- haGalil - https://www.hagalil.com -

Viel los in München

Veranstaltungshinweise für das Kulturzentrum der IKG München…

Sonntag, 11. Mai 2014, 19:00 Uhr                                              

»Einmal Palästina und zurück – ein jüdischer Lebensweg«
Lesung mit Karl Pfeifer

Moderation: Mark Oliver Scherer, DIG

1928 in Baden bei Wien geboren, wächst Karl Pfeifer als Sohn einer jüdischen Familie auf. Nach dem Anschluss im März 1938 geht alles sehr schnell: Die Flucht vor den Nazis führt die Familie über die Schweiz, Italien und Kroatien nach Ungarn. Dort kommt Karl ins Internat, lernt Ungarisch. Später erlebt er wieder antisemitische Angriffe, schließt sich dem HaSchomer Hatzair, einer zionistisch-sozialistischen Bewegung, an und kann 1943 unter falschem Namen nach Eretz Israel flüchten. Drei Jahre wird Karl im Kibbuz erzogen, 1946 tritt er einer Eliteeinheit der Hagana bei und erlebt von 1946 bis1949 als Soldat des Palmach die Kämpfe um die Geburt des Staates Israel. Auf der Suche nach einer Ausbildungs- und Arbeitsmöglichkeit kehrt er nach Europa zurück, wird aber in Frankreich zunächst wegen illegalen Aufenthalts gefasst und per Zug nach Österreich weiterexpediert.

»Einmal Palästina und zurück« (Edition Steinbauer, Wien 2013) nennt Karl Pfeifer seine persönlichen Erinnerungen, die er geschickt mit den historischen Ereignissen verbindet. Seit 1979 arbeitet er als Journalist in Wien.

Eintritt: 6,– Euro, ermäßigt: 3,– Euro
Karten erhältlich unter Tel. (089)202400-491 oder per Email: karten@ikg-m.de sowie an der Abendkasse

Veranstalter

Deutsch-Israelische Gesellschaft e.V. – Arbeitsgemeinschaft München, DGB Bildungswerk Bayern und Kulturzentrum der Israelitischen Kultusgemeinde München

Veranstaltungsort

Jüdisches Gemeindezentrum, St.-Jakobs-Platz 18

 

Montag, 12. Mai 2014, 19:30 Uhr

Buchpräsentation & Gespräch
„Als Hitler unser Nachbar war. Erinnerungen an meine Kindheit im Nationalsozialismus“

Edgar Feuchtwanger wächst in behüteten Verhältnissen auf. Doch mit dem Aufstieg Hitlers, dem Nachbarn der Feuchtwangers am Prinzregentenplatz, legt sich ein Schatten über Edgars Kindheit, der zunehmend düsterer wird. Er beobachtet, zunächst kindlich-naiv, dann mit zunehmender Klarheit, wie die Nationalsozialisten die Macht übernehmen und Deutschland in eine brutale Diktatur verwandeln.

Edgar Feuchtwanger wurde 1924 in München geboren. Sein Vater Ludwig war Verleger, sein Onkel Lion war Schriftsteller. Mit 14 Jahren gelang Edgar Feuchtwanger mit seinen Eltern gerade noch rechtzeitig die Emigration nach England.

Nach dem Studium an der Universität Cambridge widmete er sich zunächst der Erwachsenenbildung, forschte und publizierte zu politischer Geschichte des viktorianischen Zeitalters sowie zur deutschen Zeitgeschichte. Gastprofessuren führten den Historiker Prof. Edgar Feuchtwanger u.a. auch nach Frankfurt a.M.

Grußwort: Thomas Rathnow,Verleger
Lesung: Stefan Merki
Moderation: Ellen Presser

Eintritt 8,- Euro, ermäßigt 5,- Euro
Karten unter Telefon (089) 20 24 00 491, karten@ikg-m.de sowie an der Abendkasse

Veranstalter

Kulturzentrum der Israelit. Kultusgemeinde und Siedler Verlag

Veranstaltungsort

Jüdisches Gemeindezentrum, St.-Jakobs-Platz 18

 

Dienstag, 13. Mai 2014, 19:30 Uhr

Buchpräsentation & Gespräch
„Flachs für das Reich. Das jüdische Zwangsarbeitslager ‚Flachsröste Lohhof‘ bei München

Die Geschichte der Flachsröste Lohhof in Unterschleißheim/Lohhof handelt von Zwangsarbeit und von der Verfolgung der Juden. Das „jüdische Arbeitskommando Lohhof“ war eines der größten und schlimmsten Zwangsarbeitslager für Münchner Juden in der NS-Zeit, keine ländliche Idylle, sondern die „Hölle von Lohhof“. Die hervorragende Studie von Maximilian Strnad (Volk Verlag, München 2013) untersucht das Leben der Opfer, vor allem junger jüdischer Frauen, denen nach Entrechtung und Ausbeutung vielfach Deportation und Ermordung widerfuhr.

Podium:

Maximilian Strnad, Historiker und Autor

Ernst Grube, Holocaustüberlebender und Zeitzeuge

Moderation:

Amelie Fried, Autorin und Journalistin

Aus den Quellen lesen:

Armand Presser (Sprecher), die Jugendlichen Valtona Gashi und Mathias Fiechtl aus Unterschleißheim / Lohhof sowie Ariella van Hooven, Joelle Lewitan, Michael Movchin, Nathalie Schörken und Mischa Ushakov aus München.

Eintritt 5,- Euro, ermäßigt 3,- Euro, Schüler & Studenten frei
Karten unter Telefon (089) 20 24 00 491, karten@ikg-m.de sowie an der Abendkasse

Veranstalter

Kulturzentrum der Israelit. Kultusgemeinde

Veranstaltungsort

Jüdisches Gemeindezentrum, St.-Jakobs-Platz 18

 

Foto:

Flachsröste Lohhof ca. 1937 © Peter Vahlensieck