hagalil.com

[schoah.org]

haSchOAH
Der Massenmord an den Juden Europas

Die Durchführung der deutschen
'ENDLÖSUNG DER JUDENFRAGE'

[Sitemap / shoah]

Jom haShoah
Gedenktag für die Opfer der Mordaktionen in Europa 
und die Helden des Widerstands

Wir machen keine Vorwürfe sondern wir machen uns Sorgen. Es ist nicht unsere Absicht nichtjüdischen Menschen ein schlechtes Gewissen zu bereiten. Wir trauern, weil uns die Ermordeten fehlen. Es geht uns nicht darum, Gedenktage oder Denkmäler einzuklagen. Wir denken jeden Tag an jene, die uns fehlen und an das was ihnen geschehen ist.

Der Grund für unser Reden ist Hoffnung. Wir hoffen auf Verantwortung und Fürsorgen, auf das Wissen um die Verletzbarkeit des Menschen und auf die Angst vor der Vernichtung der Freiheit und der Welt.
Wir hoffen, daß Sorge und Schmerz die Wiederkehr des Schreckens und des Terrors nicht zulassen werden. Wir glauben, dass es unter Menschen immer mehr Gemeinsames als Trennendes geben wird - und wir glauben, dass G'tt seine Welt nie vergessen hat und sie niemals vergessen wird.

Der Gemäldezyklus:
Visionen aus dem Inferno

Ein Ausstellungsprojekt unter der Schirmherrschaft des Hochkommissars der Vereinten Nationen für Menschenrechte.
An exhibition project under the patronage of the United Nations High Commissioner for Human Rights

JavaScript by Tomer Shirán

Ruth Hannah Konfrontation mit der Schoah

Gedenk!...aller unserer Brüder!
[Click!
]

PaintThe Holocaust:
Teaching and Stamps

Mord na europejskich Zydach
Claude Lanzmann:
Shoah

Die bei haGalil onLine und den angeschlossenen Domains veröffentlichten Texte spiegeln Meinungen und Kenntnisstand der jeweiligen Autoren.
Sie geben nicht unbedingt die Meinung der Herausgeber bzw. der Gesamtredaktion wieder.
haGalil onLine

haGalil - Postfach 900504 - D-81505 München
1995-2008 © haGalil onLine® bzw. den angeg. Rechteinhabern
haGalil onLine - Editorial
Munich - Tel Aviv - All Rights Reserved