- haGalil - https://www.hagalil.com -

Kinder- und Jugendbücher zum Judentum

Kinder dürsten nach Eindrücken und Wissen, um die Welt verstehen zu lernen. Überall tun sich Fragen auf, die nach schnellen Antworten verlangen. Gerade Bücher können den neugierigen Entdeckern helfen, sich in kleinen und großen Zusammenhängen besser zurechtzufinden, einen Zugang zur Tora zu entwickeln…

Die komplexen Sachverhalte des Judentums sind aber nicht ohne Weiteres entschlüsselbar, sollten daher immer kindsgerecht erklärt werden. Um die Schriften näher verstehen zu können, ist beispielsweise ein Bezug zur Geschichte des Altertums wichtig. Die Konventionen und Motivationen jüdischer Protagonisten – aus ferner Zeit – sind für Kinder nicht unmittelbar nachvollziehbar. Auch Jugendliche leben eher in der Gegenwart und benötigen Inspiration, um zu verstehen, warum Abraham unter lebensfeindlichen Bedingungen durch die Wüste zog.

Geld sparen beim Kauf von Kinderbüchern

Solch vielschichtige, teils sehr ernste Themen zu behandeln, kann Kinder sehr viel Kraft kosten. Daher vermittelt spielerisches Lernen nicht nur Inhalte, sondern schenkt auch Freude am Verstehensprozess. Gute Kinderbücher schaffen mit bunten Illustrationen eine fröhliche Atmosphäre, beinhalten aber auch viele wertvolle Texte. Eltern erkennen den Nutzen solcher Erziehungs-Hilfsmittel, geben aber schon viel Geld für Kleidung und die richtige Ernährung aus. Für gute Kinderbücher, auch hinsichtlich der Lehren des Judentums, fehlen oftmals die Mittel. Tipps, Ware preiswerter zu bekommen, sind daher recht wertvoll. Mit diesem 10 Euro mytoys Gutscheincode können Sie verbilligt einkaufen: „10MYNATCTTDN“ – erhältlich vom Portal Gutscheinmops.de. Solche

Gutscheinportale vermitteln Codes, über die verbilligte Einkäufe in Online-Shops möglich sind. Diese sind während des Bestellprozesses einzulösen und sparen relevante Beträge ein. Auch Kinderbücher sind auf diese Weise deutlich preiswerter zu bekommen. Im Folgenden einige Titel, die Heranwachsenden das Judentum altergsgerecht näher bringen können.

Wie Kinder jüdische Feste verstehen lernen

Das Buch „Dinah und Levi – Wie jüdische Kinder leben und feiern“ von Alexia Weiss bringt Kindern die religiösen Feiertage des Judentums näher. Gleichermaßen werden Laubhütten- und Pessach-Fest, Jom Kippur und Chanukka beleuchtet. Im Handlungsverlauf stellen die kindlichen Protagonisten Fragen, die in jungen Jahren zwangsläufig aufkommen. Eltern und Großeltern stehen ihnen bei, erklären die Gründe und den Sinn der alten Religionstraditionen. Es werden unterschiedliche Herangehensweisen an ein Leben mit dem Judentum vermittelt. Der kindliche Leser lernt sowohl den orthodoxen Lebensalltag kennen, als auch Juden, die nur zu den Feiertagen die Synagoge besuchen.

Ein ernsterer Blick auf die Religion

Für eher jugendliche Leser ist der Titel „Thema Weltreligionen, Judentum“ geeignet. Die Neuausgabe betrachtet das Judentum aus religionswissenschaftlicher Sicht. Entstehungsgeschichte, Gebote und Denkart werden erklärt, erlauben eine konstruktive Auseinandersetzung mit dem Thema. Für Jugendliche bedeutet ein solches Weltreligionen, JudentumWerk, sich ein ganz eigenes Verständnis für das individuell gelebte Judentum erarbeiten zu können. Sie beginnen, über Dinge nachzudenken und Traditionen mit eigenem Bewusstsein zu leben.

Seine eigene Rolle in der Welt finden

Ähnlich ist das Buch „Die Weltreligionen, Neuausgabe: Judentum“ von Werner Trutwin. Jugendliche versuchen, in der globalisierten Welt eine Rolle für sich zu finden und sehen den rasanten Veränderungen der Gegenwart häufig mit Verwirrung entgegen. Exkurse in Philosophie, Ethik und Kulturwissenschaft sollen hierbei Hilfestellung leisten. Der über religiöse Zitate verfügende Quellenteil bewahrt dabei den Bezug zur Tora. Viele Bilder und eine leicht verständliche, einfache Sprache garantieren ein für Jugendliche angenehmes Lernniveau.