-- Schwerpunkt: Israel und Nahost
Judentum und Israel
haGalil onLine - http://www.hagalil.com

haGalil online

Gaza: Der Krieg läuft nach Plan

Am Samstag Morgen hat die israelische Luftwaffe mit 60 Kampfflugzeugen und Hubschraubern innerhalb von 3:40 Minuten alle rund zweihundert militärischen Einrichtungen der Hamas zerstört und nach Angaben der Hamas etwa 180 Polizisten und Kämpfer getötet. Am Sonntag waren Regierungsgebäude in Gaza an der Reihe und das Zentralgefängnis, das gleichzeitig als Verhör- und Folterzentrale galt. Es sei „völlig zerstört“ worden. Unter den Trümmern werden noch Vermisste gesucht...

von Ulrich W. Sahm, Jerusalem, 28. Dezember 2008

Zwischen den beiden zutiefst verfeindeten palästinensischen Parteien, der Hamas im Gazastreifen und der Autonomiebehörde unter Präsident Mahmoud Abbas im Westjordanland führte das israelische Bombardement des Gefängnisses zu einem scharfen verbalen Krieg. Die Hamas habe bewusst die gefangenen Fatah-Leute des Präsidenten Abbas im Gefängnis belassen, damit sie durch die israelischen Bomben sterben mögen, hieß es in Ramallah. Doch die Hamas kontert, am Samstag vorausschauend 200 Gefangene eiligst freigelassen zu haben, um ihr Leben zu retten. Nur zehn „besonders gefährliche Verbrecher“ seien in den Zellen zurückgelassen worden.

Solange die Hamas nicht die angekündigten Namenslisten der Todesopfer im Gazastreifen freigibt, wird dieser Streit nicht aufgeklärt werden können. Doch jetzt schon ist immerhin vom El Aksa Fernsehen der radikal-islamischen Hamas eingestanden worden, dass 180 der 220 Toten des israelischen Erstschlags am Samstag Kämpfer und Polizisten gewesen seien.

Am Sonntag blieb es zunächst relativ ruhig. Wieder flogen einige Grad-Raketen bis ins 30 Kilometer vom Gazastreifen entfernte Aschdod, wo sich Israels größter Hafen befindet. Die Hamas hat so ein gut gehütetes Geheimnis preisgegeben. Sie besitzt also doch im Iran produzierte Katjuscharaketen mit einer Reichweite, die alle größeren Städte im Süden Israels treffen könnten. Diese Raketen haben einen größeren Sprengkopf und bessere Zielgenauigkeit, als die im Gazastreifen hergestellten relativ primitiven Kassamraketen, deren Sprengstoff aus Kunstdünger destilliert wird. Der Einsatz dieser schweren Raketen verändern die bisher geltenden „Spielregeln“ in dem seit Jahren andauernden Kleinkrieg zwischen Israel und der Hamas. Das kann als Verzweiflungstat der Hamas gewertet werden, die am Samstag einen unerwartet schweren Schlag erlitten hatte.

Am Sonntag begannen die seit Monaten vorbereiteten Israelis mit dem dritten Projekt. Mit schweren Bomben zerstörten sie 40 Schmugglertunnel unter der Grenze zu Ägypten. Durch die Erschütterungen seien weitere Tunnel eingestürzt. Zwei tote Palästinenser und 20 Verletzte wurden gemeldet. Viele Tonnen Dieselöl und Benzin fingen Feuer. Schwere Rauchpilze erschreckten die Bewohner der Grenzstadt Rafah und jagte sie in die Flucht nach Ägypten. Die Tunnel waren eine Art Nabelschnur für den völlig abgeriegelten Gazastreifen zur Außenwelt. Nicht nur Munition und in Einzelteile zerlegte Grad-Raketen gelangten durch die Tunnel nach Gaza, sondern auch Zigaretten, Drogen, Modeschuhe, Bräute, ganze Rinderherden und sogar Giraffen und andere Tiere für den Zoo der Grenzstadt Rafah. Zudem verdiente die Hamas Millionenbeträge durch eine Sondersteuer. Die Betreiber dieser Tunnels zählen zu den reichsten Familienclans im Gazastreifen zählen. Um die Geschäfte und die Belieferung des Schwarzmarktes nicht zu stören, wurden regelmäßig Warenterminals an der Grenze zu Israel attackiert. Der so erzeugte künstliche Mangel trieb die Preise der Waren aus den Schmugglertunnels in astronomische Höhen.

