Werbung für islamistischen Aufmarsch

15
45

Der Berliner Landesverband der rechtsextremen DVU wirbt für die Teilnahme an der islamistischen Demonstration unter der Bezeichnung „Al-Quds-Tag“ am kommenden Samstag. Als Begründung nennt der DVU-Autor den „Zionismus“ als „Frage von weltweitem Ausmaß“…

redok v. 09.09.2009

In hochtrabendem Tonfall gibt der DVU-Mann Detlef Nolde bekannt, dass „wir wohlwollend den Ausbau der freundschaftlichen Beziehungen zwischen Venezuela, Rußland und den Iran verfolgen“. Genau so sehe man sich auch „solidarisch mit den Opfern der zionistischen Besatzung in Palästina“. Der „Zionismus“ als „Frage von weltweitem Ausmaß“ berühre „den Lebensnerv aller Völker“; daher sei der „internationalistische Schulterschluß aller Patrioten … mehr als angebracht“. Ein „Herzensanliegen“ ist es dem DVU-Mann, für die islamistische Demonstration zu werben.

Auf den Internetseiten der Berliner DVU hatte Nolde bereits mehrfach ähnliche Artikel veröffentlicht, so etwa einen Glückwunsch an den iranischen Präsidenten Ahmadinedschad zu dessen Wiederwahl oder eine Klage über „Deutsche Steuermilliarden für zionistische Lobby“. Dort hatte er versprochen, dass „die DVU all diese Geldflüsse und sonstige Vergünstigungen für die weitverzweigte zionistische Lobby sofort stoppen würde“.

Detlef Nolde war erst vor wenigen Monaten zur DVU gestoßen, nachdem er wahlweise eine Rundreise durch verschiedene rechtsextreme Parteien und Gruppen wie auch eine vorgebliche Rolle als „Aussteiger“ hinter sich hat. Sein scharf antisemitischer und pro-islamistischer Kurs dürfte bei der Bundeszentrale der DVU nicht auf ungeteiltes Wohlwollen stoßen, denn dort setzt man eher auf den Islam beziehungsweise Muslime allgemein als Feindbild.

Der „Al-Quds-Tag“ geht auf einen Aufruf des früheren iranischen Islamistenfüherers Ayatollah Chomeini zurück. Seit 1995 organisieren Islamisten unter anderem aus dem Umfeld der libanesischen Hisbollah zu diesem Tag eine Demonstration in Berlin, bei der nach Geschlechtern getrennt marschiert wird und die oft von antisemitischen Parolen geprägt ist.

© redok

15 Kommentare

  1. „Nazis und islamistische Faschisten, jetzt wächst zusammen, was zusammen gehört.“
     
    Richtig Michal aber das hat Tradition (Hitler und sein Kumpan der Großmufti von JLM, Amin Al–Husseini).

  2. Serdal ist ein Lügner, typisch bei Kommunisten und Faschisten!
    Das alles wird schön dokumentiert und als Beleg für den wachsenden Judenhass irgendwann veröffentlicht. Der Serdals arbeitet an dem Image eines Judenhassenden Volkes. Danke Serdal, intellektuelle 1. Klasse Leistung!

  3. @andre
    Was ist eine europäische-christliche-jüdische-Art? Kopfschüttel!
    „2.Antiislamisch ! Der Islam negiert unsere Kultur in gleichem Maße wie DVU und NPD“
    Sind Sie jetzt besser wie diejenigen die 1933 an die Macht gekommen sind? Sollen Moslems nun Ihrer Meinung nach deportiert werden? Oder sollen Sie nach Gedankengut „aussortiert“ werden? Was schon mal von Grundrechten gehört? Lesen Sie mal zur Abwechslung Art. 4 GG und schalten Ihr Hirn mal ein bevor Sie so einen hirnlosen Dünnschiss hier verbreiten.
     
    Israel=Demokratie?
    – Verfassung?
    – Folter?
    – Ãœberwachungsmechnismen der Exekutive?
    – Wahlsystem: es darf niemand gewählt werden, der ein feindliches Land besucht?
    – jüdischer Staat? – Judenstaat? Was ist mit der Unabhängigkeitserklärung: Der Staat Israel wird zum Wohle aller seiner Bürger sorgen… er wird   allen Bürger ohne Unterschied  von Religion, Rasse und  Geschlecht volle soziale und politischen Gleichberechtigung gewähren. (Etnokratie)

    – Grenzen?
    – illegale Atomwaffen?
    -Resolutionen?
    -Siedlungsbau?
    -Checkpoints?
    -moralischste Armee der Welt?
    Israel ist eher Apartheidstaat als eine Demokratie. Sie kontrollieren seit über 42 Jahren ein Gebiet in dem über 5 millionen Palästinenser leben.
     

