Israels Präsident Herzog vor dem Bundestag

Präsident Isaac Herzog sprach am vergangenen Dienstag (6.9.) vor dem Deutschen Bundestag

„Die Geschichte verbindet das jüdische Volk und den Staat Israel auf unabdingbare Art und Weise mit dem deutschen Volk – eine Verbindung des Gedenkens, der Bedeutung, die auf den Ebenen der Vergangenheit, der Gegenwart und der Zukunft ihren Ausdruck finden muss.

Auf der Ebene der Vergangenheit: Wir müssen die Shoah weiterhin lehren und erlernen, sie weiterhin ohne Einschränkung und Furcht erforschen, die Wirklichkeit schonungslos betrachten, mit allen Kräften gegen die Holocaustleugnung ankämpfen, die Faktoren besprechen, die zur Shoah führten, jeden Stein umdrehen und versuchen, zu verstehen, was unfassbar ist.

Auf der Ebene der Gegenwart: Die Hauptaufgabe, die uns tagtäglich von morgens bis abends verpflichtet, ist, die Hass verbreitenden Stimmen nicht zu ignorieren, seien sie im Netz, in den sozialen Netzwerken, auf der Straße oder in den politischen Machtzentren. Wir müssen Antisemitismus und Rassismus den Kampf ansagen – entschieden, eindeutig, kompromisslos.“

Zur vollständigen Rede

Newsletter der Botschaft des Staates Israel
Bild oben: Staatspräsident Herzog bei seiner Rede vor dem Deutschen Bundestag (Foto: GPO/ Amos Ben Gershom)

Kommentar verfassen