Was als nächstes auf dem Kriegsplan der Israelis steht, wird nicht veröffentlicht. Aber schon wurden Panzer und Truppentransporter rund um den Gazastreifen zusammengezogen. 6500 Reservisten erhielten den Einzugsbefehl. Das ist noch längst keine allgemeine Mobilisierung, wie während des Libanonkrieges im Sommer 2006. Aber eine Bodenoffensive steht offenbar bevor.

Israel dürfte seine Lehren aus dem Debakel des Libanonkrieges 2006 gezogen haben. Seitdem ist klar, dass man einen Krieg gegen „Terroristen“, sei es die Hisbollah im Libanon oder jetzt die Hamas im Gazastreifen, nicht allein mit Luftangriffen gewinnen kann. Doch ob Israel jetzt mehr Kriegsglück hat und ob seine Armee die bestens trainierten Guerillas der Hamas tatsächlich bezwingen kann, könnte ein neues Kapitel der Kriegsgeschichte eröffnen. Niemand kann heute vorhersagen, wie dieses Kapitel aussehen wird und ab wann es geschrieben werden kann.

© Ulrich W. Sahm, haGalil.com

Category: Gaza
Posted 12/28/08 by: admin



Warning: Declaration of NP_Print::doTemplateVar(&$item, $look) should be compatible with NucleusPlugin::doTemplateVar(&$item) in /homepages/20/d69932965/htdocs/hagalil/01/de/nucleus/plugins/NP_Print.php on line 69
[Printer friendly version] |
Warning: Declaration of NP_MailToAFriend::doTemplateVar(&$item, $look) should be compatible with NucleusPlugin::doTemplateVar(&$item) in /homepages/20/d69932965/htdocs/hagalil/01/de/nucleus/plugins/NP_MailToAFriend.php on line 59
[Mail to a friend]
[Möchten Sie sich anmelden und ein Benutzerkonto erstellen?]


Comments

Claudia wrote:
Mir wird übel, wenn ich diesen Beitrag lese. Glaubt ihr auch daran oder lügt ihr euch selbst in die Hosentasche?

Ich lese Zeitungen und versuche auch bei den Nachrichten die Wahrheit herauszufiltern, aber irgendwie ist die ganze Welt verlogen.

Zitat: „Israel dürfte seine Lehren aus dem Debakel des Libanonkrieges 2006 gezogen haben. Seitdem ist klar, dass man einen Krieg gegen „Terroristen“, … nicht allein mit Luftangriffen gewinnen kann.

Und jetzt sagt mir, wer sind die Terroristen und wer hat wem das Land weggenommen?

Bezahlt ihr auch Kriegsgeld an deren Familien?
12/28/08 21:59:27

Seleuce wrote:
Und von wem werden sie bezahlt, Frl. (oder Frau) Claudia? Von Pallywood? ;-)
Wenn sie nicht aufschlußreiche, persönliche Erfahrungen vor Ort im Gaza-Streifen gemacht haben, die ihren subjektiven Vorwurf, die obige Berichterstattung/Stellungnahme sei fehlerhaft oder gar verlogen, bekräftigen, können sie genauso wenig den Anspruch erheben, ihr Standpunkt sei hier der einzig souveräne und solide. Auch sie, laut ihrer eigenen Aussage, haben ihr Wissen aber nur aus "den Nachrichten". Welche Wahrheit filtern sie denn dort heraus und wie legen sie fest, daß dieses oder jenes dann auch die Wahrheit ist? Die, die sich am besten mit ihrem humanen Gewissen deckt, darf man hoffen. Sehen sie und das ist ja so subjektiv daran: Die Wahrheit kümmert sich nicht um subjektive Gewissenfragen und manchen schmeckt die Wahrheit eben nicht.

