- haGalil - https://www.hagalil.com -

Antisemitischer Wein in neuen Songs

Das Linke Bündnis gegen Antisemitismus München hat sich das neue Album von Kollegah angehört. Anlass ist ein geplanter Auftritt von Kollegah auf dem Hiphop bewegt 2022 Festival. Das Fazit ist deutlich.

„Das Album „Free Spirit“ ist ein antisemitisches Gesamtkunstwerk, das sich islamischer, rechtsextremer, marktradikaler, evangelikaler und anthroposophischer Quellen bedient, um durch verschiedene in beinahe allen Songs verstreute Hinweise und Andeutungen, die in „Mind Over Matter“ und „Diplomatische Immunität“ kulminieren, eine jüdisch-satanisch-freimaurerische Weltverschwörung an die Wand zu malen, deren Vorstellung auf eine antisemitische Tradition seit dem 19. Jahrhundert zurückgeht, in die auch der Nationalsozialismus eingereiht werden muss.

Eine offene Hetze gegen Jüd*innen vermeidet Kollegah, um sich nicht angreifbar zu machen. Dennoch lassen die Ausführungen keinen anderen Schluss zu. Antisemit*innen aller Couleur sind dazu in der Lage, Texte und Videos zu dechiffrieren und den Jüd*innenhass zu erkennen und zu verstehen. Viel gefährlicher ist allerdings, dass Kollegah aufgrund seiner großen Popularität und Fangemeinde zum Multiplikator rechtsextremer und antisemitischer Vorstellungen wird. Für viele junge Menschen dürften seine Texte und Clips den ersten Zugang zur unheilvollen Welt der Verschwörungstheorien bilden. Umso wichtiger ist es, seinem Treiben einen Riegel vorzuschieben. Ein Anfang wäre, seinen Auftritt beim „Hiphop bewegt“ Festival zu canceln.“

Mehr dazu hier:
https://lbga-muenchen.org/