- haGalil - https://www.hagalil.com -

Das Soros-Netz und die Rothschilds

Länger als der Coronavirus grassiert in Ungarn der Virus der „jüdischen Weltverschwörung”. Davon angesteckt ist die ungarische Regierungspartei Fidesz und deren wichtigste Persönlichkeiten…

Von Karl Pfeifer

Orbán wählt offen antisemitische Töne, wenn er über Soros spricht. „Wir kämpfen gegen einen Feind, der anders ist als wir. Nicht offen,
sondern versteckt, nicht geradlinig, sondern schlau, nicht ehrenhaft, sondern unehrenhaft, nicht national, sondern international, der nicht an Arbeit glaubt, sondern mit Geld spekuliert, der kein eigenes Heimatland hat, aber so tut, als ob er die ganze Welt besitzt“, sagte Orbán 2018.
Hanno Mussler, FAZ 12.8.2020

Die ungarischen regierungsnahen Medien sind voll mit solchen Tönen. Lupenrein brachte diesen Wahn Tamás Fricz, Politologe und Ratgeber des regierungsnahen Budapester Forschungsinstutes „Zentrum für Grundrechte”, in der Tageszeitung „Magyar Nemzet” Ende Juni 2020 zum Ausdruck:

…Die Aufdeckung der Rolle der informellen Netze ist schon im Fall von Trianon unentbehrlich, aber insbesondere am Ende des zweiten Jahrzehnts im XXI. Jahrhundert, als wieder ein orchestrierter Angriff gegen Ungarn begann, wie schon vor 100 Jahren. Damals war das Ziel die Zertrümmerung Ungarns, heute aber, dass wir entweder in das Lager der Globalisten wechseln oder die Europäische Union verlassen. Und wie damals spielen darin nicht nur formelle politische Organisationen eine Rolle, sondern wenigstens, wenn nicht viel mehr die informellen Netze. Es wäre gut schlussendlich zu begreifen – wir sehen es, aber sagen es nicht – dass selbst die Union nicht souverän ist, sondern ein von den globalen Kreisen und Netzen beeinflusstes, manipuliertes und geführtes Staatenbündnis.
Wir sollten darüber nachdenken, das György Soros, als ein wichtiges, aber nicht das wichtigste Mitglied der globalen Finanzelite im vorherigen europäischen Parlament 224 Abgeordnete als Mitglied seines Netze bezeichnen konnte; im heutigen Parlament ist diese Zahl vielleicht höher. Soros schuf 2007 die globale Hintergrundinstitution… den Rat der europäischen Aussenbeziehungen, in dem eine erkleckliche Anzahl von ehemaligen und gegenwärtigen Entscheidungsträgern sitzen. Im europäischen Menschenrechtsgericht sind 18 Richter verbunden mit dem Soros-Netz, auch in der jetzt gebildeten Facebook-Kontroll Zensurkommission sitzen seine Leute, von der UNO will ich gar nicht reden.

Die Kraft des uns vernichten wollenden informellen Hintergrundnetzes ist unermesslich und heute schon viel gefährlicher als die formalen politischen Führer, die in vielen Fällen nicht mehr sind als Marionetten. Und was sehr wichtig ist: Das Soros-Netz ist wirklich nicht das Soros-Netz, sondern das Netz der globalen über die Nationen und gegen die Nationen gerichteten Finanzelite. Denn die wichtigsten Mentoren von Soros sind nämlich die Rothschilds…”

Die Verteidiger von Orbáns Politik meinen, wenn das Wort Jude nicht fällt, sei doch alles in Ordnung und weisen darauf hin, dass in Ungarn Juden in Frieden leben können und die Regierung die jüdischen Religionsgemeinschaften – in erster Linie die von Chabad erst 2004 gegründete EMIH – unterstützt, sowie auf die Tatsache, dass Ungarn in der EU und in der UNO nicht gegen Israel stimmt.

Doch das unverzeihliche Vergehen dieser Regierung besteht darin, dass sie sowohl antisemitische als auch rassistische Gesinnungen legitimiert und in der Jagd nach Wählern diese in größerem Umfang reproduziert.

Bild oben: George Soros, Chairman, Soros Fund Management, USA, captured during the session ‚Rebuilding Economics‘ of the Annual Meeting 2010 of the World Economic Forum in Davos, Switzerland, January 27, 2010 at the Congress Centre. originally posted to Flickr as George Soros – World Economic Forum Annual Meeting Davos 2010, Copyright by World Economic Forum. swiss-image.ch/Photo by Sebastian Derungs.