"Entrüstung ist der Heiligenschein der Scheinheiligen."
Ich hoffe, ihr Bauchweh ist inzwischen wieder abgeklungen. :-)
12/29/08 00:26:27

TatjanaSarah wrote:
Leider ist Claudias Meinung wohl eher typisch und weitverbreitet. Werden Raketen auf Israel abgefeuert ist das wohl irgendwie "normal", nimmt Israel sein Recht auf Selbstverteidigung wahr, wird von einer "Eskalation der Gewalt" gesprochen und "Israelischer Imperialismus" beklagt.
Die Wahrheit aus Nachrichten herauszufiltern bedeutet eben auch, dass man sich intensiver damit beschäftigen muss, nicht nur der Mainstream-Meinung hinterherrennen....
12/29/08 08:55:04

Seleuce wrote:
Ach ja, der "Mainstream".
Warum sind die Menschen nur so schrecklich bequem und adoptieren lieber die ihnen zu Hauf billig angebiederten Instant-Meinungen, als sich ihre eigene zu bilden? Ist das der "Herdentrieb"? Dann bin ich lieber Einzelgänger.
12/29/08 16:36:00

Stephan wrote:
Meine Erfahrung ist, dass ich auf hagalil oft eine Meinung entdecke, die mir nicht immer schmeckt und die auch unbequem ist, mich aber gerade deshalb anregt weiter zu suchen, um mir meine Meinung zu bilden außerhalb der gängigen Google News...Foren zu konsultieren auch Wikipedia...Bücher...mit Menschen darüber zu sprechen.
Ich bin froh und dankbar dass es Ihre Seite gibt.

Ich finde es wichtig zu wissen dass die Hamas die "Protokolle der Weisen von Zion" für echt hält und akzeptiert, dass sie die terroristischen Angriffe vom 09 Sept 2001 ausdrücklich begrüßt und dass sie den Holocaust nachdrücklich leugnet und sogar behauptet, dass dieser Massenmord von Zionisten inszeniert wurde, um die Einwanderung nach Palästina zu bewerkstelligen.

Das allein genügt mir persönlich schon, um zu erkennen.
Hamas ist nicht nur eine Bedrohung Israels im Besonderen sondern auch eine Bedrohung der Demokratie, Freiheit und des Pluralismus im Allgemeinen - somit doch auch für mich, hier in Deutschland.

Der Iran unterstützt die Hamas mit 20 bis 50 Mio. Dollar jährlich?
worher hat der Iran das viele Geld...kommt es vielleicht aus den Exporten, auch durch Erdöl, in die westliche Welt...haben wir also wieder mitfinanziert?
Ich halte das für mehr als wahrscheinlich.
Aber für unwahrscheinlich halte ich, dass der Iran wirtschaftlich isoliert werden wird, um so auch der Hamas den Hahn zuzudrehen...wo kein Geld ist könnten auch keine Raketen mehr gekauft werden.

Ich stelle mit Bestürzung fest, dass antisemitische Propaganda über die Verantwortlichkeiten der aktuellen Finanzkrise so stark aufflammen.
Es ist mir unverständlich, dass, obwohl es genügend Informationen gibt, die das Gegenteil beweisen, wieder angefangen wird zu murren, dass das "Weltjudentum" diese Krise verursacht hat.
Ich halte diese Stimmung gerade in Verbindung mit dem Krieg in Gaza für sehr gefährlich.

Diese ganze Geschichte mit dem Geldwechsel und Geldverleih...es ist unerhört, dass das immer noch Eindruck macht.
Seien wir doch einmal ehrlich zu uns Christen selbst.
Die Christen haben Geldgeschäfte in der beginnenden Neuzeit für unethisch gehalten.
Deshalb hat man der jüdischen Bevölkerung diesen unliebsamen Beruf aufgezwungen, denn jüdische Mitmenschen unterlagen oft krassen Einschränkungen, dass ihnen keine große Auswahl an Berufen blieb.
Also wer hat hier nun wen diskriminiert...außerdem konnte der aktuelle Herrscher, wenn seine Geldgier zu hohe Schulden verursachte, den jüdischen Bankier kurzer Hand kalt stellen indem er ihn unter Umständen auch ermorden lies wiederum unter dem Mantel, dass die Juden schließlich selbst schuld seien, da sie ja schon Jesus ans Kreuz schlugen.

