„Die Mitte ist nach wie vor die Quelle“

Anlässlich des Jahrestags der Befreiung des KZ Mauthausen erinnerte das österreichische Parlament am vergangenen Donnerstag an die Opfer des Nationalsozialismus. Als Hauptrednerin sprach die Antisemitismus-Forscherin Prof. Monika Schwarz-Friesel (TU Berlin). Ihre eindringliche Rede zum Antisemitismus heute dürfen wir hier vollständig wiedergeben.

Mehr …

Multikulturell, kosmopolitisch, aufstrebend und modern – Odessa um 1900

Da damit zu rechnen ist, dass auch Odessa, die vielbesungene und gern verklärte Hafenstadt am Schwarzen Meer, bald zu Klump geschossen in Asche und Trümmern versinkt, lohnt möglicherweise ein Blick auf diese Stadt zu ihrer Blütezeit. Herangezogen wurde ein Text aus einem inzwischen historischen, deutschen Nachschlagewerk von 1897, der erstaunlich offen auch über jüdisches Leben, jüdische Errungenschaften und jüdische Emanzipation informiert.

Mehr …

Jom haAtzmaut – Israel feiert den 74. Unabhängigkeitstag

Auf Jom haSikaron folgt am Mittwochabend direkt der Unabhängigkeitstag. Der Übergang wird traditionell mit einer zentralen Feier auf dem Herzl-Berg in Jerusalem durch das Entzünden von 12 Fackeln markiert. Am folgenden Tag zelebrieren Israelis die Unabhängigkeit Israels und die Wiedererlangung der jüdischen Souveränität im Land Israel im ganzen Land mit Partys und Barbecues mit Freunden und Familie.

Mehr …

Theodor Herzl – Staatsmann ohne Staat

Theodor Herzl, der heute vor 162 Jahren geboren wurde, ging als Begründer des modernen politischen Zionismus in die Geschichte ein. In Israel als „Prophet des Staates“ verehrt, legte er durch seine kluge und unermüdliche Agitation den Grundstein für die Zionistische Bewegung als politische Kraft. Viele Biographien wurden über Herzl geschrieben. Dass noch immer nicht alles gesagt ist, zeigt der in Harvard lehrende Historiker Derek Penslar mit seiner jetzt auf Deutsch erschienenen sehr lesenswerten Biographie.

Mehr …