Jüdischer Kalender:  
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

"Status quo in den heiligen Stätten":
Netanyahu zur Sicherheitslage in Jerusalem
Ministerpräsident Benjamin Netanyahu berief heute Morgen (30.10.14) eine Diskussionsrunde zur Sicherheitslage in Jerusalem ein. Hintergrund ist der Terroranschlag, bei dem gestern Abend auf Rabbiner Yehuda Glick geschossen wurde…

Jerusalem kommt nicht zur Ruhe:
Attentat auf jüdischen Aktivisten
Ein Palästinenser hat den jüdischen Aktivisten Rabbi Jehuda Glick am Mittwochabend durch Schüsse lebensgefährlich verletzt. Sicherheitskräfte haben einen Verdächtigen auf der Flucht am Donnerstagmorgen erschossen…

Youtube-Erfolg:
Erst gemobbt, dann gelobt
Es gibt Themen, die sind zu allen Zeiten und überall aktuell; Mobbing in der Schule ist sicherlich eines von ihnen. Der elfjährige George Amira aus Jaffa hat lange gelitten – und sich dann entschieden, sich auf kreative Art gegen die verbalen Angriffe seiner Mitschüler zu wehren…

Wir müssen einen Weg finden:
Rivlin spricht bei Gedenkveranstaltung in Kafr Qasim
Staatspräsident Reuven Rivlin hat als erster Staatspräsident an der Gedenkzeremonie für das Massaker von Kafr Qasim teilgenommen. In dem arabischen Dorf wurden 1956 von Soldaten des Grenzschutzes 43 israelisch-arabische Bewohner getötet, die sich nicht an eine Ausgangssperre gehalten hatten, von der sie nicht hatten wissen können. Unter den Getöteten waren neun Frauen und 17 Jugendliche und Kinder…

Nach dem Terroranschlag:
Frau erliegt ihren Verletzungen
Die 22-jährige Karen Jemima Mosquera aus Ecuador war bei dem Terroranschlag in Jerusalem am vergangenen Mittwoch schwer verwundet worden und erlag gestern ihren Verletzungen. Mosquera war vor eineinhalb Jahren nach Israel gekommen, um dort ihre Konversion zum Judentum abzuschließen, nachdem sie ihre jüdischen familiären Wurzeln entdeckt hatte…

3 Monate altes Baby getötet:
Wieder Terror in Jerusalem
Ein Palästinenser, der den Sicherheitsbehörden bereits bekannt war, steuerte am späten Nachmittag sein Auto in die Fahrgäste, die an einer Haltestelle die Trambahn verließen. Er tötete ein drei Monate altes Baby und verletzte sieben weitere Menschen…

Zionismus, die israelische Linke und die iranische Bedrohung:
Die Einsamkeit Israels
Am Beginn des 21. Jahrhunderts ist die antizionistische Ideologie zu neuem Leben erwacht und weist weit über den Kreis linker Kleingruppen hinaus. Die Existenz von Antisemitismus in der globalen Linken ist heute evident...

Entschieden handeln:
Rivlin zu Anschlag auf Moschee
Heilige Orte anzustecken ist Terrorismus und sollte als Terrorismus behandelt werden – ob das Verbrechen rassistisch, religiös oder nationalistisch motiviert war. Um mit diesem Problem umzugehen, müssen wir zunächst seine Schwere anerkennen.

Gewissheit für die Familie:
Lawinenunglück in Nepal
Der Leichnam einer israelischen Frau, die beim Unglück in Nepal in der vergangenen Woche ums Leben gekommen war, ist nun gefunden und identifiziert worden. Der Körper der 36 Jahre alten Michal Cherkesky wurde geborgen…

"Zwischen Mittelmeer und Jordan":
Aussagen voller Widersprüche
Die Beziehungen zwischen Israel und den USA sind zurzeit ziemlich schlecht. Das hat viel zu tun mit Aussagen von Politikern auf beiden Seiten. Die sind mitunter merkwürdig und voller Widersprüche. Und was nach Außenpolitik klingt, hat oft eher mit Innenpolitik zu tun, wie Richard C. Schneider erklärt...