Selbst in meiner Kindheit war dies noch ein Argument, um meine Fragen abzuwehren.
Das ist doch unglaublich...immer noch spukt dieses Monster in unseren Köpfen?

Ich denke wir sollten uns aktuell einmal klar machen das die Gefahr für Leib und Leben von einem fundamentalistisch geprägtem Islam ausgeht, der nichts anderes neben sich duldet oder haben wir die Herrschaft der Taliban schon vergessen?
Ich mache nicht den Islam per se verantwortlich, sondern, wie gesagt, eine fundamentalistische Einstellung zu den Lehren des Islams sowie auch dessen Interpretation ganz zu eigenen Zwecken, um Menschen damit zu lenken, die aber wohl zunehmend erstarkt und mehr und mehr ihrer unheilvollen Macht ausbreitet.
Ich denke hier gilt es ganz klar neben Israel zu stehen und die gemeinsamen Grundwerte zu verteidigen.
Schließlich möchte auch ich weiterhin frei leben, reden und entscheiden können ohne z. B. Angst haben zu müssen auf Grund meiner Weltanschauung oder Sexualität gesteinigt oder gehängt zu werden.

In Gaza 320 Tote seit diesem Morgen...das ist furchbar...ich hoffe das die palästinensische Bevölkerung erknnen mag, dass Hamas sie als lebende Geiseln benutzt, um Mitleid durch den Tod von Zivilisten zu erzeugen.
Das finde ich besonders verwerflich.
Warum wird im deutschen Fernsehen immer nur die Angst in den Gesichtern der Zivilisten in Gaza gezeigt?
In den Gesichtern der Zivilisten in Ashkelon ist die gleiche Angst geschrieben.

Es ist rein hypothetisch, natürlich, aber die Zivilisten in Gaza könnten durch den Entzug ihrer Unterstützung für Hamas dazu beitragen diesen Krieg schneller zu beenden.
Vielleicht haben die Menschen in Gaza nicht die Möglichkeit Fragen zu stellen wie: warum riegelt Hamas die Grenze ab und unterstützt den Schwarzhandel mit dem Tunnelsystem?
Warum baut Hamas Stellungen auf Wohnhäusern?
Wo bleibt das Geld aus dem Schwarzhandel...ich denke wir fragen die israelischen Bürger, die von Katjuscha und Kasan Raketenangriffen betroffen sind...die haben die Antwort gespürt, spüren sie jeden Tag und leben in Angst.
12/30/08 12:37:06

Claudia wrote:
Ich habe Eure Beiträge sorgfältig gelesen und muss erkennen, dass ich bei weitem geschichtlich nicht so fundiert bin, dennoch bin ich keine Pallywood Schreiberin (wo ich erst nachlesen musste, was Pallywood ist), sondern eine alte Frau, die ihr ganzes Leben mich der jüdische Bevölkerung konfrontiert wurde - im negativen sowie im positiven Sinn.

Ich habe mir viele verbale Kriege mit meinen Vorfahren eingehandelt, da meine Eltern die damals jüdische Bevölkerung in unserer Stadt vorwiegend unmenschlich kannten.

In meinem Leben habe ich von meinem Großvater wie von meinen Eltern viele negative Geschichten über Juden anhören müssen und konnte mir natürlich kein eigenes Bild zurechtlegen, aber ich ließ mir bis jetzt meine eigene Meinung nicht nehmen und bin meinem Standpunkt treu geblieben, dass es überall auf der Welt unehrliche und bösartige Menschen gibt, egal welche Nationalität es ist.

Eines bitte ich euch mir zu erklären:
Warum wird/wurde ein brillanter Politiker von Österreich, der Herr Dr. Jörg Haider immer so beleidigt und wir Österreicher werden als Nazi beschimpft? Ist das fair?

Warum wird unser Bundespräsident Dr. Heinz Fischer von euren Politikern gefragt warum er beim Begräbnis des Herrn Dr. Haider war? Bitte, was geht das euch an?

