Der Jüdische Friedhof Köln-Bocklemünd

Der Jüdische Friedhof in Köln-Bocklemünd wurde 1918 eröffnet, nahezu gleichzeitig mit dem benachbarten städtischen Westfriedhof. Er ist der größte jüdische Friedhof in Köln und wird bis heute genutzt. Barbara Becker-Jákli hat erstmalig die Geschichte und die damit verbundenen Biografien in ihrem Buch aufgearbeitet. Ein ehrgeiziges Projekt, mit dem sich die Autorin viele Jahre beschäftigt hat. Das Ergebnis: ein Standardwerk, 400 Seiten stark, üppig bebildert und gespickt mit Informationen. Vergangene Woche stellte sie ihr Buch im Gespräch mit Abraham Lehrer von der Synagogen-Gemeinde Köln in der Friedhofshalle vor…

Mehr …

Erweckungserlebnis im Sommer 1919?

Der Historiker Thomas Weber erklärt sich in seinem Buch „Wie Adolf Hitler zum Nazi wurde. Vom unpolitischen Soldaten zum Autor von ‚Mein Kampf’“ die Entwicklung des späteren Diktators zum Antisemiten und Rassisten aus der politischen Verarbeitung des Versailler Vertrages als Erweckungserlebnis. Auch wenn der Autor eng an den historischen Quellen arbeitet, ist er doch allzu sehr auf die Bestätigung seiner Deutung fixiert, was ihn sowohl zu einer einseitigen Darstellung motiviert wie ihn eine Gesamtinterpretation unterlassen lässt…

Mehr …