- haGalil - https://www.hagalil.com -

Europäischer Tag der Jüdischen Kultur: Erbe und Modernität

Das Programm am 4. September 2011 ist so vielfältig wie umfangreich: In mehr als 40 Orten in Baden-Württemberg und an über 30 Orten im Elsass finden Veranstaltungen statt…

Pressemitteilung – Sonntag, 4. September 2011 – „Erbe und Modernität“ – unter dieser Überschrift laden jüdische Gemeinden, Gedenkstätten und Museen auf beiden Seiten des Rheins zum Europäischen Tag der Jüdischen Kultur. Auch darüber hinaus steht der erste Sonntag im September wieder im Zeichen der jüdischen Kultur. In 30 Ländern öffnen sich die Tore zu Synagogen und Friedhöfen, Gedenkstätten und Museen. Der Europäische Tag der Jüdischen Kultur setzt sich seit mehr als zehn Jahren zum Ziel, die Geschichte des europäischen Judentums, seine Bräuche und Traditionen bekannt zu machen.

Auch in diesem Jahr bündelt eine zweisprachige Broschüre die Veranstaltungen beiderseits des Rheins. Diese verweisen auf die jahrhundertealten Verbindungen der jüdischen Gemeinden und auf deren Verflechtungen mit der regionalen Kultur. Bis zum Beginn des 20. Jahrhunderts war das Landjudentum prägend für die jüdische Kultur im Elsass, in Baden, Württemberg und Hohenzollern. Die Gemeinden heute pflegen das Erbe und bewahren die Spuren vernichteten jüdischen Lebens. Diesem Anliegen widmen sich am 4. September zahlreiche Veranstaltungen. An vielen Orten können ehemalige oder auch aktive Synagogen besichtigt werden, so etwa in Stuttgart. Die Besucher erhalten Einblick in das aktuelle, sich weiter etablierende Gemeindeleben wie beispielsweise in Ulm, wo der Planungsstand der neuen Synagoge erläutert wird. Zahlreiche Ausstellungen, Lesungen, Konzerte und Podiumsdiskussionen runden das Programm ab.

Viele Ehrenamtliche in den jüdischen Gemeinden, Gedenkstätten und Museen ermöglichen diesen Sonntag mit ihrem großen Engagement. Die Koordination und Organisation der Programme erfolgte durch B’nai Brith René Hirschler, Strasbourg, in Zusammenarbeit mit der Landesarbeitsgemeinschaft der Gedenkstätten und Gedenkstätteninitiativen in Baden-Württemberg und der Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg.

Das Veranstaltungsprogramm für den „Europäischen Tag der Jüdischen Kultur“.
Die zweisprachige Broschüre mit allen Veranstaltungen im Elsass und in Baden-Württemberg am 4. September 2011 kann angefordert werden bei:
FUTURA Marketing- und Vertriebsservice GmbH, Robert-Bosch-Straße 48-50, D-88 353 Kisslegg. Telefon: 01805 – 55 66 90
Emailadresse: adressen@futura-kisslegg.de