Und nun meine letzte Frage:
Warum müssen wir Unmengen an Geld an die Verbliebenen zahlen? Wer zahlt an unsere Verblieben Kriegsgeld? Fragen über Fragen die ich gerne einmal beantwortet hätte.

Und eine gewichtige Frage warum Dr. Haider versterben musste, die erspare ich euch. Es war ein Komplott VIELER!!!!!

Nur weil wir ein Land bleiben wollen wo es noch lebenswert ist sind wir doch keine Ausländerhasser!!!! Ich zumindest nicht, nur müssen wir uns nicht noch immigrierte Verbrecher in unser Land holen, denn jedes Land hat genug eigene.

LG Claudia
12/30/08 17:22:05

Claudia wrote:
@ TatjanaSarah: Leider habe ich Ihre Anmerkung übersehen und möchte nur kurz darauf schreiben.

Auf keinen Fall regiere ich gelassen, wenn auf Israel geschossen wird, aber die Tatsache ist doch, dass was ihr eurer Land nennt nicht wirklich euer Land ist und es eigentlich denjenigen gehört die euch deshalb schon viele Jahre bombardieren.

Nichts anderes würde ich auch machen, wenn mir jemand mein Haus nehmen würde und es keine Gerechtigkeit gibt es wieder zurückzubekommen.
12/30/08 17:51:27

Stephan wrote:
Claudia,

Der Herr Haider ist allein durch VIELE Promille umgekommen in dem er sich stark alkoholisiert ans Steuer setzte und einen (seinen) tödlichen Unfall verursachte.
Was aber hat diese Tastsache mit der Hamas und dem derzeitigen Krieg zu tun?

Warum der Bundespräsident an dieser Beerdigung teilnahm - nun die Frage muß er sich sicher aus seinem öffentlichen Amt heraus gefallen lassen.
Und wenn wirklich die Frage nur aus Israel gestellt wurde, dann sollten wir uns in Deutschland gleich doppelt schämen, weil wir schon wieder das rechte Auge geschlossen hatten.
Ich finde es sehr gerechtfertigt zu fragen, was ein Bundespräsident eines demokratischen Staates auf der Beerdigung eines, meiner persönlichen Meinung nach, faschistischen Politikers zu suchen hat.
Eines Politikers, der auch regelmäßig antisemitische Tendenzen angestrengt hat.

Vielleicht sollten Sie sehr aufmerksam Saul Friedländer, das Dritte Reich und die Juden lesen.
Ich glaube dann würden Sie nicht die Unverschämtheit besitzen zu fragen sondern erkennen, das selbst alles Geld der Welt die geschundenen Opfer der Nationalsozialistischen Diktatur nie gut machen werden kann.
Ich empfinde Ihre Kommentare als zutiefst antisemitisch und schäme mich für Sie - weil Sie dieses Gefühl sicher gar nicht kennen werden!
Oder schauen Sie auf http://www.shoa.de nach.
Auch hier erhalten sie fundierte Aussagen zur Geschichte.

Danach vertiefen Sie sich vielleicht in die Geschichte des nahen Ostens und lernen, dass Palästina bis 1948 unter britischer Herrschaft war seit dem das Osmanische Reich zerschlagen worden ist.
Sie werden weiterhin erfahren, dass am 29 Nov 1947 die UNO beschloß das Gebiet zwischen Israel und Arabern offiziell und möglichst friedlich auf zu teilen.
Israel stimmte zu.
Die arabische Liga lehnte ab - was zu den heutigen Folgen führte.
Die Palästinenser führte die Ablehnung der Liga in ihre Flüchtlingslager und ihre arabischen Brüder und Schwestern sich nicht um sie kümmerten sondern lieber Israel den schwarzen Peter untergeschoben und in sinnlose Kriege und endlose Reibereien hineinzog.

