Einreise für Touristen verschoben

Aufgrund der neuerdings wieder steigenden Infektionszahlen mit SARS-CoV-2 hat die israelische Regierung beschlossen, die ab Juli geplante Einreiseerlaubnis für geimpfte Touristen auf August zu verschieben.

Premierminister Naftali Bennett bittet die Bevölkerung in Israel, auf nicht notwendige Reisen ins Ausland, insbesondere mit nicht-geimpften Kindern, zu verzichten.

Die Zahl der täglichen Neuinfektionen ist in der vergangenen Woche wieder in den niedrigen dreistelligen Bereich gestiegen. Der Anstieg ist vor allem auf die sogenannte Delta-Variante zurückzuführen. Als Reaktion darauf wurde außerdem die Maskenpflicht in Innenräumen wiedereingeführt.

Newsletter der Botschaft des Staates Israel

Kommentar verfassen