Palästinensischer Warenboykott ist „Vertragsbruch“

Während die palästinensische Regierung einen Boykott der Produkte aus den „illegalen“ israelischen Siedlungen beschlossen hat, protestieren die palästinensischen Gewerkschaften gegen die Wegnahme von Arbeitsgenehmigungen für palästinensische Arbeiter in den Siedlungen. Die Beschlagnahme von Produkten aus den Siedlungen entspreche einem palästinensischen Vertragsbruch, sagen jetzt die Israelis…

Mehr …

Sensation oder Fälschung?

Hassan Saida, 43, ein Beduine aus dem Norden Israels, bietet ein uraltes auf Bleiplatten geschriebenes Buch mit kabalistischen (mystischen) Symbolen und althebräischen Buchstaben zum Verkauf an. Sein 1990 im Alter von 106 Jahren verstorbener Großvater habe das „Buch“ in einer Höhle im Norden Jordaniens entdeckt, während der sich mit seiner Familie in der Höhle 1948 vor den Briten verstecken musste…

Mehr …

Israel riegelt Westjordanland ab

Das israelische Militär verhängte in der Nacht zum Freitag eine 48 Stunden andauernde Sperre über das Westjordanland. Laut Militärsprecher sei die Abriegelung der Grenzübergänge auf Anweisung von Verteidigungsminister Ehud Barak aufgrund von Geheimdienstinformationen geplanter palästinensischer Krawalle in Jerusalem erfolgt. Die Polizei beschränkte zudem den Zugang zum üblichen Freitagsgebet der Moslems auf dem Jerusalemer Tempelberg auf Männer über fünfzig mit einem israelischen Personalausweis. Für Frauen gebe es keine Beschränkungen…

Mehr …