Hier ein Zitat von Azzam Pascha, dem 1. Präsidenten der arabischen Liga, vom 16 Sept 1947 gegenüber der jüdischen Delegation:
Die arabische Welt ist zu keinem Kompromiß bereit. Ihr Vorschlag, Mr. Horowitz, mag durchaus vernünftig und logisch sein, doch über das Geschick von Völkern entscheiden nicht Vernunft und Logik. Völker machen keine Zugeständnisse; sie kämpfen. Mit friedlichen Mitteln oder Kompromissen erreicht man gar nichts. Wenn man etwas erreicht, dann durch Waffengewalt. Wir werden versuchen, euch zu schlagen. Ich bin nicht sicher, ob es uns gelingen wird, aber wir werden es versuchen. Es ist uns gelungen, die Kreuzfahrer zurückzuschlagen – andererseits haben wir Spanien und Persien verloren. Vielleicht werden wir auch Palästina verlieren. Doch es ist in jedem Fall zu spät, um noch von friedlichen Lösungen zu sprechen. (Quelle: Wikipedia, Arabische Liga)

Und auch noch einmal im Original:
The Arab world is not in a compromising mood. It's likely that your plan is rational and logical, but the fate of nations is not decided by rational logic. Nations never concede; they fight. You won't get anything by peaceful means or compromise. You can, perhaps, get something, but only by the force of your arms. We shall try to defeat you. I am not sure we'll succeed, but we'll try. We were able to drive out the Crusaders, but on the other hand we lost Spain and Persia. It may be that we shall lose Palestine. But it's too late to talk of peaceful solutions.

Sehen Sie, Claudia, auch das ist Geschichte, die im Internet zu finden ist.
Gar nicht schwer zu finden aber mit diesem Wissen sollten Sie in der Lage sein Ihre Fragen selbst zu beantworten.
Sie sagten, daß Sie streitbar sind.
Das wäre jetzt doch ein wundervoller Zeitpunkt mit sich selbst zu streiten und auch einmal zu hadern und zu suchen.

Besonders unverschämt finde ich allerdings Ihre Ausführung über gestohlene Häuser.
Sind Sie sich wirklich darüber bewußt, daß Juden ab 1933 ihre Häuser gestohlen wurden.
Das ihre Häuser mit Inventar billig versteigert wurden und Deutsche und Österreicher es sich dann darin gemütlich machten.
Das diese Häuser bis heute zum Teil nie zurück gegeben worden sind und die Jewish Claims Conference immer noch um Gerechtigkeit kämpfen muß.

Und zu den Lügen über Juden und jüdisches Leben könnte helfen sich in die Geschichte der christlichen Kirche zu vertiefen - besonders in die Konzile.
Dort wurde zwischen Bischöfen nd Kardinälen geschachert, was man dem dummen, christlichen Volke als Glauben vorsetzt, damit es an kurzer Leine bleibt.
12/30/08 21:52:07

Claudia wrote:
Zunächst möchte ich mich recht herzlich für Ihre immer wiederkommenden Beschimpfungen zu bedanken. So etwas bin ich nicht gewohnt und deshalb könnte es bei euch vielleicht Freundlichkeit bedeuten.

Ich zitiere: Besonders unverschämt finde ich allerdings Ihre Ausführung über gestohlene Häuser. Sind Sie sich wirklich darüber bewusst, dass Juden ab 1933 ihre Häuser gestohlen wurden.

Es war ein Beispiel das Sie nicht verstanden haben. Ich meinte damit, dass ihr den Moslems das Land genommen habt, obwohl sie nicht damit einverstanden waren.
Übrigens, waren es nicht nur jüdische Familien die ihre Wohnung oder Haus verloren haben. Auch meine Vorfahren waren davon betroffen, einfach weil Sie sich ein schönes Anwesen geschaffen haben und es sich ein General darin gemütlich machte.

Was in den Jahren im zweiten Weltkrieg geschehen ist, war natürlich mehr als tragisch und abscheulich, aber dafür kann die zweite und dritte Generation nichts dafür!
Vor einigen Jahren war Krieg in Ex Jugoslawien. Es waren ähnliche Lager mit abgemagerten Kriegsgefangenen und Massengräber wie damals.
Nur, spricht man noch davon? Nein, aber wir sollten für die Fehler von Damals immer bluten.

Ich zitiere: Dort wurde zwischen Bischöfen und Kardinälen geschachert, was man dem dummen, christlichen Volke als Glauben vorsetzt, damit es an kurzer Leine bleibt.

