- haGalil - https://www.hagalil.com -

Mecklenburg-Vorpommern: Rabbiner William Wolff und seine Gemeinde

„Abraham war Optimist“: Dies ist der Titel einer Bildreportage von Manuela Koska-Jäger, die den Landesrabbiner von Mecklenburg-Vorpommern, Rabbiner William Wolff, über ein Jahr lang mit der Kamera begleitet hat. Ihr ist damit ein einfühlsames und vielschichtiges Porträt des Rabbiners und seiner Schweriner Gemeinde gelungen…

„Ich werde manchmal gefragt, was denn das Geheimnis eines glücklichen Lebens ist …“

von Susanne Marquardt

Den Fotografien von Manuela Koska- Jäger werden Reflektionen William Wolffs zu verschiedenen Wochenabschnitten und Texte einzelner Gemeindemitglieder an die Seite gestellt, in denen diese über ihr Jüdisch-Sein, ihre jüdische Identität sprechen.

Die Buchpremiere fand bereits vor einem Jahr, am 14. Dezember 2010 in der Schweriner Synagoge statt. Neben der Verlegerin Nora Pester vom Verlag Hentrich & Hentrich sprachen der Direktor der Stiftung Neue Synagoge Berlin – Centrum Judaicum, Herrman Simon, Peter Fischer als Vertreter des Zentralrates der Juden in Deutschland, Valerij Bunimov, der Verwalungsleiter der Jüdischen Gemeinde Schwerin, der Minister für Bildung, Wissenschaft und Kultur des Landes Mecklenburg-Vorpommern, Henry Tesch, und der Vorsitzende der Allgemeinen Rabbinerkonferenz Deutschland, Rabbiner Henry G. Brandt.

Nora Pester machte bei dieser Buchvorstellung deutlich, dass der Hentrich & Hentrich-Verlag Berlin mit seiner Geschichte und seinem Programm beispielhaft für die Brücke zwischen Vergangenheit,Gegenwart und Zukunft jüdischen Lebens in Deutschland stehe und es ihr ein besonderes Anliegen sei, das Erwachen neuen jüdischen Lebens in Deutschland zu dokumentieren und verlegerisch zu begleiten. Jeder der genannten Redner sprach sehr persönlich von den Begegnungen mit Rabbiner William Wolff und die Jahre der gemeinsamen Arbeit. Es folgte ein Interview mit der Fotografin Manuela Koska- Jäger, die berichtete, wie es zu ihrer Begegnung mit Rabbiner William Wolff und dem Buchprojekt kam. Im Anschluss lasen Jugendliche der Jüdischen Gemeinden Schwerin und Rostock aus Predigten von William Wolff, die zu einem Gespräch zwischen dem Landesrabbiner und dem Moderator überleiteten. Darin wurde einmal mehr das Charisma Wolffs deutlich. Musikalisch wurde das Programm abgerundet durch „Masel- Tow“, den Chor der Jüdischen Gemeinde Schwerin.

Der Publikation des Bildbandes folgte im 4. Mai 2011 die Eröffnung der Foto-Ausstellung „Abraham war Optimist: Rabbiner William Wolff und seine Gemeinde“. Bis zum 22. Mai waren die Bilder der Künstlerin Manuela Koska-Jäger, die sich in ihrer fotografischen Arbeit besonders mit den Themen Portrait und Reportage auseinandersetzt, im Schleswig-Holstein-Haus in Schwerin zu sehen. Die Fotografien wurden in drei Räumen präsentiert und waren um Zitate William Wolffs gruppiert: „Ohne mich zu beklagen“, „Heilung der Wunden“, „Das missachtete Geschenk der Zeit.“

Wie im Bildband begleiten Texte William Wolffs und der porträtierten Gemeindemitglieder diese Fotografien. Die Texte beschäftigen sich nicht zuletzt mit dem Erbe der Schoah, aber auch mit der Zukunft jüdischen Lebens in Deutschland. In der Ausstellung wird beispielhaft die Vielfalt jüdischer Lebensentwürfe und Identitäten deutlich. Und obwohl die Auswahl der Fotografien und deren Zusammenschau mit Texten einen dokumentarischen Charakter haben, so können doch die einzelnen Aufnahmen auch für sich als Kunstwerk bestehen. Sie bestechen durch die Individualität der Porträts und die Direktheit, mit der die Porträtierten die Fotografin und ihr Objektiv in den Blick nehmen.

Im Fokus der Kamera bleiben sie doch stets Subjekt. Anderen Bildern wohnt eine respektvolle Distanz inne, mit der die Autodidaktin Koska-Jäger ihrem Gegenüber fotografisch begegnet: Sie belässt die Fotografierten in ihrer persönlichen Sphäre, in ihrem Sein.

Die Bilder von Manuela Koska-Jäger waren zuletzt in der Alten Synagoge Hagenow zu sehen. Als künftige Ausstellungen sind in Brüssel, Berlin, Rostock und London geplant.

Manuela Koska-Jäger: Abraham war Optimist.
Rabbiner William Wolff und seine Gemeinde, 176 Seiten, Hardcove,r 150 Abbildungen. Hentrich & Hentrich Verlag, Berlin 2010.