Warning: Declaration of NP_Print::doTemplateVar(&$item, $look) should be compatible with NucleusPlugin::doTemplateVar(&$item) in /homepages/20/d69932965/htdocs/hagalil/01/de/nucleus/plugins/NP_Print.php on line 69

Warning: Use of undefined constant fontSelector1 - assumed 'fontSelector1' (this will throw an Error in a future version of PHP) in /homepages/20/d69932965/htdocs/hagalil/01/de/nucleus/plugins/print/print.php on line 38

Warning: Use of undefined constant fontSelector2 - assumed 'fontSelector2' (this will throw an Error in a future version of PHP) in /homepages/20/d69932965/htdocs/hagalil/01/de/nucleus/plugins/print/print.php on line 39

Warning: Use of undefined constant fontSelector3 - assumed 'fontSelector3' (this will throw an Error in a future version of PHP) in /homepages/20/d69932965/htdocs/hagalil/01/de/nucleus/plugins/print/print.php on line 40

Warning: Use of undefined constant fontSelector4 - assumed 'fontSelector4' (this will throw an Error in a future version of PHP) in /homepages/20/d69932965/htdocs/hagalil/01/de/nucleus/plugins/print/print.php on line 41

Warning: Use of undefined constant option2 - assumed 'option2' (this will throw an Error in a future version of PHP) in /homepages/20/d69932965/htdocs/hagalil/01/de/nucleus/plugins/print/print.php on line 42

Warning: Use of undefined constant option3 - assumed 'option3' (this will throw an Error in a future version of PHP) in /homepages/20/d69932965/htdocs/hagalil/01/de/nucleus/plugins/print/print.php on line 43

Warning: Use of undefined constant option4 - assumed 'option4' (this will throw an Error in a future version of PHP) in /homepages/20/d69932965/htdocs/hagalil/01/de/nucleus/plugins/print/print.php on line 44

Warning: Use of undefined constant option5 - assumed 'option5' (this will throw an Error in a future version of PHP) in /homepages/20/d69932965/htdocs/hagalil/01/de/nucleus/plugins/print/print.php on line 45

Warning: Use of undefined constant option6 - assumed 'option6' (this will throw an Error in a future version of PHP) in /homepages/20/d69932965/htdocs/hagalil/01/de/nucleus/plugins/print/print.php on line 46
Israel und Nahost
haGalil.com (http://www.hagalil.com)

Weshalb Mengele entkam

Der israelische Auslandsgeheimdienst Mossad hat 1960 in der letzten Minute einen Plan zur Festnahme des berüchtigten Nazi-Arztes Josef Mengele in Argentinien aufgegeben. Dies teilte der frühere Top-Agent Rafi Eitan, der heute Israels Minister für Seniorenangelegenheiten ist, am Montag der französischen Nachrichtenagentur AFP mit...

Eitan berichtet, dass es dem Mossad kurz vor der Gefangennahme von Adolf Eichmann, einem der primären Initiatoren des Holocaust, gelungen sei, Mengele in Buenos Aires aufzuspüren, wo er sich nach dem Krieg unter falschem Namen versteckt hielt.

Einige Tage, nachdem die israelischen Agenten unter der Führung Eitans Eichmann gefasst und in ein argentinisches Versteck gebracht hatten, hielt der damalige Mossad-Chef Isser Harel seine Mitarbeiter dazu an, auch Mengele zu fassen.

Der heute 82jährige Eitan erzählt: „Ich widersprach dem Plan und sagte, dass die beiden Operationen nicht gleichzeitig ausgeführt werden sollten, weil das Risiko bestand, so Eichmann zu verlieren, und wir kein ausreichendes Wissen für die Mengele-Mission hatten.“ Daraufhin wurde die geplante Festnahme des als „Todesengel“ bekannten Mengele verschoben. Nachdem die Gefangennahme Eichmanns bekannt geworden war, gelang dem KZ-Arzt jedoch die Flucht.

„Nach Eichmann kehrte ich nach Argentinien zurück, aber Mengele war weg, und wir verloren seine Spur. Wir suchten in weiter in Brasilien und Paraguay, fanden ihn erneut und machten einige Fotos von ihm. Doch haben wir es nicht geschafft, ihn in unsere Hände zu kriegen.“

Mengele erhielt seinen Spitznamen „Todesengel“ wegen seiner grausamen Menschenversuche. Er schickte Zehntausende Juden und Zigeuner in die Gaskammern und Krematorien des Vernichtungslagers Auschwitz. Er starb 1979 in Brasilien.

Eichmann wurde 1961 von einem israelischen Gericht wegen Kriegsverbrechen und Verbrechen gegen die Menschlichkeit zum Tode verurteilt und im darauf folgenden Jahr gehängt.

Yedioth Ahronot, 01.09.08

Category: Allgemeines
Posted 09/03/08 by: admin