In der Religion sind es immer die Anführer die das dumme Volk (wie Sie es nennen) führen wollen. Bei euch ist es nicht anders.

Und nun werde ich eure Homepage nicht mehr besuchen, um Ihren Beleidigungen Sie „Gutmensch“ aus dem Wege zu gehen, denn Sie können mich nur beschimpfen, aber nicht emotionslos antworten.

Es war nicht nett, dass Sie uns Christen als dumme Menschen bezeichnen, aber ich stelle mich mit Ihnen nicht auf eine Stufe und finde die Juden die ich kenne eigentlich sehr nett und über Ihren Glauben würde ich nie, aber auch schon nieeee ein negatives Wort verlieren.

Leben Sie wohl Claudia
12/30/08 23:55:56

waldemarhammel wrote:
Für mich steht das Existenzrecht Isreals schon aus historischen Gründen völlig außer Frage, dies ist NICHT verhandelbar, und jeder, der es in Frage stellt, ist mir höchst suspekt.

Mit muslimischen Terroristen verbindet mich nur, dass sie sowohl Israel als auch mich selbst bedrohen, indem sie die europäische Aufklärung und das mühsam in ihr Erreichte mit religiösem Gewäsch aus der Welt bomben wollen, um uns allen die Uhren auf Mittelalter zurückzustellen.
Brauchen wir das? Nein!
Dürfen wir das zulassen? Auf keinen Fall!
Es kann für aufgeklärte Menschen nicht verhandelbar sein, ob die aufgeklärt leben wollen oder in religiösen Wahnwelten.

Und wenn Israels Bevölkerung ständig von solchen Fanatikern bedroht und angegriffen wird, dann ist es nicht mehr als recht und billig, dann ist es sogar die Pflicht der dortigen Regierenden für Abhilfe zu sorgen.

Die Raketen-geilen Hamas-Phantasten machen jetzt nur die ganz praktische Erfahrung, dass Israel im Fall der Fälle auch mit Raketen zurückschießen kann.
Meinen Segen hat Israel dazu!

Ich möchte einmal erleben, was hier los wäre, wenn wir in Deutschland ständig von irgendwelchen gefährlichen Schwachköpfen mit selbstgebastelten Raketen und ähnlichem tödlichem Krimskrams attackiert würden ...

Natürlich aber lösen militärische Spielereien keine massiven, sozialen Konflikte, und um solche handelt es sich im Nahen Osten. Solange diese Konflikte weiterbestehen, solange wird das dortige Blutvergießen kein Ende nehmen.
Und diesbezüglich ist auch auf schwerwiegende iraelische Versäumnisse und Instinktlosigkeiten hinzuweisen.
Muskelspiele können kurzzeitige taktische Vorteile bringen, als langfristige Strategien taugen sie nicht, Israel wird um den mühseligen Weg der De-Eskalation auf Dauer nicht herumkommen.
12/31/08 10:54:26

Stephan wrote:
Claudia,

Ich bin nicht jüdischen Glaubens sondern protestantisch erzogen. Meine Mutter war evangelisch und mein Vater katholisch.

Meiner Meinung nach haben die Kirchenoberen die Menschen als dumm angesehen und tun es zum Teil immer noch...das muss nicht notwendiger weise heißen, dass Sie persönlich sich den Schuh anziehen müssen. Es sei denn, Dass Sie der Meinung sind, dass er Ihnen passt.
Weiterhin habe ich gerade Ihre Argumention, einer angeblich persönlich beleidigten Person, an Stelle von fundierter Gegenrede bereits mein gesamtes Leben ertragen, einmal mehr oder weniger macht hier also auch nichts mehr wett.
Die beiden Posts spiegeln meine Meinung wieder und wenn Sie Interesse haben diese zu verstehen sind dort genügend Anregungen enthalten sich zu informieren und sich Ihre Meinung zu bilden und eine Gegenrede zu formieren.
Oder Sie halten es wie versprochen und ziehen sich beleidigt zurück.
12/31/08 10:57:21

Add Comments








- - -