Satire oder Antisemitismus

Was darf Satire? Wo beginnt Antisemitimus? Und warum fällt uns die Beurteilung kontroverser Karikaturen und Parodien nicht immer leicht? Ein interaktives Web-Seminar von Uriel Kashi…

Das Webinar „Satire oder Antisemitismus?“ beschäftigt sich mit den gegenwärtigen Ausdrucksformen und Motiven von Antisemitismus. Es behandelt die Unterschiede und die Gemeinsamkeiten zwischen Rassismus, Verschwörungstheorien und Antisemitismus und zeigt, wie ein verfehlter Umgang mit der NS-Geschichte zu neuen Phänomenen wie dem sogenannten „Sekundären Antisemitismus“ und dem „israelbezogenen Antisemitismus“ geführt hat.

Der Schwerpunkt des Online-Seminars besteht in der gemeinsamen Analyse und Diskussion von Karikaturen und satirischen Fernsehbeiträgen der letzten Jahre. Hierbei nehmen wir auch auf aktuelle Debatten zur „Political Correctness“ und „Intersektionalität“ Bezug und diskutieren die Frage der politisch-kulturellen Deutungshoheit in der aktuellen Antisemitismusdebatte.

Zielgruppe: Lehrer*Innen & Muliplikator*Innen aus der Bildungsarbeit, Journalit*Innen, Universitäten, Kirchen, politische Bildungsstätten und Vereine.

Dauer: Ca. 1:40 Stunden

Kontakt: Referenzen und weitere Infos

Uriel Kashi studierte Erziehungswissenschaft und Jüdische Geschichte in Berlin und Jerusalem. Nach Anstellungen beim Jüdischen Museum Berlin und beim American Jewish Committee Berlin (AJC) zog er 2007 nach Israel, wo er im Auftrag des des AJC und der Stiftung „Erinnerung Verantwortung Zukunft“ eine Studie zu Demokratiebildung in Israel verfasste. Anschließend arbeitete er mehrere Jahre in der Lehrerfortbildung in der israelischen Holocaustgedenkstätte Yad Vashem. Seit 2011 organisiert und begleitet Uriel Kashi Bildungsreisen durch Israel.