- haGalil - https://www.hagalil.com -

Ukraine-Krieg: Lapid besucht Grenzübergang Siret

Außenminister Yair Lapid besuchte am Sonntag (13.3.) den Grenzübergang Siret zwischen der Ukraine und Rumänien.

Nachfolgend seine Bemerkungen:

„Wir werden unsere Tore und unsere Herzen nicht vor Menschen verschließen, die alles verloren haben. Wir haben die moralische Verpflichtung, uns an den internationalen Bemühungen zu beteiligen, Flüchtlingen aus der Ukraine zu helfen, ein warmes Zuhause und ein Bett zum Schlafen zu finden. Es ist unsere Pflicht, nicht nur gute Juden, sondern auch gute Menschen zu sein.

Israel hat neun Millionen Einwohner, und unsere jüdische Identität wird durch einige Tausend zusätzliche Flüchtlinge nicht beeinträchtigt werden. Im Gegenteil: Unsere Kinder werden eine wichtige Lektion über Moral und Verantwortung lernen.

Andererseits sind wir natürlich nicht in der Lage, Zehntausende von nicht-jüdischen Flüchtlingen aufzunehmen. Die Lösung liegt also nicht darin, dass sich jeder an seine politische Basis wendet, sondern in einem ausgewogenen und verhältnismäßigen Management.

Es ist möglich, mehr Flüchtlinge aufzunehmen, wir sollten viel großzügiger sein. Es ist jedoch unmöglich, Flüchtlinge ohne Einschränkung aufzunehmen. Die Regierung wird dieses Gleichgewicht finden. Das ist unsere Aufgabe.

Unverzeihlich und unerträglich sind die Fehler im Umgang mit den Flüchtlingen, die bereits in Israel angekommen sind. Die Bilder einer alten Frau und ihrer Enkelin, die am Flughafen Ben Gurion auf dem Boden schlafen, dürfen sich nicht wiederholen.

Wir werden diese Flüchtlinge so behandeln, wie wir es auch von unserer eigenen Großmutter und unseren Kindern erwarten würden. Wir sind auf die Probe gestellt worden und haben uns nicht sehr gut geschlagen. Das wurde in den vergangenen zwei Tagen korrigiert, und wir werden dafür sorgen, dass von nun an mit einem völlig anderen Ansatz vorgegangen wird.“

Außenministerium des Staates Israel, 13.3.2022, Newsletter der Botschaft des Staates Israe, Foto: Außenminister Lapid am Grenzübergang Siret zwischen Ukraine und Rumänien, GPO/Shlomi Amsalem