- haGalil - https://www.hagalil.com -

Kultur in München

Im Oktober startet das Kulturzentrum der IKG München wieder mit dem Präsenzprogramm – mit gleich drei hochkarätigen Veranstaltungen in der kommenden Woche…

Dienstag, 26. Oktober 2021, 19:00 Uhr 

»Rembrandt und seine jüdischen Nachbarn«
Konrad Bernheimer blättert im Oeuvre von Rembrandt

»Zwiesprachen zwischen Gestern und Heute« im Rahmen des Herbstschwerpunktes der MVHS »Erinnerung für die Zukunft – Jüdisches Leben in Deutschland«

Im Werk Rembrandts gibt es auffällig viele Darstellungen aus dem Alten Testament. Konrad Bernheimer, langjähriger Kunsthändler und Kenner Alter Meister, begibt sich auf die Suche nach jüdischen Sujets und gibt einen Erklärungsversuch, wie es zu dieser Motivwahl kam.

Während in den deutschen Ländern der Dreißigjährige Krieg das Land verwüstete, Katholiken und Protestanten einander bekämpften und keine Toleranz existierte, konnte sich im liberalen Amsterdam ein reges jüdisches Leben, Handel und Gelehrsamkeit etablieren; die Stadt wurde zu einem der wichtigsten jüdischen Zentren in Westeuropa.

Konrad O. Bernheimer, geb. 1950 in Venezuela als Enkel des aus München emigrierten Kunsthandels-Magnaten Otto Bernheimer, kam infolge der Rückkehr des Großvaters nach München. Er leitete bis 2015 das bekannte Münchner Familienunternehmen und machte aus dem Einrichtungshaus einen international tätigen Kunsthandel für Alte Meister.

Moderation: Ellen Presser

Konrad O. Bernheimer © Bernheimer-Colnaghi

Eintritt frei
Anmeldung erforderlich unter: karten@ikg-m.de oder (0 89) 202 400-491

Veranstalter

Münchner Volkshochschule und Kulturzentrum der IKG München und Oberbayern

Veranstaltungsort

Jüdisches Gemeindezentrum, St.-Jakobs-Platz 18, 80331 München

Es gilt die »3G-Regel« (geimpft, genesen oder getestet) sowie eine Maskenpflicht.

 

Donnerstag, 28. Oktober 2021, 19 Uhr

»Iber der grenets – Über die Grenze«
Buchvorstellung – deutsch-jiddische Lesung – Gespräch

»Iber der grenets / Über die Grenze« ist eine umfangreiche Anthologie kritisch edierter moderner jiddischer Kurzgeschichten. Vollständig auf Jiddisch publiziert ist »Iber der grenets« die erste Publikation dieser Art in Deutschland. Die Auswahl umfasst Werke von 33 Autorinnen und Autoren und öffnet den Blick auf die jiddischen Lebenswelten in Europa, Nord- und Südamerika sowie Palästina/Israel vor und nach der Schoah.

Initiatorin der vorliegenden Edition ist Prof. Dr. Efrat Gal-Ed, die an diesem Abend ausgewählte Texte auf Jiddisch liest und im Gespräch mit Dr. Carmen Reichert über die Arbeit an der Anthologie und über die Publikationsreihe Jiddistik: Edition & Forschung (düsseldorf university press / De Gruyter) berichtet.

Die deutsche Übersetzung der Texte liest Gert Heidenreich.

Efrat Gal-Ed ist Professorin für Jiddistik an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf und im Wintersemester 2021 / 22 Gastprofessorin an der Universität Augsburg. 2016 erschien ihre umfassende Biographie »Niemandssprache. Itzik Manger – ein europäischer Dichter«, die zugleich ein kulturgeschichtliches Porträt der jiddisch-säkularen Gemeinschaften Osteuropas vermittelt. Efrat Gal-Ed ist Übersetzerin hebräischer und jiddischer Literatur und Mitherausgeberin der Publikationsreihe Jiddistik: Edition & Forschung.

Efrat Gal-Ed © Marina Maisel

Eintritt frei
Anmeldung erforderlich unter: karten@ikg-m.de oder (0 89) 202 400-491

Veranstalter

Gastprofessur für Jüdische Kulturgeschichte an der Universität Augsburg, Kulturzentrum der Israelitischen Kultusgemeinde München und Oberbayern und Lehrstuhl für Jüdische Geschichte und Kultur am Historischen Seminar der LMU

Veranstaltungsort

Jüdisches Gemeindezentrum, St.-Jakobs-Platz 18, 80331 München

Es gilt die »3G-Regel« (geimpft, genesen oder getestet) sowie eine Maskenpflicht.

 

Sonntag, 31. Oktober 2021, 17 Uhr

»The Best of Film Music«
Duo Levinsky & Igor Budinstein

Das Repertoire des renommierten Tenors Ilya Levinsky, der Sängerin und Pianistin Alina Levinsky und sowie des Meistergeigers und Dirigenten Igor Budinstein reicht von populären Klassikern bis zu Klezmer. Sie stellen Filmmelodien vor, die Evergreens wurden, wie »Fiddler on the Roof – Anatevka« (Sheldon Harnick/ Jerry Block), »Smile« (Charlie Chaplin), »Can’t help falling in Love« (George Weiss) für den Musikfilm »Blue Hawaii« mit Elvis Presley, »Schindlers Liste« (John Williams).

© Levinsky

Eintritt 5,– Euro
Anmeldung erforderlich unter: karten@ikg-m.de oder (0 89) 202 400-491

Einlass ab 16:30 Uhr 

Veranstalter

Kulturzentrum der Israelitischen Kultusgemeinde München und Oberbayern mit freundlicher Unterstützung des Zentralrats der Juden in Deutschland

Veranstaltungsort

Jüdisches Gemeindezentrum, St.-Jakobs-Platz 18, 80331 München

Es gilt die »3G-Regel« (geimpft, genesen oder getestet) sowie eine Maskenpflicht.