Terror:
"Der Kampf gegen den militanten Islam ist unteilbar"
Ministerpräsident Benjamin Netanyahu hat am Dienstag vor der Vollversammlung der Vereinten Nationen eine Rede gehalten…

Bye bye Tschitsch:
Zum Tod von Shlomo Lahat
Gestern starb der langjährige ehemalige Bürgermeister Tel Avivs, Shlomo „Tschitsch“ Lahat. Lahat wurde 1927 als Salo Lindner in Berlin geboren und wanderte nach der Machtübernahme der Nationalsozialisten gemeinsam mit seiner Familie 1933 ins damalige britische Mandatsgebiet Palästina aus. Er diente viele Jahre in der Armee, wo er bis zum Generalmajor aufstieg. 1974 wurde er zum Bürgermeister von Tel Aviv-Jaffo gewählt – ein Amt, das er bis 1993 innehatte…

Tragisches Nachspiel:
Drei Selbstmorde
Wie heute bekannt wurde haben drei Soldaten der Golani Einheiten, die während der Operation Schutzschild im Gazastreifen im Einsatz waren, im letzten Monat ihrem Leben selbst ein Ende gesetzt…

Direkte Verbindung:
Von der Gaza-Flotille zur IS
Ein prominentes Mitglied der Organisation „İnsan Hak ve Hürriyetleri ve İnsani Yardım Vakfı“ (IHH) ist am vergangenen Dienstag bei US-Luftschlägen gegen die islamistische Terrororganisation Islamischer Staat (IS) in Syrien getötet worden, wie nun bekannt wurde…

WM:
Israelische Gymnastinnen holen Silber
Während gestern in Berlin die Marathon-Läufer schwitzten, holte im türkischen Izmir die israelische Mannschaft Silber bei der Gymnastik-WM: Die Auszeichnung bekam das Team für seine Performance mit den Keulen mit einem Endpunktestand von 16.983…

Die israelische Armee hat ein syrisches Kampfflugzeug abgeschossen, das in den israelischen Luftraum vorgedrungen war. Der Jet wurde von einer Patriot Abwehrrakete getroffen udn stürzte über syrischem Gebiet ab. Offensichtlich war das syrische Flugzeug auf dem Weg, Rebellen in der Gegend von Kuneitra zu beschießen. Es ist der erste Zwischenfall dieser Art an der syrischen Grenze seit 20 Jahren.

Neujahrsgruß:
Die Widerstandsfähigkeit Israels
Grußwort des Präsidenten des Staates Israel an die jüdischen Gemeinden in der Diaspora zum Neujahrsfest Rosh Hashana 5775…

Statistik:
8,9 Millionen Israelis
Zu Rosh ha-Shana, dem jüdischen Neujahr, hat das Zentrale Statistikamt die aktuelle Bevölkerungsstatistik veröffentlicht. Demnach gibt es nun bereits 8.904.373 Millionen Israelis. Allerdings leben in Israel selbst lediglich etwa 8,2 Millionen Menschen – die übrigen Israelis leben im Ausland…

Entscheidung:
Aramäische Minderheit als eigenständige Nationalität
Die Entscheidung wird ungefähr 200 christlichen Familien, die sich selbst dieser antiken Nationalität zugehörig fühlen, die Möglichkeit geben, sich als Aramäer registrieren zu lassen. Bislang wurden sie als Araber geführt.

Weitere Meldungen...

Österreich:
Mild, wenn es um antisemitische Hetze geht
In der Regel reißen Minister die meisten Österreicher nicht gerade vom Hocker. Doch dem neuen österreichischen Außenminister Sebastian Kurz (28) gelingt es, Aufmerksamkeit zu erregen, denn irgendwie sticht er aus dem Grau der großen Koalition zwischen SPÖ und ÖVP hervor…

Nach der antijüdischen Welle vom Sommer:
Durcheinander an der Seine
Dem brachialen Judenhass eines Teils der muslimischen Jugend und der Normalisierungsstrategie von Marine Le Pen hält das ursprüngliche Koordinatensystem der französischen Zivilgesellschaft nur schwer stand...

Wilhelm Reich und der Nationalsozialismus:
Unpolitische Wissenschaft?
Wilhelm Reich, der 1957 im amerikanischen Exil im Gefängnis verstarb, blieb lange vergessen. Die sogenannte 68er-Bewegung ,entdeckte‘ ihn wieder, jedoch nur in einer verkürzten, interessengeleiteten Weise. Ab Mitte der 90er Jahre wurde Reich immer wieder diskutiert. Nun hat der Psychoanalysehistoriker Andreas Peglau eine umfassende, beeindruckend recherchierte Studie über Reichs tragisches Schicksal vorgelegt...

Weitere Meldungen...

