Unser Aufschrei

Dank an die Berliner Staatsanwaltschaft zum Falle Hildmann…

Von Andrea Livnat und Miriam N. Reinhard

Nachdem am 17.11. das Haus des rechtsradikalen Vegankochs Attila Hildmann in Wandlitz durchsucht worden ist und diverse Laptops, Handys, Simkarten, USB-Sticks von der Polizei zur Gefahrenabwehr sichergestellt worden sind, der Verschwörungsideologe zudem eine Gefährderansprache erhalten hat, gibt es nun weitere Entwicklungen in dem Fall: Inzwischen hat die Berliner Staatsanwalt die Ermittlungen übernommen und wird nun alle Anzeigen gegen Hildmann zentral sammeln. Sie will zunächst bewirken, dass die beschlagnahmten technischen Geräte weiter zur Durchsuchung und Auswertung verwendet werden können, Hildmann sie also nicht zu bald zurückerhält. Der Fall könnte dann an der kürzlich gegründeten „Zentralstelle für Hasskriminalität“ verhandelt werden. Als Erstes hatten Süddeutsche Zeitung, WDR und NDR über diese neue Entwicklung berichtet.

Derweil ist Hildmann wieder online und hetzt auf Telegram munter weiter. Hier beschwert er sich u.a. darüber, dass wir uns auf haGalil am 25.10. mit einem Appell an die Staatsanwaltschaft gewendet haben – und diesem Appel hetzerische Äußerungen Hildmanns u.a. gegen die Ministerpräsidentin Neuseelands Jacinda Ardern, den französischen Präsidenten Emanuel Macron und den Premierminister Kanadas Justin Trudeau beifügten. In diesen Äußerungen Hildmanns wird Jacinda Ardern u.a. als „kommunistische Illuminaten Transe“ und „Abfall“ (Hildmann: „Ardern ist kein menschlicher Abfall. Ardern ist Abfall“) bezeichnet, Emanuel Macron u.a. als „Oberilluminaten-Wichser“ und „Zionist“, Justin Trudeau u.a. als „parasitärer Illuminaten-Untermensch“.

In einer Sprachnachricht auf Telegram vom 19.11. nimmt Hildmann zu unserem Artikel mit folgenden Worten Stellung: „Da frage ich mich ganz ehrlich, was hat das jüdische Leben mit den Illuminaten zu tun und mit Beleidigungen, die ich gegenüber Macron mache? Warum fühlen die sich dazu berufen, wenn ich über Illuminaten spreche, das zu sammeln und wenn ich dann sage, der und der internationale Staatschef gehört zu den Illuminaten, und ich finde, dass Illuminaten parasitärer Untermenschenabschaum sind, warum fühlt sich dann die jüdische Seite hagalil dazu berufen, das zusammenzufassen und eine Bitte zu formulieren an die Staatsanwaltschaft, das sie endlich gegen mich tätig werden soll?“

Um das mal klarzustellen: Mit der 1785 aufgelösten bayerischen Geheimgesellschaft haben wir genauso viel zu tun, wie Ardern, Macron und Trudeau: Nichts. Das genau lässt uns der Hetze und Entmenschlichung wie Hildmann sie mit solchen Posts betreibt, so vehement widersprechen.

Weiter beschwert sich Hildmann in einer Sprachnachricht auf Telegram darüber, dass es in Deutschland keine „Aufschreikultur“ gibt, die zu den Ermittlungen gegen ihn Stellung bezieht.

Auch hier irrt sich Attila Hildmann, und wie wir aufschreien:

Wir danken ganz ausdrücklich der Berliner Staatsanwaltschaft dafür, dass nun endlich gehandelt wird!

Kommentar verfassen