„Die dem Tod nahe sind, wollen über ihn sprechen“

Nir Barams neuer Roman „Erwachen“ erzählt mit autobiographischen Zügen über Freundschaft und Familie, Verlust und das Weiterleben…

In kunstvollen Rückblenden erzählt Nir Baram von Jonathans Jugend in einem Stadtviertel von Jerusalem. Von der Freundschaft zu Joël, dem Rätselhaften und Gefährdeten, vom Fight mit den Kindern aus den hohen Türmen, vom Wettstreit um das attraktivste Mädchen und der ersten Lust. Aber auch von den Konflikten in der Familie, dem bewunderten und gehassten älteren Bruder, der schweren Krankheit der Mutter und deren Tod. Aufwühlend ehrlich beschreibt dieser autobiographisch grundierte Roman das Erwachen eines jungen Mannes, der inzwischen selbst Vater und ein erfolgreicher Schriftsteller ist.

Familie und Verlust sind die zentralen Themen von „Erwachen“, beides auch Grundpfeiler der israelischen Gesellschaft. Wahrscheinlich wurde daher das Buch auch zu einem großen Erfolg in Israel, über Barams bisherige Leserschaft hinaus. Während er in seinem letzten Buch „Im Land der Verzweiflung„, seine Reise in die besetzten Gebiete dokumentierte, ist „Erwachen“ ein sehr persönliche Geschichte. Baram, selbst 1976 in Jerusalem geboren, erzählt von einer Kindheit und Jugend in Jerusalem, die auch im Erwachsenenleben des Protagonisten Jonathan noch lebendig und bestimmend ist, von einer Familie, die zwar intakt ist, aber durch die Krankheit der Mutter keinen Halt geben kann. Und von einer Freundschaft, die diesen Halt zu ersetzen versucht. Erst ein gewaltsamer Schnitt bringt für Trennung, eine Trennung, die durch den Akt des Schreibens ersetzt wird.

In einem Patchwork aus Erinnerungen, das mit Wirklichkeit und Traum, mit tatsächlich Erlebtem und nur Erdachtem spielt, setzt Baram diese Kindheit in Jerusalem dem Leben des erwachsenen Jonathan in Tel Aviv entgegen. Nun selbst Vater stellt er sich schreibend seinen Erinnerungen und versteckt sich gleichzeitig dahinter. Familie und Freundschaft, aber auch Tod und Verlust werden einerseits universell, andererseits von Baram in diesem wunderbaren Buch in eine sehr israelische Geschichte gebettet.

Nir Baram, Erwachen, Hanser Verlag 2020, 352 S., Euro 25,00, Bestellen?

Kommentar verfassen