- haGalil - https://www.hagalil.com -

Pessach-Grußworte von Präsident Herzog

Anlässlich des Pessachfestes hat Staatspräsident Herzog einen besonderen Gruß an jüdische Gemeinden in aller Welt gerichtet

„Liebe Schwestern und Brüder in den jüdischen Gemeinden in aller Welt, Chag Pessach Kasher ve Sameach. Frohes Pessach! Pessach, wie wir alle mit unseren Kindern und Kindeskindern am Sederabend ausführlich besprechen werden, ist das Fest der Freiheit. Es ist das Chag Haherut, die Freiheit. Es ist der Meilenstein unserer Verwandlung von einer Gruppe von Individuen in unsere eigene Nation, in ein Volk. Im Laufe der Zeit wird es immer schwieriger, diese Mentalität des einen Volkes, der Einheit zu bewahren. Doch mit dem Wechsel der Generationen wird die Festigung unserer kollektiven Identität, die Stärkung unseres Volkssinns und die Wiederherstellung unserer Einheit umso wichtiger, ja entscheidend für unsere eigene Zukunft.

So wie ein sicherer Staat Israel für die Zukunft der jüdischen Familie von entscheidender Bedeutung ist, so sind lebendige jüdische Gemeinden weltweit für das Wohlergehen des jüdischen Staates entscheidend. Wir brauchen einander, und wir sind füreinander verantwortlich. Kol Israel arevim ze lazeh. Wenn eine jüdische Gemeinschaft in irgendeinem Teil der Welt in Bedrängnis gerät, spüren wir unsere Not, Ihre Not, hier in Israel. Wenn unsere Familie in der Ukraine angegriffen wird, hallt der Schmerz in Miami, São Paolo und Jerusalem wider. Deshalb bin ich so stolz und gerührt über die zahlreichen Spenden und Nothilfen für das ukrainische und das äthiopische Judentum im Namen einzelner Organisationen und Gemeinden, die tagtäglich mit dieser Situation konfrontiert sind.

Ich bin zutiefst davon überzeugt, dass gegenseitige Verantwortung nicht nur ein abstraktes Bestreben sein darf, sondern unser Leitmotiv und zentrales Handlungsprinzip sein muss. Als Präsident des Staates Israel habe ich es zu einer meiner obersten Prioritäten gemacht, neue Wege zu finden, um die Bande zwischen dem jüdischen Volk und der jüdischen nationalen Heimat zu vertiefen. Unsere Weltanschauung und unsere Politik mögen sehr unterschiedlich sein, aber wir können nicht auf die Fähigkeit oder die Bereitschaft verzichten, uns als eine große, schöne Familie um den Seder-Tisch zu versammeln.

Pessach ist auch das Fest des Frühlings, Chag ha-aviv, eine Zeit der Erneuerung, der Verjüngung und des Neuanfangs. Auf nationaler Ebene freuen wir uns, Sie wieder einmal hier in Israel, Ihrem Zuhause in der Ferne, begrüßen zu dürfen, während sich der Himmel öffnet. Auf regionaler Ebene weht nach dem Abraham-Abkommen ein neuer, warmer Wind des Friedens durch die Region, der neue Chancen für den gesamten Nahen Osten eröffnet.

Jedem von Ihnen, unseren Freunden in allen Teilen der Welt, wünsche ich persönliche Erneuerung und jeden neuen Anfang, den Sie anstreben. Mögen Sie an diesem Pessachfest Ihren eigenen Weg aus der Sklaverei in die Freiheit finden. Genießt eure Familien und eure Lieben und streitet euch nicht um den Afikoman. Frohes Pessach und leshanah haba’ah birushalayim habnuya – nächstes Jahr in einem wiederaufgebauten Jerusalem!“

Amt des Staatspräsidenten, 14.04.2022, Newsletter der Botschaft des Staates Israel