Israelis zum Verlassen der Ukraine aufgefordert

Nach einer Lagebeurteilung am Samstag (12.2.), hat das Außenministerium beschlossen, seine Reisewarnung anzupassen und israelische Staatsbürger aufzufordern, das Land zu verlassen.

Außenminister Yair Lapid ordnete den Übergang zu einem Notarbeitsformat an. Das Außenministerium hat für diese Krise ein spezielles Managementteam unter der Leitung des Generaldirektors des Außenministeriums, Alon Ushpiz, eingesetzt, der dem Außenminister unterstellt ist. Die israelische Botschaft in Kiew, die von Botschafter Michael Brodsky geleitet wird, arbeitet weiterhin mit dem gesamten im Lande verbliebenen diplomatischen Personal. Die Konsularabteilung des Außenministeriums wird die Botschaft mit zusätzlichem Personal verstärken, um die konsularische Notfallbetreuung zu gewährleisten.

Aufgrund der anhaltenden Spannungen und der Angst vor einer Eskalation ruft das Außenministerium israelische Staatsbürger, die sich in der Ukraine aufhalten, dazu auf, das Land so schnell wie möglich zu verlassen.

Das Außenministerium appelliert auch an israelische Staatsbürger, die in naher Zukunft in die Ukraine reisen wollen, ihre Reisepläne zum jetzigen Zeitpunkt abzusagen.

Das Außenministerium und die israelische Botschaft in der Ukraine rufen israelische Staatsbürger, die sich in der Ukraine aufhalten, dazu auf, sich über die beigefügte Umfrage zu registrieren, damit sie aktuelle Informationen in Echtzeit erhalten können:
https://survey.gov.il/ru/israelinuk

Außenministerium des Staates Israel, 12.2.2022, Newsletter der Botschaft des Staates Israel