 

Für den grauen November:
Die neuen Fernsehtipps
Vom 01. bis 15. November 2014…

"Gratwanderung":
Jüdisch-muslimisches Theaterprojekt aus Israel
Eine Gruppe israelischer Jugendlicher reiste Mitte Oktober durch Deutschland und führte an verschiedenen Orten ein selbst geschriebenes Musical auf…

Vortrag und Diskussion mit Karl Pfeifer:
Auf dem Weg in den völkischen Autoritarismus?
Extreme Rechte, Antiziganismus und Antisemitismus in Ungarn…

Augsburg:
"Integriert, aber nicht zugehörig?"
Marc Wrasse im Gespräch mit Ellen Presser, Leiterin des Kulturzentrums der Israelitischen Kultusgemeinde München und Oberbayern…

Ausschreitungen in Köln:
Allianz zwischen Rechtsradikalen und Fußball-Hooligans
In Niedersachsen organisieren sich Neo-Nazis und Fußball-Hooligans als rechtsextremistische Gewalt-Gruppe: „Es gibt keinen Zweifel mehr, dass die Gruppe HoGeSa (Hooligans gegen Salafismus), die verantwortlich für die Krawalle von Köln am Sonntagabend ist, auch in unserem Bundesland eine Struktur und sogar einen regional Verantwortlichen hat. Beim gewalttätigen Aufmarsch in Köln am Sonntag wollten sich nach Erkenntnissen des Niedersächsischen Verfassungsschutzes offenbar auch Aktivisten aus Niedersachsen beteiligen“, erklärt der SPD-Landtagsabgeordnete Marco Brunotte, Sprecher der Fraktion für Fragen des Verfassungsschutzes…

"Ich sehe alles in Bildern vor mir":
Chronik des bedrohten Lebens
Hans Keilson führte im niederländischen Untergrund Tagebuch – und schrieb Gedichte an seine Geliebte…

Ein Trauerspiel in drei Akten:
Wirbel um Maik B.
Der Neonazi-Richter, die bayerische Justizverwaltung und der bayerische Verfassungsschutz…

Liebe Leserinnen und Leser,
ca. 300.000 Benutzer besuchen jeden Monat haGalil, das größte Online-Angebot zum Judentum in D-A-CH und Israel und vielem was damit zu tun hat.
Ein großer Teil der Inhalte wurde "ehrenamtlich" erstellt. Es gibt aber unvermeidbare Kosten: Redaktion, Server, Technik. 
Um unsere Unabhängigkeit zu bewahren, finanzieren wir uns vorwiegend aus Spenden.
Heute bitten wir Sie um einen kleinen Beitrag, um weiter arbeiten zu können. Nehmen Sie sich ein paar Minuten Zeit, um auch in Zukunft, von der Arbeit haGalils profitieren zu können. Helfen Sie mit?

Spendenkonto: haGalil e.V., Münchner Bank BLZ 70190000, Konto Nr. 872091.
Weitere Angaben zu Überweisungen aus dem Ausland, Lastschriftverfahren etc., finden Sie auf den Seiten des haGalil e.V.
.

Mal wieder zu spät:
Dabei hatte ich mir alles so schön ausgemalt…
Ich dachte, ich bewerbe mich bei diesem Nazischönheitswettbewerb, lade mein Bild hoch und alle meine Freunde ein, es zu liken und dann gewinne ich,- das Judenmädel aus dem Breisgau, den Titel „Miss Hitler 2014“…

Das neue Semester:
Jiddisch-Konservationskreis
Zu diesen Gesprächsrunden treffen sich Freunde des Jiddischen bereits seit 1997. Damit ist dies der älteste der im deutschen Sprachraum bestehenden akademischen Jiddisch-Konversationskreisen. Es werden Kenntnisse über das Jiddische und seine Kultur ausgetauscht und vermittelt. Das Angebot richtet sich an Lernende ebenso wie an Muttersprachler, um auch den Austausch zwischen diesen beiden Teilnehmergruppen zu fördern...

Moran Magal ft Alexey Kochetkov:
Konzert-Tipps Berlin
Zwei israelische Künstler sind auf dem Weg in die Hauptstadt…

Jetzt als Jünger anmelden:
Die neue Religion des Wassers
Kürzlich hatte ich einen Wasserschaden in meinem Haus. Dem folgte eine horrende Rechnung, über deren Begleichung ich mir den Kopf zerbrach, insbesondere da weder ein Lottogewinn noch ein hoch dotierter literarischer Preis in Sicht war…

Weitere Meldungen aus Deutschland:
Jüdisches Leben in Deutschland....
Antisemitismus, Rechtsextremismus...

