- haGalil - https://www.hagalil.com -

Asi Matathias debütiert in der Berliner Philharmonie

Am 27. Februar wird der Ausnahme-Violinist Asi Matathias zum ersten Mal im Kammermusiksaal der Berliner Philharmonie zu hören sein…

Asi Matathias  (c) John-Henry FairDer mittlerweile 25-jährige israelische Geiger debütierte mit erst 14 Jahren unter dem Dirigenten Zubin Mehta und dem Israel Philharmonic Orchestra. Mehta war derart begeistert von der musikalischen Reife und Ausstrahlung des jungen Talents, dass er ihn in der nächsten Konzertsaison gleich wieder einlud. Konzertbesucher der Berliner Philharmonie können nun eine über Jahre gereifte Verfeinerung seines Violinenspiels erleben.

Sein Konzertprogramm führt das Publikum durch die Geschichte der berühmtesten Werke für Violine und Piano: Von Brahms und Beethoven über Strauss und Takemitsu. Das Publikum wird die Erfahrungen, die Matathias in den letzten Jahren bei Aufführungen in Europa, USA und Asien gesammelt hat, hören können. Er spielte in einigen der besten Konzertsäle der Welt, wie zum Beispiel der Weill Recital Hall der Carnegie Hall in New York, The Mann Auditorium in Tel Aviv, Izumity 21 Hall in Sendai und The National Arts Center in Ottawa. Darüberhinaus war Asi als begeisteter Kammermusiker bereits bei international bekannten Festivals wie den Wiener Festwochen und dem Jerusalem International Chamber Music Festival zu Gast.

Matathias begann sein Violinen-Studium mit sechs Jahren bei Chaim Taub in Tel Aviv und führte es dann an der Universität für Musik und darstellende Kunst in Wien bei Aaron Rosand und David Nadien weiter. In Wien war er der jüngste Student, der je an die Universität aufgenommen wurde. Nun lebt Matathias in New York und studiert dort bei dem gefeierten israelischen Violinisten Pinchas Zukerman. Darüber hinaus arbeitete Matathias in den letzten Jahren mit Yefim 
Bronfman, Frans Helmerson, Nobuko Imai, und Christian Altenburger. Er machte Aufnahmen für den internationalen Rundfunk, unter anderem für BBC, CBC, WQXR, IBA und ORF und war in internationalen Konzerthäusern in den USA, Europa und Asien zu sehen.

Weitere Auftritte führen Matathias dieses Jahr unter anderem in die Zankel Hall der Carnegie Hall nach New York sowie zum Jerusalem International Chamber Music Festival. Seit 1997 wird Matathias von der America-Israel Cultural Foundation gefördert.

Freitag, 27. Februar 2015, 20 Uhr
Kammermusiksaal, Berliner Philharmonie

Johannes Brahms – Scherzo c-Moll für Violine und Klavier, WoO 2 (aus der F.A.E.-Sonate)
Ludwig van Beethoven – Violinromanze Nr. 2 F-Dur, op. 50
Richard Strauss – Sonate Es-Dur für Violine und Klavier, op. 18
Toru Takemitsu – From Far Beyond Chrysanthemus and November Fog
Camille Saint-Saëns – Sonate für Violine und Klavier d-Moll, op. 75

Victor Stanislavsky Klavier

Link zur Ticketbuchung für das Konzert in Berlin