Verfahren 'Kleine Festung Theresienstadt' eingestellt!

antisemitismus.net / klick-nach-rechts.de / nahost-politik.de / zionismus.info

haGalil onLine - http://www.hagalil.com
     

hagalil.com
Search haGalil


Newsletter abonnieren
Bücher / Morascha
Koscher leben...
Jüdische Weisheit
 
 

Mangels hinreichenden Tatverdachts:
Verfahren 'Kleine Festung Theresienstadt'
wird eingestellt!

Presseerklärung folgt:
Mittwoch, 23.06.99 - Porzellanzimmer, Hotel Kempinski, Berlin

 

xxx xxxx
xxxxxxxxxx xxx. xx

Sehr geehrter Herr Finkelgruen,

im Anschluss an das Bezugsschreiben teile ich Ihnen mit, dass das Ermittlungsverfahren gegen Malloth u.a. erneut mangels hinreichenden Tatverdachts eingestellt worden ist. Auch die nach Wiederaufnahme der Nachforschungen gewonnenen Erkenntnisse reichen zur Begründung eines solchen Verdachts nicht aus. Urkunden und sonstige Dokumente, mit deren Hilfe einem lebenden Beschuldigten ein noch nicht verjährtes Tötungsverbrechen hätte nachgewiesen werden können, sind auch bei der Auswertung der nunmehr von den tschechischen Behörden zur Verfügung gestellten Archivmaterialien und Gerichtsakten nicht aufgefunden worden.

Die Angaben der erneut oder erstmals vernommenen Zeugen haben ebenfalls nicht zu einer weiteren Aufklärung der Ereignisse in dem Polizeigefängnis "Kleine Festung' Theresienstadt geführt. Das gilt auch, soweit es den beklagenswerten Tod Ihres Großvaters Martin Finkelgruen angeht.

Ergänzend weise ich darauf hin, dass die Sachbehandlung durch den Leiter der Zentralstelle in Dortmund von mir anhand der Akten überprüft und gebilligt worden ist.

Leider bin ich nicht in der Lage, Ihnen eine andere Nachricht zukommen zu lassen.

Hochachtungsvoll

Im Auftrag

Weissing

Ungesühnte Morde:
Die kalte Amnestie der NS-Täter im Nachkriegs-Deutschland
Der 'schöne Toni' in Pullach:
Der Mann muss gute Freunde haben!

  1. Himmlers Tochter hilft den alten Kameraden
  2. Peter Finkelgruen: Unterwegs als sicherer Ort
  3. Finkelgruen überreicht Papiere in Prag
  4. Sobol: Der 'Schöne Toni' Malloth auf der Bühne
  5. Gedenken in der Pinkas Synagoge
  6. Malloth nicht betroffen: CSU Vorstoß gegen 'kriminelle Ausländer'
  7. Ist Malloth jetzt Deutscher?
  8. Bayern im Zugzwang
  9. Prag will Auslieferung
  10. Prag: SS Malloth muß vor Gericht gestellt werden
  11. Die Gerechtigkeit hat viel zu wenige der Nazi-Verbrecher ereilt
  12. Tschechien will die Auslieferung von Anton Malloth
  13. Vetriebenensprecherin bestreitet tschechisches Leiden unter NS-Besatzung
  14. CSU lehrt Prag das 1x1 von Demokratie und Menschenrecht
  15. LIDICE / ORADOUR / LAC
  16. Anton Malloth muß Papiere abgeben
  17. Nachrichten aus der Tschechischen Republik
  18. ...

[Diskussion / Leserbriefe / Forum]

Mischle 14-34

Geschäfts—Nr.:
(Bitte bei allen Schreiben angeben)
2 b AR 751/70

Betr.:
Ermittlungsverfahren gegen Anton Malloth u.a. wegen Mordes und Beihilfe zum Mord
- 45 Js 25/79 StA Dortmund -

Hausanschrift:

Heßlerstraße 53, 59065 Hamm
e-mail: gstahamm@t-online.de

Telefon: (02361) 27 20
Telefax: (02381) 272-403
Durchwahl; (02381) 272-410
Bearbeiter/in: LOStA Weissing

Datum: 17. Juni 1999

 


Spenden Sie mit PayPal - schnell, kostenlos und sicher!
 

haGalil.com ist kostenlos! Trotzdem: haGalil kostet Geld!

Die bei haGalil onLine und den angeschlossenen Domains veröffentlichten Texte spiegeln Meinungen und Kenntnisstand der jeweiligen Autoren.
Sie geben nicht unbedingt die Meinung der Herausgeber bzw. der Gesamtredaktion wieder.
haGalil onLine

[Impressum]
Kontakt: hagalil@hagalil.com
haGalil - Postfach 900504 - D-81505 München

1995-2014 © haGalil onLine® bzw. den angeg. Rechteinhabern
Munich - Tel Aviv - All Rights Reserved