung aus „Heiliges Land“ und „Kriege und Kämpfe“ bei den Assoziationen überrascht mich kein bisschen – so präsentiert sich Israel (was den zweiten Punkt angeht, sicher nicht freiwillig!) halt der Welt.
     Kriege, Kämpfe und terroristische Anschläge (hätte man der Vollständigkeit halber auch noch erwähnen können) sind nun mal Realität – und werden in den Medien gezeigt.
    Was mich doch sehr erstaunt, sind die hohen Zustimmungs-Raten für „Diktatur“ und „rassistisches Land“. Hier scheint das negative Bild Israels einer gewaltigen Ignoranz geschuldet zu sein. Es sei denn, man geht davon aus, dass Israel so „normal rassistisch“ ist wie etwa Deutschland, Frankreich oder die USA.
    Auch die Zahlen der Holocaust-Verharmloser („nur“ 100.000 ermordete Juden) sowie die derer, die keine Meinung dazu haben, sind erschreckend. Die 3,7 offensichtlichen Holocaust-Leugner waren erwartbar, so hässlich sie auch sind. Ebenso die knapp 10 %, die Israel als Staat ablehnen, auch hier überraschen mich eher die fast 20 % „Meinungslosen“.
    Positiv überrascht hat mich dagegen, dass der Israel-Palästina-Konflikt insgesamt nicht einseitig Israel angelastet wird. Man kann immer darüber streiten, wer „Israel“ und wer „die Palästinenser“ repräsentiert und wer wann in den vergangenen 60 (bzw. 120) Jahren welche Möglichkeiten, Frieden zu machen verpasst hat. Aber ich habe in den letzten Monaten so viel von Boykott-Aufrufen gegen den „Apartheid-Staat“ Israel gehört, dass dieses pragmatisch-ausgeglichene Umfrage-Ergebnis für mich nicht unbedingt zu erwarten war.
    Versuchen wir also, Israel nicht durch eine ideologische Brille zu sehen, sondern als einen im Kern demokratischen und toleranten Staat, der sich in einer sehr schweren und komplizierten Situation befindet, die er nicht allein verschuldet hat und die er auch nicht allein lösen können wird.

    MfG, Volker

  5. WAs die Anderen bzw. die Welt von uns Israeli denkt, ist uns egal, wir haben uns vom Internationalen Beliebtheitswettbewerb schon lange abgemeldet.

    Nun muss ich mein Kamel zum TUEV bringen *grinst*

    Sharona

  6. … ich habs geahnt!
    Leider muss auch ich gestehen dass ich keine der 4 genannten israelischen Persönlichkeiten persönlich kenne. :-))
    Ansonsten ist es schon erschreckend was die Welt über Israel weiß. Es gibt noch viel aufzuklären, packen wirs an! Aber ob es was nützt?
    Shalom
    Rudi

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.