telavivkrimi1

Der Tel Aviv Krimi

Am Donnerstag ermittelt Katharina Lorenz in einem neuen ARD Krimi zunächst in Berlin und dann in Tel Aviv…

In Berlin wird die israelische DJane Tamar Levi vor einem Club niedergestochen. Die junge Komissarin Sara Stein kommt zufällig zum Tatort, fährt mit ins Krankenhaus, wo die Israelin ihren Verletzungen erliegt. Sara Stein nimmt sofort die Ermittlungen auf. In Verdacht gerät der palästinensische Freund Khalid der DJane, aber Sara glaubt nicht an einen politischen Hintergrund. Außerdem ist da noch die Schwester von Tamar, die in Israel in einem religiösen Kibbutz lebt und Tamar auf den Weg des Glaubens zurückführen wollte, die Eltern von Khalid, die mit der Beziehung ihres Sohnes nicht einverstanden waren. Viel Stoff für allerlei klischeehafte Darstellungen. Aber der „Tel Aviv Krimi“ schafft es ausgesprochen gut, die Klischeefallen zu umgehen.

Einzig der Name, Sara Stein, ist ein Jammer. Als ob deutsche Juden so heißen.. Aber in diesen sauren Apfel kann man beißen, denn ansonsten ist es ein guter Krimi, mit überzeugender Berlin Atmosphäre, mit einer sympathischen Ermittlerin. Der Plot ist nicht der aller ausgereifteste, erfahrene Krimi-Zuschauer werden die zahlreichen Hinweise auf die Lösung leicht erkennen. Aber dennoch, ein schöner Ansatz.

In der kommenden Woche wird Sara dann in Tel Aviv ermitteln. Dorthin zieht es sie wegen dem Pianisten David Shapiro, den sie in Berlin kennengelernt hat. Hier ist der Plot komplizierter und auch die Lösung überraschend. Saras neue Kollegen sind ein kleine Querschnitt der Bevölkerung, natürlich ein ruppiger Kommandant, ein russischer Kommissar und eine drusische Mitarbeiterin, die zu Saras Verbündeten wird. Sara soll ausgerechnet den Mord an einem Kollegen aufklären helfen, da sie mit neutralem Blick an die Sache gehen könne. Die zu erwartende Konflikte fallen aber eher harmlos aus und Sara findet sich in der neuen Stadt bestens zurecht, sowohl im Beruf wie auch mit den Schwiegereltern, alles glatt, alles easy. Und hier ist das Problem, Tel Aviv Atmosphäre stellt sich nicht so recht ein. Ein paar Kameraschwenks über die Stadt und den Strand, ansonsten austauschbar. Wieso dann also Tel Aviv ?

Eigentlich sollte schon die erste Folge in Tel Aviv spielen, der Gazakrieg 2014 ist dazwischen gekommen. Vielleicht hätte der Dreh trotzdem stattfinden sollen, das hätte der Authenzität auf die Sprünge geholfen. Trotzdem, beide Folgen sind gute Krimiunterhaltung und vielleicht wird uns Sara Stein in Tel Aviv noch überraschen.

„Tel Aviv-Krimi“ läuft am 3. und 10. März 2016 um jeweils 20.15 Uhr in der ARD. Die DVD gibt es ab 11. März im Handel.