Mehr Rechte für schwule Paare

Homosexuelle Paare in Israel erfreuen sich zunehmend rechtlicher Gleichstellung. Nun hat die Nationale Versicherungsanstalt (NII) erstmals einem gleichgeschlechtlichen Paar ‚Mutterschaftsurlaub’ bewilligt. Yonatan Gher darf anlässlich der Geburt seines biologischen Sohnes, der von einer Leihmutter in Indien geboren wurde, für 64 Tage seinem Arbeitsplatz fernbleiben. Sein Lebenspartner hat das formale Adoptionsverfahren eingeleitet, damit das Kind offiziell auch als seines anerkannt wird…

Mehr …

Koalition: Ist Bibi wirklich erwachsener geworden?

Der Deal zwischen Netanjahu und Liebermann: Das Justizministerium geht an Ne’eman, auf Kosten des Likud. „Liebermann hat die Fäden in der Hand. Der Vorsitzende von Israel Beitenu bekam fast alles, was er wollte“, schreibt Juwal Karni in Jedioth. Er „verzichtete“ zwar auf das Justizministerium, hat jetzt jedoch genug Jobs, um die Hälfte seiner 10-Mann Fraktion zufrieden zu stellen. Die meisten hohen Likudleute müssen sich mit weniger wichtigen Ämtern zufrieden geben…

Mehr …

Hintergrund: Mythos um einen gekidnappten Soldaten

993, 994, 995… Jeden Tag wird das Schild am Protestzelt nahe der Residenz des Ministerpräsidenten zwischen dem Terra Santa Kloster und dem Café Moment ausgetauscht. Jeder in Israel kennt diese Zahlen. Sie werden im Rundfunk vor den Nachrichten und als Clip im Fernsehen gesendet. Eine Sprecherstimme sagt: „995 Tage und Nächte hat Gilad Schalit schon in Gefangenschaft verbracht.“…

Mehr …

Die Krawalle der Siedler in Hebron: Regelrechte Pogrome

Die Siedlungen expandieren und werden weiter ausgebaut, ein Abzug aus den besetzten Gebieten scheint wieder unwahrscheinlicher und die Umsetzung der „Zwei Staaten Lösung“, die die Rechte schon lange ad acta legen will, wird immer schwieriger. Grund genug sich mit einigen Analysen zur Lage in den „besetzten Gebieten“, wie sie Sharon nannte, oder „Juda und Samaria“, wie sie die messianistischen Eiferer nennen, zu befassen…

Mehr …