3150 Raketen, 10 Tote

Seit Montag haben Terroristen aus dem Gazastreifen 3150 Raketen auf Israel abgefeuert. Auf israelischer Seite wurden zehn Menschen getötet und mehr Hunderte verwundet…

Unter den Toten ist Ido Avigal (Foto oben). Der 5-jährige wurde gestern schwer verletzt, als eine Rakete in das Wohnhaus seiner Familie in Sderot einschlug. Obwohl er sich im Schutzraum befand, erlitt Ido schwere Verletzungen, denen er später erlag. Seine Mutter und seine 7-jährige Schwester wurden ebenfalls schwer verwundet.

Die 32 jährige Soumya Santosh wurde bei einem Angriff auf Aschkelon getötet. Sie stammt aus Indien und betreute eine 80jährige Frau, die bei dem Angriff schwer verletzt wurde. Soumya hinterlässt ihre Familie in Indien, darunter ihren 9jährigen Sohn.
 
Khalil Awad, 52 Jahre alt, und seine 16jährige Tochter Nadeen wurden in einem kleinen Ort in der Nähe von Lod von einer Rakete getötet. Sie hatten keinen Schutzraum, da der Staat ihr Dorf Dahmash nicht anerkennt und ihnen daher keine Baugenehmigung erteilt hat.
 
Leah Yom Tov, 63, starb als eine Rakete ihr Haus in Rischon leZion traf. Sie hinterlässt zwei Söhne und fünf Enkelkinder.
 
Nela Gurevitch, 52, starb bei einem Raketenangriff auf ihr Wohnhaus in Aschkelon. Sie hinterlässt ihren Mann, der bei dem Angriff ebenfalls verletzt wurde.
 
Omer Tabib, 21 Jahre, wurde von einer Panzerabwehrrakete getötet, die aus dem Gazastreifen abgefeuert wurde und seinen Jeep traf. Omers Militärdienst wäre in einem Monat zuende gegangen. Er hinterlässt seine Eltern und seinen 15jährigen Bruder.
 
In Ramat Gan starb der 55jährige Gershon Franco, der keinen Schutzraum hatte und sich wegen seiner Behinderung nicht schnell genug in Sicherheit bringen konnte. Zwei Frauen im Alter von 50 und 87 Jahren starben nachdem sie sich schwere Verletzungen zugezogen hatten als sie versuchten, den Schutzraum zu erreichen. Im Gaza-Umland bleiben nur 15 Sekunden mit Ertönen des Alarms.

Möge ihre Erinnerung ein Segen sein – יהי זכרם ברוך
 
 
 
Bild oben: Iron Dome Raketenabwehr, Foto: IDF
 

Kommentar verfassen