Video: Ein Botschaftliches Gespräch

Vor 55 Jahren, am 12. Mai 1965, nahmen Israel und die Bundesrepublik Deutschland offiziell diplomatische Beziehungen auf.
Um dieses Ereignis zu würdigen, sprechen die Botschafter beider Länder, Jeremy Issacharoff und Dr. Susanne Wasum-Rainer, über Geschichte und Gegenwart der Beziehungen und aktuelle Themen in Politik und Gesellschaft. Ihr Gespräch wird von Journalist und Historiker David Witzthum moderiert…

Präsident Rivlin und Bundespräsident Steinmeier würdigen 55 Jahre diplomatische Beziehungen

Staatspräsident Reuven Rivlin sprach am Dienstag (12.05.) mit Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier bezüglich des 55. Jubiläums der diplomatischen Beziehungen zwischen Israel und Deutschland.

„Wegen der Coronavirus-Pandemie begehen wir das 55. Jubiläum diplomatischer Beziehungen zwischen unseren Ländern leider leise und in Distanz, aber trotz allem vergessen wir nicht, dass die bilateralen Beziehungen in den letzten Jahren sogar noch enger geworden sind. Die Kooperation zwischen den Ländern betrifft alle Lebensbereiche, von Informationsaustausch und Anti-Terrorismus bis hin zu Wissenschaft, Technologie und dem Gesundheitswesen, welches nun in den Vordergrund gerät, da wir uns mit dem Coronavirus auseinandersetzen.”

Staatspräsident Rivlin äußerte seine Trauer über die vielen Menschenleben, die das Coronavirus in Deutschland gekostet habe. Er äußerte die Hoffnung, dass Steinmeier seinen Staatsbesuch so schnell wie möglich nachholen könne.

Bundespräsident Steinmeier sagte: „Deutschland und Israel, Deutsche und Israelis haben einen weiten Weg zurückgelegt, seit der Aufnahme der diplomatischen Beziehungen vor 55 Jahren. In dieser Zeit sind über dem furchtbaren, dem vermeintlich ewig trennenden Abgrund der Shoah zahlreiche Brücken und Verbindungen in eine bessere, gemeinsame Zukunft entstanden. Wir haben allen Anlass, dieses von Menschen beider Länder geschaffene Wunder zu feiern. Gerne wäre ich dafür wie geplant nach Israel gereist. Diesen Besuch hole ich nach, sobald es die Umstände erlauben.“

Amt des Staatspräsidenten, 12.05.2020, Newsletter der Botschaft des Staates Israel

Kommentar verfassen