Grenzübergreifende Zusammenarbeit unter Europas Rechtsextremen – mit Lücken

Ein Kommuniqué von Bruno Gollnisch, Vizepräsident des französischen Front National (FN) und für internationale Kontakte der Partei zuständig, teilte Ende Februar mit: „Die Bewegung der flämischen nationalistischen Studenten, NSV, hat gestern (Anm.: am 24. Februar) in Gent, Belgien, ein großes Kolloquium über Europa organisiert. Daran nahmen der Europaparlamentsabgeordnete und Vorsitzende der British National Party, Nick Griffin, der Europarlamentarier und frühere Vorsitzende des Vlaams Belang, Franck Vanhecke, der Europaparlamentarier, Chefredakteur der Zeitung ,Zur Zeit’ und Verleger, Andreas Mölzer, und Bruno Gollnisch für den Front National teil“…

Mehr …

Rechtsextreme im Europaparlament – Weiterhin fraktionslos

„Die ‚Teufel‘ der BNP finden sich ohne Freunde in Europa wieder“ titelte der britische Sunday Herald am 21. Juli dieses Jahres. Unter dieser Überschrift berichtet die Zeitung darüber, dass es den beiden frischgebackenen Abgeordneten der British National Party im Europaparlament bislang nicht gelungen ist, Anschluss an eine Parlamentariergruppe in Fraktionsstärke zu finden…

Mehr …

Bilanz der Europaparlamentswahlen für die extreme Rechte in Frankreich und Belgien

Frankreich: FN, die „Dissidenten“listen und Antisemitenliste um Dieudonné/Soral – Zum Abschneiden der Rassisten und der Antisemiten – Und Marine Le Pen bereitet sich schon auf ihre nächste Wahl (in Hénin-Beaumont) vor. Am 28. Juni fällt dort der Startschuss…

Mehr …

Rechtsextreme in der EU und ein Versuch ihrer strukturellen Einordnung

Rechtsextreme, „rechtspopulistische“, rassistische und nationalistisch-autoritäre Parteien zählen in einer Reihe von Ländern zu den Gewinnern der jüngsten Europaparlamentswahl. Aber hinsichtlich ihrer Ideologie, ihres gesellschaftlichen Standorts und ihrer Position im jeweiligen nationalen politischen System gibt es bedeutende Unterschiede zwischen ihnen…

Mehr …

Unterstützung für die Antisemiten-Liste von Dieudonné/Alain Soral

Der alternde Chef knöpft sich, einmal mehr, den amtierenden Staatschef als persönlichen Hauptfeind vor. Jean-Marie Le Pen war bereits mit Jacques Chirac – den er im Wahlkampf 2001/02 zu seinem Intimfeind erkor – so verfahren. Und nun scheint er es mit Nicolas Sarkozy (dessen Aufstieg er noch 2005 gegen Chirac verbal unterstützt hatte) ähnlich zu halten…

Mehr …

Französische Rechtsextreme vor der Europaparlaments-Wahl

Am 7. Juni dieses Jahres findet die nächste Wahl zum Europäischen Parlament statt. Frankreich wies lange Zeit eine der mit Abstand stärksten rechtsextremen Parteien in Westeuropa auf, in Gestalt des Front National (FN). Es waren just Wahlen zum Europäischen Parlament, jene im Juni 1984, die ihm den ersten entscheidenden Durchbruch auf landesweiter Ebene bescherten…

Mehr …

Multiethnische Antisemitenliste zu den EP-Wahlen

Der französische Front National (FN) hat in diesem Jahr mit mehreren Abspaltungen zu kämpfen, die ihm einen „Aderlass“ bei den Kadern und Parteifunktionären bescherten. (Vgl. ausführlicheren Artikel) Unerwartet kam hingegen die Präsenz einer zusätzlichen Liste, die zur Europaparlamentswahl vom 7. Juni dieses Jahres in der Hauptstadtregion Ile-de-France antreten möchte…

Mehr …