  4. @Andre
    Ich habe ihre Statements schon verstanden. Würde jetzt ein DVUNPDTERRORIST kommen und einige Begriffe ersetzen, käme das gleiche Resultat heraus.
    @Merlin
    Merken Sie nicht, dass Sie Kräften zusprechen, die  Deutschland schon einmal in den Abgrund geführt haben?
     
     
     
     

  5. Ist ja ekelhaft. Surrealer Islamfaschismus gepaart mit Kotbraunem Gedankengut.  Und was machen die Linken mit denen zusammen ? PoWNed !!!
    @Andre
    Der Islam ist seit über 1000 Jahren schon in Europa. Die Europäische Kultur ist keine rein christliche Kultur. Jüdische UND muslimische Einflüsse können Sie durch etwaige Epochen durch die Jahrhunderte beobachten. Zu sagen, europäische, wäre nicht auch teilweise islamische und vor allem jüdische  Geschichte und Kultur, ist schlicht falsch. Jüdisches haben die Katholiken aus dem „Weg“ geräumt oder versucht. Den Tod Jesu haben sie den Juden über Jahrhunderte vorgeworfen, verbrannt und gemeuchelt haben sie die Juden, und zum Schluss haben die achsofreundlichen und judenliebenden Christen, eben diese in Auschwitz, Bergen Belsen und und und und und und und und und……… Und dann zu sagen, die Musel sind an allem Schuld und die Muselbande will Europa und die Welt übernehmen blablabla, klar, so einfach kann man sich es machen.  Der Islam, es gibt DEN ISLAM nicht.  Der Islam ist Schuld???!!! Der Mensch ist schuldig, wenn man überhaupt von Schuld sprechen kann. Nicht der Islam sprengt Busse in die Luft, nicht Jesus oder die Bibel haben die Maya, Azteken, Apachen, Siox und und und nahezu ausgerottet. Wir, jeder einzelne, wir alle tragen Schuld. Ich bin Schuld, weil ich meine Muselfreunde nicht überzeugen kann, kein Kopftuch in der Schule zu tragen, Ali ist Schuld, weil Ali Ahmed nicht überzeugen kann, nicht die Bombe zu bauen. DU bist Schuld, weil Du Deine Freunde nicht überzeugen kannst, das Asylantenheim nicht in Brand zu stecken; Maik ist Schuld, weil Maik Matze nicht überzeugen kann, den jüdischen Friedhof nicht zu schänden.
     

  6. 1.Patriotismus ist wichtig  ich sehe ihn eher als Kutur Patriotismus der Europäisch-Jüdisch-Christlichen Art zu Leben er ist nötig als Gegenaktion zum „Nationalismus“ von NPD und DVU
    2.Antiislamisch ! Der Islam negiert unsere Kultur in gleichem Maße wie DVU und NPD
    3. Proamerikanisch Steht für die Verbundenheit mit Amerika und damit gegen die Amerika und Israelhasser von NPDDVU und Islam
    4.Proisraelisch für die Verbundenheit mit der einzigen Demokratie im Nordafrikanisch-Nahöstlichen Raum
    Gruß andre

  7. @Andre
    Auch wenn Leuten wie Detlef Nolde  und der DVU, NPD und auch linken Extremgruppen…bestimmt entgegengetreten werden muss, halte ich ihre vier Statements nicht unbedingt für gelungen, weil Sie letztlich die gleiche Sprache sprechen.
     

  8. Deutlicher konnten sie sich nicht Outen ! Links-Rechts und Islamfaschisten wachsen zusammen ! Die letzte Maske fällt wenn das je eine Maske gewesen ist !

    Gruß Andre

    __________________
    Patriotisch,Antiislamisch,Proamerikanisch,Proisrae lisch

  9. *MuHaHaHaHa*… die Medien fest in zionistischer Hand – lange nicht so gelacht… *deshalb* also das tägliche Israel-Bashing! *rofl*
     
     

  10. Ha ha, das ist ja ein guter Scherz.. Shlomo Sand, Norman Finkelstein, Hecht-Galinksi und, festhalten: „Wiener Oberrabbi Moshe Arye Friedman“.. Das ist ja eine illustre Runde.

  11. Eine „vorgebliche“ Rolle als „Aussteiger“ gab es nicht, wie die REP als auch die DVU sich von jedwedem Rassismus wie dem Nationalsozialismus insbesondere distanzieren. Demzufolge muß man sich auch zum Zionismus ablehnend positionieren, was mit „Antisemitismus“ freilich nichts zu tun hat.

  12. Schick. Für die antizionistischen Weltbeglücker von „links“ ist das der kommunikative Gau, weil damit klar wird, wo sie wirklich stehen.

Kommentarfunktion ist geschlossen.