- haGalil - https://www.hagalil.com -

Mitzvah Day am 16. November 2014 im Zeichen des Schabbat-Jahres

Nicht wenige träumen davon, einmal ein Sabbatical einzulegen, eine Auszeit zu nehmen. Die Idee ist uralt – die Thora schreibt eine solche Auszeit alle sieben Jahre vor: Landwirtschaftlich genutztes Land soll brach liegen, und jedem soll es erlaubt sein, dessen Früchte zu essen. Ein Schabbat – eine Ruhephase – für die Erde und eine Aufforderung, für die Ernährung aller zu sorgen…

In diesem Jahr fällt der Mitzvah Day – der jüdische Aktionstag für soziales Handeln – in ein Schabbat-Jahr. In Anlehnung an die Pflichten des Schabbatjahres rufen wir zum diesjährigen Mitzvah Day verstärkt auf, Lebensmittel für die lokalen Tafeln zu spenden und sich in Umweltprojekten zu engagieren.

Jüdische Gemeinden und Organisationen werden am Mitzvah Day am Sonntag, 16. November 2014, soziale Projekte verwirklichen. Dabei kooperieren sie auch mit nicht-jüdischen Einrichtungen. Der Grundgedanke des weltweiten Mitzvah Days ist: Jeder kann mitmachen! Es geht nicht um Geldspenden, sondern um soziales Engagement. So gestalteten im vergangenen Jahr Teilnehmer des Mitzvah Days ein Spielzimmer im Asylbewerberheim in Berlin-Hellersdorf.

Zum Mitzvah Day 2014 erklärt der Präsident des Zentralrats der Juden in Deutschland, Dr. Dieter Graumann: „Sich für andere Menschen einzusetzen und einen kleinen Beitrag zu leisten, um die Welt ein Stückchen besser zu machen – das gehört seit jeher zu unseren jüdischen Werten. Ich bin stolz und froh über das tolle Engagement unserer jüdischen Gemeinden und aller Beteiligten.“

Weitere Informationen zum Mitzvah Day Deutschland und zu einzelnen Projekten unter: www.mitzvahday.de und www.facebook.com/MitzvahDayDeutschland

Mitzwa Day
Studenten des Rabbinerseminars zu Berlin bei ihrem Einsatz in Berlin-Wedding
am Mitzvah Day 2013. Quelle: Zentralrat der Juden in Deutschland

BILANZ, Update 17.11.2014:

Mitzvah Day 2014 war ein großer Erfolg – 120 soziale Aktionen in 30 Städten

Es waren alle dabei: Von Jung bis Alt, von Flensburg bis Lörrach und Leipzig bis Kaiserslautern. Der Zentralrat der Juden in Deutschland zieht eine sehr positive Bilanz des diesjährigen Mitzvah Day. In 30 Städten gab es mehr als 120 soziale Aktionen. 20 Gemeinden und Organisationen haben bei diesem jüdischen Tag der guten Taten zum ersten Mal mitgemacht und damit den Kreis der Engagierten vergrößert.

Gruppen aus jüdischen Gemeinden und Organisationen gestalteten etwa Spielzimmer in Flüchtlingsheimen, machten mit behinderten Menschen einen Ausflug, sammelten Kleiderspenden für Bedürftige, Lebensmittel für die Tafeln, gingen mit Unterhaltungsprogrammen in Seniorenheime, reinigten Parks und Gärten und sammelten Müll ein. Es wurde gebacken und gebastelt und beschenkt.

Die Idee des Mitzvah Days entstand vor mehr als 20 Jahren in den USA. An diesem Tag sollen sich Menschen für andere engagieren, freiwillig und unentgeltlich. Im vergangenen Jahr nahmen in 20 Ländern rund 35.000 Freiwillige an diesem von jüdischen Werten inspirierten Aktionstag  teil, der stets im November stattfindet. Seit 2013 koordiniert der Zentralrat der Juden den bundesweiten Mitzvah Day Deutschland.

„Es ist wundervoll zu sehen, wie sich unsere Gemeindemitglieder im Sinne von „Tikkun Olam“, also der „Verbesserung der Welt“ sozial engagieren. Wir haben damit heute auch eine deutliche und von Herzen kommende Botschaft gesendet: Wir, die jüdische Gemeinschaft, setzen uns ein für unsere Gesellschaft“, sagte Zentralratspräsident Dr. Dieter Graumann.