Zum Gedenken an die Opfer aus der Pacelliallee

Die Initiative zur Umbenennung der Pacelliallee in Berlin Dahlem ruft zu einem Schweigemarsch am 9. November auf…

Die zahlreichen jüdischen Bewohner der Pacelliallee wurden durch die Nazis enteignet. Nazimörder quälten und ermordeten viele von ihnen.

Nach dem Krieg ermöglichte der Vatikan unzähligen Nazi-Mördern die Flucht vor der Justiz. Es ist empörend, dass die Pacelliallee nach dem Mann benannt ist, der die Verantwortung für den Schutz von Mördern trägt: Eugenio Pacelli (Papst Pius XII.) verantwortete sogar den Schutz von Adolf Eichmann, Joseph Mengele und Franz Stangl.

Wir gedenken der verfolgten und ermordeten Bewohner der Cecilienallee (seit 1949 Pacelliallee), darunter der Familien Lewin (Haus Nr. 5), Cramer (Haus Nr. 18), Semmel (Haus Nr. 19/21), Goldmann (Haus Nr. 33) und Edelstein (Haus Nr. 47).

Nach einer kurzen Ansprache vor dem Haus Cramer (Pacelliallee 18 / Ecke Im Dol), zieht der Schweigemarsch bis zum vormaligen Pfarrhaus von Martin Niemöller (Haus 61).

Kein Schutz für Nazi-Mörder!

Mehr zur Initiative
Zur Petition

Kommentar verfassen