KONFRONTATION MIT DEM HOLOCAUST

antisemitismus.net / klick-nach-rechts.de / nahost-politik.de / zionismus.info

haGalil onLine - http://www.hagalil.com
     

hagalil.com

Search haGalil

Newsletter abonnieren
Bücher / Morascha
Musik

Koscher leben...
Tourismus
Jüdische Weisheit
 
Sie finden hier zahlreiche Artikel aus dem 90er Jahren, d.h. aus den Anfangsjahren des WWW. Aktuellere Meldungen finden Sie im Nachrichtenarchiv unter Jüdisches Leben in Deutschland..., Antisemitismus, Rechtsextremismus..., Europa und die Welt... oder in den täglich aktuellen Nachrichten von haGalil.com...
Etliche Artikel in diesem Ordner entsprechen in Formatierung und Gestaltung nicht den heutigen Internetstandards. Wir bedanken uns für Ihr Verständnis.

CONFRONTING THE HOLOCAUST
KONFRONTATION MIT DEN FOLGEN VON AUSCHWITZ

Konfrontation mit der Schoah

Hiermit möchten wir Juden und Nichtjuden anbieten, an unserer bereits bestehenden Gruppenarbeit zu diesem Thema teilzunehmen. Interessierte sollten sich bereits intensiv mit der Shoah auseinandergesetzt haben und über Erfahrung in psychotherapeutischer Arbeit verfügen.

Wir sind eine gemischte Gruppe von Juden und Nichtjuden, die gemeinsam mit den Psychodrama-Therapeuten Yaacov Naor aus Tel Aviv und Hilde Gött aus Berlin daran arbeiten, den emotionalen Bezug zwischen Völkermord und den Vertreibungen von damals und den heutigen gesellschaftlichen und persönlichen Lebensrealitäten aufzudecken.

Unsere Gruppe bietet Raum zwischen Begegnungen von Nachkommen der NS-Opfer und den Nachkommen der Täter und Mitläufer. Der Holocaust in unserer Geschichte als perfekt organisierte Vernichtung von Juden, Roma, Kommunisten, Behinderten, psychisch Kranken, Homosexuellen, Oppositionellen und vielen anderen hat in den Nachfolgegenerationen der Holocaust-Überlebenden und der Nazis verheerende emotionale Auswirkungen hinterlassen.

Wir arbeiten mit den Mitteln des Psychodramas, wobei einfühlsam die inneren Bilder inszeniert werden und damit einen neuen qualitativen Ausdruck finden, der den Dialog zwischen den beiden Seiten fördert, wobei die Versöhnung nicht das angestrebte Ziel ist. Das Psychodrama als aktions-orientierte Methode erlaubt vielmehr das Öffnen der inneren emotionalen Welt und die Begegnung mit deren Wahrheit, sowie die aktive Teilnahme an der Wahrheit anderer GruppenteilnehmerInnen.

LEITUNG

  • Yaacov Naor
    1948 als Sohn zweier Shoah-Überlebender geboren, Dipl. Psych., Leiter des Psychodramazentrums "The Inner Theater" in Tel Aviv, Psychodramaausbilder. Mehr als 13 Jahre Erfahrung in der Arbeit zum o.g. Thema in der Bundesrepublik Deutschland

  • Hilde Goett
    1953 in Rumaenien als Enkelin von Nazis und Sibiriendeportierten geboren, Dipl. Soz. Paed., Psychodramaletierin und Ausbilderin am Psychodrama-Institut fuer Europa in der BRD und Rumaenien. Seit 13 Jahren Hauptschwerpunkt in der Arbeit zum Thema Gewalt und sexuelle Gewalt.

Über unsere Arbeit geben Frank Rosenberg (Tel 030 - 618 76 29) und Gabriele Scharnitzky (030 - 31507077, 0172-3809455) gerne weitere Auskünfte.

TERMINE

  • 4. Juni - 6. Juni 1999
    Die Arbeitszeiten sind:
    Fr.  18.00 - 22.00 Uhr
    Sa. 10.00 - 14.00 und 16.00 - 20.00 Uhr
    So. 10.00 - 14.00 Uhr

Dieses Wochenende dient dem Kennenlernen der TeilnehmerInnen und der Konstitutierung einer neuen Gruppe. Unsere Arbeit setzen wir im Herbst 1999 und Frühjahr 2000 fort. Zudem planen wir eine Fahrt nach Israel.

Wir bitten alle Interessierten, mit Hilde Gött eine telefonisches Vorgespräch zu führen.

SEMINARORT
ist Berlin. Die genaue Adresse wird nach Anmeldung bekanntgegeben.

GEBUEHR
DM 400,-   zu ueberweisen an Hilde Goett, Konto-Nr.; 1150 02 49 80, Berliner Sparkasse (BLZ: 100 500 00)

Die Anmeldung ist nach Eingang der Teilnehmergebuehr verbindlich. Bei Ruecktritt bis zu zwei Wochen vor Seminarbeginn wird die Haelfte der Gebuehr einbehalten, danach die volle Gebuehr, es sei denn, der Platz kann neu besetzt werden.

INFORMATION UND ANMELDUNG
Hilde Goett - Einemstrasse 14, 10785 Berlin
Tel./Fax:  0049 - 30 - 262 98 60
email:  mue-goe@compuserve.com

Jehudah Poliker: Asche und Staub

BIG'LAL SCHeACHAREJ HaMILCHAMAH HaHI NALADeTI ANI
Weil nach diesem Krieg - ich geboren bin
BIG'LAL SCHeACHAREJ HaMILCHAMAH NALADeTA ATAH
Weil nach nach dem Krieg - Du geboren bist
BIG'LAL SCHNEJNU HOLKHIM LeIBUD BaCHIPUSS ACH'REJ HaAWAR HaAWUD
Weil wir beide verloren gehen - Beim Suchen nach der Vergangenheit, der Verlorenen
BIG'LAL HaHALIKHA MIN HaSOF LaHATCHALAH - BIG'LAL HaALIJAH HaTLULAH
Wegen dem Gang vom Ende zum Anfang - Wegen des steilen Anstiegs
BIG'LAL HaNEFILAH (EJSU NEFILAH G'DOLAH)
Wegen des Fallens - (Was fuer ein grosses Fallen)
BIG'LAL PACHAT - Wegen Angst...

[Weitere Termine in Berlin]

haGalil onLine - 11-05-99


Spenden Sie mit PayPal - schnell, kostenlos und sicher!

Werben in haGalil?
Ihre Anzeige hier!

Advertize in haGalil?
Your Ad here!

haGalil.com ist kostenlos! Trotzdem: haGalil kostet Geld!

Die bei haGalil onLine und den angeschlossenen Domains veröffentlichten Texte spiegeln Meinungen und Kenntnisstand der jeweiligen Autoren.
Sie geben nicht unbedingt die Meinung der Herausgeber bzw. der Gesamtredaktion wieder.
haGalil onLine

[Impressum]
Kontakt: hagalil@hagalil.com
haGalil - Postfach 900504 - D-81505 München
1995-2014 © haGalil onLine® bzw. den angeg. Rechteinhabern
Munich - Tel Aviv - All Rights Reserved