Die Erderwärmung und Hiob klopfen an meine Tür. Nun, weder der eine noch der andere haben meine Adresse - und klopfen können sie schon gar nicht, allerdings rücken sie die Dinge des Alltags zurecht, so daß der wirre, jüdische Schädel beginnt, sich noch verwirrtere Gedanken zu machen...

Mit den Sechstausend Jahren nach der Offenbarung am Sinai könnte das mit der Unbewohnbarkeit der Erde zusammenpassen. Und sobald Hiob eine Nachricht bekam, die schrecklich war, und er meinte, jetzt sei es wohl bald überstanden, kam noch eine, weitaus schrecklichere hinzu.

Wir blicken also nicht nur auf den leicht Gestörten im Iran, nein, wir schnüffeln bereits an den Auspuffgasen unserer "Vorfahren", um zu errechnen, wie lange wir wohl noch Luft zum Atmen bekommen könnten. Die weltweiten Maßnahmen sehen doch recht nett aus, wenn man übersieht, daß sie von der düsteren Wirklichkeit schnell überholt werden- also die Erderwärmung nicht aufzuhalten, bestenfalls jedoch etwas zu verlangsamen, also zu verzögern wäre.

Vielleicht schaffen es meine Kinder noch, ihren letzten Atemzug ohne Gasmaske zu machen-allerdings stelle ich jetzt nicht die Frage danach, wie lange ihnen dazu noch Zeit bleibt. Jeder von uns so dringend benötigte Nachfolger wird niemals seiner Aufgabe, die Welt zu retten, gerecht werden können. Er wird die Welt weiter belasten und sich Hilfsmittel ausdenken, um das Ende etwas herauszuzögern.

Ist er vermögend genug, kann er sich jene Hilfsmittel leisten, andernfalls gilt der bereits bekannte Satz, daß wer arm ist, schneller zu sterben hat - denn, das Leben sollte man sich leisten können.

In Israel fängt man mit Sonnenenergie und deren Nutzung an. Heisswasseraufbereitung wird schon seit langem derart bewerkstelligt. Doch mit den Klimaanlagen haut man sich selbst eine rein - deren Stromverbrauch ist mit Sonnenenergie nicht auszugleichen - eher wären solarbetriebee Ventilatoren ein Schritt nach vorne. Nun bewegen Ventilatoren lediglich die vorhandene, heisse Luft, ohne kalte Luft zu erzeugen, jedoch vermittelt diese Bewegung die Illusion von Kühle auf der Haut. Ein Verbot von Klimaanlagen stünde in Israel auf der Agenda, nur keiner wird den Mut haben, sofern er von der Mehrheit noch gewählt werden möchte.

Und hier liegt der nächste Schlag zu dem Herr Zahubi ausholt: Ohne eine Ökodiktatur ist diese Welt nicht zu retten. Israel sollte diese Weisheit auf die Welt loslassen, wie weiland die Gesetze der Torah auf die Welt losgelassen wurden. Oder aber, - siehe Anfang meines Textes - Hiob und die Erderwärmung.