Sidra Lech Lecha:
Abrahams Wahl
Der Midrasch fuehrt uns die Fehler der Menschheit in drei Stufen vor Augen. Der Heiler allen Fleisches versuchte, die Menschheit zu heilen, aber sie wurde nicht geheilt. Adam und seine Nachkommen fehlten. Mit Noach und seinen Nachkommen wurde ein neuer Anfang gemacht. Nach dem Turmbau zu Babel wurde die Menschheit in Nationen geteilt, und es gab keine weiteren Heilungsversuche...

פרשת השבוע בחוג המשפחה:
לֶךְ לְךָ
בשבוע החולף הצבעתי על כך, שאברהם אבינו עה”ש, אביהם של שלוש הדתות המונותאיסטיות: היהדות, הנצרות, האיסלם, מגלם באישיותו את הצדק והמוסר, יסוד מוסד לקיום המין האנושי. רבות נכתב עליו ואני אתייחס היום לדברים שנאמרו עליו…

Schiurimreihe Fraenkelufer:
Parschat Lech L'Cha
Wie wir im Schiur der vergangenen Woche erklärt haben, verschiebt sich in Parschat Lech L'cha der Schwerpunkt von Sefer Bereschit vom "Universalen" zum "Besonderen" – d.h. von der Schöpfung und der Entstehung der Menschheit hin zu Gottes Auserwählung von Awram Awinu zum Urvater eines besonderen Volkes...

Paraschot auf Russisch:
ПАРШАТ ЛЕХ Л-ХА
Как было объяснено в шиуре на прошлой неделе, центр тяжести Сефер Берешита в паршате Лех Л-ха перемещается от "универсального" к "особому", т.е. от сотворения мира и возникновения человечества к избранию Богом Аврама Авину праотцом особого народа...

Weitere Meldungen...

Aus Israel:
Fünf der besten zehn Medizintechnik-Unternehmen
Die Medizintechnik-Branche weltweit boomt, nicht zuletzt aufgrund der steigenden Lebenserwartungen und wachsenden Bevölkerungen. Das US-amerikanische Wirtschaftsmagazin hat vor Kurzem eine Liste der zehn besten und wichtigsten Unternehmen im Bereich Medizintechnik veröffentlicht…

Ebolavirus:
Israelischer Wissenschaftler entwickelt Impfstoff
Wie die Times of Israel berichtet, war Dr. Leslie Lobel nicht geschockt, als er von dem jüngsten Ausbruch der Ebola-Epidemie in Westafrika hörte, immerhin der weitläufigste seit seiner Entdeckung 1976 im damaligen Zaire. Lobel, Virologe an der Ben-Gurion-Universität im Negev, hat so einen Ausbruch lange vorausgesagt…

Entwicklungspsychologie:
Babys erkennen zwischenmenschliche Beziehungen
Babys sind in der Lage zu erkennen, in welcher Beziehung Erwachsene zueinander stehen. Rückschlüsse werden aus der Beobachtung gezogen, ob zwei Personen freundlich miteinander umgehen oder nicht. Die Studie ist von Forschern der University of Chicago durchgeführt worden…

Jiddischer Report:

TCM in China
Ein Bericht von Ross Perlin, Korrespondent des New Yorker jiddischen “Vorwärts” über das wachsende Interesse an der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM), jiddisch, chinesich, engl. Untertitel…

WIR SIND WEITERHIN AUF IHRE HILFE ANGEWIESEN!

haGalil e.V. unterstützen: [PayPal] [Support & Honor] oder...


David Gall s"l
(1956-2014) 
Archivsuche:

Büchersuche:

Anzeigen:
PKV
Online-Auktionen
Nachrichten
Börsennews

FairPlanet
Ein schönes Zuhause
für Ihre Homepage
Webhosting bei
Hosting-Agency

e-Postkarten
Newsletter abonnieren

Bücher / Morascha
Koscher leben...

 

Die bei haGalil onLine und den angeschlossenen Domains veröffentlichten Texte spiegeln die Meinungen der jeweiligen Autoren. Sie geben nicht unbedingt die Meinung der Herausgeber bzw. der Gesamtredaktion wieder.

Kontakt: hagalil-at-hagalil.com
haGalil - Postfach 900504 - D-81505 München

1995-2011 © by haGalil on <<< Line®
bzw. den angegebenen Rechteinhabern
Munich - Tel Aviv - All Rights Reserved