Machtkampf in Arbeitspartei: Generalsekretär Cabel legt Amt nieder

Der Generalsekretär der Israelischen Arbeitspartei, Eitan Cabel, hat am Dienstagmorgen seinen Rücktritt eingereicht. Vorausgegangen war eine monatelange heftige Auseinandersetzung mit dem Parteivorsitzenden Ehud Barak…

„Mit einem Bedauern, das ätzender nicht sein könnte, bin ich heute Morgen zu dem Schluss gekommen, dass Ihr politisches Haus, das Sie bauen, nicht mehr mein Haus ist“, schreibt Cabel laut der Zeitung „Jediot Aharonot“ an Barak. „Ab morgen werde ich als gewöhnliches Parteimitglied handeln, um ihrem Alter wieder eine Krone zu bringen, damit wir auf den Weg von Ben Gurion und Rabin zurückkehren. Sie brauchen einen Hausmeister, keinen Generalsekretär oder Generaldirektor, und ich bin nicht so.“

An die Parteigenossen gewandt, fügt Cabel hinzu: „Der Himmel hat sich in unserer Partei verdunkelt, aber noch in unseren Tagen wird die Dämmerung eines neuen Tages anbrechen.“

Gegen Eintritt in Regierung Netanjahu

Cabel gehört zu einer Gruppe von Mitgliedern der Avoda, die mit Baraks Politik nicht einverstanden sind. Beim jüngsten Parteikongress hielt er eine Rede, in der er erneut seine Missbilligung gegenüber dem Eintritt in die Regierung von Likud-Chef Benjamin Netanjahu äußerte. Unter den Parteimitgliedern, die sich gegen den Beitritt wandten, nahm er eine führende Rolle ein.

Ende April hatte Barak, der auch Verteidigungsminister ist, angekündigt, er werde Schritte zu Cabels Entlassungen einleiten. Anlass sei dessen Weigerung, die Entscheidungen des Parteiausschusses anzunehmen.

inn, 05.05.2009